DXG 5f9: wie eine konforme 3D BRD erstellen SMS 13 und VdL 2016 Premium

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • DXG 5f9: wie eine konforme 3D BRD erstellen SMS 13 und VdL 2016 Premium

      Hallo,
      ich habe ja schon eine Menge darüber gelesen und auch ausprobiert. Die Ausgabeformate der 5f9 sind ja u.a. 1080 30p und 720 60p. Beim ersten Format habe ich insofern keine Probleme, da ich es für das direkte Abspielen über USB-Stick via BRD-Player bzw. 3D Sony-TV verwende.
      Mir ist bekannt, dass dieses Format ,also 1080 30p, für das Brennen einer BRD höchst ungeeignet ist und man immer mit Rucklern und zeitlichen Dehnungen zu rechnen hat. In der Tat sind die Ruckler derart stark, dass man sofort wieder abschaltet.
      Also muss das Format 720 60p herhalten, was ja an sich schon BR-konform ist. Nun ist ja dieses Format eigentlich 2D mit 2 Bildern pro frame und genau das macht in beiden NLEs bei mir Probleme. Wie muss ich SMS 13 das Projekt einstellen, damit überhaupt 3D später ausgegeben wird. Also 3D stereoskopischer Modus an (hbs links zuerst) oder ausstellen?
      Desweiteren gibt es ja noch in den Clipeigenschaften ein paar Änderungsmöglichkeiten. Klar: Halbbilder keine (progressive) , Resampling ein oder aus?
      Dann muss man sich das Format in den Renderausgaben zunächst für die Ausgabe auf die Festplatte zusammenbasteln also MVC 720-60p, damit dieser für die BRD-Ausgabe dort überhaupt erscheint. Oft geht das gar nicht, da SMS meckert, dass das gerade erzeugte Format nicht zu den Projekteigenschaften passt.
      Habe ich dann Glück, kann zweierlei passieren:
      entweder ist das Video in 2d oder aber es im gestauchten SbS, der 3D-BRD-Player erkennt das 3D-Signal (automatisch), nur der TV lässt sich nicht auf 3D schalten, offenbar erkennt dieses das 3D-Format nicht. Ich sehe also 2 gestauchte SbS Bilder auf dem TV.
      Was mache ich falsch.
      Außerdem habe ich festgestellt, dass man die Mercalli-Stabilisierung für dieses 3D-Format nicht verwenden kann (für die Videos der W3 geht es aber). Das gesamte Alignment muss nach dem Durchlauf des Plugins durcheinander gekommen sein, die Augen tun einem nämlich schon nach 5 Sekunden weh.
      Die Ursache kann man in der Anaglyphenansicht erkennen: vertikal und Drehung sind zu stark verschoben.

      Zum Rendern mit VdL 2016 möchte ich mich noch nicht äußern, weil ich die Vollversion momentan noch nicht habe und die Trial voll mit Beschränkungen ist. Ich weiß aber, dass dort den 3D-Modus auf 2D stellen muss, weil sonst in der Vorschau 4 Bilder erscheinen.

      Wäre nett, wenn mit jemand bei meinem Problem helfen würde.
      Ist auch kein Problem ein oder 2 Videos hochzuladen.
      Danke.
      Gruß
    • Für die Ausgabe aus Sony Moviestudio heraus gibt es ein Tutorial, schau dir das mal an:

      Brennen von 3D Blu Rays aus Vegas Pro/Moviestudio

      VdL kann meines Wissens nach keine normgerechten 3D-BDs erstellen, weil dort fehlt ein MVC-Encoder. Der wäre erst in ProX verfügbar. Bei Moviestudie geht das aber sehr wohl (ohne Menüs halt).

