Kauf einer mini-URSA

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

      Kauf einer mini-URSA

      Heute macht sich meine Ursa 4.6k in Paris auf die Reise. Ich bin schon sehr gespannt darauf, wie sich das Sigma an der neuen schlägt. Was die Frage nach dem Speedbooster angeht, so ist die Frage doch eher ob Du in Zukunft noch Mirco43 nutzen wirst. Wenn ja, ist der Speedbooster ne tolle Investition, wenn nein macht es weniger Sinn... ;)

      Wobei das mit dem Sinn bei einem Hobby wieder eine ganz andere Frage ist. Ich habe vor weniger als einem Jahr, die GH4 mit Speedboster und später den Ninja Assassin gekauft und switche jetzt auf die Ursa. Macht das Sinn? Nein, aber ich habe mit der GH4 irre viel gelernt und meine Freude am filmen wieder gefunden. In dem Jahr bzw. vor allem in den drei Wochen in Südostasien habe ich ganz genau beobachtet was ich an der Kombi mag und was nicht. Und ganz ehrlich? Es wird immer die nächste Kamera geben.
      Mit besten Grüßen

      Joe

      Digi_Joe schrieb:

      Heute macht sich meine Ursa 4.6k in Paris auf die Reise.


      Eine "erwachsene" URSA oder die Ursa mini 4,6K....?

      Sollte es eine ausgewachsene Ursa sein dann hoffe ich Du hast gut und ausreichend gefrühstückt. Das Ding ist kein Leichtgewicht, die große Ursa ist eher ein Eisenscwein allererster Güte !

      Das Ding wiegt drehfertig ganz schnell über 10Kg - ich kann Dir aus eigener Erfahrung sagen das mit ein bisschen Zubehör (Akkus usw.) da ganz schnell gute 15-20Kg an Kameratasche zusammenkommen - und das es keinen Spass macht damit alleine zu arbeiten, vor allem bei den üblichen Hobbyanwendungen oder VJ-Arbeiten.

      ich habe lange genug mit einem Broadcast-Schultercamcorder dieser Gewichts-/Größenordnung gedreht - inzwischen habe ich für viele Einsätze auf leichtere Technik umgestellt.

      Digi_Joe schrieb:

      Es ist die Ursa Mini 4.6K


      Die kleine URSA ist schon eher tragbar - die ist auch nicht schwerer wie viele Henkelmänner ;)

      Dachte schon das es die Mini ist - die große ist dann doch sehr Heavy. Wobei mich das 10" Display immer noch fasziniert - endlich groß genung zum sauberen Schärfe beurteilen - aber das quasi vollgepanzerte Metallgehäuse macht das Ding halt auch sehr schwer....
      Jo, das ist wahr. Ich hab mir den Oled EVF mitbestellt. Ich denke der wird für Schärfebeurteilung und Arbeiten im Sonnenschein eine Bereicherung sein.
      Mit besten Grüßen

      Joe
      Na auf jeden Fall Gratulation zur Bestellung. Bin schon auf deinen Bericht gespannt, bisher hört man ja vom neuen Baby viel Gutes. Frage: was hast den jetzt alles an Zubehör dazu bestellt? Kannst du das ein bisschen auflisten? Denn noch geht mir die Mini Ursl nicht aus dem Kopf! :)
      Danke Wolfgang. Klar, ich habe auch lange überlegt, weil da doch einiges an Rattenschwanz dran hängt. Bestellt habe ich jetzt das folgende Setup:
      • BM Ursa Mini 4.6k EF
      • BM Ursa Viewfinder
      • BM Ursa Mini Shoulderkit
      • BM Ursa V-Lock Plate
      • 2x Lexar Professional 3400x 128GB CFast 2.0
      • 1x Lexar Professional CR1 Reader
      • 1x Axcom U-SVLO-99 V-Mount Akku 99Wh
      Ursa Mini und Shoulderkit kommen am Dienstag aus Paris. Viewfinder und V-Lock Plate in ca. 1-2 Wochen von ProAV aus England (Der EVF war da wirklich deutlich billiger). Die CFast Karten habe ich als Empfehlung der DVX/BMC User Kollegen bei einem eBay Händler bestellt und pro Stück "nur" 160€ bezahlt.

      Ich werde dann in Kürze einen guten Teil des "alten" Equipments (GH4, Speedboster und wohl auch den Ninja) abstoßen und dann stehen noch ein zweiter V-Mount Akku samt gutem Ladegerät sowie Ersatzspeicherkarten auf der Liste. Aktuell ist mein Budget aber erst mal erschöpft bzw. der WAF (Woman Acceptance Factor) ausgeschöpft.

      Hoffe das hilft Dir ein wenig... ;)
      Mit besten Grüßen

      Joe
      Der WAF ist eine ganz ganz wichtige Einheit. :D :D

      Danke für die Infos.

      Ist es für dich ein Aufwand Links zu den Bezugsquellen einzustellen?

      Denn ProAV - ist das der hier? proav.com/company
      Ist das ein Händler?
      Als Ladegrät kann ich das SWIT S3802 empfehlen. Habe ich selbst - und bin damit zufrieden ;)

      Wobei ich ehrlicherweise meine V-Mount-Akkus nur für Stromverbraucher wie LED-Leuchten usw. verwende. An der Schulterkamera verwende ich seit einiger Zeit einen Doppel-Akkuhalter für LiIon NP1-Akkus - da kann ich zwei Stück mit je ca. 70Wh in den Adapter NP1 => V-Mount stecken und habe damit auch 140Wh Leistung - und kann wenn je nur ein Akku gewechselt wird theoretisch endlos ohne Unterbrechung aufzeichnen ;)

      Wobei vorher die V-Mount-Akkus auch ganz okay waren....

