Kann man damit als Komponist für Filmmusik jemanden hinter dem Ofen hervorlocken?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Kann man damit als Komponist für Filmmusik jemanden hinter dem Ofen hervorlocken?

      Ich versuche mich als Komponist zu betätigen und habe hier mal ein paar Loops und Soundtracks aus verschiedenen Genres erstellt.

      Ihr könnt ja mal reinhören, ob es den Ohren schmeichelt oder ehr Oropax benötigt.

      soundcloud.com/marcusstaffel/soundtrackch

      Da sind aber auch noch mehr Stücke in meiner Sektion soundcloud.com/marcusstaffel
    • Hallo Marcus,
      Diese Melodie hat für mich Potential. Wenn ich mir das als Orchestermusik vorstelle, kann man damit große Gefühle unterstreichen.
      .....und sie hat Erkennungswert und Ohrwurmpotential.
      Ich habe mal in die anderen reingehört: Ausser "Ahiiii" welches einen gute Drive hat, fehlt mir bei den anderen irgendwas ....ein Wiedererkennungsmerkmal, oder die Verknüpfung mit bestimmten Gefühlen.
      viele Grüße: Burkhard
    • Danke Burkhard,
      Ja, die anderen Sachen sind meistens nur Loops und viele der Stücke sind nicht weiterentwickelt, sogar strikt am Ende abgeschnitten.

      Das soll eigentlich auch mehr so einen Überblick über die Sounds und Genres geben.

      Die ziemlich unten, wo Commercial dransteht waren auf kurze Werbespots arrangiert. Direkt aufs Bild. Leider darf ich die Videos nicht einfach mit meiner Musik online stellen. Ohne die Bilder im Hintergrund fehlt einem der Bezug.

      Aber ich arbeite dran besser zu werden.

      Gruß Marcus
    • Hallo Marcus,
      Ich beziehe mich jetzt mal speziell auf SoundtrackCh. Ich finde auch, daß hier Potential drinn steckt. Was mich etwas stört (das trifft aber i.d.R. auf 90% der Stücke auch anderer Komponisten zu) Es fehlt mir bei solch einem Stück an Dynamikumfang, also auch speziell der Background könnte durch Steigerung mehr Spannung vertragen. Auch finde ich es nicht so gut, daß die Melodieführung sofort einsetzt - ein paar Takte Einleitung wäre hier harmonischer.
      old_det auf https://www.turbosquid.com/Search/Artists/old_det
    • Ja, an dem Dynamikumfang arbeite ich noch. Ich habe mal noch etwas orchestrales Schlagzeug dazugespielt. Ich brauche nur noch eine Sängerin/einen Sänger, dann mach ich ein EM-Song draus.

      Bezüglich des Themas sofort am Anfang muss ich sagen, dass ich das extra so mache, weil gerade auf Soundcloud sehr schnell die Musik weggeklickt wird, wenn da ellenlange Intros laufen und kein Thema kommt. (Wenn man nicht sofort mit den ersten Takten überzeugen kann, dann wird ruckzuck der nächste Titel angeklickt. Dem wollte ich so etwas vorbeugen.)

      Jetzt muss ich mal sehen, wie ich mit Vistitle ein Karaoke hinbekomme, damit ein Sänger den Titel mit Text besingen kann.
    • Aus meiner Sicht lohnt es sich für dich, mehr auf die Entwicklung des einen musikalischen Themas pro Track zu achten. Entwickle prägnantere Melodien, eindrucksvollere Riffs, überraschendere Themen. Die heben ein Stück aus dem üblichen Soundbrei hervor. In "Soundtrackch" sind Anssätze da.

      Beste Grüße, Uli
    • homer1 schrieb:

      Bezüglich des Themas sofort am Anfang muss ich sagen, dass ich das extra so mache, weil gerade auf Soundcloud sehr schnell die Musik weggeklickt wird,

      Nun, ich sagte ja ein paar Takte, kein langes Intro. Für mich war es halt beim Anhören gleich ein kleiner "Hieb". Das mit den Weckklicken hat aber m.E. n. eher andere Gründe. Viele Portale lassen keine gute Sortierung zu. Wenn ich ein Musikstück für ein Drama suche und ich mich durch alles und vom Titel her nichtssagendes klicken muß, dann merke ich natürlich nach ganz kurzer Zeit , daß es nicht zu meiner Vorstellung passt und - klicke weg. Will eigentlich damit sagen, daß die Ursachen für weckklicken auch wo anders liegen können.

      homer1 schrieb:

      Ich brauche nur noch eine Sängerin/einen Sänger,

      Wenn Du das Genre Filmmusik bedienen möchtest, dann ist Gesang aber nicht unbedingt der Bringer. Bedenke, daß der Text des Gesanges und u.U. sogar auch die Stimmfarbe der Sängerin/des Sängers passen müssen und das dürte bei einem Angebot, welches nicht speziell für einen Film passend gemacht wurde äußert schwierig sein Mit anderen Worten - Du reduzierst den Käuferkreis ggf. auf 0.
      old_det auf https://www.turbosquid.com/Search/Artists/old_det
    • Damit es nicht zu kompliziert und teuer wurde, habe ich einfach alles selbst gemacht.

      Hier ist das Ergebnis. Mit dem Dudelbär Marke Barry White. Jetzt habe ich ein Forrest Gump-Klaviergeklimper, ein Lena Meyer-Landruth Taikogeklöppel und den Brummbär.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von homer1 ()

    • Jetzt habe ich mal einen klassischen Soundtrack-Stil benutzt:
    • Jaaaa.....dazu kann im Kopf schonmal ein Film ablaufen....Ganz gutes Spannungsverhältniss aus harmlosen Tönen und und treibender Verfolgungsjagt.
      viele Grüße: Burkhard
    • Du könntest auch überlegen, ob Du pro Song mehrere Teile im Baukasten-Prinzip anbietest, zB
      - Intro
      - Teil A
      - Teil B
      - Outro

      Evtl. mit dem Hinweis an den Nutzer, jeweils z.B. mit x ms überzublenden...

