Vergleich Sony AX53, AX33, CX900 und Canon XA20

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Eine wichtige Aussage des Tests ist:

      ".....Verblüffend waren die Resultate der Messungen. Hier nutzt Sony die Möglichkeiten der 4k-Auflösung nahezu komplett aus, ohne das Bild nennenswert elektronisch zu verändern...."

      Kontolliere mal, welche Softwareversion bei Dir installiert ist. Die aktuelle ist 1.02. Diese Version verbessert insbesondere die Schwenkeigenschaften vom Stativ.
      Wenn Du die App "Play memories mobile" installierst, bkommst Du eine schöne Fernbedienung mit einem guten Monitorbild.
      Um nicht immer ins Menü zu müssen, solltest Du den Objektivring nutzen, der mit verschiedenen Funktionen belegbar ist. Ein längerer Druck auf die kleine Tast links neben dem Objektiv lässt die verschiedenen anwählbaren Funktionen erscheinen.
      Über den "Multifunktions"-USB-Stecker kannst Du z.B ohne Einsatz eines Rechners direkt die Videodateien auf einer externen Festplatte sichern. Das ist insbesondere bei Reisen sehr praktisch.
      Viele Grüße,
      Rüdiger
    • Ich filme mit 60 Megabits. Die Videoaktiv schreibt dazu:...........Inwieweit das ein echter Vorteil ist, lässt sich schwer sagen - im direkten Vergleich der Aufzeichnungsoriginale mit 100 und 60 Megabit pro Sekunde war selbst bei genauer Betrachtung an einem großen 4k-TV-Gerät kein Unterschied auszumachen..........."

      Weiter geht die VA darauf ein, dass die höhere Datenrate sich evtl. bei kniffligen Keying-Aufgaben als vorteilhaft erweisen könnte. Ferner wurden die bekannten Nachteile höherer Datenraten bei der Bearbeitung und den erforderlichen Speicherkarten erörtert.
      Viele Grüße,
      Rüdiger
    • Gibt es Erfahrungen oder Tests wie gross der Unterschied zwischen 60 und 100 Mbps 4K Aufnahme ist?


      Das wurde hier schon mal diskutiert Klick
    • Ich habe mich mehr oder weniger an den offenen Deckel gewöhnt. Abmachen würde ich nicht. Ein Teil mehr, das verschwinden kann.

      Wenn es mir bei Aufnahmen nicht auf den Ton ankommt (ich also kein externes Mikro einsetzte), bin ich ganz froh darüber, den Deckel zu haben.

      Was mich bei der Verwendung des externen Mikros viel mehr stört als die offene Abdeckung ist, dass ich wegen des Mikros die Kamera nicht mehr vernünftig/bequem halten kann, da auf der Cam jetzt wenig Platz für meine Finger ist.
      Greetings,
      ro_max

      Grüne Kommentare sind als Mod, der Rest als User geschrieben.
    • ro_max schrieb:

      k-m-w schrieb:

      Ich hatte gehofft der Deckel hätte einen Mechanismus um ihn problemlos weg- und wieder hinmachen könnte.


      Soweit mitgedacht haben die Ingenieure leider bei keiner der Foto- bzw. Videokameras, die ich habe bzw. je hatte... ;)


      Oder die Kaufleute haben es den Inschiören verboten so weit zu denken - der PREIS oder besser die HERSTELLKOSTEN oder anders gesagt die GEWINNMAXIMIERUNG - man rechnet in der Großserie gerne auch mal mit Centbeträgen....

      Oder man geht davon aus das 95% aller Nutzer sowieso kein Zubehör in diesen Schuh stecken werden - und macht deswegen so einen Murks ;)

      Das ist bei der AX33 und der AX100 genauso - der Deckel stört wie doof. Ich habe in den Deckel einen kleinen Klettpunkt (Selbstklebend) geklebt, am Mikro das Klett-Gegenstück. Und schon hört das Geklapper ebenfalls auf, auch ohne das ich mit einen Gummiring o.ä. rumfummeln muss.
      Als Moderator verfasste Beiträge durch grüne Schrift erkennbar
    • Wobei bei der AX100 noch das Problem hinzukommt, dass ohne extra Adapter überhaupt kein "normales" Aufsteckmikro in den Blitzschuh zu bekommen ist; bei der AX53 ist das in meinen Augen wesentlich besser (=kundenfreundlicher) gelöst; ein zusätzlicher Adapter ist nicht notwendig und Platz genug zum Aufschieben ist auch da.
      Greetings,
      ro_max

      Grüne Kommentare sind als Mod, der Rest als User geschrieben.
    • Die erste längere Veranstaltung gefilmt. 1std33min.
      Da das Licht ständig wechselte hatte ich die Kamera auf Kunstlicht gestellt und den Ring auf Belichtung . Funktionierte sehr gut. Ich hatte zwar keine Ahnung mit welchen Werten die Kamera filmte, aber das Ergebnis lässt sich sehen :)
      LG
      Michael
    • Die AX53 ist auch seit etwa 3 Wochen meine Cam.
      Positiv für mich: die sehr gute Stabilisierung (Mercalli sehr selten erforderlich!), allgemein guter Bildeindruck
      Negativ: spiegelnder Monitor (ich bin kein Adonis, der sich im Minotor sehen will (war das Adonis?)
      In anderem Thread angefragt: Übertragung der Files zum PC nur mit Kennzeichnung Cxxxx
      also im Ganzen sehr zufrieden, gegenüber meiner uralten CANON HF10.

      Viele Grüsse
      elo
    • @A-Wolf

      Dann muss ich mal schauen, dass ich die nächsten Film-Schnitzel mit dem Programm übertragen kann! Bei uns wird die Fassade an 4 Blocks gestrichen und das seit etwa 3 Wochen. Die Szenen versuche ich dann nach jedem Tag gleich zu sichern.
      Ist eigentlich unglaublich, dass sowas nicht im Programm vorgesehen werden kann/wird.
      Da war Pixela (CANON) doch besser, obwohl mich da auch so einiges gestört hat.

      @jemue
      kannst Du mir noch kurz mitteilen, welche Folie Du benutzt?
      Bei Amazon war eine Beurteilung einer Folie: abgeraten, weil Grösse nicht passend und extreme Farbverfälschungen. Preis, soweit ich mich erinnere, € 5,60.
      Keine grosse Ausgabe, aber der Frust, wenn es nicht klappt, überwiegt.

      Dank Euch Beiden für die Rückmeldung,