Neuer Rechner

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Nein. Aber hast du mal einen Link?
      Lieben Gruß,
      Wolfgang

      Grüne Kommentare sind aus der Admin-Funktion geschrieben
      Der Rest ist meine Privatmeinung
    • Habe vor knapp 3 Jahren meinen jetzigen PC dort gekauft. Dazu habe ich eine Konfigurationsvorlage nach meinen Vorstellungen modifiziert. Bestellung und Lieferung verliefen schnell und reibungslos. Der PC war innen aufgeräumt verarbeitet, alle Kabel sauber verlegt. Ich würde dort jederzeit wieder kaufen.
    • Danke Zorro und hgreimann!
      Nur das ist immer ein Spiel zwischen, was will ich machen mit dem Videorechner, und was kostet der Spaß.
      Wer von Euch macht es so wie Zorro es vorschlägt und welche Erfahrungen habt ihr?
      Wer kauft seine Rechner im Mediamarkt etc.?
      Wer konfiguriert seinen Rechner selber?
      Vielleicht gibt es noch einige andere Meinungen?
    • Ich baue meinen Videoschnitt-Rechner seit mehreren Jahren immer selbst...
      Ich habe aber schon mir selbst vor einigen Jahren und auch neulich für einem Senior
      den ich betreue einen Videoschnittrechner besorgt bei: Klick!
      Die Leute dort haben Ahnung einen Rechner für EDIUS zu konfigurieren!
      ++++++ GUT DING BRAUCHT WEILE ! ++++++
      +++ FZ300 - RX100 - Sports XDV V3-Cam - EDIUS 8.x +++
    • lo13 schrieb:


      Wer konfiguriert seinen Rechner selber?


      Ich gehöre auch zu den Selbstbauern die selber konfigurieren. Habe vor einem Jahr einen Videoschnittrechner im damals ganz neuen System Intel 2011-3 mit einem 6-Kerner i7, nunmehr 32 GB Speicher, SSD und diversen HDDs gebaut, Grafik GTX 970, usw. Das Zusammenschrauben ist ja kein Problem und macht Spaß. Alles hat auf Anhieb funktioniert. Achten mußte ich hauptsächlich auf genügend freie Lanes, die sind nämlich beim billigeren 6-Kerner beschränkt, dennoch konnte ich meine Zusatzkarten unterbringen. Mußte bloß kurz mit dem Support des Mainboard-Herstellers eMailen. Meine Freude war auch, dass ich mein altes Alu-Gehäuse weiter verwenden konnte, das gefällt mir nämlich optisch viel besser als die Neuen und hat die richtigen Abmessungen für mein PC-Zimmer, um nicht aufdringlich zu wirken.
      Gruß, Andreas
    • Ich baue meine Rechner grundsätzlich auch selbst zusammen. Allerdings mußte ich bei der Zusammenstellung auch noch andere rechenintensive/systemhungrige Anwendungen berücksichtigen, die mit Videoschnitt nix zu tun haben. Man sollte das u.U. auch mit einbeziehen, so denn der Rechner nicht nur für den Schnitt benutzt wird.
      old_det auf https://www.turbosquid.com/Search/Artists/old_det
    • Bruno, Andreas, old_det danke für eure Ratschläge!
      Ich schwanke noch zwischen Selbstbau und deinem Videospezialisten, Bruno.
      Der bietet eine Basisausstattung mit nach oben offenen Optionen.
    • lo13 schrieb:

      Ich schwanke noch zwischen Selbstbau und deinem Videospezialisten, Bruno.


      Nur mal so am Rande, wenn es noch nicht erwähnt worden ist: Eigenbau eines PCs ist zunächst relativ einfach, oft funktioniert er sogar irgendwie. Aber über das "Wie" entscheidet sehr viel Erfahrung - bei der Auswahl der Komponenten - bei der Installation der Hardware - und Software! - und beim Feintuning. Sicher macht es viel Spaß, sofern diese Erfahrung vorhanden ist. Sollte es Dein erster PC sein, dann ein gut gemeinter Rat: Lasse die Finger davon. Man kommt schneller an seine Grenzen als man glaubt. Ich sehe das selbst oft genug und ich bin beruflich wie auch privat sehr involviert. Die Technik ändert sich gravierend alle 3-5 Jahre - so meine Erfahrung.
    • Wenzi schrieb:

      Sollte es Dein erster PC sein, dann ein gut gemeinter Rat: Lasse die Finger davon. Man kommt schneller an seine Grenzen als man glaubt.