      Auf jeden Fall Finger weg von billigen Ladegeräten - es gibt da welche in dunkelgrauem Gehäuse (Blech) mit LCD-Display und zwei liegenden V-Mount-Aufnahmen von diversen China-Resellern für billiges Geld. Die Dinger sind nicht so toll, vor allem die V-Mount-Halter rein aus Plastik (incl. aller Verriegelungsteile!) sind richtig billig gemacht.

      Dazu kommt dass das SWIT-Ladegerät auch mal als Netzgerät verwendet werden kann. Kann ggf. auch von Vorteil sein - was aber nicht geht ist die gleichzeitige Verwendung als Netzgerät und Akkulader, also entweder-oder sprich Kamera mit Stromversorgen oder Akkus laden - gleichzeitig geht das nicht.

      Ansonsten viel Spass mit der Ausrüstung !

      Was mich aktuell an der Ursa Mini stört ist der fehlende interne ND-Filter - das "Drama" habe ich jetzt schon mit meiner FS100. Sobald es draußen heller ist bekomme ich ohne ext. ND Probleme - und das Auf/Abgeschraube bzw. auch ein Vari-ND sind für den Großteil meiner Anwendungen eher suboptimal.
      Die SWIT Ladergeräte habe ich mir auch schon angesehen. Ich habe aktuell ein Junsi Profiladegerät von meinem anderen Hobby - Modellbau. Das Ding lädt alles ist aber nicht wirklich portabel. Das steht das Ladegerät aktuell auf den letzten Listenplatz.

      Ich werde aber wohl noch ein neues Mikro brauchen. Mein Rode Videomic pro wirwohl nicht ganz zur Ursa passen.
      Mit besten Grüßen

      Joe

      wolfgang schrieb:

      Also die Diskussion zum Kauf der mini-URSA habe ich hier mal abgetrennt.


      Völlig aus dem Kontext gerissen Wolfgang :) Ich mach nur Spaß.

      Heute ist der Viewfinder schon mal angekommen. Sehr wertig verarbeitet.
      Mit besten Grüßen

      Joe
      Hey :)

      Sie ist daaaahhh. Leider holte mich heute das echte Leben mal wieder ein und ich hatte bis auf einen kurzen Zusammenbau keine Zeit für die Lady. Heute Abend habe ich mal kurz die Linse aus dem Fenster gehalten und was soll ich sagen. 15 Stops sind schon beeindruckend. Ich hoffe das ich bis Ende der Woche die meisten Feuer im Büro gelöscht habe und dann am Wochenende mal in Ruhe mit der UM Gassi gehen kann. Dann gibt es mehr Info.
      Mit besten Grüßen

      Joe
      Ich nutze nur eine BMCC EF mit 2.5K. Für die habe ich heute ein Cage und ein Battery V-Mount Pack bestellt.
      Was mich an der Mini Ursa abgeschreckt hat, waren die horrenden Zusatzkosten.
      Hier lauft eine 1TB SSD für 200€ in der Kiste....die CFast fressen einen ja regelrecht auf, der Preis des Viewfinder ist gelinde gesagt ne Frechheit.
      Aber trotzdem Glückwunsch zum neuen Spielzeug. :)
      Wer eine Idee davon bekommen will, wie ein DP eine Kamera durch die Tests fährt, kann sich die Seiten von Shane Hurlbut ansehen, wie er die Ursa Mini 4.6 prüft. Interessanterweise geht es zunächst überhaupt nicht um Schärfe, was wir Amateure zuerst testen würden.

      Hurlbut geht auf die Basis-Iso und erhöht bei gleichbleibender Blende das Licht so lange, bis er die Dynamik und Farben in der Post nicht mehr zurückholen kann. Er will wissen, wann liefert der Sensor das beste Bild und wann fällt das Bild auseinander und kann in der Post nicht mehr zurückgeholt werden.

      Er bewertet vor allem die Hauttöne und kommt er zu dem Schluss, dass er bei ISO 800 den Sensor um 1,5 Blenden überbelichten muss, um ein stimmiges Bild zu erhalten. Der Sensor braucht also richtig Licht. Die Kamera reagiert erstaunlich gutmütig auf Überbelichtung, wie ihr in den Aufnahmen sehen könnt, verliert man selbst bei einer Überbelichtung von 4,5 Blenden noch keine Zeichnung in den Lichtern. Ganz anders sieht es bei Unterbelichtung aus.

      Was ihr unter den Links sehen könnt, ist nur ein kleiner Teil seiner Tests, die er kostenlos zur Verfügung stellt. Mitglieder des Inner Circle sehen deutlich mehr, vor allem kommentierte Videos von ihm. Einfach mal über den Tellerrand schauen:

      "BLACKMAGIC URSA MINI TEST PART 1: OVEREXPOSURE AND SKIN TONE"

      "BLACKMAGIC URSA MINI TEST PART 2: UNDEREXPOSURE AND SKIN TONE"

      Beste Grüße, Uli
      News Shooter hat Alan Roberts beauftragt, die Black Magic Ursa Mini 4.6K zu testen: "Blackmagic Design URSA Mini 4.6K Newsshooter EBU lab test by Alan Roberts: 14 stops of dynamic range and best in RAW". Sehr interessant.

      Beste Grüße, Uli
      Die Welt ist ein Buch. Wer nie reist, sieht nur eine Seite davon.
      (Augustinus Aurelius)

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Rod“ ()