      Und bitte die Norm beachten: normgerechte 3D-BDs gehen nur mit 720 50p, 720 60p und 1080 24p (kein 1080 30p oder 25p oder 60p oder 50p).
      Lieben Gruß,
      Wolfgang
    • Hallo Wolfgang,
      Danke!
      Ich kenne deinen Link schon recht lange und ich hatte mich so eng wie möglich daran gehalten.
      Ich bekomme allerdings als Ergebnis nie ein 3D-Video, sondern nur einen 2D-Film. Das kann ich schon beim Rendern, erkennen, aber nicht davor.
      Dies sind meine Projekteinstellungen:

      PrEig.png

      und dies die Codecvorlage:

      CodVorl.png

      Die jeweiligen Objekteigenschaften habe ich unverändert gelassen. Aber auch, wenn ich dort Veränderungen mache, ändert das nicht das Ergebnis.
      Die Ausgangsdateien sind ein r/l-Paar ausgegeben von Stereodeshaker kodiert mit x264 (einzeln installiert und in ffdshow deaktiviert).
      Die Paar importiere ich und SMS erzeugt sofort den 3D-subclip. Nur diesen ziehe ich in die Timeline.
      Ergebnis im Vorschaumonitor: ein gestauchtes SbS Stereo-Bild. Dann gehe ich auf "Film erstellen" , "auf DVD oder Blue-Ray brennen" , dann auf den Button Blue-Ray-Disc". Es erscheint die Codecvorlage (siehe Bild) ich bestätige ein paar Fenster und es beginnt zu rendern. Im gleichen Moment springt die vormals gestauchte 3D-Vorschau auf ein Mono-Bild um und das bleibt so bis zum Ende des Renderns, dann springt es wieder zurück
      Die BRD ist natürlich nicht in 3D, obwohl der BRD-Player ein 3D-Signal erkannt hat.
      Was stimmt da nicht?

      Gruß

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Bernd1 ()

    • Naja, so wie sich das liest scheint es ja bereits beim Import in die Studio Software irgend etwas zu haben. Entweder kann die Software mit diesem Material nicht umgehen, oder es stimmt was mit dem Material nicht. Vorgesehen ist halt offenbar der Import von Kameramaterial.
      Lieben Gruß,
      Wolfgang
    • Hallo,
      auch wenn es schon etwas her ist, vermelde ich doch noch einen Erfolg mit SMS 13 unter bestimmten Voraussetzungen.
      Mit "Stereodeshaker" entwackeln und dort unter Avisynthprofile "SBS half" (falls vorhanden) auswählen oder unter "SBS" bei "Vorbereitung a) und b)" dieses Skript rechts und links hinzufügen:
      Lanczos4Resize(1920,1080)
      das muss also insgesamt viermal dort stehen.. Dieser Eintrag streckt (expand) beide Spuren auf "full".
      Ich verwende als Augabecodec "Canopus HQX".

      In Sony Movie Studio:
      1) Neues Projekt erstellen
      2) Schon dort in den Voreinstellungen "Amerika und Japan NTSC 60 HZ" einstellen, nur dann erscheint als Auswahl unter "Blu Ray 3D Disk" u.a. "Blu-Ray 3D 1280x720 60p".
      3) In den Projekteigenschaften ändern :
      Halbbilder: keine
      Stereoskopischer Modus "Nebeneinander voll"
      Deinterlace: keine

      In den Spureigenschaften alles so stehen lassen auch Stereoskopischer Modus: "Beim nächsten Streaming".
      Dann auf "Film abspielen" (früher "rendern") . Im Popup "Blu-Ray-disk brennen" klicken und dort unter "Videoformat" Sony AVC/MVC"
      die Videovorlage "MVC 1280x720-60p, 25-Mbit/s-Videostream" auswählen.
      Steht die dort nicht, muss man sie selbst vorher unter "Auf Festplatte speichern" erstellen.

      Wenn ich jetzt rendern/brennen lasse, passiert etwas Merkwürdiges: das Vorschaufenster ist einteilig und zeigt nicht mehr das doppelte full-BIld an. Das kann verwirrend sein und Zweifel kommen auf.
      Nach dem Rendern aber, also beim Kompilieren, schaltet die Vorschau wieder auf 2-Bild um.
      Ergebnis: eine BRD konforme Disk. Der BRD zeigt dieses sofort auch so an (3D BD-RE BDMV) und das TV springt automatisch auf 3D um.
      Gruß
      Bernd