Neu DSC-RX10 III

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

      Ein interessanter Ansatz und mit der Kritik an schnellen reviews hat er schon recht. Aber er ist auch ein wenig ein langatmiger Schwafler - der dann dafür gleich die innovative Ausrede bereit hält, dass daran ja die Eltern des Lesers bzw die Schule schuld sei! Naja.

      wolfgang schrieb:

      Aber er ist auch ein wenig ein langatmiger Schwafler - der dann dafür gleich die innovative Ausrede bereit hält, dass daran ja die Eltern des Lesers bzw die Schule schuld sei! Naja.

      Hihi, den Teil habe ich auch übersprungen. Ich vermute stark, dass er das speziell für seine US-Leser geschrieben hat. Vor einiger Zeit warfen ihm Leser aus den USA in belehrendem Ton vor, er schreibe in zu kurzen abständen Blog-Einträge. Außerdem solle er immer gleich sagen, ob ein Gerät gut oder schlecht sei. Was seinem Ansatz diametral entgegensteht. Da ist ihm der Hut hochgegangen.

      Insgesamt schätze ich Tucks bodenständigen Ansatz. Seine Praxis-Erfahrungen sind für den Film-Alltag meist nützlicher, als viele Tests renommierter Blogger.

      Beste Grüße, Uli .
      Die Welt ist ein Buch. Wer nie reist, sieht nur eine Seite davon.
      (Augustinus Aurelius)
      Hier nochmal von Kirk Tuck ein Bericht, wie er die Sony A7r II und die Sony RX10 III bei einer Theaterprobe einsetzte. Er benutzt beide Kameras schon länger und kennt sie mittlerweile ganz gut. Während der Probe machte er rund 1900 Bilder.

      Bei der Entscheidung, welche Kamera, welcher Kasten leistet was, sind solche Berichte um Lichtjahre besser, als die übliche schnelle Interpretation der technischen Daten. Meist sofort nach Ankündigung der Kamera nur anhand des Datenblatts hingeschrieben. Geschweige denn, mit der Kamera wirklich gearbeitet zu haben.

      Ich kann nur jedem empfehlen: Lest Langzeitberichte von tatsächlichen Nutzern, die mehr als ein paar Testaufnahmen gemacht haben. Das gibt Euch mehr Infos, ob die jeweilige Kamera zu Euch passt, als all das Geschreibsel von Datenblatt-Filmern.

      "Photographing "Mary Poppins" for Zach Theatre. Battle of the A7Rii versus the RX10iii. Sorry, no smackdown", via Visual Science Lab.

      Beste Grüße, Uli
      Die Welt ist ein Buch. Wer nie reist, sieht nur eine Seite davon.
      (Augustinus Aurelius)
      Wen interessiert, wie unterschiedlich große, moderne Sensoren auflösen, der kann bei Imaging Ressource schauen.

      Sie haben die Sony RX10 III Typ 1 Zoll , (13,2x8,8mm) Sensor bei der Basis ISO, meist 100, bei 1600 und 3200 ISO mit folgenden Kameras verglichen:
      • Sony RX10 II (Typ 1 Zoll, 13,2x8,8mm),
      • Canon G3X (13,2x8,8mm),
      • Panasonic FZ1000 (13,2x8,8mm),
      • Panasonic FZ300 (6,2 x 4,7 mm) ,
      • Sony A6300 (23,5x15,6mm).

      "Sony RX10 III Review", Imaging Ressource.

      Beste Grüße, Uli
      Die Welt ist ein Buch. Wer nie reist, sieht nur eine Seite davon.
      (Augustinus Aurelius)
      Bei Cameralabs ist der Test der RX10 III nun wohl auch fertig. Für Leute, die eine lange Brennweite suchen sind hier mal ein paar Vergleiche zur FZ2000 zu sehen.
      Viele Grüße
      Peter

      Wer mit UHDp30 bei der 180° Belichtungsregel bleibt, wird keine signifikanten Verbesserungen zu UHDp25 feststellen.
      ***** Überzeugter 'Falschfilmer' *****
      Sehe ich auch so. Ich bin gespannt, wie die RX10 Entwicklung weiter gehen wird. Ob die nächste Version eher mit der durchgängigen F2.8 Blende oder mit der langen Brennweite kommen wird. Ich persönlich wäre mehr an der leichteren Version interessiert, denn 600mm (plus ClearPixel) brauche ich eher nicht.
      Viele Grüße
      Peter

      Wer mit UHDp30 bei der 180° Belichtungsregel bleibt, wird keine signifikanten Verbesserungen zu UHDp25 feststellen.
      ***** Überzeugter 'Falschfilmer' *****

      Neu

      Diese Jahr müssen fast alle Photografen in Island gewesen sein. Sieht man diese Bilder, kann man es verstehen und die RX 10 III bildet das gut ab. Bei "Crossroads, Shropshire" sieht man, wie viel Reserven man mit RAW trotz des kleinen Sensors hat. Das Bild Loon, Rideau Lakes – 600mm ƒ4 (KB) zeigt, dass das Zeiss Objektiv gut gerechnet ist.

      Nebenwirkungen: "Den Isländern wird das zu viel mit den Touristen", via Spiegel Online.

      Beste Grüße, Uli
      Die Welt ist ein Buch. Wer nie reist, sieht nur eine Seite davon.
      (Augustinus Aurelius)