Filmkommentar und Nachvertonung für Einsteiger

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Wenn wir über Filmkommentar schreiben, dann meint man sicher in 1. Linie den eigenen. Inzwischen habe ich ja hier so einigermaßen gelernt, wie das geht. Das ändert aber nichts daran, dass meine Stimme eher etwas "staatstragend" rüberkommt, auch wenn ich momentan bei "Dubai by night" noch bei der Betonung am Üben bin.

      Zwischendurch gibt es etwas Anderes. Ich habe mal versucht, so weit es irgend möglich war, einen Fremdkommentar einzusetzen. Wir hatten ja die meiste Zeit einen Fremdenführer dabei. Unterwegs in der Stadt ist der Kommentar wegen der vielen Nebengeräusche kaum brauchbar, aber da wir ja nach und in Abu Dhabi mit dem Bus gefahren sind, habe ich probiert, so viel wie möglich davon zu gebrauchen. Das erscheint mir immer noch besser als die reine Beschränkung auf Hintergrundmusik und Originalgeräusche. Fehlende Hinweise habe ich dann durch Schrifteinblendungen ergänzt. So spart man eine Menge Zeit, hat aber zumindest so eine Art "Schmalspurkommentar". Was haltet ihr davon?

      Apropos Musik: Ich habe noch mal etwa 2 Dutzend arabische Songs runtergeladen mit Audials One. 2 gefielen mir davon. Bei dem einen sagte mir YT zum Glück vorher, dass mein Ton bei Verwendung stumm geschaltet würde, Den anderen kannte er nicht. Ich habe es riskiert, und es hat geklappt (im 1. Teil)


      mirage 710 schrieb:

      Hier kannst du ja mal reinhören, mir gefällt's gut.

      sunday schrieb:

      Nicht schlecht, evtl. nehme ich einen Teil davon für mein 2. Video. YT kennt es angeblich wieder nicht, aber es droht jedoch eine Pleite, wie mit dem von mir verlinkten Song.
      Das habe ich dann auch gemacht, und es ist leider so gekommen wie befürchtet. Der Ton des ganzen Videos war nach dem Hochladen gestern stumm.

      Jetzt habe ich die Faxen dicke mit diesen arabischen Songs. Ich weiß nicht, ob es an den arabischen Schriftzeichen liegt, dass die vorherige Überprüfung so miserabel klappt. Das hatte ich sonst nie.

      Jedenfalls habe ich jetzt etwas ganz Anderes genommen, was mir nicht unpassend erscheint und mir ohnehin besser gefällt, auch wenn es nicht gerade landestypisch klingt.

      Viele Grüße, Reinhold
      https://www.youtube.com/channel/UC9_Mp7nbdIxnbx_JpXfQjsQ
    • Schöner Film mit harmonischen Bildern in guter Qualität.

      Mir aber teilweise etwas zu lange Szenen, auch dort wo kein Kommentar gesprochen wird.

      Vermutlich arbeitest Du mit einem Stativ. Da ist es nicht immer einfach die horizontale Ausrichtung einzustellen. Ich korrigiere das dann in NLE, auch wenn man dann etwas an Auflösung einbüßt.
      schöne Grüße

      Christian


      Beiträge als Mod in Grün
    • sunday schrieb:


      Zwischendurch gibt es etwas Anderes. Ich habe mal versucht, so weit es irgend möglich war, einen Fremdkommentar einzusetzen. Wir hatten ja die meiste Zeit einen Fremdenführer dabei. Unterwegs in der Stadt ist der Kommentar wegen der vielen Nebengeräusche kaum brauchbar, aber da wir ja nach und in Abu Dhabi mit dem Bus gefahren sind, habe ich probiert, so viel wie möglich davon zu gebrauchen. Das erscheint mir immer noch besser als die reine Beschränkung auf Hintergrundmusik und Originalgeräusche. Fehlende Hinweise habe ich dann durch Schrifteinblendungen ergänzt. So spart man eine Menge Zeit, hat aber zumindest so eine Art "Schmalspurkommentar". Was haltet ihr davon?
      Das habe ich dann auch gemacht, und es ist leider so gekommen wie befürchtet. Der Ton des ganzen Videos war nach dem Hochladen gestern stumm.Das ist kein Fremdkommentar, das net
      Das ist kein Fremdkommentar, das ist sogenannter "situativer O-Ton" - also wenn jemand quasi "live" was im Video sagt. Egal ob Gespräch (Dialog) oder eben sowas wie ein erklärender Fremdenführer....oder ein Statement von irgendeinem Protagonisten.

