GH5 neue Rumors, erste Daten? 6K?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

      wolfgang schrieb:

      Ein x-log Bild erscheint auf einem rec709 Monitor viel zu flach und farblos. Was man dort beurteilen kann ist die Durchzeichnung des Bildes (also welche Informationen in den Tiefen und Höhen im Bild überhaupt vorhanden sind). Aber ohne dass du da zumindestenens einen LUT nach rec709 darauf legst kannst du weder Kontrast noch Farben beurteilen. Und selbst nach dem Drauflegen des LUTs justiert man dann im Regelfall noch Höhen und Tiefen für Luminanz und Farbeinstellungen nach. Das stellst du eben erst beim Grading in Gradingappliktionen wie Resolve oder dem Catalyst ein und entwickelst dass Bild dann so für den 8bit Monitor dass möglichst viel von der gewünschen Information erhalten bleibt. Ob das deine NLE kann weiß ich nicht.


      Danke Wolfgang,
      Das ist die Beschreibung der grundlegenden Aktivitäten des Gradings eines mit x-log aufgezeichneten Clips. Meine Frage bezog sich darauf wie sich ein 10 Bit Video, gegraded oder nicht auf einem 8 Bit Monitor darstellt.
      Eine Fragestellung konnte lauten:
      Muss ich zweimal rendern, einmal für 8 Bit Systeme und einmal für HDR Displays und sehe ich dazwischen einen Unterschied auf dem 8 Bit Display?
      Da ich zur Zeit weder über ein HDR Display noch über eine PC Hardware verfüge die in der Lage ist 10 Bit Material vernünftig abzuspielen, stelle ich diese Frage überhaupt nur.

      Aber eigentlich ist das alles schon etwas OT, hier geht es ja um die GH5 ;)
      Viele Grüße aus Frankfurt,
      Andi
      Na ich sagte eh schon: das HDR Bild wird nur flach wirken. UND du mußt zwei mal graden und dann natürlich jedes Mal rendern. So sehe ich das zumindest. Es sei den, die Abspielhardware kann das konvertieren.


      Ganze 45 Minuten in denen Sean Robinson von Panasonic USA Löcher in den Bauch gefragt werden.... Ansteckend ist seine Begeisterung für die GH5, interessant die vielen kleinen Details die er erzählt.
      Ein Mitglied im EOSHD-Forum hat mit einem Panasonic-Menschen, Matt Frazer, über den Aufnahme Modus der GH5 gesprochen. Danach verwendet die GH5 fast durchgehend h.264. Der soll auch in dem für Sommer angekündigten Software-Upgrade für 400Mbit ALL-I verwendet werden.

      h.265 wird nach den diesen Infos nur im 6K Photo Mode und eventuell, das wurde nicht klar, im 6K Anamorphic Mode genutzt. Die hohe Kompression des h.265 ist auch in vielen Timelines eine sehr kantige Veranstaltung. Flüssig läuft da vor allem bei Korrekturen meist wenig.

      "New information regarding H.265 on the Panasonic GH5", via Forum EOSHD.

      Beste Grüße, Uli
      Gut, ist doch für die bestehenden Schnittsysteme eher von Vorteil als wenn man sich jetzt auf das Abenteuer H.265 auf breiter Front einlassen müßte.

      Rod schrieb:

      Danach verwendet die GH5 fast durchgehend h.264. Der soll auch in dem für Sommer angekündigten Software-Upgrade für 400Mbit ALL-I verwendet werden.


      Bin mal gespannt wie dieser Monsterdatenstrom dann abgespeichert wird und welche SD Karten dafür erforderlich sein werden.
      Immerhin die vierfache Datenmenge als bei ner FZ1000 mit H264 100Mbit. Bei ner SSD als Speichermedium kein Problem, aber SD Karten....
      Viele Grüße aus Frankfurt,
      Andi
      Externer Rekorder a la Atomos Shogun. Wurde doch auch schon indirekt angekündigt. Bestimmte Videoformate werden nicht auf SD Card gespeichert. Frage ist wie streng Panasonic sein wird und ob sie bspw. die SD Card straff abriegeln, wenn man eine bestimmte Datenrate wählt. Denn man kann durchaus auch 250MBit in 4k und 50fps auf eine UHS3 SD Card schicken, nur halt mit dem Risiko, dass die Aufnahme immer mal wieder abbricht, da UHS3 nur 30MB/s garantiert. In vielen Foren gucken die Leute nur auf die MAX Raten von 95MB/s und freuen sich dass angeblich sie 400Mbit 4k auf arschbillige SD Cards packen können, vergessen dabei aber das eigentliche Kriterium, nämlich die Mindestrate. Und die liegt eben nur bei 30MB/s.

      Selbst mit 150MBit + 4k + 50fps wirds ne heiße SD Card Kiste. Hier wird sich zeigen, wer die Leute bisher nur hops genommen hat oder wer wirklich Qualität liefert. Der "Durchschnittsverbraucher" hat und hatte ja nie Geräte, die 30MB/s und mehr Datenstrom produzieren. Wenn dann mal ne billige No-Name UHS3 Karte auf 25MB/s fällt, bemerkt das jemand mit einem FHD Camcorder in 50i und 12MBit Datenrate nicht. Für die eingangs genannte 4k Einstellung bedeutet das aber "Schreibvorgang abgebrochen".

