Welches Videoformat für Youtube?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Welches Videoformat für Youtube?

      Hallo Leute,

      ich möchte mich demnächst mal etwas mit Youtube beschäftigen. Beim Studium der Bedingungen werde ich nicht so richtig schlau. Unter Euch sind doch einige, die viel Erfahrung damit haben. Hier mal kurz meine Fragen, vielleicht gibt es eine kurze Antwort dazu?

      1) HD-Format: 1080p oder 720p? (UHD möchte ich ausklammern) - muss man dann beide Formate hochladen?

      2) 25p oder 30p? Ich glaube, Youtube macht ohnehin immer 30p draus...

      3) MP4-Container, H.264 - das müsste eigentlich gut funktionieren. Oder habt Ihr andere Vorschläge?

      4) empfohlene Datenrate... oder wird dort ohnehin alles eingedampft?

      5) Tonformat AAC oder MP3, soweit ich gelesen habe...

      6) Max. Datenmenge, Zeitbegrenzung?

      7) Kostenfrage: Ab wann muss man etwas bezahlen?

      Für ein paar Ratschläge wäre ich sehr dankbar. :beer:
    • Für YouTube gilt der Grundsatz: »Garbage in – Garbage out«. Anders gesagt: Man sollte bestmögliche Qualität hochladen, sofern die Dateigrößen dabei noch vernünftige Upload-Zeiten gewähren. Und – ja – YouTube wird ein hochgeladenes Vidoe immer neu codieren und komprimieren, gleich mit welchen Eigenschaften es hochgeladen wurde.

      Welche Video- und Audiocodierungen hochgeladen werden, ist YouTube einigermaßen egal, denn YouTubes Decoder nimmt fast alles. Am häufigsten wird jedoch H.264 und AAC im MP4-Container verwendet.

      Wenn du 1080p hochlädst, erstellt YouTube alle von YouTube bereit gestellten kleineren Auflösungen automatisch. Je nach Zielgruppe genügt allerdings oft 720p und damit kann aufgrund geringerer Datenrate Zeit beim Upload gespart werden.

      Frameraten spielen keine große Rolle, sofern sie gängig und genormt sind. YouTube wandelt die normalerweise nicht. 25p bleibt 25p, 30p bleibt 30p. 50p bleibt 50p. Und 60p bleibt 60p. Auch hier halte ich persönlich es nicht für sonderlich sinnvoll, mehr als 30p zu verwenden, da es in der Regel beim Abspielen per Browser doch immer wieder zu Framedrops beim Anfordern, Rendern und Ausgeben der Frames kommt. Ganz ruckelfrei ist das fast nie - und das hat nichts mit Datenrate, Auflösung, etc. zu tun. Also lieber gleich Datenrate für den Upload sparen und bei 25p oder 30p bleiben.

      Auf eine einzige Sache sollte man Rücksicht nehmen, auch wenn die Ursache dafür nicht YouTube, sondern die in den Browsern implementierten Videoplayer sind. Der Lumapegel des Videosignals wird dort (bis auf ganz wenige, besondere Konfigurationen) immer von Studio-RGB auf Computer-RGB gestreckt.

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Marco ()

    • Maximale Länge eines Videos bei Verwendung eines nicht durch Telefonnummer bestätigten YouTube-Kontos ist 15 Minuten. YouTube erlaubt dabei Dateigrößen bis 20 GB, die aber nur per Java hochgeladen werden können. Per Webbrowser ist hier ein Upload von bis zu 2 GB möglich.
      Wenn das Konto bestätigt ist, kann eine Datei bis 128 GB groß und das Video 11 Stunden lang sein.

      In welchen Fällen und ob überhaupt noch ein YouTube-Kanal bzw. eine Distribution per YouTube bezahlt werden muss, das weiß ich nicht. Eher zahlt YouTube dem hochladenden Kunden als umgekehrt. :D

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Marco ()

    • Marco schrieb:

      Wenn das Konto bestätigt ist, kann eine Datei bis 128 GB groß und das Video 11 Stunden lang sein.