      Gern darf auch der Fremdenführer im Bild (kurz) zu sehen sein, man darf als Zuschauer ruhig merken das der Kommentar vom Fremdenführer kommt.

      Solcher "Situativer O-Ton" ist das beste was einem passieren kann. Gern darf solcher situativer O-Ton durch einen dazu passenden, eigenen Off-Text-Kommentar ergänzt werden.

      Richtig gut ist es wenn man es schafft in einem Film keinen Off-Kommentar verwenden zu müssen weil der situative O-Ton alles bereits erklärt. Aber sowas ist sehr selten, passiert nicht oft....
      Als Moderator verfasste Beiträge durch grüne Schrift erkennbar
    • @sunday
      Schönes Video. Der Ton des Reiseführers ließ sich wohl nicht besser abnehmen, oder? Ich hatte manchmal etwas Probleme den zu verstehen.

      Im Abspann steht: "Kamera - Sony CX 730" Das kann doch irgendwie nicht sein, oder? Das Material ist doch UHD.
      Greetings,
      ro_max

      Grüne Kommentare sind als Mod, der Rest als User geschrieben.
    • Comte schrieb:

      Vermutlich arbeitest Du mit einem Stativ.
      Ja, nur in der Moschee war das nicht erlaubt. Im Bus habe ich z.T. auch ohne gefilmt.

      MacMedia schrieb:

      Gern darf auch der Fremdenführer im Bild (kurz) zu sehen sein, man darf als Zuschauer ruhig merken das der Kommentar vom Fremdenführer kommt.

      Solcher "Situativer O-Ton" ist das beste was einem passieren kann.
      Das freut mich, dass dies also eine gute Maßnahme war. Im Bild habe ich den Fremdenführer ja mehrfach gezeigt (u.a. bei 0'21 min).

      ro_max schrieb:

      Im Abspann steht: "Kamera - Sony CX 730" Das kann doch irgendwie nicht sein, oder?
      Gratulation, denn so aufmerksam wie du sind nur wenige (oder halten bis zum Ende durch). Selbst mir ist das durch die Lappen gegangen. Weil mir das Schriftbild gefiel, habe ich den alten Abspann genommen und dann leider nur die Musiktitel ausgetauscht. Nach deinem Hinweis habe ich das in einem Kommentar unter dem Video richtig gestellt.

      ro_max schrieb:

      Der Ton des Reiseführers ließ sich wohl nicht besser abnehmen, oder? Ich hatte manchmal etwas Probleme den zu verstehen.
      Ja, leider war der Busmotor ziemlich laut. Ich konnte den in der Nachbearbeitung zwar runterregeln, aber dadurch litt auch die Verständlichkeit etwas.
      Viele Grüße, Reinhold
      https://www.youtube.com/channel/UC9_Mp7nbdIxnbx_JpXfQjsQ
    • sunday schrieb:

      Ja, leider war der Busmotor ziemlich laut.
      Wenn der Reiseführer nett ist und nicht zu viele andere Filmer auf die gleiche Idee kommen, könnte man dem vielleicht einen kleinen Audiorecorder für die Hemdtasche geben oder ein Lavalier-Funkmikro anheften. Dann wäre der Busmotor ein geringeres Problem, weil das Mikro näher am Sprecher wäre und man dann auch nicht so sehr auf den verstärkten Ton der PA-Anlage angewiesen ist.
      Greetings,
      ro_max

      Grüne Kommentare sind als Mod, der Rest als User geschrieben.
    • sunday schrieb:

      Jetzt habe ich die Faxen dicke mit diesen arabischen Songs
      Hallo Reinhold !

