Camcorder JVC GY HM600E-Anwendung

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Camcorder JVC GY HM600E-Anwendung

      Hallo,
      ich suche ein Forumsmitglied,das mit dem o.a.Camcorder filmt oder Hilfestellung(Erfahrungsaustausch) geben kann,bezügl.der Anwendung(Format,Bildrate,Blende etc).

      MfG
      Robinson
    • Vielleicht wäre es hilfreich wenn du deine konkreten Fragen stellen würdest? Dann könnten auch andere Anwender mitdenken.
      Lieben Gruß,
      Wolfgang

      Grüne Kommentare sind aus der Admin-Funktion geschrieben
      Der Rest ist meine Privatmeinung
    • Hallo Wolfgang,
      zuerst mal mein Dank für deine Empfehlung.
      Ich werde nun versuchen,meinen Informationsbedarf, betreffend der Handhabung des Camcorders JVC GY HM600E, zu präzisieren.
      1.Aufnahmeformate:
      An dem FullHD-.Camcorder kann man folgende Formate mit den verschiedensten Bild-und Bitraten, einstellen.
      a.QuickTime(MPEG2)(1920x1080,1440x1080,1280x720)von24p bis 60i,
      b.MP4(MPEG2)(1920x1080,1440x1080,1280x720)24p-60i.
      c.AVCHD(1920x1080,1440x1080)50i bis 60p
      d.Quicktime(H264)(1920x1080)24p(XHQ) bis 60p(XHQ)(Anm.: dieses Format war ursprünglich für SD-Aufnahmen ausgelegt,durch ein Firmware-Upgrade aber auf Full-HD erweitert)

      Meine Fragen: a.welche Formate ergeben die besten Aufnahmen ?
      b.wo liegt bei den Bild/Bitraten der Unterschied zwischen z.B. 24p,25p und 50p oder 60i

      c.Lt.JVC ,wird durch das Upgrade bei H.264-Aufzeichnung mit 50Mbit/s im XHQ-Modus(Extreme High Quality) nahezu verlustfreie Aufzeichnung erreicht.Wenn ich mit diesem Format aufnehme,in welchem Format
      exportiere ich nach dem Schnitt(Magix-VideoDeLuxe-MX Premium -Sonderedition)die Aufnahme? (MP4 ?, denn H.264 ist nicht im Schnittprogramm aufgeführt)

      Fürs Erste sind das meine dringlichsten Fragen.

      Ich bedanke mich im Voraus "für sachdienliche Hinweise"

      Mit freundl.Gruß

      Robinson
    • Ich würde H.264 nehmen. Mit der höchsten Datenrate. Bei den Bildraten entweder 25p oder 50p, 50i eher nicht oder nur dann wenn du eine Blu-ray erstellen willst.
      Lieben Gruß,
      Wolfgang

      Grüne Kommentare sind aus der Admin-Funktion geschrieben
      Der Rest ist meine Privatmeinung
    • Hallo Wolfgang,
      Mein Dank für das schnelle Feedback.
      Nun nochmals meine Frage zum Format-Export nach dem Schnitt.
      Ist bei MP4-Export der geringste Qualitätsverlust, oder mit AVI-exportieren und dann auf H.264 Ent/Decodieren ?
      Anm.:Ich speichere meine Videos nicht auf DVD,sondern nur auf Festplatten oder Speicherkarten und schaue sie nur auf UHD-TV an.

      Gruß
      Robinson
    • Robinson schrieb:

      Ist bei MP4-Export der geringste Qualitätsverlust, oder mit AVI-exportieren und dann auf H.264 Ent/Decodieren ?


      Du erhältst nur dann einen möglichen geringeren Qualitätsverlust, wenn du die Videos mit einem verlustlosen Codecs ausspielst und dieses dann sehr große Video wiederum lädst und ins gewünschte Endformat wandelst.
      Ich mache das immer dann, wenn die Qualität besonders hoch sein soll. Dazu nehme ich den Lagarith lossless.
      Gruß

      Hans-Jürgen
    • Die Frage lässt sich so und ohne Tests kaum beantworten. Denn da vergleichst offenbar zwei Wege und/oder Encoder gegeneinander - und welcher da besser ist, das ist ohne Tests kaum zu sagen.
      Lieben Gruß,
      Wolfgang

      Grüne Kommentare sind aus der Admin-Funktion geschrieben
      Der Rest ist meine Privatmeinung
    • Die Tests habe ich gemacht. :)
      Ich vergleiche aber nur die Endprodukte miteinander und die sind beide mit dem gleichen Encoder und den gleichen Einstellungen erstellt.
      Allerdings einmal direkt aus der Timeline nach dem Schnitt, beim 2. mal mit dem Zwischenschritt über ein Lossless-Avi.
      Gruß

      Hans-Jürgen