      Obwohl ich meinen nächsten Rechner vermutlich wieder selbst zusammenbauen werde, kann ich das nur unterstützen.

      Wenn du eher jemand bist, der gerne kreativ Filme macht und seine Zeit dort hineinstecken will, dann lieber einen Rechner bei einem darauf spezialisierten Anbieter kaufen. Die Mehrkosten spielst du durch Funktionalität und Service wieder rein. Wenn ich zusammenrechne, was ich schon an Zeit in diese mistigen Kisten gesteckt habe, dann ist das durch den Selbstbau gesparte Geld teuer erkauft worden.

      Bruno hat ja schon einen Anbieter genannt, von dem man eher positive Kritiken gehört hat. Magic Multi Media fällt mir noch ein. Sicher können Mitglieder hier noch andere nennen.

      Beste Grüße, Uli
    • Einen erfahrenen Videofilmer und IT-Spezialisten, der auch ein eigenes Videoforum betreibt, wüßte ich im Raum Köln-Aachen: Andreas Neuber
      http://hdtvschnitt.de/nmshop/index.php?cPath=1
      Er bastelt auch Videoschnittcomputer, individuell zugeschnitten, zusammen und betreibt Fernwartung.
      Das Videoschnittforum:
      hdtvschnitt.de/forum/

      Natürlich kann man sich anschauen, was Firmen so zusammenbauen und dann selbst bauen, mit einiger Erfahrung - ich habe auch mal bei Apple reingeschaut und mich mehrere Monate mit den einzelnen Komponenten befaßt, die ich haben wollte - ansonsten kann ich mich nur der wohlgemeinten Ratschläge hier anschließen.
      Gruß, Andreas

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von numeris ()

    • Nach meiner Erfahrung liegt der Hauptvorteil von professionellen Video-Komplett-System Anbietern (z.B. die oben erwähnten) im Support, insbesondere natürlich im Support des jeweiligen Videoprogramms.
      Wenn man selber da eher das "sorglos-Paket" haben will, sollte man das unbedingt machen.

      Allderdings verbauen die ja auch keine Wunder-Komponenten in ihren Systemen, z. großen Teil kann man ja sogar nachlesen was drin ist.
      Und da findet man dann schon vergleichbare Systeme bei PC-Anbietern (z.B. auch bei Ankermann) mit schönen Suchfunktionen, je nachdem was man ausgeben will und was man haben will.
      Als EDIUS Nutzer gestaltet sich die Problematik eher übersichtlich (da kommt es auf CPU-Leistung an, Grafikkarte und alles andere ziemlich egal), und für manche Komponenten gibt es einfach unterschiedliche Erfahrungen (ich weiß bis heute nicht, warum ich 16 GB Hauptspeicher habe, mehr als 8 GB hat mein System bisher noch nie verbraucht).

      Die große Unsicherheit ist immer: was brauche ich wirklich heute , und was brauche ich morgen mehr/anders... (leider weiß das keiner).

