Hat hier jemand ein i7-5820k System ?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Hat hier jemand ein i7-5820k System ?

      Hallo zusammen,

      die 6-Kerne des i7-5820k scheinen für Vegas pro verlockend, aber auf der anderen Seite gibt es Berichte über hohe Stromaufnahme dieser CPUs, vor allem wenn sie übertaktet werden. Mich interessiert dabei auch die Leistungsaufnahme mit Idle Desktop.

      Hat hier jemand so ein System im Einsatz um ein paar Eindrücke zu vermitteln?
      ( auch wenn nicht notwendigerweise mit Vegas pro)
      LG
      Peter
    • Danke für den Link :

      Mit einer Spannung von lediglich 1,32 Volt erreicht der Core i7-5820K aus dem Handel bei deaktiviertem Turbo 4,4 GHz auf allen Kerne und Threads unter Last in Prime95 – ein Plus von satten 1.000 MHz. Mit der leicht erhöhten Spannung und dem höheren Takt steigt aber auch die Leistungsaufnahme deutlich: 260W statt 173 Watt zieht das komplette System aus der Steckdose an der Wand.


      Leider habe ich auch dort nichts zur Idle-Stromaufnahme des i7-5820K mit 4.2-4.4GHz finden können.

      Naja, bis Oktober ist ja nicht mehr lange. Vielleicht erfahren wir dann näheres von dir.
      LG
      Peter
    • Da nimmt sich halt auch das ASUS X99 Board nicht gerade wenig. Wobei, wenn man die Stromsparmechanismen aktiviert wird sich das ganze irgendwo bei 75W einpendeln. ^^
    • Jolly91 schrieb:

      Da nimmt sich halt auch das ASUS X99 Board nicht gerade wenig. Wobei, wenn man die Stromsparmechanismen aktiviert wird sich das ganze irgendwo bei 75W einpendeln. ^^


      Und dann weniger für den Videoschnitt geeignet sein durch Leistungseinbruch?
      ++++++ GUT DING BRAUCHT WEILE ! ++++++
      +++ FZ300 - RX100 - EDIUS 8.x bald 9 - DaVinci Res.14 +++
    • Ich hab einen 5820k, werde ihn aber nicht übertakten. Sehe dafür bisher keine Notwendigkeit.
      Wahrscheinlich ist`s, was den Stromverbrauch gegenüber der Anschaffung einer leistungsfähigeren CPU betrifft, eine Milchmädchenrechnung.
    • Das ist doch egal, der nimmt sich die Leistung wie er es braucht. Wen ich rendere habe ich 4,3ghz am Tacho meines 3820ger stehen, wenn ich nur so bearbeite wird´s wohl bei 3 bis 4Ghz sein, je nach Last. Und wer ein System ohne Stromsparmechanismen betreibt der ist selber Schuld.
    • Angry_C schrieb:

      Wahrscheinlich ist`s, was den Stromverbrauch gegenüber der Anschaffung einer leistungsfähigeren CPU betrifft, eine Milchmädchenrechnung.

      Wie meinst du das?

      Beim Stromverbrauch geht es mir doch nicht um die Kosten, sondern um die Leistung, die in Wärme umgewandelt und abgeführt werden muß. Das bedarf bei einer Luftkühlung eines bestimmten Durchsatzes und wenn viel Luft schnell bewegt wird, erzeugt das Geräusche. Diese versuche ich bei meinen Systemen in den Bereich des unhörbaren zu bekommen.
      LG
      Peter
    • Angry_C schrieb:

      Ich hab einen 5820k, werde ihn aber nicht übertakten. Sehe dafür bisher keine Notwendigkeit.

      Da stellt sich Vegas Usern halt die Frage, ob der 5820k @ 3.5GHz die Vegas UHD-Vorschau besser darstellen kann als ein i7-6700k @4.5GHz, oder ob man dem mit einem höheren Takt auf die Sprünge helfen kann.

      Aber bei Adobe ist das sicher anders und auch Edius könnte sich da wieder anders verhalten.
      LG
      Peter
    • Ich habe ein Asus X99-A mit einem i7-5820k seit Dezember 2014. Darüber habe ich schon mal was geschrieben, kann es mit der Suchfunktion nicht finden.
      Hier mal die Cinebench-Werte mit und ohne Übertaktung:

      CPU default 3.3GHz:
      - Cinebench CPU Benchmark = 1017 Score
      CPU übertaktet 4.5GHz:
      - Cinebench CPU Benchmark = 1308 Score

      Die Leistungsaufnahme des Haswell-E Systems sieht so aus:
      Standby 2.2W
      Desktop 73W, übertaktet 89W
      CineBench läuft 154W, übertaktet 243W

      Im System ist eine H110-Kühlung von Corsair mit getauschten leiseren Lüftern. Bei Voll-Last rauscht es hörbar, ansonsten sehr leise.

