VP13 / DVDA6: Video-Streaming und BD-Erstellung

    • VP13 / DVDA6: Video-Streaming und BD-Erstellung

      Vor 2 Jahren habe ich mir den WD TV Live zugelegt um meine Videos bequem vom PC über das Netz auf den TV zu streamen. Funktionierte super, und von da an beschloss ich mit dem Brennen von BD's aufzuhören.
      Wenn da nicht das Probleme bestünde. "Wie gebe ich meine Werke weiter?". Also .... doch BD erstellen wenn gewünscht. Also suchte ich mir einen "bequemen" Weg dazu.
      Meine Videos (sowohl längere Filme wie auch die kürzeren Abschnitte von Jahresrückblicken) erstelle ich in MP4 1080p50. Diese kann ich über den WD TV Live sowohl einzeln als auch in Gruppen (ganzen Film) abspielen,
      ähnlich wie über die Menüsteuerung bei einer BD.
      Jetzt möchte mein Sohn eine BD mit dem Jahresrückblick seiner Kinder (meiner Enkel).
      Also ..... die diversen MP4 Dateien in den DVDA6 geschoben, Haupt- und Untermenü gebastelt, Vorschau getestet und wenn ok, dann den Rendervorgang angeworfen. Das ging ja ganz flott, aber ...... natürlich dauert das
      immens lange, denn der DVDA muss ja alles (Video und Audio) auf das BD-Format 50i umcodieren. Aber .... dazu habe ich ja die Nacht. Während ich schlummere arbeitet mein Rechenknecht und am nächsten Morgen
      (je nach BD-Größe) ist das ISO fertig auf der Platte.
      Ich weiß natürlich, dass das geschilderte Vorgehen nicht der klassische Weg der BD-Erstellung mit VEGAS/DVDA ist. In VEGAS getrennt erstellte Video-/Audio-Files (AVC / AC3) können direkt im DVDA verarbeitet werden
      und müssen (im allgemeinen) nicht mehr umcodiert werden. Aber diese Files können nicht per Streaming auf dem TV angeschaut werden. Sie müssen zuerst zu m2ts gemuxt werden damit sie am TV abspielbar sind.
      Dies ist mir zu umständlich - zusätzlich müssen diese Files wie die anderen Projektdaten auch noch archiviert werden was doch einiges zusätzlich an Speicherplatz erfordert.
      Frage in die Runde: Wie handhabt ihr die Problematik "Video-Streaming + BD-Erstellung". :gruebel:
    • Das Problem besteht darin das du nicht daran vorbeikommst um 1080p50 nach 1080i50 umzuwandeln wenn du eine normgerechte BD erstellen willst. Also dein HDprojekt 2 mal rendern, einmal nach 1080p50 und einmal als 1080i50. Falls dir diesen zweiten Rendervorgang zuviel ist würde ich nur nach 1080i50 rendern, der unterschied zwischen 1080i50 und 1080p50 ist am TV gerät kaum erkennbar. Wenn du DVDA einen 1080i50 Datei (m2ts) anbietest wird nur der audioteil neu gerendert, die de Datei kannst du auch zum streamen nach dein TV gerät brauchen.
    • Ich weiß nicht - gar nicht?

      Entweder ich erstelle eine Blu-ray - dann wird die vom Blu-ray Player abgespielt. Oder ich hat die Datei auf einer am Mediaplayer hängenden Festplatte - dann kann man die Datein von dort aus abspielen. Das sind für mich zwei verschiedene Medienformen - einmal eine Scheibe rein für die Widergabe, und dann eine Platte/ein NAS.

      Ersuche doch darum dass eben dein Sohn mit einer kleinen Festplatte vorbei kommt. Wenn er einen Mediaplayer hat ist das ideal, aber sonst kann er auch über usb am PC abspielen, eventuell auch über USB am HDTV oder sogar von einem bei ihm vorhandenen Player. Dann ersparst dir das ganze Authoring.
      Lieben Gruß,
      Wolfgang
    • wolfgang schrieb:

      eventuell auch über USB am HDTV

      Das würde ich mal als erstes probieren - möglicherweise kann der interne TV-Player das sogar klaglos abspielen, dann hast du gar keine Arbeit damit. Drauf auf den Stick und testen!
      old_det auf https://www.turbosquid.com/Search/Artists/old_det
    • Wenn dein Sohn einen internen Media Spieler im TV hat würde ich mir die BD Herstellung auch sparen. Im Idealfall kann der auch 1080p50. Ich habe das gleiche Problem, ich produziere für 3 verschiedenen. TV's, meiner, meiner Mutter und meiner Tochter. Meiner kann 1080p50, der meiner Mutter nur max 720p50 und der meiner Tochter nur 1080i50. Ich muss also 3 mal rendern.
    • Das Problem ist wirklich das 1080p-Format. Also entweder gleich jeden Film 2x rausrendern - einmal eine progrssive Variante für den Eigengebrauch und einmal interlaced für die Weitergabe. Es ist nunmal so und auch nicht wegzudiskutieren das Interlaced noch der Standard ist was die Widergabe am PC angeht - egal ob DVD, BluRay oder im Fernsehen.... ;)

      Eine Alternative wäre eben extra zu wandeln und aus "p" dann wieder "i" zu machen - noch schlimmer ist es wenn jemand meint er müsse HD-Videos generell mit 30p drehen. Dann ist eine normgerechte Wiedergabe nicht mehr so ohne weiteres möglich.
    • kowi schrieb:

      Frage in die Runde: Wie handhabt ihr die Problematik "Video-Streaming + BD-Erstellung".

