Heimkino im Eigenbau

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Ich hatte mich hier mal mit rein geworfen weil es ja um den Bau eines Heimkinos ging. Das Angebot an
      Mehrkanal Receiver ist ja kaum noch zu überblicken. Da kann man ja teilweise seeehr viel Geld für
      ausgeben, aber für hochwertigere Blu-ray Player ist der Markt echt dünn.
    • Blen schrieb:

      aber für hochwertigere Blu-ray Player ist der Markt echt dünn.

      Das ist sicher richtig. Ich bin gespannt, wie sich die UHD-Blu-Ray-Player verkaufen werden. Der von Samsung (um die 400€) ist für eine neue Technologie im Preis noch moderat. Der von Panasonic wird ja wohl mindestens das Doppelte kosten. Das dürfte dann ein Nischenprodukt werden. Leute mit höheren Heimkinoambitionen - also nicht dieser Schrott vom ZDF wie im Clip hier - kennen da ja keinen Schmerz. :)
      Viele Grüße, Reinhold
      https://www.youtube.com/channel/UC9_Mp7nbdIxnbx_JpXfQjsQ
    • Vor ca. 2 Jahren mutierte ich hier von einer elektronischen Karteileiche zu einem aktiven Mitglied. Während dieser Zeit habe ich eine Menge Anregungen bekommen. Ferner wurde mir mehrfach konkret geholfen. Erst gestern geschah dies mit einem Problem bei USB-Laufwerken.
      Daher möchte ich es nicht nur bei Dankesworten belassen. Hier sind eine ganze Reihe Leute, die im Videobereich in Theorie und Praxis eine Menge mehr Wissen und Erfahrung haben als ich. Umgekehrt dürfte es beim Thema dieses Threads "Heimkino" sein. Daher habe ich mir überlegt, dass ich dem einen oder anderen durch ein paar Bilder Anregungen liefern möchte, um evtl. mal so etwas zu verwirklichen. Eigentlich ist es schade, wenn man fast unbenutzte Räume nicht in Angriff nimmt. Es lohnt sich, wenn man die Arbeit nicht scheut.

      wolfgang schrieb:

      Da war dann die Entscheidung, die Sache im Wohnzimmer zu machen, fast schon logisch. Einfach, weil man dort mit zwei Knopfdrucks die Leinwand runter rollen läßt, und den Beamer einschaltet. Der Rest der Anlage wird ja gleichermaßen genutzt - dort hängt auch der HDTV und der Sky-HD-Receiver dran.

      Das war vor knapp 15 Jahren auch meine Idee. Da hat mir aber meine Frau die gelbe Karte gezeigt. Ihr war das Technik-Rack im Wohnzimmer voll mit Geräten vom Verstärker mit 5.1 Anlange bis hin zum DVD-Spieler für Karaoke ohnehin schon zuviel.

      Blen schrieb:

      Aber es ist schon
      komisch, die Menschen gehen angeblich kaum noch in die Kinos,

      Zu dem Zeitpunkt sind wir noch regelmäßig ins Kino gegangen. Weniger wegen der Preisentwicklung sondern wegen der mehr und mehr zunehmenden unangenehmen Begleitumstände war der Wunsch nach einem Heimkino bei mir übermächtig. Ich wollte einfach ein großes Bild bei mir im Haus.

      AndreasBloechl schrieb:

      Ich hatte mal einen Kumpel bei dem haben wir einen kompletten PC Raum im Keller eingerichtet mit Soundanlage, der war nie in diesem Keller und saß nur im Wohnzimmer mit dem Notebook,


      Zu Bild 1: Im Keller war bei mir eigentlich noch reichlich Platz. Die Ecke im Heizungskeller zeigt heute noch, wie es mal vor 15 Jahren überall dort aussah. Es handelt sich um einen Fertigkeller aus Beton. Außerdem lag das noch voll mit Baumaterialien. Man weiß ja nie, was man noch gebrauchen kann. Mir war aber klar, dass ein radikaler Schnitt nötig war. Ein HK, das so ungemütlich ist, wie das vom ZDF präsentierte, hätte ich auch nicht oft benutzt.

