Samsung 4K BR Player K8500 für Selbstgebranntes

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

      Samsung 4K BR Player K8500 für Selbstgebranntes

      Möchte nur kurz eine Erfahrung mitteilen :
      Der Samsung K8500 spielt meine im Casablanca als Daten Bluray im Fomat H264 sogar mit Qualitätsstufe "sehr hoch" gebrannten Filme brillant ab.
      Eine um 370 € recht günstige Möglichkeit , selbst gebranntes 4k in Topqualität jetzt schon mit einer BR Scheibe auf den Bildschirm zu bringen. :jubilie:


      Grüsse Robert
      Na ja, ich habe das vor einigen Wochen einmal mit einem USB Stick ausprobiert, die Datenrate war aber nicht sehr hoch. In meinem Fall war es 50p, die Datenrate lag, glaube ich, so um die 30 MBit.

      Viele Grüße

      Lothar
      Interessant. Leider haben wir ja noch immer kein UHD Blu-ray Authoringtool.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „wolfgang“ ()

      Jetzt kommt bei mir leider wieder der Laie durch , was ich aber sagen kann ist , dass ein 61 Minuten langer UHD Film exportiert in "sehr hoch" (ganz. sicher bin ich mir aber nicht mehr , obs nicht doch nur "hoch" war) 11,16 GB gross ist.
      Einen echten Qualitätsunterschied zwischen den beiden Grössen könnte ich auf die Schnelle aber nicht wirklich ausmachen.
      Die Bedienanleitung sagt nur , dass zwischen der Stufe "niedrig" und "sehr hoch" ca die 2,5 fache Datenmenge liegen würde.

      Das Rohmaterial aus der AX100 war mit 100Mbts aufgenommen und wurde als natürlich unverändertes UHD 25p in den H265ts Film exportiert und gebrannt.

      Klar ist die Daten BR momentan nur eine Filmwurscht zum stop and Play , kein Spulen , nichts , aber das ist mir momentan wuscht.Ich hab echt eine Freude mit dem neuen Tool , über USB werde ich detto auch noch probieren , habe den Playererst seit vorgestern.
      Grüsse Ro

      wolfgang schrieb:

      Interessant. Leider haben wir ja noch immer ein UHD Blu-ray Authoringtool.


      Und solange es noch kein Authoringtool gibt, ist die UHD-BD für mich auch einigermaßen uninteressant. Ein schön gestaltetes Menü ist m. E. immer ein guter Einstieg für einen Film.
      Bis dahin werde ich bei meiner mobile Festplatte bleiben, die über USB3 an den UHD-TV die Filme mit dem internen Player abspielt. Leider mit ähnlichen Nachteilen wie eine Daten BD. Also keine Kapitel und schneller Vor-und Rücklauf nur bedingt möglich.
      schöne Grüße

      Christian

      Comte schrieb:

      mobile Festplatte


      Die mobile Festplatte ist weit weg von der qualitativen Frame-Verdopplung für bessere Bewegungsdarstellung einer heutigen FHD-Bluray!
      Beste Grüsse von Bruno!
      Bridgekamera DMC-FZ300(UHD), Sony Xperia Z2(UHD), UHD-Verwertung in FHD, EDIUS Pro 8.x, i7-6700 & i7-870-Videoschnitt-PC, Windows 10 Home - 64Bit & Sonstiges.
      # Meine Beiträge sind durch die Meinungsfreiheit geschützt. Sollte sich jemand provoziert, kritisiert, gestichelt oder beleidigt fühlen, entschultige ich mich hiermit und bitte um Beitragslöschung #

      bertl2606 schrieb:

      Das Rohmaterial aus der AX100 war mit 100Mbts aufgenommen und wurde als natürlich unverändertes UHD 25p in den H265ts Film exportiert und gebrannt.


      Hast du dich vertan und meinst H.264? Ansonsten müsste es ja doch verändert werden.

      Achilles schrieb:

      Die mobile Festplatte ist weit weg von der qualitativen Frame-Verdopplung für bessere Bewegungsdarstellung einer heutigen FHD-Bluray!


