180 Grad Regel oder warum man mit 1/50s filmt

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Achilles schrieb:

      Theo und ich diskutieren über den iA-Aufnahmemodus

      In einer allgemeinen Diskussion zur 180 Grad regel ist das eher ein Spezialfall. Und ich gehe diesen Weg bewußt nicht, bei mir bleibt das 1/50s fix voreingestellt. Nenn mich erzkonservativ... morgen trinke ich Tee mit dem Papst! ;)

      Achilles schrieb:

      Mache es mal so wie ich es beschrieben habe!

      Und damit mach ich etwa das nicht so.

      ABER: es macht schon Sinn das in einer 180Grad Regel Diskussion zu haben. Weil es eben interessante Aspekte eröffnet, wenn man die Automatiken als Unterstützung mit nutzen will.
      Lieben Gruß,
      Wolfgang

      Grüne Kommentare sind aus der Admin-Funktion geschrieben
      Der Rest ist meine Privatmeinung
    • Abtrennung erfolgt - zu einem Thema 180 Grad Regel. Und das bewußt im Einsteigerbereich angesiedelt.
      Lieben Gruß,
      Wolfgang

      Grüne Kommentare sind aus der Admin-Funktion geschrieben
      Der Rest ist meine Privatmeinung
    • Den FZ300 Bereich wäre mir zwar lieber gewesen, da es jetzt mehr um die Anwendung der 180 Grad Regel bei der FZ300 geht statt der Anwendung der 180 Gradregel im allgemeinen.
      Komme später darauf zurück, heute ist Sonntag, die Familie ist jetzt mal dran.
    • Einstieg in die Diskussion war die allgemeine Frage was den die 180 Grad Regel sei. Da war von der 300er keine Rede.
      Lieben Gruß,
      Wolfgang

      Grüne Kommentare sind aus der Admin-Funktion geschrieben
      Der Rest ist meine Privatmeinung
    • wolfgang schrieb:

      Und damit mach ich etwa das nicht so.


      Es zwingt Dich doch niemand dazu und so wie ich das sehe hast Du Dich selbst mit dem iA bzw. iA+ Aufnahmemodus von Panasonic überhaupt noch nicht beschäftigt?
      Die Abtrennung des Themas finde ich gut, es geht aber in den letzten Postings hauptsächlich um den iA-Aufnahmemodus und nicht um den 180° Shutter. :thumbup:
      +++++++++ Das ist meine Privatmeinung! +++++++++
      +++ FZ300 - RX100 - EDIUS 9.x - DaVinci Res.14 +++
    • Bruno, im iA filmmodus, stehen dir nur die autoszenenprogramme, Portrait, Landschaft, Dämmerung und Makro zur Verfügung. Ein schneller Test ergab bei mir, das was ich schon befürchtet habe, beim ändern der NDfilter Einstellung, ändert sich nur der ISOwert, nicht direkt die Blende und Verschlusszeit.
    • Also ihr könnt gerne den IA Modus diskutieren. Aber das Thema hier ist selbstverständlich die 180 Grad Regel - und damit ist das eigentlich OT. So ist dieser Thread ja entstanden.

      Und mich persönlich hat der IA nie interessiert. Da bin ich eben manuell-Filmer EBEN wegen der 180 Grad Regel die man damit offenbar nicht einhalten kann. Sowohl mit der GH4 wie auch jetzt mit der FS7 filme ich mit manuellen Einstellungen.
      Lieben Gruß,
      Wolfgang

      Grüne Kommentare sind aus der Admin-Funktion geschrieben
      Der Rest ist meine Privatmeinung
    • 3POINT schrieb:

      Ein schneller Test ergab bei mir, das was ich schon befürchtet habe, beim ändern der NDfilter Einstellung, ändert sich nur der ISOwert, nicht direkt die Blende und Verschlusszeit.


      Ich habe gerade eben eine Aufnahme gemacht mit 1/100 sec und ISO 160 im iA-Modus und Abdunklung per ND-Vario.
      Was Dir da Probleme macht krieg ich hier nicht raus..., ist doch logisch das die IA-Automatik bei Abdunklung anders
      arbeitet als ohne.
      +++++++++ Das ist meine Privatmeinung! +++++++++
      +++ FZ300 - RX100 - EDIUS 9.x - DaVinci Res.14 +++
    • Theo, hier die Eigenschaften meiner letzten iA-Videoaufnahme:



      Habe die Videoaufnahme-Automatik per ND-Vario gezwungen eine Aufnahme in dem von mir
      weiter oben genannten Shutter-Zeitfenster aufzunehmen. 8o
      +++++++++ Das ist meine Privatmeinung! +++++++++
      +++ FZ300 - RX100 - EDIUS 9.x - DaVinci Res.14 +++
    • Trotzdem - zufrieden sein kannst mit diesen Aufnahedaten nicht:
      • Blende 2,8 bewirkt einen kleinen Tiefenschärfebereich - da kann dich maximal der kleine Sensor des Geräts noch retten, sonst ist viel unscharf
      • Und 1/125 bei UHD 25p? Na hoffentlich hast da nicht zu viel Bewegung im Video, sonst kann das ruckeln.
      Nur das was ich mir zu diesen Daten denke. Du darfst natürlich völlig dagegen sein!
      Lieben Gruß,
      Wolfgang

      Grüne Kommentare sind aus der Admin-Funktion geschrieben
      Der Rest ist meine Privatmeinung
    • Hallo,
      und die 180 Grad - Regel

      nachdem sich meine Frau dieses Video angesehen hatte, wusste sie was die 180 Grad Regel bedeutet.