      So könnte der Nutzer nach Bedarf verlängern oder kürzen.
      LG
      Bjørn

      Beiträge als Moderator in grün.
    • Hallo Markus,
      was ist eigentlich Dein Ziel mit der Musik. Möchtest Du sie für eigene Filme verwenden oder Anderen zum Kauf anbieten oder sonst etwas. Ich finde einige Ansätze ganz gut, kann mir aber auch noch ganz andere Musik für bestimmte Filme vorstellen, die du mit Deinen Werkzeugen komponieren könntest
      Dirk
    • Ich bin nur Hobbymusiker/Tonschrauber. Da ich nicht der große Videofilmer bin, fehlt mir im Grunde das Video-Material zum Vertonen. Ich würde ganz gerne Imagefilme/Industriefilme vertonen.

      Da ich keine große Musikbibliothek habe, wie beispielsweise Ende-Musik, kann ich nur individuell arbeiten. Baukasten ist nicht unbedingt mein Ziel, aber könnte ich auch erstellen.
    • Am Liebsten würde ich die Musik/Toneffekte in einem nichtkommerziellen Projekt (aber nicht unbedingt Urlaubsfilm) machen, um erst einmal bekannter zu werden.
      Also was mit Publikum, aber nicht kommerziell.
    • homer1 schrieb:

      Ich bin nur Hobbymusiker/Tonschrauber. Da ich nicht der große Videofilmer bin, fehlt mir im Grunde das Video-Material zum Vertonen. Ich würde ganz gerne Imagefilme/Industriefilme vertonen.




      Also such' Dir jemanden der Spass daran hat Imagefilme oder sowas zu erstellen, der sich sowas zutraut, aber noch am Anfang steht.und eigenes Referenzmaterial benötigt.

      Ihr seid dann nämlich beide in der gleichen Situation - und könnt Euch zusammentun.

      Dann sucht Ihr Euch einen entsprechenden Auftraggeber - einen Handwerksbetrieb, Autohaus, Friseur, Anwaltskanzlei, Steuerberater oder irgendwas. Keine große Firma, eher was kleines die sich sonst nie einen Imagefilm leisten würden.

      Denen schenkt ihr "reinen Wein" ein, sprich sagt denen das Ihr quasi Protagonisten benötigt um so ein Showreel zu bauen - und außer ihrem Arbeitseinsatz vor der Kamera kostet die firma diese Aktion nichts und ihr könnt es alle drei verwenden - Du als Demo für Deine Musik, der Filmer als Demo für seine Kameraarbeit - und die Firma die ihr filmt für ihre Werbung oder Internetseite usw.

      Und Schon gibts eine Win-Win-Situation - die zieht ihr drei, viermal durch und schon habt Ihr Referenzmaterial... ;)


      homer1 schrieb:

      Am Liebsten würde ich die Musik/Toneffekte in einem nichtkommerziellen Projekt (aber nicht unbedingt Urlaubsfilm) machen, um erst einmal bekannter zu werden.
      Also was mit Publikum, aber nicht kommerziell.


      Auch da gibt es Wege. ich hab zu einer Gruppe Leute gefunden die sich in den Kopf gesetzt hat einen kleinen Spielfilm zu produzieren. War erst ein dummer Gedanke weil jemand einen sehr guten Roman geschrieben hat - da kam dann ganz schnell das Thema auf "Mensch den müsste man mal verfilmen!" - und irgendwann hat sich via Internet eine Gruppe lustiger gesellen zusammengefunden die jetzt dabei sind den film zu realisieren....

      Ich mache dabei jetzt gerade aktuell die Kameraarbeit für einen Trailer zu dem Projekt - denn völlig ohne Budget klappt das nicht und wir brauchen ja auch erst mal was "zum herzeigen" um potentielle Sponsoren zu finden.

      Was sich daraus ergeben wird ist noch offen, aber es macht auf jeden Fall ne Menge Spass und ist für mich was anderes als die anderen Aufnahmen die ich sonst mache.

      Einen "Soundmann" haben wir allerdings bereits, eher sogar drei Leute die sich vom Komponieren über's einspielen bis zur Endmischung in 5.1 um die Musik und den Ton kümmern. Die Stelle ist also schon belegt ;)

      Aber solche Projekte gibt es ja durchaus mehrere, da hilft nur kräftig suchen, sich in Foren rumtreiben, persönliche Kontakte knüpfen usw.
      Als Moderator verfasste Beiträge durch grüne Schrift erkennbar
    • Danke für die Tipps. Eine 5.1 Mischung bekomme ich auch hin, wenn's sein muss.

      Apropos ShowReal
      Hier habe ich mal zu Zeiten des Telekom-Filmprojektes MoveOn einen Trailer geschaffen. Das Video ist geraytraced und die Musik habe ich dazu komponiert.



      Hier hatte ich vor einigen Jahren beim Soundtrack-Wettbewerb zwei Soundtracks eingereicht. Kompletter Ton Musik und Effekte sind von mir produziert.



      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von homer1 ()

    • Hier noch eine Vertonung im Batman (The Dark Knight) Style:


      Den Apache habe ich selbst geflogen im Simulator.
    • Hier habe ich mal einen Loop komponiert, den man auch nahtlos hintereinander packen kann.


      Oder hier gegen das Einschlafen ein bisschen flotter.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von homer1 ()

    • Hier ein Stück meiner BrassCombo