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von „Berliner“ ()

      Ich gehe mal davon aus dass sich das mit den SD-Karten lösen läßt - sonst würden sie das nicht machen. Sind aber vielleicht eher teure Karten wenn man die hohe Datenrate haben will.

      Die andere Kostenfalle könnte vielleicht die sein, sein eigenes System 10bit tauglich zu bekommen. Da geht um die Prozessorleistung für Vorschau und Ausgabe, um die Frage ob die verwendete eigene Schnittsoftware eigentlich 10bit tauglich ist. Und es geht auch um die Frage ob man eine eigene Vorschaukarte benötigt.

      Beispiel Vegas Pro 14: bis zu Vegas Pro 13 war die UHD 10bit Vorschau auch über eine Quadro Karte möglich, die zwar auch nicht billig ist aber es ging. Bei Vegas Pro 14 stelle ich nun kürzlich fest, dass über meine Quadro plötzlich auch aus einem 10bit Projekt nur noch UHD 8bit ausgegeben werden. Klar, mit meiner Decklink 4K Extreme geht es auch aus Vegas Pro 14 heraus, aber das sind halt so Überraschungen wenn plötzlich frühere Features nicht mehr gehen.

      Beispiel Edius: bei Edius ist die Vorschau über Karten wie die Decklink 4K Extreme nur bis UHD 30p möglich. Bei UHD 50p ist die Ausgabe auf diese Karte hingegen derzeit gesperrt. Auch nicht ideal, denn wozu hat man so eine Karte gekauft und verbaut?
      Mal eine andere Frage: was wird aus den Speedboostern?
      Der 0.64 hatte ja im Fotomodus schon bei der GH4 Vignettierungen, also müsste er doch auch bei der GH5 Probleme machen. Da wird ja der ganze Sensor genutzt.... :gruebel:

      Berliner schrieb:

      Externer Rekorder a la Atomos Shogun. Wurde doch auch schon indirekt angekündigt.

      Nur kann ich auch schon mit der GH4 auf einen Shogun 1 jetzt schon bis zu UHD 30p mit 10bit 422 aufzeichnen. Eine gehobene Datenrate braucht es da eigentlich überhaupt nicht, denn die Übertragung über HDMI ist ohnedies ohne Kompression und ProRes hat ohnedies All-I. Also so gesehen habe ich bisher das (vielleicht flasche) Verständnis dass die gehobenen Datenraten sehr wohl intern aufgezeichnet werden?

      Ich verstehe dann auch nicht so recht dass hier Aufzeichnung als mov/mp4 tituliert wird. Die Shoguns zeichnen ja sicher kein mp4 auf.
      Bilder
      • GH5.jpg

        429,07 kB, 1.529×1.555, 34 mal angesehen

      Berliner schrieb:

      Das mit h.265 nur für 6k steht aber mein ich auch so im Datenblatt. Also keine so große Enthüllung

      Wer sprach von Enthüllung?

      Aber wie deBabba schreibt, hier wird es spannend, hohe Datenraten und h.264

      deBabba schrieb:

      Bin mal gespannt wie dieser Monsterdatenstrom dann abgespeichert wird und welche SD Karten

      Da wäre es schön, wenn ein auch besserer Codec genutzt würde. h.265 geht mangels ALL-I nicht. Aber mit einem besseren Codec würde die GH5 zu sehr im eigenen höheren Leistungs- und Preissegment räubern. Es wird ja schon spekuliert, dass die DVX200 aufgebohrt wird, um zumindest von den Eckdaten den Abstand zur GH5 zu wahren,

      Beste Grüße, Uli


      Das erste 6K Video der GH5... incl Ton... wenns stimmt...

      Workflow; GH5 .mp4 6kphoto files to Davinci Resolve - edit color and export to Pro Res LT,
      upload to YouTube.6Kphoto mode can be employed to record motion (and audio) in;
      -4:3 4992x3744 (18.7MP)3:2 5184x3456 (17.9MP)
      Lens: I believe I used the 35-100 MK1
      Ach ja, gerade eine Email von Panasonic bekommen:
      Damit dürfte es endgültig klar sein: kein Limit!

      Neues Flaggschiff in 3 Varianten. Begrüßen Sie mit uns das neue LUMIX G Flaggschiff, die LUMIX GH5. Mit ihrem 20 Megapixel Sensor ohne Tiefpassfilter ist sie ein echtes High-End Multitalent für Foto und Video.

      Als erste spiegellose Wechselobjektivkamera filmt die GH5 ohne Zeitlimit – und das mit 4K (60p). Ein echtes Highlight ist auch die neue 6K Photo Funktion für noch schärfere Hochgeschwindigkeitsserien. Freuen Sie sich auf 30 Bilder pro Sekunde mit jetzt 18 Megapixel Auflösung!

      Die GH5 gibt es in drei Varianten: als Body, mit LUMIX G Vario 12-60mm (F3.5-5.6 ASPH.) Objektiv und im Kit mit dem brandneuen LEICA DC Vario 12-60mm (F2.8-4.0 ASPH.)

      k-m-w schrieb:



      Das erste 6K Video der GH5... incl Ton... wenns stimmt...


      Es stimmt. Im Datenblatt nachzulesen. 6k Photomodus läuft mit Stereoton. Und da ich meist in 3:2 fotografiere, kommt mir der Mode als schlechter Fotograf ;) natürlich sehr entgegen. Der Abfall wird weniger.