      Es klappt doch, ein Video mit der arabische Musik hochzuladen :jubilie:



      VG.mirage 710
    • Hi Tadeusz,

      sagen wir mal so: Es klappt manchmal: In meinen Beispielen wurde der 1. arabische Song im Video akzeptiert. Den finde ich auch jeweils gut. Es ändert aber nichts daran, dass durch den 2. Song das jeweilige Video stumm geschaltet wurde.

      Jedenfalls habe ich keinen Bock mehr drauf bei "Dubai bei Nacht" mir doppelte Arbeit zu machen und das Ganze zweimal hochzuladen. Da kommt andere Musik rein.


      ro_max schrieb:

      könnte man dem vielleicht einen kleinen Audiorecorder für die Hemdtasche geben oder ein Lavalier-Funkmikro anheften
      Das hört sich interessant an, besitze ich aber bisher nicht. Muss man für das Funkmikro immer einen Audiorecorder benutzen, oder gibt es da auch so eine Art Adapter für den Mikroeingang an der Kamera? Evtl. wäre so etwas für meinen nächsten IFA-Besuch nicht schlecht. In den Videos von dort hatte ich ja noch mehr mit der Verständlichkeit des Tons der interviewten Personen zu kämpfen, weil das Getöse in den Hallen manchmal unbeschreiblich war.
      Viele Grüße, Reinhold
      https://www.youtube.com/channel/UC9_Mp7nbdIxnbx_JpXfQjsQ
    • sunday schrieb:

      Muss man für das Funkmikro immer einen Audiorecorder benutzen, oder gibt es da auch so eine Art Adapter für den Mikroeingang an der Kamera?
      Klar gibt es Adapter für den Mikrofoneingang mit 3,5mm Klinke und welche mit XLR, was man halt so braucht.

      Mit dem Recorder war alternativ gemeint, da das billiger als eine Funklösung ist (z.B. ca. 100 € gegenüber ab 250 € für Funk). Wäre ich in so einer Reisebussituation, würde ich wahrscheinlich die Recorderlösung bevorzugen: man hat keine Kabel (vom Mikro zum Funksender), die Aufzeichnung ist normalerweise über Stunden möglich (wenn man irgendwo einen Sightseeing-Stop einlegt, kann der Recorder am Reiseführer bleiben) und es gibt keine Problem hinsichtlich Funklizenzen im Ausland (ist systemabhängig). Der Vorteil der Funklösung ist, man kann sich mit der Kamera relativ frei bewegen und hat doch synchronen Ton zum Bild. Bei einem separaten Audiorecorder müssen in der Post Bild der Kamera und Ton des Audiorecorders synchronisiert werden (dafür gibt es aber auch Tools).
      Greetings,
      ro_max

      Grüne Kommentare sind als Mod, der Rest als User geschrieben.
    • Ich will ja kein Spielverderber sein, aber VORSICHT mit all zu billigen Funkmikrofonen. Eine Funkstrecke die nur Frust verursacht weil die Reichweite im mittleren einstelligen Meterbereich liegt ist ihr Geld nicht wert. Genausowenig wie eine bei der jede Stimme wie aus dem Blecheimer klingt und mit Nebengeräuschen verziert ist.

      Manchmal gibt es Exemplare welche sogar (in Deutschland und der EU) illegal im Radiobereich liegen - oder anderen, bei uns nicht zugelassenen Frequenzbereichen....

      Wenn sollte man für sowas schon ein bisschen Geld investieren um eine gewisse Betriebssicherheit und Qualität zu bekommen. Und die gibt es eben nicht für 199€ bei einer Funkstrecke ;)

      Empfehlenswert sind die Rode-Strecke oder die Sennheisser EW 1xx - Strecken im E-Band oder in der digitalen Ausführung. Das beginnt preismäßig bei um die 350€ und geht bis hin zu 700-800€, je nach Umfang was alles dabei ist.

      Über eines muss man sich aber auch klar sein - diese typischen Ansteckmikros sind keine Allzweckwaffe bei (sehr) hohen Umgebungsgeräuschen da diese meist Kugel- oder Nierenförmig sind und somit Schall recht ungerichtet aufnehmen. Da hilft ggf. wirklich nur ein externes Richtmikrofon mit sehr guter Richtcharakteristik oder ein Nahbesprechungsmikrofon. Wobei ein gutes Richtmikro wie das Sennheisser ME66 incl. Speiseteil auch mal schnell bei 300€ und darüber liegt....