      Zu 2: Es war mir bei der Planung schon klar, dass ich einen Multifunktionsraum machen wollte, damit man darin auch Tanzübungen ausführen kann. Daher wurden Spiegelfliesen an eine Wand geklebt. 90% der Zeit ist aber der dunkelblaue Vorhang vorgezogen.

      zu 3: Die Tür links führt zu einer kleinen Werkstatt. Von meiner ursprünglichen Idee, den Vorhang wie im Kino von einem Motor zur Seite ziehen zu lassen, bin ich schnell abgekommen. Das ist ein netter Gag für Besucher, aber für uns wäre es eher lästig. Meistens ist der Vorhang auf.

      zu 4: Im HK-Bereich gibt es mehrere Fraktionen. Einige wollen es möglichst genau wie im Kino haben. Die besorgen sich sogar Original-Bestuhlung aus aufgelösten Kinos. Das wollte ich nicht. Bei mir soll es nicht wie im Kino, sondern besser wie im Kino sein. Das betrifft die Gemütlichkeit - insbesondere das bequeme Sitzen - als auch seit einigen Jahren das Bild.

      zu 5: Am Anfang hatte ich nur eine weiße Fläche auf einer Rigipswand. Seit etlichen Jahren ist es nun eine 3m breite Leinwand von Davision (cadre 1).

      zu 6: Wie auch in Bild 5 kann man erahnen, wie dunkel es bei mir im HK ist. Das ist aber auch gut so für ein optimales Bild.

      Sicher kann man noch etwas verbessern, z.B. bei der Verkabelung. Die ersten Beamer hatte ich hinten im Regal, da war das Verstecken der Kabel einfacher. Der Sony ist aber zu groß. Der musste an die Decke. Wenn das Licht aus ist, sieht man von den Kabeln aber ohnehin nichts mehr.

      Ich hoffe, ich konnte euch vermitteln, warum wir jede Woche 3-4 mal gern ins Heimkino gehen. Wir können dort TV, Blu-Rays, Fotos und auch meine Videoclips schauen.
      Dateien
      • K1600_1 Keller.JPG

        (229,91 kB, 73 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      • K1600_2 Tanzraum .JPG

        (418,49 kB, 72 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      • K1600_3 HK 1.JPG

        (492,01 kB, 69 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      • K1600_4 HK 2.JPG

        (456,54 kB, 69 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      • K1600_5 HK 3.JPG

        (254,55 kB, 73 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      • K1600_6 HK 4.JPG

        (311,75 kB, 75 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      Viele Grüße, Reinhold
      https://www.youtube.com/channel/UC9_Mp7nbdIxnbx_JpXfQjsQ

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von sunday ()

    • Tja, der eine setzt auf einen Heimkino-Raum, ich habe hier einen mehr oder weniger professionellen Schnittplatz eingerichtet ;)

      Beamer habe ich zwar einen, aber der ist nur für "portablen" Einsatz gedacht und wird nur selten zum Filme schauen genutzt - ist auch noch ein älteres Modell und nicht unbedingt heimkinotauglich....

      Allerdings wird es langsam Zeit für ein HD-taugliches Modell, nachdem ich den Beamer aber nicht so oft einsetze sollte er nicht all zu teuer sein. Ich verwende ihn halt so wie früher den Diaprojektor - ab und an wird er aufgebaut.

      In den letzten knapp 10 Jahren wo ich das Teil besitze sind damit um die etwas mehr wie 100 Betriebsstunden zusammen gekommen. Daher würde sich für mich auch kein extra Heimkino rentieren.

      Wobei hier demnächst auch Umbauarbeiten anstehen, der Schnittplatz kommt in einen anderen Raum und der Raum in welchem der Schnittplatz jetzt steht wird als Bibliothek und Büroraum eingerichtet. Eine bisher ungenutzte Küche wird dann entkernt und dort kommt ein Sprecherplatz rein sowie entsprechend Platz für Equipment.....
      Als Moderator verfasste Beiträge durch grüne Schrift erkennbar
    • MacMedia schrieb:

      In den letzten knapp 10 Jahren wo ich das Teil besitze sind damit um die etwas mehr wie 100 Betriebsstunden zusammen gekommen. Daher würde sich für mich auch kein extra Heimkino rentieren.


