Camcorder für 1080p50, schnelligkeit & slow motion gesucht

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Wobei wir schon dabei sind, bei dem ganzen sollte man ja noch eine SD Card mit einplanen und bei 128gb wären ca. 80€ - 100€.


      und warum nicht die Qumox 64 GB für 17,80 €, diese SDXC-Karten verwende ich für die FZ1000 und AX33 ohne jegliche Einschränkungen oder Probleme. 128 GB möchte ich gar nicht einsetzen.
      Gruß Udo
    • Ich hab für 1080i50 @ 24mbit eine 16gb SD Karte und darauf passen 80min. Damit kam ich über den ganzen Tag aus, wäre bei der letzten Veranstaltung alles nach Plan gelaufen, hätte es durchaus eng werden können. Restzeit hatte ich noch um die 34 Minuten. Daher die 128gb. Wobei, 64gb in 1080p50 wären 320min Filmzeit bei 24mbit.

      Wie lange sind eigentlich die Akkulaufzeiten vom NP-FV70 bei UHD?

      Ehrlich gesagt würde ich alles abwägen würde ich bei der AX33 rauskommen. Die Sensoren aller Camcorder in dem Preissegment liegt bei 1:2.3". Die AX100E hätte den 1:1" Sensor.
      Dafür habe ich aber eine ordentliche Bildstabilisation, und kann auch 1080p50 für schnelle Szenen anwenden. Das wird mir mehr helfen als der Lichtempfindlichste Sensor. 4K, die wie oben schon erwähnt durchaus vorteilhaft sein kann, wenn man mal an was ranzoomen will, oder in der Nachbearbeitung. Dafür muss man halt mit der Einstellung auch filmen und der Camcorder passt schön in die Hand, ist nicht übermäßig groß und liegt schön im Budget.

      Ich denke mit dem Sony FDR-AX33 würde ich keinen Fehler machen.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Jolly91 ()

    • Jolly91 schrieb:

      Ich denke mit dem Sony FDR-AX33 würde ich keinen Fehler machen.


      Doch, machst du möglicherweise schon. Oder zumindest solltest berücksichtigen dass es Gründe hat, warum der große Trend in der jüngeren Vergangenheit zu größeren Sensoren läuft. Und die AX33 hat halt unverändert eher kleine Sensoren. Die Konsequenzen sind eine geringere Lichtempfindlichkeit und eher das Unvermögen, mit Tiefeschärfeverlagerungen zu arbeite.

      Und die AX100 (oder noch besser die Profiversion davon) hat halt Vorteile:
      - ein großer Sensor und damit eine gute Lichtempfindlichkeit
      - nach Aussage der User ein recht gutes Kameragehäuse, mit dem man vernünftig filmen kann
      - im Fall der X70 Profiversion dann sogar noch 10 bit 422 im Fall von HD! Das ist dann überhaupt eine andere Welt.

      Ich weiß nicht was du ausgeben willst - aber das würde ich mir überlegen und auch die X70 nicht sofort ausschließen.
      Lieben Gruß,
      Wolfgang

      Grüne Kommentare sind aus der Admin-Funktion geschrieben
      Der Rest ist meine Privatmeinung
    • Das wolllte ich hören Wolfgang.

      Mein Budget waren einmal 650€, jetzt sind es aber schon 850€. Viel mehr will ich da nicht mehr investieren, außer wie schon gesagt es würde sich auch in Qualität bezahlt machen, aber bei 900€ ist halt mal Schluss.

      Es spielt halt auch die Größe eine Rolle. Ich sah einmal die CX900 im Vergleich zu einer CX500 glaube ich, und die 900er hat eben das selbe Gehäuse wie das der FDR-AX100 und der Unterschied ist nicht zu vernachlässigen. Ich will auch nicht wie ein bekloppter oben stehen und mit dem Flagschiff runterfilmen wo sich die Leute noch zu mir umdrehen. :)

      Die AX33 ist nicht perfekt, das habe ich schon oft genug in YT Videos gesehen, aber YT kann man mit der realen Qualität bei weitem nicht vergleichen da Youtube die Videos die mit 20mbit hochgeladen werden auch auf 12mbit runterskaliert.