      Hilfreich ist auch der Spickzettel, wenn man dann mal wieder fragt, wie war das noch.... ?

      Gruß Peter
    • Ich bin nicht gegen Dich Wolfgang, ich mache lediglich meine eigene Wurst!

      Was stand noch in meinem "Technik-Gebetbuch" Dubbels Taschenbuch für Maschinenbau aus der Studienzeit?

      - Gebe Dich nie mit dem zufrieden was hergebracht und anerkannt ist -

      Ich bin beruflich nach diesem Motto immer sehr gut "gefahren"..

      Tiefenschärfe bei F2,8 der FZ300: Nema Problema, habe ich genug, habe ja keinen Vollformatsensor...
      Zuviel Bewegung im Video? Du meinst wohl nicht zu schnelle Bewegungen, rrrratsch quer zum Monitor in zwei Sekunden gelle...

      Kannst mir keine Angst einjagen!
      +++++++++ Das ist meine Privatmeinung! +++++++++
      +++ FZ300 - RX100 - EDIUS 9.x - DaVinci Res.14 +++
    • Nettes und engagiert gemachtes Video. Danke dafür. :D

      Hilft vielleicht gerade (oder nicht nur?) Einsteigern beim Verständnis des Themas.
      Lieben Gruß,
      Wolfgang

      Grüne Kommentare sind aus der Admin-Funktion geschrieben
      Der Rest ist meine Privatmeinung
    • Achilles schrieb:

      - Gebe Dich nie mit dem zufrieden was hergebracht und anerkannt ist -

      Sagt der Ingenieur der halt einfach beim Bau der Brücke die Hälfte des Stahls wegläßt weil er sich nicht mit dem althergebrachten zufrieden geben wollte?
      :teufel:

      Achilles schrieb:

      Kannst mir keine Angst einjagen!

      Wieso glaubst dass ich dir Angst einjagen will?? :gruebel:

      Auch wenn es dein Material ist.
      Lieben Gruß,
      Wolfgang

      Grüne Kommentare sind aus der Admin-Funktion geschrieben
      Der Rest ist meine Privatmeinung
    • Peter Friesen schrieb:


      nachdem sich meine Frau dieses Video angesehen hatte, wusste sie was die 180 Grad Regel bedeutet.


      Das Video erklärt das warum da auf einmal eine Winkelangabe in's Spiel kommt recht anschaulich mit den ganzen Pappschablonen....sozusagen historisch wichtiges "Basiswissen".....

      Aber einige andere Aussagen sind dann doch eher zu hinterfragen, so beispielsweise seine FPS-tafel mit den 120fps für UHD usw.

      Auch der Begriff Rollblende ist fragwürdig, das ganze nannte man früher eher Sektor- oder Flügelblende - weil eben nur ein Kreissektor belichtet wurde bzw. weil das Ding aussah wie ein Flügel.... ;)

      Im Endeffekt ist das aber völlig egal, wichtig ist jemandem den Zusammenhang darzustellen zwischen einem "Winkelwert" und einem "Zeitwert" - und das ist hier dann doch ganz ordentlich gelungen. Nebenbei wird auch ansatzweise erklärt wozu man einen ND-Filter benötigt.....
      Als Moderator verfasste Beiträge durch grüne Schrift erkennbar
    • Ja das Video ist gut.

      Das hier:

      MacMedia schrieb:

      Aber einige andere Aussagen sind dann doch eher zu hinterfragen, so beispielsweise seine FPS-tafel mit den 120fps für UHD usw.

      ist vielleicht erklärbar weil es früh bei den UHD Betrachtungen die Forderung nach 120 fps für UHD gab. Ist aber wohl nicht sein Erfahrungshintergund.

      MacMedia schrieb:

      Auch der Begriff Rollblende ist fragwürdig

      Stimmt, er meinte wohl die Flügel- oder Umlaufblende
      filmlexikon.uni-kiel.de/index.…on=lexikon&tag=det&id=181

      aber das hat mir rolling shutter wenig zu tun.
      Lieben Gruß,
      Wolfgang

      Grüne Kommentare sind aus der Admin-Funktion geschrieben
      Der Rest ist meine Privatmeinung
    • Hallo,
      mir war natürlich klar, das ihr Profis das alles noch viel besser gewusst habt, und früher sowieso alles viel früher war.
      Aber wie Wolfgang schon sagte, für den Einsteiger sicher eine Verständnishilfe . Ich bin nicht so ganz sicher, das so ein sogenannter
      selbsternannter Fachmann es wirklich so gewusst hat.