      Gruß Hans
    • Auf einem X99-A Mainboard von ASUS würde ich keinesfalls die Spannung erhöhen, da sonst die Spannungswandler, die nur Alibimäßig gekühlt werden, wegschmelzen können. Mit der Kompaktwakü hast du jetzt nicht mal ein Lüftchen dort.

      Es ist schon ein Unterschied ob da jetzt 6, oder 4 Kerne beteiligt sind. Das ist wie wenn du 6 vs. 4 Mitarbeiter für die gleiche Tätigkeit einsetzt, wobei die 4 jedoch um 30% schneller sind. Aber diese 4 können nur jeweils 1 Tätigkeit machen, bei 6 hat man noch 2 andere. ^^

      Anders wenn man die 6 Kerne auf 4,0Ghz bringt. :)
    • Happy Jack schrieb:

      Die Leistungsaufnahme des Haswell-E Systems sieht so aus:
      Standby 2.2W
      Desktop 73W, übertaktet 89W
      CineBench läuft 154W, übertaktet 243W


      Danke Hans.

      Kannst du auch etwas zu der Edius Performance bei Übertaktung im Vergleich zu diesen Werten mit i7-6700k sagen

      EDIUS 8 WG (Build 089):
      Beim Abspielen in der Timeline: QuickSync-GPU-Load: 4 % - Puffer bleibt voll
      Zusätzlich eine zweite Videospur, PiP (2 Clips gleichzeitig sichtbar): QuickSync-GPU-Load: 8 % - Puffer bleibt voll
      Zusätzlich eine dritte Videospur, PiP (3 Clips gleichzeitig sichtabr): QuickSync-GPU-Load: 16 % - Puffer bleibt voll
      Zusätzlich eine vierte Videospur, PiP (4 Clips gleichzeitig sichtabr): QuickSync-GPU-Load: 18 % - Puffer läuft langsam leer
      LG
      Peter
    • Peter,

      aus der Erinnerung: 3 UHD PIPs schaffe ich bei Weitem nicht. Ich probiere es aber noch mal.
      Ich habe auch nicht festgestellt, dass Edius 8WG in dieser Beziehung performanter ist als die V7.5.

      Da man immer nur eine Installation aktiv haben kann, ist ein Vergleich dazu nicht ganz einfach.
      Mit der QS-Unterstützung bei der Wiedergabe hat GV den i4790k-Besitzern eine große Freude gemacht, jetzt spielt selbst mein Macbook 13" unter Bootcamp-W7 UHD auf der TL ab!

      Mein Haswell-E-System kommt mit den typischen Filtern, die ich auf die Clips anwende, gut klar, beim i5-2500 ging da gar nichts mehr.

      Meist sind das

      - YUV-Kurve
      - Farbkorrektur
      - 3-Wege Farbkorrektur (auch mehrere)
      - andere (Masken, Schärfe) bei Bedarf

      Wenn Boris (FX, Graffiti), Prodad (Mercalli) oder NeatVideo hinzu kommen, ist es mit Echtzeit und UHD endgültig vorbei. Eigentlich kann man dann nicht mehr vernünftig arbeiten.

      Es ist besser, die so behandelten Clips einzeln als HQX rauszurendern und dann die Originale damit zu ersetzen.

      @Jolly91,

      Auf einem X99-A Mainboard von ASUS würde ich keinesfalls die Spannung erhöhen


      Ich mußte nur den Multiplikator erhöhen. Für den RAM habe ich die Spannung angehoben, damit das System stabil läuft.

      Gruß Hans
    • Hallo Peter,

      elCutty schrieb:

      Das spräche dann aber wohl doch für den i7-6700k @ 4.5GHz.


      QS unterstützt in Edius beim Abspielen und dem finalen Rendern, wenn man das so will.
      Sechs Kerne sind bei vielen anderen Dingen hilfreich. Da müßte man noch mehr testen.

      Ich werde auch weiter extern per Software rendern (x264 im Batchbetrieb, sozusagen nativ), das bringt mir die beste Qualität und kleinere Files.

      PIP setze ich selten ein, schon eher die Verknüpfung von zwei Spuren (Ebenenmodi), obwohl die immer noch nicht in 10bit arbeiten.

      Gruß Hans
    • Blen schrieb:

      Muss man bei solchen Werten nicht auch die verbaute Grafikkarte mit erwähnen.


      Hab ich doch, ich meine nicht erwähnt. :D

      Du hast ja Recht. In einem anderen Forum habe ich mein damals neues System vollständiger beschrieben.

      Für den Kontext dieses Threads habe ich daraus nur den Energieverbrauch kopiert.

      Damals waren 32GB RAM und eine GT670 drin. Die habe ich inzwischen gegen eine GT970 getauscht.
      Dann ein Raid0 aus 5 mal 2.5" Platten für den Videoschnitt zugefügt.
      Die zwei Wechselrahmen sind i.d.R. mit SSDs bestückt, dann noch ein interner USB3-Card-Reader.

      Ich muß wohl mal wieder messen ...

      Gruß Hans