      Und man muss jeden Interviewpartner bzw. Protagonisten erst "verkabeln" - sprich der Sender muss irgendwo hin (Hosentasche, Gürtel) und das Kabel in/an der Kleidung "verlegt", das Mikro selbst am Kragen o.ä. angeclipst werden. Das kostet Zeit und es ist auch nicht jeder bereit sich aufwendig "verkabeln" zu lassen. Nur mal so als Hinweis ;)

      Das Anschlussproblem lässt sich einfach lösen, es gibt Adapter von oft XLR auf Klinke, tlw. sogar extra Anschlussleitungen mit 3,5mm Klinkenstecker zu den Funkstrecken mit dazu (oder für ein paar Euros als Zubehör).

      Eine kleine "Warnung" - aktuell werden viele Funkstrecken auf Ebay usw. angeboten welche noch im sog. D-Band arbeiten, also von ca. 790-822MHz. Deren Betrieb ist inzwischen in Deutschland verboten da diese Frequenzbereiche nicht mehr genutzt werden dürfen - Stichwort "digitale Dividende" und so weiter. Da werden Geräte oftmals günstigst verkauft und sind ein scheinbares Schnäppchen, oft wird der Freuqenzbereich bewusst oder auch unbewusst und unwissentlich verschwiegen.

      Aktuelle Geräte arbeiten im sog. E-Band ab ca. 830MHz aufwärts - ocer gleich als digitale Funkstrecken im GHz-Bereich. Wenn dann nur sowas kaufen !

      (Genauso kann der Betrieb einer bei uns problemlos in der EU verwendbaren Funkstrecke im Ausland verboten sein, je nach Land verstehen die Börden da keinen Spass und man kann im schlimmsten Fall mal Urlaub hinter eisenhaltigen Gardinen antesten....immer vorher "schlau" machen... ;) )

      Als kleiner Tipp bei solchen Situationen wie bei einer geführten Bustour - oftmals verwendet der Guide im Bus ja die integrierte Laustsprecheranlage. Glücklich wer da eine xternes Mikro dabei hat incl. einem Verlängerungskabel. Dann Mikro entweder an den nächstbesten Lautsprecher halten (lassen) oder sonst irgendwie befestigen (Gaffatape, Nogaarm o.ä.) und den Ton über die Busbeschallung direkt abnehmen. Nicht optimal, aber oft besser als das integrierte Mikro in der Kamera.
      Als Moderator verfasste Beiträge durch grüne Schrift erkennbar
    • Also, ganz konkret schwebte mir z.B. der Zoom H1 als Recorder und das RodeLink Filmmaker Kit als Funkstrecke vor (bei letzterer ist anscheinend der Preis gestiegen; ich habe noch 292 € bezahlt (meine das Set auch schon für 249 € gesehen zu haben, daher die ab 250 € Angabe), jetzt liegt sie eher bei 350 €). Auf das Problem der Frequenzen habe ich hingewiesen. Dürfte aber dem Rode Set auch im Ausland (rechtlich) vergleichsweise unproblematisch sein.

      Ich denke, für so eine gelegentliche Amateueranwendung sind die Sennheiser Funkstrecken (a) zu teuer und (b) frequenzmäßig schwieriger (manche Bänder sind anmelde- und/oder genehmigungspflichtig; nicht nur im Ausland).

      Von irgendwelchen dubiosen Funkstrecken, die es bei eBay & Co für ein paar Euro gibt, wollen wir lieber gar nicht reden.



      MacMedia schrieb:

      (Genauso kann der Betrieb einer bei uns problemlos in der EU verwendbaren Funkstrecke im Ausland verboten sein, je nach Land verstehen die Börden da keinen Spass und man kann im schlimmsten Fall mal Urlaub hinter eisenhaltigen Gardinen antesten....immer vorher "schlau" machen... )
      Sehr richtig, und wenn man sich als Tourist im Ausland mit Behörden anlegt, hat man häufig ganz schnell verloren (wobei Sprachbarrieren eventuell noch dazu kommen).