      Da stimme ich dir zu. Bei mir sind es mit dem letzten Beamer in 3 Jahren knapp 1600 Stunden. Falls sich übrigens jemand über den kleinen Flat-TV im Regal wundert: der dient nur zum Anzeigen der Programmierung des Receivers. Es ist nicht gut für die Lebensdauer der Lampe, wenn man den Beamer für solche kurzen Aktionen anschaltet.
      Viele Grüße, Reinhold
      https://www.youtube.com/channel/UC9_Mp7nbdIxnbx_JpXfQjsQ
    • Reinhold, das hast Du schön gemacht! Ich gehöre ebenfalls zu den sog. "Leinwand- und Beamer-Schleppern", vom Subwoofer einmal ganz zu schweigen. Meine Leinwand (immerhin auch schon 1.86m netto breit) wäre ja schon mit Motor ausgerüstet - aber da gehört etwas drum-herum, was das Ding für Frauen nahezu unsichtbar werden lässt. Sprich - bei mir ist das alles im Wohnzimmer, sofern mal aktiv. Da gibt es dann immer wieder "Spielfilmtage", wo ich im Vorlauf erst einmal 1 Stunde lang die Geräte postiere. Ist zwar nur ein HD-Beamer, aber die Kinofilme sind auch nur max. auf BluRay. Ist jedes Mal ein Erlebnis. Um Weihnachten herum sahen wir noch einmal die gesamte Star-Wars-Serie an, weil die Welt an sich doch auch so "friedlich" ist. Ist aber schon gigantisch, was da aus dem Beamer und der Audioanlage kommt - zur Verwirrung meiner b.H. oft sogar auch noch von hinten!

      Was will ich damit sagen: Bei uns gibt es noch echtes "Projektor-aufstell-Feeling" - auch wenn ich darauf verzichten könnte. Wenn ich dann aber die Kinofilme auf großer Leinwand betrachte - im Kino kann ich gar nicht so nahe daran sitzen und dabei so ein großes Bild genießen - wird mir klar: Kein noch so großer TV kann mir dieses einmalige Erlebnis bieten. Und das hier :pop: erledige ich dann, wenn es mit passt. Und vor mir sitzt auch keiner mit seinem Quellschädel...

      Er würde ohnehin nirgendwo reinpassen (der 80"-TV).
    • Danke für das Lob Lothar. Zur Hälfte gebührt das aber meiner Frau. Die hat tagelang genäht, bis die Vorhänge fertig waren. An den beiden Fenstern sind sie sogar doppelt, um bei Bedarf die Sonnenstrahlen draußen zu halten. Filme schaue ich nicht am Nachmittag, aber bei einer WM oder EM (im Fußball) ist man zeitlich ja nicht flexibel. Da hat sich das schon ausgezahlt.

      Wenzi schrieb:

      Da gibt es dann immer wieder "Spielfilmtage", wo ich im Vorlauf erst einmal 1 Stunde lang die Geräte postiere. Ist zwar nur ein HD-Beamer, aber die Kinofilme sind auch nur max. auf BluRay. Ist jedes Mal ein Erlebnis.


      Ja, das hat Vor- und Nachteile. Für euch ist das immer etwas Besonderes, wenn ihr einen Kinoabend macht. Für uns ist das dagegen fast alltäglich, dass wir in unser HK gehen. Andererseits hätte ich wahrscheinlich häufig keine Lust dazu, wenn ich erst so eine längere Aufbauphase zu bewältigen hätte. Habt ihr denn keinen Raum als Reserve? Es muss ja nicht immer im Keller sein. Ein Bekannter von mir hat sich ein schmuckes HK im Dachboden eingerichtet. Nur im Hochsommer ist das wegen der Temperaturen nachteilig, aber dann sitzt er sowieso lieber im Biergarten. :)

      Wenzi schrieb:

      Und vor mir sitzt auch keiner mit seinem Quellschädel...


      Das ist wohl wahr. Mindestens so störend sind ja die nervigen Kino-Knabbereien. Anlässlich der Berlinale standen die Top 5 in unserer Tageszeitung.

