Vegas Pro 14 Ankündigung Details

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Vegas Pro 14 Ankündigung Details

    Subject: Vegas Pro 14 Announcement - w Native ProRes!
    Posted by: MarkHolmes
    Date: 6/21/2016 11:32:44 PM

    From news@vegas.magix.net this morning:

    Hi Mark,
    VEGAS Pro is entering into a brand new era!

    Since the acquisition of VEGAS Pro and other tools from Sony Creative Software, our entire development team in Madison, Wisconsin is working tirelessly to take video editing with VEGAS Pro to the next level.

    This means that at the end of September 2016, you can look forward to the most advanced version of VEGAS Pro yet!

    Here's a sneak peek of some of the highlights and new features in the upcoming version:

    » HEVC/H.265 support
    » 4K Smart Upscaling
    » Native ProRes support
    » and much more!

    Stay tuned for more updates and get ready for the all new VEGAS Pro 14.

    Sincerely,

    Klaus Schmidt
    CEO MAGIX Software GmbH


    sonycreativesoftware.com/forum…sage.asp?messageid=946951
    Lieben Gruß,
    Wolfgang

    Grüne Kommentare sind aus der Admin-Funktion geschrieben
    Der Rest ist meine Privatmeinung
  • elCutty schrieb:

    wolfgang schrieb:

    » HEVC/H.265 support

    Toll, da kann ich mich ja erst mal etwas mit dem Plugin zurück halten.


    hallo,
    ich habe ja magix video pro x das mit hevc/265 aus meiner nx1 wunderbar schneiden kann!
    beim schneiden meines videos hat meines pc, der keine grafikkarte hat grademal 6% belastung!
    auch seit ich den hack( hack hevc/265 180 Mbit/sec) für meiner nx1 eingespielt habe keine veränderung! :jubilie:

    das wir auch nicht anders sein bei vegas pro 14.

    mfg
    kai
  • habe mal ein fertigen film ca .10 minuten laufzeit mit mercalli erstellt in H.265 Export 50 Mbit/sec in 25 minuten!
    mfg
    kai
  • Du meinst das hier?
    wccftech.com/intel-kaby-lake-core-i7-7700k-cpu-leaked/

    Vegas behandelt 10bit heute schon so, dass - nach dem Umschalten auf den 32bit floating point modus - die Ausgabe über die Vorschau als 10bit verfügbar ist, WENN sich eine passende Hardware im System befindet. Das kann etwa heute eine Quadro sein, oder eine Decklink 4K Extreme/Intensity 4K, oder bereits heute einige ersten nvidia Modelle die schon zu 10bit ausgeben können. Ich nehme an daran wird sich nichts ändern - das ist eine Hardwarefrage.

    Dass der 32bit floating point mode wenig performat ist, ist aus meiner Sicht unverändet ein Thema. Editiert man etwa heute 10bit Material dann kann man das im Fall von UHD ja auch im 8bit Modus machen und erst für das finale Rendern umschalten. Was eine Teillösung ist. Ich vermute an eine Überarbeitung des 32bit floating Point modes ist nicht gedacht, aber was weiß man.

    Die andere - viel kritischere - Frage für die Zukunft wird sein, welche Codecs als 10bit dekodiert werden. Das war nämlich bisher bei zahllosen 10bit fähigen Codecs eben NICHT der Fall - so wurden etwa ProRes, DNxHD/HR, Canopus HQX und wohl einige mehr gar nicht als 10bit dekodiert. Darum war es ja ein gewisser Kopfstand workflows zu entwickeln, die ausgehend von ProRes etwa eines externen Rekorders die 10bit Verarbeitung zulassen.
    10 bit UHD ProRes Verarbeitung in Vegas - Wissenstand 1/2015

    Warum diese 10bit wichtiger werden können? Nun weil all unsere neueren UHD-Panele 10bit basierend sind und sein werden. Weil möglicherweise Kameras wie die GH5 vielleicht sogar 10bit INTERN aufzeichnen können werden (auch wenn das natürlich derzeit noch Gerüchte sind). Aber ich erwarte mir dass 2016/17 das Wendejahr sein wird - von 8bit zu 10bit. Einfach weil die Panele das verlangen werden. Und wir können froh sein wenn Vegas diesen Weg unter dem neuem Eigentümer MAGIX mitgeht.
    Lieben Gruß,
    Wolfgang

