Flugreise tauglicher Kopter mit UHDp30 Kamera ?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • ​The flight files look like this: DJIFlightRecord_2015-08-01_[11-15-07].txt

      Ist natürlich ein "Offenes Buch". Bei meinem Flightlog über den GPS-Logger 2 werden die Dateien sogar digital signiert, um beispielsweise wettbewerbstaugliche Flugdaten manipulationssicher zu gewährleisten. Das ist bei Segelfliegern und Kunstfliegern wichtig.
    • Duisburger schrieb:

      die Verbotsflächen hätte ich größer eingeschätzt.


      Ich auch - nämlich weltweit und absolut flächendeckend. Wer will so etwas schon ständig in Reichweite wähnen... Privatsphäre, wo bist Du geblieben? Und da sich einige/viele(?) Copterpiloten dann doch nicht an die Regeln halten, muss ich schon sagen: In der Wüste 'ja'... und sonst absolut 'nein'. Irgendwie finde ich diese Entwicklung durchaus bedrohlich. Da fliegt irgendwo so ein Teil herum und filmt einfach Dinge, die ich nicht hinterfragen kann. Ich bin in München schon wegen wesentlich harmloserer Situationen saublöd angesprochen worden, als ich einen völlig harmlosen Kameratest in einem Park machen wollte.

      Mit Ausnahme einiger Freaks hier, die wirklich wissen, was sie tun und wie sie es sinnvoll einsetzen können - dieser Entwicklung stehe ich inzwischen extrem skeptisch gegenüber und ich finde nicht, dass man den Interessantheitsgrad seiner Videos nun unbedingt mit dieser zugegebenermaßen fantastischen Technik aufpolieren muss... nur um des Aufpolierens Willen: Es sei denn, man hätte es dringend nötig. Meine b.H. fragte mich neulich, ob ich nun auch auf diesen Zug aufspringen müsse. Ich konnte sie beruhigen.

      Ich kaufte mir übrigens unlängst auch einen Copter - ist schon anstrengend, damit umzugehen, wenn sich nicht zig Automatiken um die Unzulänglichkeiten des Piloten kümmern und jeden Flugfehler kompensieren. Mein Teil kostete allerdings nur 80 Euro und einen Gimbal hat es auch nicht. Macht aber trotzdem Spaß. Wenn der mal herunter fällt, dann lebt das Opfer allerdings noch (ca. 100g). :pfeifen:

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Wenzi ()

    • Viele Leute überschätzen auch, was so ein Hobbykopter aufnehmen kann. Was da noch erkennbar ist auf 40-50m Entfernung taugt kaum zur Identifikation. Die Leute denken alle sie würden ausspioniert, obwohl davon überhaupt keine Rede sein kann.

      Wer da wirklich scharfe Aufnahmen mit Optischem Zoom und einer D5 MK3 und 70-200mm F2,8 machen möchte, der braucht wirklich einen über 5kg "Brummer". Es herrscht viel unberechtigte Panik über die kleinen Phantoms. Wer wirklich mal sieht, was man auf Distanz noch erkennen kann, wird sich locker zurücklehnen und sagen: Lass die mal filmen. Man erkennt sowieso keine Leute. Man erhält höchstens einen Lageplan, welcher Garten an welchen Garten grenzt.

      Wenn man mal die Leute gucken läßt, was am Ende auf dem Monitor zu sehen ist, sagen sie höchstens: Schönes Hobby. Nur die "unwissenden" regen sich künstlich auf, ohne zu wissen, was überhaupt auf einem Video landet.
    • homer1 schrieb:

      Viele Leute überschätzen auch, was so ein Hobbykopter aufnehmen kann. Was da noch erkennbar ist auf 40-50m Entfernung taugt kaum zur Identifikation


      homer1 schrieb:

      Nur die "unwissenden" regen sich künstlich auf, ohne zu wissen, was überhaupt auf einem Video landet.


