Neuer Copter (Phantom 4) von DJI

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • uwknipser schrieb:

      Bei Profis muss man unterscheiden - sind es Film Profis oder Modellbau bzw. Modellflug Profis.


      Na ja, richtige Profis nutzen z.B. den Inspire auch mit Aufgabenteilung über zwei RCs. Ein Pilot und ein Kameramann. Gebaut haben das Teil andere Profis nämlich die von DJI.
      Die Aufgabenteilung gab es ganz sicher auch bei der Hirscher Drohne.

      uwknipser schrieb:

      Ich hätte den Finger immer Schalter der alle Helferlein abschaltet - ich kann auch ohne fliegen


      Mit Helferlein meinst Du sicher GPS und Kompass, deswegen bist Du trotzdem noch auf Flightcontroller und Baro angewiesen und wenn ein ESC abraucht kompensiert das bei einem Quad auch kein Weltmeister im Kopterflug.
      Viele Grüße aus Frankfurt,
      Andi
    • Ich brauche lediglich die Bauteile, die mir die Kontrolle über die Fluglage ermöglichen - der ganze Rest darf von mir aus ausfallen - damit hätte ich dann kein Problem.

      Fällt bei einem Quadcopter ein ESC ( für die Filmer - das ist das Bauteil was den Motor mit Strom versorgt und regelt - ist im Qadcopter 4x vorhanden ) oder einer der Motoren aus, kommt es zur unsanften Ladung.

      Da so ein ESC ein 8,-. Euro Bauteil ist, ein Massenprodukt quasi, tendiere ich für meine Bekannten auch eher zum Yuneec H - der fliegt auch noch mit 5 funktionierenden Motoren / ESC´s.

      In der Halle habe ich vor kurzem erleben dürfen, wie im Flug eines Race-Copters ein Propeller auseinanderfliegt - da es ein Qaudcopter war, hat es sofort heftig geknallt ! 4 Rotoren in dieser speziellen Anordnung halt - die müssen alle laufen sonst geht es nur noch nach unten !

      Bei den - Best of Drohnen Crash Videos - ist es mehrfach zu sehen - der Copter dreht sich in der Luft auf den Kopf - da kann ich schon mit ziemlicher Sicherheit sagen: 1 Motor ist ausgefallen !
      ( Propeller ab oder gebrochen, ESC abgeraucht oder Motorschaden. )

      Aber wir schweifen im Grunde schon wieder ins sehr spezielle ab, die DJI Copter fliegen ja nie weg, können auch nie abstürzen, wenn man der Werbung glauben schenkt :)
      (die kann jeder fliegen - wobei die im Grunde für die Amateure von viel Elektronik in der Luft gehalten werden .....)

      mfg
      Roland
    • Wir fliegen professionell immer mit 2 Konsolen, einer der den Copter steuert und der andere der die Kamera steuert. Der Drohnenpilot kann sich ausschließlich auf den Flug konzentrieren. Wenn das nur eine Person macht, sehe ich auch einige Probleme, wenn es einmal kritisch wird. Der Drohnenpilot darf neben seiner Steuerung nicht durch andere Dinge, wie Kamerasteuerung abgelenkt werden. Das ist ein Sicherheitsrisiko.

      Viele Grüße

      Lothar
    • Für mich ist halt die Frage, wie viele der Film-Copter Piloten können manuell einen Copter fliegen - ich denke es sind die wenigsten. ( Weil Copter fliegen auch verdammt schwer ist - entspricht dem CP-Hubi fliegen ! )

      Wie viele Fly-Aways werden vermieden, wenn die Piloten auch ohne die elektronischen Helferlein fliegen könnten. ( Vermutlich fast alle ! )

      Ich propagiere halt gerne das erlernen des Copter fliegens, muss aber auch erkennen, das ich da von den filmenden Piloten einfach zu viel erwarte. ( Sehe ich in meinem Bekanntenkreis ! )