    Grüne Kommentare sind aus der Admin-Funktion geschrieben
    Der Rest ist meine Privatmeinung
  • Ja, das meinte ich, 10 Bit HEVC hardwareunterstützt encodieren. Ich könnte mir vorstellen, dass 2017 die 10 Bit Exportfähigkeit auch beim Magix VPX implementiert wird.
  • Also mir reicht es erst mal, wenn die aktuelle Skylake GPU mit dem Intel SDK für 8-Bit HEVC in Vegas pro 14 unterstützt sein wird. Wenn dieses SDK genutzt wird, können die Vorteile der KabyLake Prozessoren und Nachfolger gleichfalls mit dem arbeiten, was die Hardware dann in Zukunft jeweils bietet
    LG
    Peter
  • Da bei mir ein PC Austausch eigentlich im Herbst ansteht, dann KabyLake noch nicht am Markt sein wird, werde ich mit dem Wechsel bis zur Verfügbarkeit der neuen Generation warten. Der PC soll bei aller Schnelllebigkeit schon mindestens 3 Jahre laufen. Nach heutigem Stand will ich meine 4K Filme weiter mit Magix VPX schneiden. Aber wer weiß schon heute, was an der NLE Front 2017 los ist...
  • elCutty schrieb:

    Also mir reicht es erst mal, wenn die aktuelle Skylake GPU mit dem Intel SDK für 8-Bit HEVC in Vegas pro 14 unterstützt sein wird.

    Also heute "nur" 8bit zu implementieren wäre ein besonderer Schildbürgerstreich. Einfach weil das aus heutiger Sicht nicht mehr zukunftssicher wäre. Denn wehe wenn dann Geräte kommen die 10bit intern über H.264/H.265 aufzeichnen können.

    Nur eine einzige bestimmte GPU zu unterstützen ist für mich auch eher fragwürdig. So ein System sollte für die verschiedensten Plattformen nutzbar sein, eine möglichst breite nutzbare Hardwarebasis ist daher im Interesse der Usergemeinschaft.
    Lieben Gruß,
    Wolfgang

    Grüne Kommentare sind aus der Admin-Funktion geschrieben
    Der Rest ist meine Privatmeinung
  • wolfgang schrieb:

    Einfach weil das aus heutiger Sicht nicht mehr zukunftssicher wäre. Denn wehe wenn dann Geräte kommen die 10bit intern über H.264/H.265 aufzeichnen können.

    Nun, das kann man dann ja in der nächsten oder übernächste SW-Version immer noch. Man muß ja nicht immer im Voraus möglicherweise zukünftige Features implementieren. Das geht dann später meist viel einfacher ;)

    Übrigens bekommt man die 10-Bit Unterstützung dann mit KabyLake ohne Änderung der NLE Software .

    wolfgang schrieb:

    Nur eine einzige bestimmte GPU zu unterstützen ist für mich auch eher fragwürdig. So ein System sollte für die verschiedensten Plattformen nutzbar sein, eine möglichst breite nutzbare Hardwarebasis ist daher im Interesse der Usergemeinschaft.

    Das kommerzielle Intel-SDK läßt da ja weiten Spielraum und bietet sogar die Möglichkeit bei entsprechender CPU-Leistung, nur diese zu nutzen. EDIUS scheint bisher ja mit seinem GPU-Support einen ähnlichen Approch zu fahren.
    LG
    Peter
  • Also mal faktenorientiert: Vegas ist bei ProRes ungefähr 2-3 Jahre hinten nach!! Andere Apps haben längst generische ProRes Dekodierungen verbaut, wie etwa Adobe oder Edius. Und jetzt haben wir halt sogar noch Sicherheitsthemen - die mich aber nie gejuckt haben - denn ich fürchte mich nicht vor meinem Shogun Material. :D

    Und die Klimmzüge für einen 10bit workflow sind mit den heute erforderlichen Wandlungen von Formaten wie ProRes kommend etwas zu Cineform enorm. Das geht auch gut solange gut wie ProRes in Vegas nur von einigen Exoten wie mir etwa genutzt wird. Aber der Trend geht zu einer stärkeren ProRes Nutzung wenn man sich die Wünsche nach Erweiterungen im SCS-Forum anschaut.