      Genau so sehen ich das auch, nachdem ich die ersten Aufnahmen gemacht habe - obwohl ich mich derzeit noch auf 30m Höhe beschränkt habe.

      Für mich ist der Kopter aber auch eine Art fliegendes Stativ, mit dem man leichte Bewegungen wie auf einem Dolly in die Aufnahmen aus geringer Höhe einbringen kann. So ein Teil macht einfach Spaß ;)
      LG
      Peter
    • elCutty schrieb:

      Genau so sehen ich das auch, nachdem ich die ersten Aufnahmen gemacht habe - obwohl ich mich derzeit noch auf 30m Höhe beschränkt habe.

      Für mich ist der Kopter aber auch eine Art fliegendes Stativ, mit dem man leichte Bewegungen wie auf einem Dolly in die Aufnahmen aus geringer Höhe einbringen kann. So ein Teil macht einfach Spaß

      Das sehe ich auch so. Da die Kopter ja auch fast wie angenagelt in der Luft stehen kann man tatsächlich fast von einem Stativ mit Siemens Lufthaken sprechen, allerdings halt nur ca. 22 Minuten lang.


    • Jep, der Artikel bringt es auf den Punkt :!:
      Dieses Szenario kenne ich gut. Anfangs waren auch die Nachbarn misstrauisch wenn ich mal mit Karlsson in der Hand ins angrenzende Feld zu einem Testflug unterwegs war.
      • "das ist ne Drohne mit ner Kamera daren gell .."
      • "ja isses, ich teste was aus im Feld ... "
      • "wenn das Ding über meinen Garten fliegt, hol ich es runter ... ha,ha .."
      • "klar nur zu, das ist ihr gutes Recht ... wird es aber nicht."
      gemeinsames Lachen .. alles ist gut.
      Das ältere Pärchen das Hand in Hand auf der Bank unterm Baum im Feld sitzt lässt sich alles genau erklären ... staunt und applaudiert.

      Immer schön locker und offen bleiben ... oder wie es bei den Surfern heisst "Hang Loose" ;)
      Selbstverständlich die gesetzlichen Vorgaben beachten und niemals den gesunden Menschenverstand ausschalten.
      Viele Grüße aus Frankfurt,
      Andi
    • homer1 schrieb:

      Viele Leute überschätzen auch, was so ein Hobbykopter aufnehmen kann. Was da noch erkennbar ist auf 40-50m Entfernung taugt kaum zur Identifikation. Die Leute denken alle sie würden ausspioniert, obwohl davon überhaupt keine Rede sein kann.

      Wer da wirklich scharfe Aufnahmen mit Optischem Zoom und einer D5 MK3 und 70-200mm F2,8 machen möchte, der braucht wirklich einen über 5kg "Brummer". Es herrscht viel unberechtigte Panik über die kleinen Phantoms. Wer wirklich mal sieht, was man auf Distanz noch erkennen kann, wird sich locker zurücklehnen und sagen: Lass die mal filmen. Man erkennt sowieso keine Leute. Man erhält höchstens einen Lageplan, welcher Garten an welchen Garten grenzt.

      Wenn man mal die Leute gucken läßt, was am Ende auf dem Monitor zu sehen ist, sagen sie höchstens: Schönes Hobby. Nur die "unwissenden" regen sich künstlich auf, ohne zu wissen, was überhaupt auf einem Video landet.


      Bei der unberechtigten Panik bin ich bei Dir, aber es sind doch gerade die vielen Youngster-"Deppen", die mit den "kleinen Phantoms" und sonstigen kamerabestückten Minihubschraubern in Wohnsiedlungen ihr Unwesen treiben, und beim Filmen durch Fenster und auf Balkonen den Ruf des Kopterfliegers versauen. Eine "Anmeldepflicht beim Einwohnermeldeamt" wäre hierzulande ja zu einfach. Ich hätte jedenfalls kein Problem damit, meinen "Brummer" freiwillig zu registrieren.
    • Ja, da sind wir groß drinn, messen, maßregeln, Prüfungen verlagen, anmelden und Bescheinigungen ausstellen :(

      Aber Du kannst ganz beruhigt sein, wer sich für Dein Privatleben interessiert, der kann das über vielerlei Möglichkeiten ausspionieren - da braucht es keine Kopter :)
      Mit meinem Teleskop könnte ich aus mehreren Km Entfernung anderen Leuten auf´s Brötchen schauen - von daher - eher ein Thema für´s Sommerloch ..........

