Neuer Rechner

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

      Hatte noch nie Probleme damit - aber...


      Dann hast du bisher auch viel Glück gehabt. ;) Man kann gar nicht oft genug betonen, wie wichtig Backups bei SSDs sind! Bzw. der Einsatz ausschließlich als System- und Arbeitslaufwerk.

      Mir sind in den letzten Jahren mittlerweile 3 SSDs gestorben, allesamt Systemplatten für Win7 bzw. OSX. Alle mit SandForce-Controller, vielleicht liegts auch daran. :/ Samsungs sind bis jetzt OK, aber auch noch nicht so alt. Der Ausstieg erfolgte immer mitten im Betrieb und ohne vorherige SMART-Auffälligkeiten. System eingefroren, bei Neustart kein Laufwerk mehr vom BIOS/UEFI erkannt.
      Ich lasse übrigens das TEMP-Verzeichnis sowie die Windows-SWAP-Datei (Auslagerungsdatei) nie auf die SSD schreiben! Davon halte ich wenig... und hatte vielleicht deshalb noch nie Probleme damit? Denn in diese Bereiche wird laufend geschrieben, was am Zahn der Zeit einer SSD nagt. Ich weiß, es gibt hierzu andere Meinungen.
      chandler-tg1:
      "Der Ausstieg erfolgte immer mitten im Betrieb und ohne vorherige SMART-Auffälligkeiten. System eingefroren, bei Neustart kein Laufwerk mehr vom BIOS/UEFI erkannt."
      Genauso läuft es ab...keine Möglichkeit etwas zu retten!
      Für Langzeitspeicherung ist SSD ungeeignet.
      Aber jeder User sollte da seine eigenen Erfahrungen sammeln.
      Ich danke euch für die rege Beteiligung.
      Liebe Grüße, Lothar

      lo13 schrieb:

      Für Langzeitspeicherung ist SSD ungeeignet.

      Ich meine, dass alle SSD-Nutzer hier diesen Typ von Platte nur als Arbeitsspeicher nutzen. Niemand rät zur Langzeitspeicherung auf SSD.

      Zum Selbstbau kann man sich bei den Vieoguys orientieren. Sie geben seit Jahren Empfehlungen für diy-Rechner - "Videoguys' System Recommendations for Video Editing (April 2015 Update)".

      Beste Grüße, Uli
      Die Welt ist ein Buch. Wer nie reist, sieht nur eine Seite davon.
      (Augustinus Aurelius)
      Ich hab mich noch nicht entschieden, aber es brennt! ​
      Bin gerade dabei einen 10 Minuten-Trailer, aufgenommen mit den "Unteren 4k" (3840), zu bearbeiten.
      Im Moment geht leider nur die Methode Bruno, also auf 1920,59,94i.
      Habe die 4k auf der Timeline und versuche es zu bearbeiten, aber das ist sinnlos...Ton unverständlich und Bild ruckelt, schneiden unmöglich.
      Mein i7.870 ist total überfordert.
      Ich konvertiere erstmal alles auf 1920 und versuche es dann nochmal.
      Aber Spaß macht dies alles wirklich nicht.
      Gibt es noch andere Tricks, um mit der Hardware aus der Kaiserzeit 4k zu bearbeiten?
      Danke für eure Antworten!
      Liebe Grüße Lothar
      Probiere doch mal den Proxy-Schnitt von Edius. Dann kannst du einigermaßen arbeiten und wenn der Film fertig ist, kann er über Nacht in voller Auflösung berechnet werden.