PXW-X70: Reaktionsempfindlichkeit des Scharfstellrings verändern

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • PXW-X70: Reaktionsempfindlichkeit des Scharfstellrings verändern

      Ich würde gerne die Reaktionsempfindlichkeit des Scharfstellrings der Sony PXW-X70 verändern, er reagiert mir zu schnell auf die kleinste Bewegung. Im Manual steht dazu nichts. Bei der Canon XA20 z.B. ist dies möglich.
      Gibt es für die PXW-X70 vielleicht doch eine versteckte Möglichkeit?
    • Hast Du Dir schon alle Parameter vorgenommen....? Könnte sein das da nichts definiert ist, wohl weil Sony auch davon aus geht das viele Nutzer das Ding sowieso im AF nutzen....
      Als Moderator verfasste Beiträge durch grüne Schrift erkennbar
    • Ich würde mal unter: Integrierte WLAN-Steuerung für die Sichtung und Fernbedienung Die Nahfeldkommunikation sorgt für eine einfache und sofortige WLAN-Verbindung mit einem Smartphone oder Tablet. Die App Content Browser Mobile ermöglicht das Überprüfen des Aufnahmewinkels sowie das Bedienen des Camcorders per Fernbedienung (Anpassung von Feldwinkelbereich/Spotfokus/Blende usw.).

      Vielleicht per App über WLAN einstellbar?
    • Inzwischen habe ich die Antwort auf meine Anfrage per e-mail beim Sony-Support:
      Die Reaktionsempfindlichkeit des Scharfstellrings der PXW-X70 ist nicht verstellbar, auch nicht über Wi-Fi/WLAN.

      Mit Wi-Fi bekommt man übrigens zwar eine Fernsteuerung mit Vorschau - doch eine direkte Steuermöglichkeit ohne Zeitversatz gibt es nicht.
      Dazu braucht man eine LANC-Fernsteurung und 2 Adapterkabel (habe ich).
    • Vielleicht ist so ein Fokuspuller, wie beim Film an einem Rig die Lösung. Damit kann man an einem großen Rad langsam drehen und der Fokus wird noch langsamer verändert. Da ist also noch eine "Übersetzung" mit drin.
    • Ja es gibt immer verschiedene Preisklassen. Funktionieren dürfte beides, der Preis ist halt recht unterschiedlich.
      Lieben Gruß,
      Wolfgang

      Grüne Kommentare sind aus der Admin-Funktion geschrieben
      Der Rest ist meine Privatmeinung
    • Danke Wolfgang für Deinen Tipp - bei Aufnahmen vom Stativ sicher eine Hilfe.
      Bei Aufnahmen von schnell wechselnden Ereignissen aus der Hand ist aber ein Umstand etwas hinderlich: Da der Scharfstellring keinen Anschlag hat, verändert sich die Position des Hebels (das war bei meiner ersten Videokamera in den 80er Jahren, die einen solchen Hebel serienmäßig an der Optik hatte, noch nicht der Fall).
      Eine Verstellmöglichkeit der Reaktionsempfindlichkeit des Scharfstellrings wie bei der Canon XA20 war mein Wunsch – ging leider nicht in Erfüllung.
    • Wobei der Ring der AX100 und auch X70 durchaus noch brauchbar ist – es gibt da ganz andere (schlimmere) Lösungen wie Winz-Zahnräder oder Touchscreensteuerung.

      Canon war in solchen Dingen schon immer vorbildlich, Ergonomie und Anpassung an Nutzerwünsche haben bei denen einen großen Stellenwert. Selbst die alte Canon XH A1 konnte hinsichtlich Reaktionsgeschwindigkeit und auch Drehrichtung der Objektivringe angepasst werden, ebenso alle weiteren Canon-Camcorder der Semipro-Klasse welche danach in Händen hatte….

      Wobei mir persönlich immer noch ein rein mechanisch koppelbarer Schärfering das allerliebste ist. Mit genügend Übung kann man da am allerbesten scharf stellen. Nur leider gibt es so etwas nur im absoluten Profibereich – die kleinste Kamera welche das kann war wohl die Sony EX1, deren Objektivring lies sich zwischen elektronisch angekoppeltem Endlosbetrieb recht einfach in einen mechanisch fix verkoppelten Betrieb schalten – das ist dann optimal !
      Als Moderator verfasste Beiträge durch grüne Schrift erkennbar
    • MacMedia schrieb:

      Wobei der Ring der AX100 und auch X70 durchaus noch brauchbar ist


      Da hast Du recht. Die Reaktionsempfindlichkeit des Scharfstellrings nimmt ja glücklicherweise ab, je mehr man in den Telebereich kommt. Dann kann man bei sich laufend veränderter Aufnahmesituation schon mal eine Entfernung in Metern einstellen, um einen sicheren Entfernungsbereich zu errreichen. Nur im Weitwinkelbereich und in dessen Nähe springt die Entfernungsangabe zu schnell.
    • MacMedia schrieb:


      ...Wobei mir persönlich immer noch ein rein mechanisch koppelbarer Schärfering das allerliebste ist. Mit genügend Übung kann man da am allerbesten scharf stellen. Nur leider gibt es so etwas nur im absoluten Profibereich – die kleinste Kamera welche das kann war wohl die Sony EX1, deren Objektivring lies sich zwischen elektronisch angekoppeltem Endlosbetrieb recht einfach in einen mechanisch fix verkoppelten Betrieb schalten – das ist dann optimal !


      Das können immer noch einige der aktuellen Kameras. PXW 160,180, 200. Auch der PMW 200 konnte mechanisch entkoppelt werden. Das ist natürlich eine feine Sache.
      Das manuelle Fokussieren mit der PXW-x70 ist sehr gewöhnungsbedürftig. Mit etwas Übung geht's aber auch.