      Die Youngster haben den Video Hype längst überwunden - total langweilig - die sind jetzt längst bei Race-Koptern angelangt - das ist aktuell angesagt und "spannend"

      Vielen Erwachsenen geht es wie mir, man probiert mal Luftaufnahmen aus - ah, ja, sehr schön - danach weicht die anfängliche Euphorie der Erkenntniss, das Luftaufnahmen nur der Luftaufnahmen wegen,
      auch fürchterlich langweilig sind.... :)
      mfg
      Roland
    • Wenzi schrieb:


      ..............

      Ich kaufte mir übrigens unlängst auch einen Copter - ist schon anstrengend, damit umzugehen, wenn sich nicht zig Automatiken um die Unzulänglichkeiten des Piloten kümmern und jeden Flugfehler kompensieren. Mein Teil kostete allerdings nur 80 Euro und einen Gimbal hat es auch nicht. Macht aber trotzdem Spaß. Wenn der mal herunter fällt, dann lebt das Opfer allerdings noch (ca. 100g). :pfeifen:


      Da hast Du Dir ja einen ganz schönen "Brummer" angeschaft ..... :jubilie:

      Der Hubi hat tatsächlich einen eigenen Antrieb für den Heckrotor.

      btw: das direkte Einbinden von Bildern geht nur über einen externen Link (?) Bei einigen ist es im post mit [a t t a c h = ] direkt eingebunden. So kenn' ich es aus anderen Foren. Braucht aber auch Platz auf'm Forumserver. Bild "nur" als "Name.jpg" kommt bissl "blöd" rüber. Oder dauert das einige Zeit bis das Bild "angezeigt" wird?

      SO, jetzt erklärt mir bitte die Logik. Größe des Bildes? Wieso ist die eine jpg-Datei ein "Anhang" und die nächsten 2 automatisch ein "Bild"? Gerne als PM, das sprengt sonst das Thema. Und wenn ein neuwer Beitrag kommt kann ich nicht mehr editieren.
      Dateien
      • Quad_12gr.jpg

        (699,57 kB, 16 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      • Hubi_12gr.jpg

        (408,95 kB, 14 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      • forum_bildanhang.jpg

        (74,53 kB, 17 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      • forum_bildanhang_2.jpg

        (82,09 kB, 15 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      • Hubi_12gr_1.jpg

        (408,95 kB, 15 mal heruntergeladen, zuletzt: )

      Dieser Beitrag wurde bereits 5 mal editiert, zuletzt von kub59 ()

    • uwknipser schrieb:

      Ja, da sind wir groß drinn, messen, maßregeln, Prüfungen verlagen, anmelden und Bescheinigungen ausstellen :(
      ...........


      Da es dem Menschen nicht vergönnt ist, von vorne herein automatisch bestimmte zwischenmenschliche Tabuzonen ein zu halten geht es in diesem unserem Land leider nicht anders. Oder würdest Du im Vertrauen auf die Ehrlichkeit Deiner Mitbürger Deine Haustür offen lassen, falls jemand Durst hat und sich dann ausschliesslich Kranenberger (Wasser aus der Leitung) genemigt? Es gibt Länder, da ist das (noch) so.

      uwknipser schrieb:


      .........
      Vielen Erwachsenen geht es wie mir, man probiert mal Luftaufnahmen aus - ah, ja, sehr schön -
      danach weicht die anfängliche Euphorie der Erkenntniss, das Luftaufnahmen nur der Luftaufnahmen wegen,
      auch fürchterlich langweilig sind....
      mfg
      Roland


      Habe ich auch nicht in den Raum gestellt. :anbet:

      Es gibt auch "richtige" Anwendungen für einen Mikrokopter:
      flir.de/cs/display/?id=60572

      Da ist das Equippment aber auch etwas teurer als die Hobbyfilmerbüchsen :teufel:
    • Gestern habe ich mal den Schalldruck (die Lautstärke) des P3pro in ca. 1,6m Höhe gemessen. Bei 1m Abstand liegt man da bei ca. 76db -80dB. Bei ca. 5m sind es immer noch ~55dB. Also unbemerkt wird man da keine Aufnahmen machen können. Aber leiser als ein Rasenmäher ist der Kopter allemal ;)

      Ich ertappe mich aber immer wieder, wie ich beim Schnitt eigentlich nicht schneide, sondern mich in den tollen Aufnahmen ergehe und immer wieder Neues in den detailreichen Bildern entdecke. Es ist für mich eine völlig neue Erfahrung, die ich so intensiv nicht erwartet hätte.
      LG
      Peter
    • Vor Jahren hatte ich schon einmal die Idee, für Luftaufnahmen ein Quadkopter zu kaufen.
      Das erstandete Modell Walkera QR X 350 für 320 Euro und nachgerüsteten Mini-Gimbal stellte sich schnell als Bastellösung heraus, verbunden mit einer kurzen Flugzeit von weniger als 10 Minuten.
      Das Gerät war dann auch nicht mehr weiter zu verkaufen, und so fristet der Kopter original verpackt mittlerweile ein Stiefmütter-Dasein.

      Durch den Kauf des DJI Phantom 3 Pro durch elCutty bin ich wieder auf den Geschmack gekommen. Natürlich auch durch die hervorragenden Luftaufnahmen aus dem südlichen Afrika von deBabba.
      Es ist doch verblüffend, was die Kopter für eine technische Entwicklung genommen haben.

      Bei der Recherge in Internet, habe ich eine gewaltige Preisspanne für das gewünschte Modell Phantom 3 pro gefunden.
      Das reicht von 750 für leicht gebraucht aus den Jahr 2015 bis zu 14-1500 Euro.

      Da die Geräte eine fortlaufende technische Weiterentwicklung haben, ist es für nicht nicht möglich die aktuellen Modell mit denen aus dem Vorjahr zu vergleichen.
      Dies betrifft auch die Kamera, die in jedem Fall 4K sein soll.

      Es wäre nett, wenn mir jemand weiterhelfen könnte.

      An elCutty noch eine abschließende Frage: Du hast alle Möglichkeiten und Modelle verglichen. Könntest Du vielleicht einen Link zu Deinem Modell und Lieferanten hier einstellen. Danke

      Heinz
    • guardiadimori schrieb:

      An elCutty noch eine abschließende Frage: Du hast alle Möglichkeiten und Modelle verglichen.

      Ja ich habe einen direkten Vergleich zwischen den FHD-Aufnahmen aus einem Phantom 2 mit der DJI Kamera und den Aufnahmen aus der P3pro Kamera. Dazwischen liegen Welten. Das beginnt mit der viel stärkeren Krümmung des Horizonts und für mich zu starker Kantenaufsteilung der P2 Aufnahmen und zeigt sich natürlich in der hohen UHD Auflösung der P3pro Aufnahmen. Da ist übrigens die gleiche Kamera verbaut, wie im DJI Inspire.

      Ich würde nicht zu den billigsten Angebote bei Amazon o.ä. greifen. Es gibt da einige Händler in D, die günstig aber nicht so billig anbieten und Service leisten. Die Preise schwanken da recht stark. In letzter Zeit habe ich den Markt das nicht mehr verfolgt.
      LG
      Peter