      Somit bleibt uns zu hoffen, das die Copter mit jeder Generation zuverlässiger werden und die Elektronik immer ausgefeilter wird um Fly-Aways und Abstürze zu minimieren.

      mfg
      Roland
    • Die Copter mit fest integrierten CAMs gefallen mir alle nicht. (M)ein guter Hexa oder auch ein Okto mit Gimball bietet einfach mehr Flexibilität. Der trägt die Pana 909 ebenso gut wie eine DSLR oder die Flir Thermocam.
      All die DJ's sind doch eher für "finaziell gut gepolsterte" Hobby-Flieger/-Filmer.
      - Fliegen und nebenbei Bildmaterial sammeln
      - Dinge aus Perspektiven filmen, die man(n) normalerweise nicht erreicht

      my2cts :pfeifen:
    • kub59 schrieb:

      Die Copter mit fest integrierten CAMs gefallen mir alle nicht

      Gefallen .... das mag sein, die sehen nicht so kompliziert (professionell) aus wie ein fetter Hexa mit klappbarem Landegestell. Die 4K Cam des Phantom3 Pro liefert jedenfalls bessere Bilder bei 60 MBits als die FZ1000. Außerdem gibt es noch massig andere Vorteile.

      kub59 schrieb:

      (M)ein guter Hexa oder auch ein Okto mit Gimball bietet einfach mehr Flexibilität.

      Das sehe ich komplett anders. Flexibilität ist für mich
      • unkomplizierter Transport im Flieger
      • in einer Minute montiert, demontiert und auch startklar
      • soll in einen Rucksack passen, den man beim wandern oder auf dem MTB locker mitführen kann
      • Steuerbarkeit der Kamerafunktionen vom Boden aus
      • HD Bildübertragung über große Distanzen (digital). Damit sehe ich auch mal wenn ein Ästchen im Weg ist, was ich filme, und ob ich an den Kameraeinstellungen etwas ändern muss
      Ohne diese Voraussetzungen wäre ich ohne Kopter in Afrika gewesen.

      kub59 schrieb:

      All die DJ's sind doch eher für "finaziell gut gepolsterte" Hobby-Flieger/-Filmer.


      Hobby Flieger und Filmer bin ich auf jeden Fall 8)
      Den Phantom3 pro halte ich für ein geniales Preis-Leistungsverhältnis, wenn Du die gebotene Funktionalität mit Einzelkomponenten incl Lightbridge (HD Bildübertragung) nachbauen willst, legst Du erheblich mehr hin und hast einen riesigen Aufwand.

      Kürzlich hab ich einen Kumpel bei Aufbau und Konfiguration eines dicken Oktos unterstützt ... ich möchte das Monster nicht geschenkt auch wenn er vielleicht 3 kg tragen kann und schon gar nicht würde ich gegen meinen P3 tauschen.

      Der Phantom 4 ist für mich keine Option für den Umstieg, das macht erst Sinn wenn die Cam UHD p60 beherrscht
      Viele Grüße aus Frankfurt,
      Andi
    • Ich hab mir den hier bestellt Typhoon Q500 G modellhobby.de/YUNEEC-Typhoon-…KS&t=1907&c=25625&p=25625 mit 4K Kamera. Um den Preis ein Schnäppchen, da ja die 4 K Kamera CGO3 mit Gimbal und Bodenstation und Der Gimbal für die GoPro samt Bodenstation dabei ist. Und für die paar Luftaufnahmen im Jahr reicht er absolut. Leider war bis jetzt noch kein Flugwetter (nur 2 Flüge a 10 Min. + 1 Absturz).
    • Ja, der Preis von Staufenbiel ist ganz attraktiv - zielt damit ganz klar auf den Mitbewerber DJI ab
      DJI ist ja nach wie vor Marktführer, Juneec arbeitet hart daran das zu ändern.........
      Da der Junecc H bei den Händlern schon gelistet ist, wurde wohl auch der Preis für den "älteren" Juneec Thyphoon Q500 nach unten korrigiert. Der Juneec H fängt wohl bei ca 1.700,- Euro an, der Strassenpreis wird vermutlich nach kurzer Zeit deutlich darunter liegen.