      1. Popcorn - überall im Kinosaal verteilt
      2. Nachos - lautes Knacken und intensiver Geruch
      3. Eis - schnell geschmolzen und auf dem Pulli
      4. Cola mit Strohhalm - Schlürfgeräusche an unpassenden Stellen
      5. Gummibärchen - Tütenrascheln und klebrige Finger
      Viele Grüße, Reinhold
      https://www.youtube.com/channel/UC9_Mp7nbdIxnbx_JpXfQjsQ
    • Der BD-Ton kann nur aus dem 5.1 interpoliert (berechnet) werden, da er auf der BD nicht vorhanden ist.

      Diese 9 oder 11 Kanäle gibt es wahrscheinlich nur als DCP für das Kino und selbst da nur bei handverlesenen Filmen.
    • homer1 schrieb:

      Der BD-Ton kann nur aus dem 5.1 interpoliert (berechnet) werden, da er auf der BD nicht vorhanden ist.

      Das ist für einen erheblichen Anteil der neueren Blu-Rays nicht richtig. Die haben echten 7.1 Ton mit insgesamt 8 Tonspuren. Dank der Tonformate Dolby TrueHD oder DTS HD Master
      können so bis zu 8 Kanäle in 24 Bit und 96 kHz wiedergegeben werden.
      Dabei werden die zwei zusätzlichen Rear-Kanäle nicht einfach aus den vorhandenen 5.1-Signalen generiert, sondern liegen als diskrete Tonspuren vor. Beispielsweise kann Spur 8 völlig andere Signale enthalten als Spur 5.
      Ich habe im Regal noch einen kleineren Lautsprecher stehen, habe also 6.1.
      Noch mehr Lautsprecher hat man seit kurzem mit dem Atmos-System. Das sind Deckenlautsprecher, die tatsächlich noch etwas bringen sollen. Bisher gibt es davon aber nur ganz wenige Blu-Rays.

      Bei mir würde sich das kaum auswirken, weil mir die nötige Deckenhöhe fehlt.

      Ein 2. Subwoofer ist hingegen eher etwas für Leute mit dicken Sportwagen vor der Tür. Das hört man weniger, sondern verstärkt eher das eigene Ego - meiner Meinung nach.
      Viele Grüße, Reinhold
      https://www.youtube.com/channel/UC9_Mp7nbdIxnbx_JpXfQjsQ
    • sunday schrieb:


      Ein 2. Subwoofer ist hingegen eher etwas für Leute mit dicken Sportwagen vor der Tür. Das hört man weniger, sondern verstärkt eher das eigene Ego - meiner Meinung nach.

      Ist auch weniger zum Hören als zum Wändewackeln.
      Der Subwoofer ist ein LFE, Low Frequency Effect. Meistens kann man den Lowpassfilter im Bereich von 50-120 Herz verlagern.
    • Also mich machen diese riesigen Surround Anlagen ja eher nervös. Man sitzt da und aus dem
      scheinbaren nichts bricht, wenn der Filmemacher es für richtig hält, ein tonales Donnerwetter
      über einem rüber.
      Einerseits, gerade beim Ton, alle schon sehr faszinierend was man sich da für eine Dynamik
      ins Zimmer holen kann. Anderseits ist dieser ganze Surround Zirkus bei mir nur ins Haus
      gekommen um diesen doch immer wieder komischen Fernsehton so einigermaßen brauchbar
      zu bekommen.
      Ich denke mal das kennt ihr auch alle, es Unterhalten sich die Protagonisten, man versteht kaum
      ein Word. Machst du den Ton aber lauter, haut es dir dann fast die Schädeldecke
      weg wenn die Nebengeräusche dazu kommen. Ich liebe diese Filme wo man die Fernbedienung
      nicht aus der Hand legen darf.

    • @Blen

      wenn das so bei Dir ist, wie Du es beschreibst, stimmt etwas mit deiner Anlage, den Lautsprechern, der Aufstellung oder der Einmessung nicht. So etwas habe ich bisher noch nie erlebt.