      Was die Reichweite angeht, so dachte ich jetzt nur an die paar Meter in einem Bus.


      MacMedia schrieb:

      Glücklich wer da eine xternes Mikro dabei hat incl. einem Verlängerungskabel. Dann Mikro entweder an den nächstbesten Lautsprecher halten (lassen) oder sonst irgendwie befestigen (Gaffatape, Nogaarm o.ä.) und den Ton über die Busbeschallung direkt abnehmen.
      Je nachdem wo sich dieser Lautsprecher im Bezug auf die eigene Position befindet, muss man entweder ein Kabel um andere Reisende "herumlegen" sowie ggf. jemanden haben, der das Mikro "hält". Ob das Anbringen von Gaffa-Tape so gern gesehen wird? Das Ankleben stelle ich mir z.b. bei einem längeren Richtrohr auch nicht so leicht vor.

      Die "Mikro an Lautsprecher"-Variante habe ich auch deshalb nicht erwähnt, weil ich lieber den Ton z.B. des Reiseleiters direkt (also ab "Mund") und nicht erst über die mehr oder wenige gute PA-Anlage abnehmen wollen würde (mir ist klar, dass der PA-Ton trotzdem mit aufgezeichnet wird; aber hoffentlich wäre das andere Signal stärker).

      Viele Fremdenführer setzen vor Ort (also nicht im Bus) keine PA ein, meine beiden Vorschläge würden wohl auch dann noch funktionieren, die andere Variante nicht. ;)
      Greetings,
      ro_max

      Grüne Kommentare sind als Mod, der Rest als User geschrieben.
    • sunday schrieb:

      Jedenfalls habe ich keinen Bock mehr drauf bei "Dubai bei Nacht" mir doppelte Arbeit zu machen und das Ganze zweimal hochzuladen
      Hallo Reinhold,
      ich muß mich nochmal melden.
      Bei diesem Sänger, Amr Diab (siehe untere Links), kannst du bedenkenlos bei YT hochladen.
      Den Song, den ich bei dem Video Emirates Palace verwendet habe, ist auch von ihm.
      Ich hatte gestern einen anderen Song (Habibi Wayno) von einem anderen Sänger bei Emirates Palace unterlegt, der ist auch stumm geschalten
      worden. Aber da das Video nur so kurz ist, hat es mir nichts ausgemacht.

      amazon.de/Amr-Diab/e/B000APM0F8/ref=ac_dtp_sa_nc_link

      amazon.de/Amr-Diab-Greatest-Hi…1-fkmr0&keywords=Arm+Diab

      Viele Grüße
      mirage 710
    • Also ich bewundere schon Eure Leidensfähigkeit/Hartnäckigkeit, was die Sache mit der arabischen Musik auf YT angeht. Ich hätte die einfach ersatzlos gestrichen; einen kurzen Hinweis auf die YT-Problematik in der Videobeschreibung und gut ist. ;)

      Wenn man Musik von gewerblichen Künstlern (außer es ist ausdrücklich royalty-free/GEMA-frei/frei von sonstigen Verwertungsgesellschaften) verwendet, darf man sich allerdings auch nicht wirklich wundern, wenn YT da dicht/stumm macht.
      Greetings,
      ro_max

      Grüne Kommentare sind als Mod, der Rest als User geschrieben.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von ro_max ()

    • mirage 710 schrieb:

      Bei diesem Sänger, Amr Diab (siehe untere Links), kannst du bedenkenlos bei YT hochladen.
      Danke für den Hinweis. Evtl. setze ich den später noch ein. Für mein nächstes Video habe ich schon 3 Titel gefunden, die zwar nicht arabisch sind, trotzdem meiner Meinung nach gut zu den Bildern passen. Vor allem gefallen Sie mir persönlich so gut, dass ich sie mir auch ohne Video anhören würde.

      ro_max schrieb:

      Wenn man Musik von gewerblichen Künstlern (außer es ist ausdrücklich royalty-free/GEMA-frei/frei von sonstigen Verwertungsgesellschaften) verwendet, darf man sich allerdings auch nicht wirklich wundern, wenn YT da dicht/stumm macht
      Eigentlich nicht, aber ganz so einfach ist die Sache nicht. Im Grunde gibt es gleich 5 Möglichkeiten. Ich hatte ja schon mal darauf hingewiesen, dass ich dies in der Regel mit den Musikrichtlinien von YT vorher überprüfen kann.