      Ich habe mir mal ein selbst konfiguriertes System von einem PC-Anbieter gekauft, habe aber ab und an Teile ausgetauscht (z.B. Festplattenkapazität erhöht, andere CPU, Wasserkühlung,...) und vo anderen Sachen die Finger gelassen (z.B. RAID, ...) - also immer möglichst einfach. Das geht alles wunderbar, aber man muss sich drum kümmern.
      Und eventuelle Probleme mit der Videoschnitt-Software bleiben natürlich auch im wesentlichen bei einem selbst hängen - da ich aber so gut wie nur 1 Videoschnittsoftware nutze (keine Zusatzprodukte) ist das alles für mich sehr verträglich.
    • Hm...herzlichen Dank auch an meinen Namensvetter Lothar, an Uli, Andreas und uhahn!
      Na ja, egal ob selberbauen oder machen lassen, meine Vorstellungen sind ein I7-5820K auf einer X99er Mutter.
      Eine kleine SSD für das Betriebssystem, eine GTX 970 mit HDMI 2 und vielleicht 32 RAM.
      Stimmt schon, meine Hardware-Erfahrungen stammen noch aus den Vista-Zeiten und sind nur durch Komponententausch an fertigen
      Systemen (SSD, RAM, Laufwerke) erneuert worden.
      Softwarewechsel mach ich öfters mal an meinen inzwischen 6 Systemen.
      Aber ihr habt Recht, die Hardware ist nicht zu unterschätzen.
      Und der Rechner soll ja auch einige Jahre überstehen, zumal Edius jetzt ja auch 4k kann.
      Danke für Eure Unterstützung!
      Lieben Gruß!
      Lothar

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von lo13 ()

    • lo13 schrieb:

      Eine kleine SSD für das Betriebssystem


      Ich habe mir neulich eine Samsung 1GB SSD 850 EVO für rund 340 Euro angelacht. Und da lacht nicht nur das Herz... auf dieser Platte sind die aktuellen Projekte abgelegt. Das war die beste Entscheidung dieses Jahres (außer meinem neuen PC)! Das Betriebssystem liegt auf einer "ausgedienten" 830er eben dieser Firma.
    • Hallo Lothar,
      Ich wusste gar nicht das es so kleine SSD es gibt, - 1 GB??

      Da hätte ich doch eine größere genommen :jubilie: :jubilie:
      Gruß Udo
    • Lothar du meinst sicher eine TB SSD.
      SSD für das Betriebssystem ist ok, aber Projekte dort abspeichern hab ich mir noch nicht getraut.
      Da ist mir die gute alte Festplatte doch sicherer, zumal mir schon 2 SSD gestorben sind.
      Oder dient die SSD nur für den Bearbeitungszeitraum?
      Liebe Grüße!
      Lothar
    • Schon erstaunlich wie preiswert die SSDs geworden sind ....

      SSD für Betriebssystem ist ja fast schon Standard,
      habe testweise auch mal Projekte und Clips auf eine SSD gelegt. Mit EDIUS war das Aufrufen des Projektes inkl. des neu verlinkens der Clips natürlich deutlich schneller (aber das läuft bei EDIUS jetzt auch schon im Hintergrund und behindert nicht mehr wirklich bei der Arbeit) - aber wenn dann mal alles fertig geladen/verlinkt...und sonstewas war: dann habe ich keinen Unterschied mehr feststellen können !!!
    • Udo schrieb:

      Da hätte ich doch eine größere genommen


      Habe ich auch (klar, 1 TB...)


      lo13 schrieb:

      Da ist mir die gute alte Festplatte doch sicherer, zumal mir schon 2 SSD gestorben sind.


      Hatte noch nie Probleme damit - aber...

      lo13 schrieb:

      Oder dient die SSD nur für den Bearbeitungszeitraum?


      Genau so mache ich es. Ich habe Projekte, an denen ich gerade arbeite, auf der großen SSD - und ZUSÄTZLICH meine halbaktuellen Projekte (die letzten 5 Jahre) auf einer 3 TB HD. Und die ist obendrein noch gesichert. Mein Projekte verweisen übrigens immer auf das virtuelle Laufwerk O: - darauf mappe ich dann entweder die Harddisk oder die SSD mit einem kleinen Batchfile (subst O: P:\ bzw. subst O: M:\ ), wobei P: die SSD und M: die Festplatte ist. Dadurch gibt es keinerlei Such/Pfadprobleme! Dieser Trick nur mal so am Rande...

      Vegas z.B. quittiert das Abspielen von der SSD mit einem wesentlich schnelleren Laden der Projekte, viel schnelleren Aufbau der Thumbnails und besseren Abspielverhalten (kürzere Einbrüche) beim Clipwechsel (insbesondere UHD).