      Die Frame-Verdoppelung ist nicht in der Blu-Ray angelegt sondern das macht der TV. Von den sehr seltenen Spielfilmen mit 48p statt wie üblich mit 24p gibt es meines Wisssens so gut wie nichts auf einer FHD-Blu-Ray.

      sunday schrieb:

      sondern das macht der TV.

      Bei mir macht das der BD-Player! :thumbup:
      Beste Grüsse von Bruno!
      Bridgekamera DMC-FZ300(UHD), Sony Xperia Z2(UHD), UHD-Verwertung in FHD, EDIUS Pro 8.x, i7-6700 & i7-870-Videoschnitt-PC, Windows 10 Home - 64Bit & Sonstiges.
      # Meine Beiträge sind durch die Meinungsfreiheit geschützt. Sollte sich jemand provoziert, kritisiert, gestichelt oder beleidigt fühlen, entschultige ich mich hiermit und bitte um Beitragslöschung #
      Bei mir macht das auch der TV. Kann man ja einstellen. Meine FHD-Filme sehen vom BD-Player und von der Platte absolut gleich aus.
      Der Unterschied ist eben das Menü. Und natürlich das Komfort. Bei BD gibts Kapitel, bei der Platte muß ich keine Scheibe wechseln. Hat Beides was.
      schöne Grüße

      Christian
      Hiermit kann man UHD-Material schneiden und authoren.
      Zum Abspielen braucht man dann einen Software-Android-Player, den es kostenlos dazugibt.
      Der spielt dann den Film mit Menü ab. Über TV-Smartview kann man dann das Bild über ein Tablet-PC auf den TV bringen.

      tmpgenc.pegasys-inc.com/de/product/index_dvd.html
      Hört sich schon mal gut an. Aber Schneiden möchte ich dann doch noch in PP oder Magix. Bedeutet dann eine Wandlung mehr.

      Wenn man dann vom Tablet abspielt muß der Film ja wahrscheinlich auch dort gespeichert sein. Wird die Speicherkapazität mit Sicherheit überschreiten. Dennoch einen Gedanken wert.
      schöne Grüße

      Christian
      Naja, eine 200GB Speicherkarte könnte reichen, oder den Film streamen, wenn die technischen Voraussetzungen da sind.
      Den Player kann man auch auf einen Android -Mediaplayer installieren und mit HDMI an den UHD-TV anschließen.


      Hier neue Features vom Android-Player:

      NEUE FUNKTIONEN1.0.3.4
      Neue Funktionen:
      Mit der Unterstützung von Google Cast können Sie die PGMX-Datei auf Ihrem Android Smartphone oder Tablet, über den "Chromecast" oder "Nexus Player"- der an den HDMI-Port Ihres Fernsehers angeschlossen ist, jederzeit bequem auf den großen Bildschirm ansehen..
      * Um die Funktion nutzen zu können, benötigen Sie ein Gerät mit Android 4.4.4 oder höher.
      Erneuerungen:
      Bei der Tonauswahl kann die Sprache angezeigt werden.
      Außerdem wurden kleinere Fehler behoben.
      Hallo,
      das ist wirklich interessant und hört sich gut an.
      Wichtig wäre für mich , wo sind die Grenzen ?
      Kann die Software UHD 50p und geht womöglich auch 4.2.2, denn die 1. TV Geräte die 10 bit können sind auf dem Markt

      Gruß Peter
      Sieht wirklich interessant aus.

      Wie muß ich mir das nun vorstellen? Ich meine im Vergleich zum klassischen Authoring? Z. B. war mein Workflow bei der Erstellung von BDs so, dass ich zunächst in PP meinen Film geschnitten und ausgegeben habe. Diesen und weitere fertige Filme dann in Encore geladen habe und die Menüs gestaltet.
      Kann ich das in TemPGec ähnlich machen, oder muß es eine Riesendatei sein, die dann im Menü nur Kapitelsprünge erlaubt?
      schöne Grüße

      Christian