      youtube.com/music_policies

      1) Bei einem Originalsong aus unserem westlichen Bereich wird dir häufiger folgendes angezeigt (z.B. der 1. Song dort von Ed Sheeran): "Dieser Titel ist nicht verfügbar für die Verwendung in deinen YouTube-Videos. Wenn du diesen Musiktitel verwendest, wird dein Video möglicherweise gesperrt oder stummgeschaltet." Also lässt man das.

      2) Noch häufiger (z.B. Griechischer Wein von Udo Jürgens) liest du: Wiedergabe: Weltweit abspielbar, Monetarisierung: Du kannst dein Video nicht monetarisieren.

      3) Bei der Coverversion von 2 ist es besser: Für Umsatzbeteiligung zugelassen, darum konnte ich den Titel auch in meinem "Costa Pacifica" Video einsetzen.

      4) Dann gibt es den Fall, dass der Titel nur in einigen Ländern (fast immer dann Deutschland und oft die Schweiz) gesperrt wird, bzw. du ihn nicht monetarisieren kannst.

      5) Schließlich gibt es noch den Fall, dass der Titel oder Interpret nicht erkannt werden, wie in 2 der arabischen Songs bei mir. Dann gab es bisher keine Beanstandungen.

      Wenn man sich damit beschäftigt hat, dann ist das verständlich und nachvollziehbar. Was mich nun richtig nervt bei etlichen arabischen Titeln ist, dass YT angeblich Titel nicht kennt, und dann trotzdem den Ton stumm schaltet.

      Dann ist das ein Lotteriespiel. So eine Unzuverlässigkeit hatte ich vorher nie, und ich habe keine Lust, damit meine Zeit zu verplempern, obwohl ich ja zumindest 2 hübsche verwendbare Titel gefunden habe.

      Da die Überprüfung automatisch abläuft, vermute ich, dass es etwas mit der Übertragung der arabischen Schriftzeichen zu tun haben könnte. Die Moschee in Abu Dhabi heißt z.B. manchmal Zayed, bei anderen Zayid.
      Viele Grüße, Reinhold
      https://www.youtube.com/channel/UC9_Mp7nbdIxnbx_JpXfQjsQ
    • mirage 710 schrieb:

      Bei diesem Sänger, Amr Diab (siehe untere Links), kannst du bedenkenlos bei YT hochladen.
      Woher kommt diese Information? Sind diese Lieder den für eine öffentliche Präsentation frei gegeben? Stimmt, zumindest in der youtube Liste findet sich so ein Hinweis - siehe Bild.

      Aber das gilt ja nur für youtube:

      sunday schrieb:

      dass ich dies in der Regel mit den Musikrichtlinien von YT vorher überprüfen kann.
      Tja diese Regeln sind das eine. Aber was ist jetzt mit den Gesellschaften GEMA, AUME etc? Vertreten die nicht auch die Rechte von Amr Diab? Oder wissen wir das überhaupt?
      Dateien
      • Amr Diab.JPG

        (83,05 kB, 9 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      Lieben Gruß,
      Wolfgang

      Grüne Kommentare sind aus der Admin-Funktion geschrieben
      Der Rest ist meine Privatmeinung
    • wolfgang schrieb:

      Stimmt, zumindest in der youtube Liste findet sich so ein Hinweis - siehe Bild.
      Und damit kann der Rechteinhaber auch Geld durch Anzeigen generieren. Die haben entsprechende Vereinbarungen mit YT geschlossen. Die Gema ist da außen vor, evtl. wird sie auch beteiligt. Das gilt aber nur für YT. Für Vimeo sieht das schon wieder anders aus.