      Interessant - ich habe mich soeben dort angemeldet (mit Bestätigung). Auf 11 Stunden komme ich dabei nicht so schnell... :Zwinkern:

      Ich will nur mal ab und zu ein kurzes Beispiel reinstellen, wie das andere hier auch tun. Vielleicht auch mal ein Kurzfilmchen...

      Danke für die Infos. Scheint ja gar nicht so kompliziert zu sein, wie ich mir das bisher vorstellte.
    • Wenzi schrieb:

      Interessant - ich habe mich soeben dort angemeldet (mit Bestätigung).

      Na endlich, einen Glückwunsch gibt es aber erst, wenn das erste Filmchen dort ist.

      Wenzi schrieb:

      Scheint ja gar nicht so kompliziert zu sein, wie ich mir das bisher vorstellte.

      Wenn man sich ein Weilchen damit beschäftigt dann merkt man, dass es viel einfacher ist als gedacht. Gerade beim Thema Urheberrecht klang ja oft viel Unsicherheit raus, wenn wir das hier diskutiert haben. Nachdem ich da aber jetzt einen sicheren Weg gefunden und beschrieben habe (s. Thread im Allgemeinen Teil), ist das auch kein Problem mehr. Ich bin aber schon etwas enttäuscht, dass nicht ein User es für nötig befunden hat, darauf mal einzugehen. Dabei habe ich nebenbei noch gezeigt, wie man die mögliche Musikauswahl zum Nachvertonen für den Einsatz dort eben mal vervielfachen kann. Schon etwas traurig das Ganze. Warum fiel mir da nur der gute Spruch von Wolfgang über die aufgewendete Lebenszeit für Beiträge ein? Das gilt auch außerhalb des Showrooms...

      Jedenfalls macht mir die Sache mit dem Videokanal richtig Spaß inzwischen, und ich habe ihn in den letzten Wochen etwas aufgehübscht. Vielleicht stößt das auch auf dein Interesse in der Zukunft.
      youtube.com/channel/UC9_Mp7nbdIxnbx_JpXfQjsQ (so sehe ich das)

      Interessant ist, dass neue Besucher das etwas anders sehen: youtube.com/channel/UC9_Mp7nbdIxnbx_JpXfQjsQ?view_as=public

      Wenzi schrieb:

      7) Kostenfrage: Ab wann muss man etwas bezahlen?


      Bezahlen musst du nichts. Nennenswerte Einnahmen hast du nur dann, wenn du diverse Videos mit einigen 10000 Klicks hast. Dazu muss dein Kanal und das Video jeweils monetarisiert werden. Eine Frage hierzu von mir wurde vor einiger Zeit leider auch ignoriert.

      Marco schrieb:

      Für YouTube gilt der Grundsatz: »Garbage in – Garbage out«. Anders gesagt: Man sollte bestmögliche Qualität hochladen, sofern die Dateigrößen dabei noch vernünftige Upload-Zeiten gewähren.

      Im Prinzip stimmt das aber mit Grenzen. Ich habe bei UHD-Material die Erfahrung gemacht, dass es am sinnvollsten ist auf ca. 25 Mbps zu rendern. Auch mit 60 oder 100 Mbps bekommst du keine bessere Qualität. Nur das Hochladen dauert viel länger. Den Rest hat Marco schön erklärt.

      Hast du noch DSL? Dann macht 1080p Sinn. Bei VDSL würde ich immer in UHD hochladen. Das ist vom Zeitaufwand eher gering, wenn die Datei unter 5 Minuten lang ist. Ich habe den Turbo seit knapp 4 Wochen - endlich.