      Ich mach einmal den Sack zu und vergiss einmal die Sony Modelle, da die Produkte mit dem 1" Sensor bei 1.200€ (CX-900) anfangen. Ich sah genügend Low Light Szenarien und da ist die CX900 das Maß der Dinge. Die AX33 hat sogar Probleme mit dem Auto Fokus meines Erachtens.

      Aber mal schauen was es so bei den DSLR´s gibt.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Jolly91 ()

    • Ich habe beide (AX33 & CX900).
      Das LowLight der AX33 habe ich aber noch nicht richtig testen können, da ich sie erst seit einer Woche habe und ich nur 2 Tage zu Hause war.
      Vom ersten Eindruck (LowLight) ist sie ungefähr wie die XA20 - genaueres kann ich erst Mitte/Ende Okt. sagen (nach meinem Urlaub).
      Ein Vergleich CX900 vs. XA20
      Die Kaufentscheidung für mich war der Stabilisator und der kleinere Chip mit einer größeren Tiefenschärfe.
      MfG
      A-Wolf
    • elCutty schrieb:

      Hattest du seine Budget-Vorgabe gelesen?


      Ja. Aber budget Wünsche sind ja auch immer auch zu reflektieren was man um diesen Betrag so überhaupt bekommt. Man sollte zumindest die Einschränkungen kennen die sich daraus ergeben.
      Lieben Gruß,
      Wolfgang

      Grüne Kommentare sind aus der Admin-Funktion geschrieben
      Der Rest ist meine Privatmeinung
    • Okay, ich hab mir mal die Pansonic FZ1000 und die Sony RX10 angeschaut.

      Die FZ1000 soll mahlende Geräusche, die vom Stabilisator kommen, machen und die Sony RX 10 soll Spritwassergeschützt sein.

      Was hat es mit dem Firmware Update auf sich, hat das die RX 10 oder ist damit die RX 10 II gemeint?

      RX10 vs. FZ1000 lautet die aktuelle Frage und so langsam denke ich würde ich mit einer Bridge-Cam den kleinsten Fehler machen. Wen man diese einmal im Griff hat, wird man wohl jeden Camcorder mit 1:1,23" Sensor im Schatten stehen lassen. Ich sah mir auch ein paar Nachtaufnahmen der FZ1000 an und irgendwie kommt da die RX10 besser mit klar. Wobei ich auch schon schlechtere Details bei Tag feststellen konnte.
    • Hört sich gut an, kaufen werde ich so schnell mal nichts, aber zusammengesucht habe ich mir doch schon was, und das einzige was ich tun könnte, wäre einfach abwarten, aber dann würde ich wohl ewig warten. 1080p50 mit XACV und einem starken lichtempfindlichen Sensor und gutem Objektiv, was will man mehr. Manuelle Kontrolle kann auch nie schaden. Zumal es auch den Auto-Focus gibt. Das einzige was stört ist halt der Gedanke das dies kein Camcorder ist. Eigentlich sollte sowas wie ein Tragegurt für die Kamera auch dabei sein, siehe Canon oder Nicon?

      Mit dem ganzen Zubehör für die Sony RX10 käme ich auf 977€. Mit dem Akku Ladegerät, der SDCX Transceed 128gb Card, ja ich weis, aber auf die 33€ mehr kommt es mir da auch nicht an, wenn ich die doppelte Speicherkapazität habe. Den Akku kann man laden, aber der Speicher ist immer begrenzt. Es sei den die RX10 wäre nicht kompitabel zu den 128gb SDCX Cards.

      Ein MC Schutzfilter für das Objektiv, und die Displayfolie (Anti Reflective) darf natürlich auch nicht fehlen.