      Viele Künstler - gerade aus dem arabischen Raum - laden inzwischen selbst ihre Videos bei YT hoch. Durch die Anzeigen haben die nicht unerhebliche Nebeneinnahmen, denn die Zahl der Klicks geht da teilweise in die Millionen.
      Viele Grüße, Reinhold
      https://www.youtube.com/channel/UC9_Mp7nbdIxnbx_JpXfQjsQ
    • Ich sehe das so ähnlich wie Wolfgang (die GEMA & Co Problematik beschäftigt mich schon seit geraumer Zeit): die YT Music Policies sind eine Sache, die wohl dadurch entstanden ist, dass YT auch gegenüber Künstlern eine vergleichsweise mächtige Position hat. Trotzdem denke ich, dass eine Zulässigkeit entsprechend derYT Music Policies sich nicht wirklich nutzen lässt, um z.B. Ansprüche der GEMA oder anderer Verwertungsgesellschaften abzuwehren. Das kann in der Regel nur durch eine Bescheinigung des Künstlers erfolgen.

      Wenn ein Künstler seine Musik z.B. auf CDs bei amazon vertreibt, dann wäre der für mich für die Verwendung in einem Video tabu.

      Speziell bei YT sehe ich noch ein Problem in der globalen Verfügbarkeit der Videos. Will man sich wirklich mit eventuellen Rechtsansprüchen aus dem Ausland herumschlagen?
      Greetings,
      ro_max

      Grüne Kommentare sind als Mod, der Rest als User geschrieben.
    • wolfgang schrieb:

      Woher kommt diese Information? Sind diese Lieder den für eine öffentliche Präsentation frei gegeben?
      Da hab ich mich wahrscheinlich etwas mißverständlich ausgedrückt.

      mirage 710 schrieb:

      kannst du bedenkenlos bei YT hochladen
      Ich habe gemeint, daß Sunday, falls er einen Titel von diesem Sänger verwenden möchte, sich keine Gedanken machen muß, daß es wieder stumm geschaltet wird.
      Ich richte mich auch nach der Überprüfung bei YT ,siehe Bild oben von Wolfgang.
      Ich kaufe meine Songs nur offiziell bei Amazon. Ich hab davon nichts.
      Normalerweise profitiert u.a. der Interpret davon, daß seine Songs weiter bekannt werden.
      Ich selbst kam auch durch ein Video bei YT auf diesen Sänger.

      VG mirage 710
    • ro_max schrieb:

      Wenn ein Künstler seine Musik z.B. auf CDs bei amazon vertreibt, dann wäre der für mich für die Verwendung in einem Video tabu.
      Na, das sind ja dann ziemlich viele, wenn nicht die meisten, vor allem wenn du die Download-Möglichkeiten dazu rechnest.

      ro_max schrieb:

      in der globalen Verfügbarkeit der Videos
      im Prinzip ja, aber häufig sind die Videos bei Content-ID-Ansprüchen dann in einigen Ländern stumm, in den meisten anderen aber nicht. In den meisten Fällen kann man aber nur das Video nicht monetarisieren.

      ro_max schrieb:

      Rechtsansprüchen aus dem Ausland herumschlagen
      So unersättlich/hartnäckig (je nachAuffassung) wie die Gema ist praktisch niemand weltweit. Die Prozesse mit YT sprechen da eine deutliche Sprache. Man hat auch schon häufiger gehört, dass Künstler, die dachten, sie stellen sich schützend unter deren Fittiche, später Schwierigkeiten hatten, um aus den Klauen entlassen zu werden. Die Gema hat keinen Generalanspruch sondern vertritt die Rechteinhaber. Das macht sie aber natürlich nicht aus Gemeinnützigkeit.

      Letztlich muss jeder selbst wissen, ob er solche Songs einsetzt oder nicht. Anfangs hatte ich ähnliche Vorbehalte wie du. Inzwischen denke ich, dass es bei YT in der Hinsicht relativ zuverlässig läuft. Da hätte man sicher von gehört, wenn plötzlich YouTuber von der Gema abgemahnt würden.

      Ein paar Probleme haben wohl Leute bekommen, die so frech waren und reihenweise Fernsehsendungen hochgeladen haben. Meistens wird selbst das toleriert, was ich wiederum nicht gut finde. Da generieren manche Zehntausende oder gar Hunderttausende von Klicks ohne etwas dafür zu leisten.
      Viele Grüße, Reinhold
      https://www.youtube.com/channel/UC9_Mp7nbdIxnbx_JpXfQjsQ