      Ich wäre zB. froh gewesen. wenn mir in meiner Studienzeit ein Dozent solche physikalischen Grundlagen mal so erklärt hätte.

      Gruß Peter
    • Peter Friesen schrieb:

      nachdem sich meine Frau dieses Video angesehen hatte, wusste sie was die 180 Grad Regel bedeutet.

      So habe ich den historischen Ursprung auch kennengelernt. Und damit beginnt das Problem: Die subjektive feststellung des natürlichen Bildes beziehen sich auf genau diesen Mechanismus und offenbar auch auf typische Kinoszenen von damals. Die elektronischen Mechanismen von heute haben andere Zeitabläufe und, wie der Autor des Filmes auch zurecht feststellt, gelten für andere Aufnahmesituationen andere Regeln. Hinzu kommt, das die Wiedergabegeräte von heute ganz andere sind als die damaligen - viel höhere Auflösungen und Kontrastwerte, ganz abgeseen von den Möglichkeiten der Zwischenbildberechnungen.
      So gut wie die alte Handwerksregel auch war und im Kern für viele Situationen noch ihre Berechtigung hat, so weicht man aus guten Gründen heute gezielt von ihr ab
      Dirk
    • Peter Friesen schrieb:

      mir war natürlich klar, das ihr Profis das alles noch viel besser gewusst habt,

      Lass dich bitte nicht ärgern. In den wesentlichen Grundzügen ist das Video schon gut, und die genannten Punkte sind Kleinigkeiten!

      Und: mir wäre wirklich wohler wenn alle hier diese Grundregeln mal verstanden hätten. Abweichen davon kann man ja immer noch.
      Lieben Gruß,
      Wolfgang

      Grüne Kommentare sind aus der Admin-Funktion geschrieben
      Der Rest ist meine Privatmeinung
    • Peter Friesen schrieb:


      Ich wäre zB. froh gewesen. wenn mir in meiner Studienzeit ein Dozent solche physikalischen Grundlagen mal so erklärt hätte.


      Dieses Problem findet sich gerade im Film- und Videobereich sehr oft. da wird ohne ein gewisses zum Verständnis beitragendem Grundwissen ein reines "Kochrezept" vermittelt - ohne zu wissen wrum man dieses oder jenes macht.

      Es wird erklärt das Blende, Belichtungszeit, ND-Filter und gain Einfluss auf die Bildhelligkeit haben - ohne aber zu erklären was jeder Parameter bewirkt. Und wenn wird das als "unwichtige Theorie" abgetan wenn jemand mal aufzeigt was die Blende eigentlich macht, der ND-Filter usw.

      Ohne gewisse Grundbegriffe der Physik kann man schlecht vermitteln warum eine elektronische Verstärkung (Gain) das Bildrauschen ansteigen lässt, sondern man kann nur den reinen Fakt rüberbringen das dem so ist.....

      Und das führt dann dazu das Leute bei normalen Beleuchtungsverhätnissen an einer Kamera den ND3 reindrehen und weil dann das Bild zu dunkel wird natürlich den Gain auf +46db oder so voll aufdrehen und das dann zu helle Bild mittels einer Blende von f16 wieder richtigstellen - und sich dann beschweren das die Kamera XYZ nur beschissene Bilder liefert die unscharf-milchig wirken (Beugung) und dazu noch völlig rauschen (Gain).

      Wenn Du denen dann die Kamera richtig einstellst staunen die Bauklätze und begreifen nicht warum das was sie da fabriziert hatten nicht richtig ist und die Bilder wenn alles richtig gemacht wird auf einmal eine deutlich bessere Bildqualität haben....solche Situationen habe ich schon des öfteren erlebt.

      Viele Grundlagen gehören einfach dazu, daher sind solche Videos wie das oben nicht verkehrt, auch wenn sie den einen oder anderen Begriff dann doch nicht richtig rüberbringen. So lange es prinzipiell stimmt ist das schon okay - und das tut es ja bei dem oben verlinkten Video.

      Dirk-1 schrieb:


      So gut wie die alte Handwerksregel auch war und im Kern für viele Situationen noch ihre Berechtigung hat, so weicht man aus guten Gründen heute gezielt von ihr ab


      Es gibt einen Spruch: Man muss die Regeln kennen um sie brechen zu können !

      Das bedeutet ich muss wissen warum ich bewusst von etwaigen Regeln abweiche. Oftmals wird aber ohne die Regeln oder technische Grundlagen zu kennen drauf los gearbeitet und wenn das Ergebnis nicht so wie gewünscht ausfällt wird gerätselt warum das so ist....

      Genauso verhält es sich bei der Nutzung von etwaigen Automatiken - die kann ich getrost verwenden, ich muss nur wissen wann die Automatik zu keinem guten Bild führen wird und dann eben eingreifen und manuell arbeiten ;)
      Als Moderator verfasste Beiträge durch grüne Schrift erkennbar