      Ist ja immer so, kommt ein neues Gerät, fällt automatisch der Preis für das "alte"

      @ HangLoose
      An der Erfolgs-Quote beim fliegen musst Du aber noch arbeiten :)

      mfg
      Roland
    • Zitat:
      unkomplizierter Transport im Flieger
      in einer Minute montiert, demontiert und auch startklar
      soll in einen Rucksack passen, den man beim wandern oder auf dem MTB locker mitführen kann
      Steuerbarkeit der Kamerafunktionen vom Boden aus

      Genau das sind die Kriterien die mich bewogen haben den Yuneec H zu bestellen. Zur Zeit fliege ich mir dem Yuneec Q500 noch ohne plus.
      Lieferung soll Anfang April stattfinden.
    • @ elCutty
      Bitte sehr, ein kleiner Clip ca. 180MB direkt von der Karte und Kamera out of Box.
      War nur ein kleiner Test des Steady Crip's. Und natürlich erhebe ich keinen Anspruch auf künstlerische Gestaltung.

      dropbox.com/s/n3ekvzk8nynzt9b/YUN00001.mp4?dl=0

      @ UWknipser
      Mit dem Absturz ist es dumm gelaufen, GPS ist abgebrochen und der Kopter hat den Rückflug angetreten, nur war ein Busch im Weg,
      3 Props gebrochen und der Kopter landete aus einer Höhe von ca 1m Höhe in einer etwas tieferen Pfütze. Jetzt Übernachtet er gerade bei Yuneek.
      Ansonsten ist der Kopter eigentlich sehr einfach zu fliegen.
    • Genau das sind die Kriterien die mich bewogen haben den Yuneec H zu bestellen. Zur Zeit fliege ich mir dem Yuneec Q500 noch ohne plus.
      Lieferung soll Anfang April stattfinden.[/quote]
      Berichte mal, wenn Du ihn hast! Cari saluti, Stefan[/quote]

      Mach ich.
    • lobra schrieb:

      @kub59

      und was spricht dagegen?

      Viele Grüße

      Lothar


      Nix :D Kommt halt auf die Anwendung an.

      @deBabba:
      Echtzeit"Flug"Video hab' ich auch, separate Cam und Monitor
      Zum automatischen Abfliegen eines Fotovoltaik-Feldes nach vorgegebenen GPS-Punkten und auslösen der Wärmebildkamera (1,8kg) ist ein DJ nicht geeignet. Adapter zum Fernauslösen diverser Kameras gibt es als Zubehör. Mir ist ein flexibles (erweiterbares) System wichtig. mikrokopter.de/de/produkte/flugsysteme
      Wie oben geschrieben: Es kommt auf den Anwendungsfall an.
      Im Urlaub filme ich ausschliesslich mit Bodenkontakt ......
    • Wenn ich das richtig sehe, kann das Landegestell nicht eingefahren werden. Wäre für unsere Zwecke nicht brauchbar und darüber hinaus noch erheblich teurer.

      ​Viele Grüße

      Lothar
    • Q500 4K - Phantom 4

      Ich hänge mich mal bei Euch ran :)

      Ich habe mittlerweile zig Videos der Q500 4K und der Pantom 3/4 4K angeschaut.
      Ich bin mir dabei immer noch nicht schlüssig welche von beiden die bessere Auflösung im Detail bei Videos bringt.

      Kann es sein, dass die Phantom im mittleren Bereich bis unendlich mehr Details als die Q500 zeigt,
      diese aber im Nahbereich bis mittlerer Bereich da wieder punktet ? Kommt mir so vor.

      Oder sind beide Kameras im Vergleich nahe beieinander und es liegt an der jeweiligen Einstellung der Cam ?
      Die Blende ist doch bei beiden 2,8 und Fixfokus nehme ich an.
      Kann man die Schärfe korrigieren ?

      Danke vorab bei den Profis ;)