    Nur: ProRes steht in Wirklichkeit für 10bit. Nicht jeder ist willens die dahinter liegenden größeren Datenraten zu akzepieren, denn das erfordert Investment in Aufzeichnungsmedien wie auch in PCs und Raid-Systeme oder Rekorder. Also werden stark komprimierende Codecs wie H.265 interessant sein. Sollten Gerüchte zur GH5 stimmen, dass die GH5 mit einer internen 10bit Aufzeichnungen kommt, dann wird schlagartig die Nachfrage nach einem einfach handhabbaren 10bit Workflow über H.265 zunehmen. Denn H.265 macht für UHD und auch für HDR nur mit 10bit einen Sinn.

    Aber wir werden sehen ob es so kommt. Natürlich wäre auch nur die Ausgabe zu H.265 eine denkbare Variante, denn nach dem Ausscheiden der NX1 haben wir derzeit ohnedies keine namhafte Kamera die mit H.265 aufzeichnet. Und vielleicht zögern die Hersteller ja eine GH5 mit diesen Fähigkeiten noch hinaus, um sich nicht die Investition etwa einer DVX200 nicht frühzeitiger als notwendig abzugraben. Der Trend zu längeren Lebenszyklen ist ja im Markt klar erkennbar - und notfalls füttert man Geräte mit Firmware-Updates und hält sie länger im Markt. So beobachtbar bei einer Sony FS5 aber auch bei Geräten wie dem Shogun 1.

    Die sicherere Investition in Vegas wäre aber meines Erachtens auch die Importunterstütztung für H.265, eben inklusive 10bit denn damit bist am Level von dem was die heutigen UHD-TVs eben erwarten. Und ohne 10bit geht halt auch kein HDR.

    Und ich habe nichts gegen die Intel Lösung - wenn endlich auch mal eine vernünftige Lösung für aktuelle nvidia Karten kommt und auch die AMD-Karten ebenfalls besser unterstützt werden. Auch da schließt sich der Kreis - immerhin werden die neueren nvidia Karten auch 10bit können. Gerade als qualitätsbewußte UHD-Filmer sollte man sich diesen Trends den die heutigen Panale vorgeben nicht verschließen und sich wünschen, dass unsere NLEs eben hier up to date bleiben.
    Lieben Gruß,
    Wolfgang

    Grüne Kommentare sind aus der Admin-Funktion geschrieben
    Der Rest ist meine Privatmeinung
  • Wer übrigens mal recht plastisch erklärt haben will, was der Vorteil von 10bit und x-log ist, der schaue sich diesen gerade erschienenen Artikel an:

    slashcam.de/artikel/Grundlagen…tet-Log-beim-Filmen-.html
    Lieben Gruß,
    Wolfgang

    Grüne Kommentare sind aus der Admin-Funktion geschrieben
    Der Rest ist meine Privatmeinung
  • wolfgang schrieb:

    Wer übrigens mal recht plastisch erklärt haben will, was der Vorteil von 10bit und x-log ist, der schaue sich diesen gerade erschienenen Artikel an


    Wolfgang, ich frage mich immer wieder, wie ich die letzten 60 Jahre Fernsehen ohne diese fantastisch anmutenden Dinge überstanden habe. Im Moment wähne ich mich mit UHD und 4:2:0 sowie 8 Bit und 30p im Himmelreich der Videotechnik, sehe mir auf meinem Beamer BluRay-Kauffilme an und muss erkennen, das deren inhaltliche Qualitäten zwar immer flacher verlaufen, während ich an der technischen Qualität einfach absolut nichts finde, was in mir irgend ein Unbehagen auslösen könnte - geschweige denn den Wunsch nach einer dringlichen Verbesserung.

    Vielleicht erschließt sich mir ja das neue Feeling noch irgendwie einmal und ich hoffe, davon dann auch so sattsam profitieren zu können, dass ich mir wünsche, 50 Jahre später geboren worden zu sein. Nein... lieber doch nicht. :teufel:
  • Tja der Fortschritt geht weiter.
    Lieben Gruß,
    Wolfgang

    Grüne Kommentare sind aus der Admin-Funktion geschrieben
    Der Rest ist meine Privatmeinung