      720p ist halbwegs akzeptabel und für Smartphones geeignet. Die Datenrate ist aber meist sehr niedrig. Daher rate ich davon ab.
      Viele Grüße, Reinhold
      https://www.youtube.com/channel/UC9_Mp7nbdIxnbx_JpXfQjsQ

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von sunday ()

    • sunday schrieb:

      Bei VDSL würde ich immer in UHD hochladen


      Ja, das habe ich auch. Danke für Eure wertvollen Ratschläge. Es gibt doch nichts besseres als die Praxis. Mein erstes Video wird exakt 5 Minuten lang sein, in PAL gedreht, vom Film-Entwicklerwerk zunächst verhunzt, und zwar um 1982 herum auf Super 8, einem sehr aktuellen Thema gewidmet: Einwanderungsproblematik nach Bayern. Damals ging es noch um stinknormale Preußen... doch ich sah das Inferno schon damals auf uns zukommen. :streichel:

      Bis bald, ich werde das an diesem Wochenende angehen. Mal sehen, ob ich mein preisgekröntes Werk (BR3 - Amateurfilmwettbewerb) hochbekomme. Also nix HD, UHD, Full-HD - sondern äußerst bescheidenes PAL-Format, vom TV damals aufgenommen auf VHS-Kassette, redigitalisiert auf Computerformat - da kommt wirklich einiges auf Euch zu! Ich freue mich schon auf die inzwischen völlig wertlosen Kritiken... schließlich gewann ich ja damals... :teufel:
    • ticinus schrieb:

      Wir wissen ja wie das geht - ich sag nur >Causa ADAC<

      :D Nee,Nee Stefan, Du kennst halt Lothar's "epochales Machwerk" noch nicht. Lass Dich überraschen.

      Ps. :teufel: Er hat seinen Stil nie verändert - Duckundwech :chikkswenz:



      DV- it's not just a job, it's an adventure!

      (Signatur seit 2004...und das bleibt auch so)

      INFO: Grüne Kommentare sind aus der Admin-Funktion geschrieben
      Der Rest ist meine Privatmeinung

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von chikks ()

    • Wenn ich diesen Film hochlade, ist mein Ruf hier für immer dahin... es geht um neuartige Grenzkontrollen in Bayern, damit hier nicht so viele Preuß'n reinkommen. Das ist jetzt immerhin schon rund 30 Jahre her und bereits damals ahnte ich, dass es an Bayerns Grenzen mal hoch hergeht...

      Gedreht auf Super 8 mit Leuten aus dem damaligen Videoclub, exakt 5 Minuten lang (das war die vorgegebene Maximalzeit), im Filmbespurungswerk beinahe durch die aufgetragene Tonpur ruiniert, diese wieder abgehobelt und nochmals bespurt - der Film war mechanisch arg in Mitleidenschaft gezogen. Aber es hat dann doch noch geklappt.
    • chikks schrieb:

      Er hat seinen Stil nie verändert - Duckundwech


      Ich hab's schon gelesen, Duuuuuuuuuu - warte nur, im nächsten Segelfilm lasse ich Euch absaufen... :chikkswenz:

      @ticinus: In Bayern ist nicht überall der ADAC präsent. Ich glaube außerdem, der hat nun seine Zentrale nach Wolfsburg verlegt... zu VW. :roll:
    • Ich habe mal versuchsweise bei Vimeo einen H.265 Clip mit 60Mbits Datenrate hochgeladen.
      Das Ergebnis sah sehr gut aus (kann ich leider nicht veröffentlichen, hole es aber mit einem anderen Clip bald nach).
      Ob Youtube die H.265 auch schluckt kann ich aber nicht sagen.
      Gruß

      Hans-Jürgen
    • Also ich habe meine Uploads bei youtube bisher immer mit H.264 gemacht. Aber H.265 wäre natürlich wegen der geringeren Datenrate durchaus attraktiv.
      Lieben Gruß,
      Wolfgang

      Grüne Kommentare sind aus der Admin-Funktion geschrieben
      Der Rest ist meine Privatmeinung