      Ich erstelle mir mit DVDA und GenP50BD eine 1080p50 ISO, die ich über 2.5" USB Platten am NeoTV 550 wie von einer BD, also mit Menüs abspielen kann. Es soll auch ein Streaming möglich sein, das ich aber nicht nutze und so auch nicht getestet habe.

      MacMedia schrieb:

      Das Problem ist wirklich das 1080p-Format.

      Jain, denn die meisten aktuellen BD-Player spielen auch die mit meienem Tool erstellten BDs ab. Wenn es sich, wie bei Jochen um eine überschaubare Anzahl von Usern handelt, sollte man einfach mal ein kleines Projekt mit den vorhandenen BD-Playern testen.
      LG
      Peter
    • 3POINT schrieb:

      Wenn dein Sohn einen internen Media Spieler im TV hat würde ich mir die BD Herstellung auch sparen.

      Hoffentlich ist er dann nicht davon betroffen : Smart-TV-Funktionen bei Philips-Playern abgeschaltet
      Damit hätte wohl niemand gerechnet, zeigt aber wie wichtig ein externer Player ist.
      LG
      Peter
    • Scheint wohl auf mein Philips 55PFL7108 HDTV nicht zu zu treffen, damit spiele ich weiterhin meine eigene Inhalte (1080p50) von externe Festplatte ueber USB ab.
    • Na dann freue dich solange du noch nicht dran bist :teufel:

      Vielleicht wird der Druck durch die Benutzer aber auch so groß, daß das wieder frei geschaltet wird. Eigentlich ist das ja Bestandteil der Spezifikationen des gekauften Gerätes, die meiner Meinung nach nicht einfach wegfallen darf.
      LG
      Peter
    • So wie ich das verstehe, gilt diese abschaltung der smartTV Funktion nur für BDspieler, Home Theater Systeme und HD Media Playern, nicht für HDTV.
    • Ja du hast Recht :

      Käufer von Blu-ray- und Media-Playern sowie Heimkinosystemen mit integriertem Abspieler der Marke Philips aus den Modelljahren 2010 bis 2014


      Ich bin zu sehr auf die 'Smart-TV-Funktionen' fixiert gewesen.
      LG
      Peter
    • kowi schrieb:

      Vor 2 Jahren habe ich mir den WD TV Live zugelegt um meine Videos bequem vom PC über das Netz auf den TV zu streamen. Funktionierte super, und von da an beschloss ich mit dem Brennen von BD's aufzuhören.
      Wenn da nicht das Probleme bestünde. "Wie gebe ich meine Werke weiter?". Also .... doch BD erstellen wenn gewünscht. Also suchte ich mir einen "bequemen" Weg dazu.
      Meine Videos (sowohl längere Filme wie auch die kürzeren Abschnitte von Jahresrückblicken etc.) erstelle ich in MP4 1080p50. Diese kann ich über den WD TV Live sowohl einzeln als auch in Gruppen (ganzen Film) abspielen, ähnlich wie über die Menüsteuerung bei einer BD.
      Jetzt möchte mein Sohn eine BD mit dem Jahresrückblick seiner Kinder (meiner Enkel).
      Also ..... die diversen MP4 Dateien in den DVDA6 geschoben, Haupt- und Untermenü gebastelt, Vorschau getestet und wenn ok, dann den Rendervorgang angeworfen. Das ging ja ganz flott, aber ...... natürlich dauert das
      immens lange, denn der DVDA muss ja alles (Video und Audio) auf das BD-Format umcodieren. Aber .... dazu habe ich ja die Nacht. Während ich schlummere arbeitet mein Rechenknecht und am nächsten Morgen
      (je nach BD-Größe) ist das ISO fertig auf der Platte.

      Erst mal vielen Dank für eure Hinweise und Vorschläge. :merci:
      Habe soeben nach meiner obigen Methode die 2 BD's vom Jahresrückblick meiner Enkel (2x 2:45h !!) erfolgreich erstellt. Nach reiflicher Überlegung bin ich zu dem Schluss gekommen diese bequeme, aber doch
      zeitaufwendige Methode auch weiterhin zu verwenden, nach dem Motto: "Die Nacht ist für mich zum Schlafen da - für den DVDA zum Rendern". :Zwinkern:
    • Darf man noch fragen wie/womit du die 1080p50 mp4 Datei in Vegas renderst, denn eine direkte Rendervorlage existiert dafür in Vegas ja nicht?
    • Hallo,
      ich mache ganz anders....
      Ich lade die erstellten Datein in meine "www.Mega.nz" Cloud hoch. 50 Giga sind frei und es gibt keine Begrenzung der Datein Größe, wie zB bei t-online auf 2 Giga.
      Dann sende ich meinem Sohn den Schlüssel link und fertig.
      Das hat den Vorteil, es ist alles kostenlos und man kann natürlich auch in mp 4 und UHD senden.
      So habe ich auch einen Film von einem Segelurlaub an die Mitreisenden verteilt (9,5 Giga in UHD ) Die Leute waren begeistert.
      Nachteil : Man braucht ein schnelles Internet, aber Frau Merkel, Hr. Dobrindt wollen das ja schaffen.

      Gruß Peter
    • 3POINT schrieb:

      Darf man noch fragen wie/womit du die 1080p50 mp4 Datei in Vegas renderst, denn eine direkte Rendervorlage existiert dafür in Vegas ja nicht?

      Das rendere ich mit der Vorlage: Internet 1920x1080-p50 mit 26 Mbps (genau 25.999.360)
      Ob das von Anfang an im Standard war, oder ob ich mir die Vorlage selbst angepasst habe, weiß ich nicht mehr. Funktioniert lt. Mediainfo aber astrein.