      ​Viele Grüße

      Lothar
    • lobra schrieb:

      @Blen

      wenn das so bei Dir ist, wie Du es beschreibst, stimmt etwas mit deiner Anlage, den Lautsprechern, der Aufstellung oder der Einmessung nicht. So etwas habe ich bisher noch nie erlebt.

      ​Viele Grüße

      Lothar


      Nein das Problem ist Tv schauen ohne Surround Anlage. Bei einigen Filmen sind die Stimmen so leise und die
      Effekte so laut, dass man so einen Film OHNE Surround Anlage nur schwer ertragen kann.
      Ich finde es halt nur etwas nervig wenn man so einen Stromfresser von Surround Anlage mit dazu schalten muss um
      brauchbaren Ton zu bekommen.
      Und!! für die meisten Filme lohnt es gar nicht die ganz großen Geschütze mit dazu schalten zu müssen.
    • Welchen TV benutzt Du und welche Programme siehst Du? Ist für mich nicht nachvollziehbar, da ich auch einen TV ohne Surround Anlage benutze.

      Viele Grüße

      Lothar
    • Blen schrieb:

      Nein das Problem ist Tv schauen ohne Surround Anlage. Bei einigen Filmen sind die Stimmen so leise und die
      Effekte so laut, dass man so einen Film OHNE Surround Anlage nur schwer ertragen kann.


      Solche Filme gibt es leider reichlich, und ich bin dann immer verärgert, weil ich mit der FB nachregulieren muss. Beim TV stört mich das aber meistens weniger, weil da die Bässe weitgehend wegfallen. Mit der Surround Anlage ist es nur dann besser, wenn der Film gut abgemischt ist. Manchmal liegen aber auch auf dem Center so laute Effekte oder die Musik ist so laut (ich rede dann eher von Vorder- statt Hintergrundmusik) dass man kaum die Dialoge verfolgen kann.

      Happy Jack schrieb:

      Schreib das mal so ins beisammen-Forum. Hier glaubt das vielleicht noch jemand.


      Den Satz von hier habe ich dort zwar noch nicht benutzt, aber ansonsten habe ich bei einigen Soundfetischisten dort durchaus schon Unverständnis geerntet. Bei mir sind im HK 3 Dinge wichtig:
      1. Das überragende Bild
      2. Gut verständliche Dialoge
      3. Bequemes Sitzen
      Krawallorgien gehören nicht (mehr) dazu. Ich weiß noch, als ich damals den Riesensub von Nubert in Betrieb nahm und mir im Flur fast ein großer Spiegel von der Wand gefallen ist. Ich gebe auch zu, dass es mir einige Jahre lang Spaß gemacht hat, wenn bei manchen Filmen sogar die Sessel vibrierten.

      Bei meiner Frau war das nie so. Die war eher froh, wenn ich mal wieder das Einschalten des Subs vergessen hatte. Nachdem bei mir der Tinnitus zugeschlagen hat, vertrage ich diese Lärmexplosionen nicht mehr. Ich habe den Sub inzwischen verkauft und den Bass auf die hochwertigen LS gelegt. Ehrlich gesagt vermisse ich da nichts.

      Seinerzeit wurde übrigens gesagt, dass die Position des Subs im Raum ziemlich egal wäre. Nach der Theorie braucht man dann auch nur einen.

      Es ist mir aber schon bekannt, dass in manchen HKs der Bass unausgewogen ist. Da kann dann schon ein 2. helfen.

      Wenn ich aber so manche Diskussionen darüber lese oder wenn in Besprechen von Blu-Rays vom Ton die Rede ist, das erinnert mich dann gelegentlich doch an die potenten Sportwagen. Die Theorie, dass die Potenz der Fahrer da sich umgekehrt proportional dazu verhält, will ich hier nicht vertiefen da OT. :)

      Ob mein Tinnitus durch Stress, über 35 Jahre Lärm im Beruf oder evtl. durch mein HK (wie jemand meinte) entstanden ist, weiß ich nicht. Jedenfalls ist mir heute der Krach nicht mehr wichtig sondern gut verständliche Dialoge. Daher kann ich den Ärger von Blen gut verstehen.
      Viele Grüße, Reinhold
      https://www.youtube.com/channel/UC9_Mp7nbdIxnbx_JpXfQjsQ