      Nur mit der Kameratasche tu ich mich schwer.

      amazon.de/gp/product/B013GCE9D…psc=1&smid=A21EV75RTTKUE1
    • Nimm liebr 2 64GB Karten, ist praktischer und sicherer. Machen hier die meisten.
      Dirk
    • Ich kann Dich - 128 GBKarte - auch nicht verstehen Auf die Idee würde ich nie kommen

      Gibt es nicht auch schon die 256 GB? Da muss man dann auf Reisen nur 1x pro Woche wechseln

      Und wenn an der Karte dann tatsächlich mal ein Defe
      Gruß Udo
    • Die 256ger halte selbst ich für unsinn.

      Ja, da habt ihr durchaus recht und es stimmt, einmal vollgeschrieben, ab in den Rucksack. Gutes Material will ordentlich gelagert werden und lieber einen Container zu machen, und einen neuen 64gb Container bereitstellen mit der Sicherheit das der erste Container vorerst gesichert ist, als das man mal ein ganzes Wochenende aufzeichnet und es dann kracht und alles weg ist.

      Und mit einer 64gb Card hätte ich auch Platz für 175min, mit einer zweiten wären das 2 * 175min = 350min. Also knappe 6 Stunden, das reicht auf alle Fälle. XAVC kann aber auch mit 50p aufzeichnen?
    • Ich hoffe für Dich, dass bei Deiner 128er nie ein Defekt auftritt
      Bei wärenur die Hälfte der Aufnahmen futsch
      Gruß Udo
    • Wie bereits gesagt werde ich wenn dann zwei 64gb SD Card´s kaufen. So wie alles ist das ein Massenprodukt und da geht die Sicherheit vor.

      Jetzt such ich mir nur noch eine ordentliche Kameratasche für die RX10 und dann wäre alles ready to go.
    • Gehe zu einem Händler und nimm das Gerät mal in die Hände. Und probiere wie sich das anfüllt. Diese ganze Theorie-Betrachtung hat halt auch ihre Grenzen.
      Lieben Gruß,
      Wolfgang

      Grüne Kommentare sind aus der Admin-Funktion geschrieben
      Der Rest ist meine Privatmeinung
    • Ich glaube ich weis jetzt wieder weshalb es bei mir am PC so blöd aussieht. Ich kann fast die Zeilen zählen wen ich auf Pause drücke. Das liegt aber an Interlacing wo ich dann 50 Halbbilder habe und das dürfte normal sein. In Youtube sieht es aber ganz normal aus. Das könnte wohl daran liegen, dass Youtube das wieder zusammenfügt und so auf 25fps kommt. Anders kann ich mir das nicht vorstellen. Weiters sieht es so aus, so blöd es auch klingt, das wenn ich auf 29,97fps Interlaced rendere (60 Halbbilder) es besser aussieht als bei 50i. Aber das darf und kann nicht sein und ich bin mir sicher das ganze muss da zu schnell abgespielt werden. Hier mal ein aktuelles Video von der Sony HDR CX-305E. Damit ihr einen Überblick über dessen Qualität habt.

      Auf jeden Fall werde ich deinen Tipp berücksichtigen Wolfgang. Ich werde es so machen wie bei der CX305E, in den Laden gehen, das Gerät einmal in der Hand halten nur mal um ein Gefühl zu bekommen und danach sehe ich schon weiter. Worauf es im wesentlichsten ankommt weis ich ja dank diesem fachkundigen Forum hier. Und bevor ich was kaufe habe ich immer sehr viel Geduld, das kann auch über Monate gehen.

      Außerdem denke ich selbst das ich es ein wenig übertreibe, ich will Videos in guter Qualität machen, vorrangig in 1080p50 für meine Einsatzzwecke, und da reichen wohl auch 500€ in der heutigen Zeit. 2011 hat die CX-305E auch Ihre 500€ bis 650€ gekostet. Für 1080i. Und wenn es in Youtube schlecht aussieht, muss es in der Realität, also am Monitor drei mal so gut aussehen. :)