UHD/4k-Produktion des ZDF zum Download

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

      UHD/4k-Produktion des ZDF zum Download

      areadvd.de/news/erste-zdf-ultr…ktion-jetzt-zum-download/

      "... die mit dem HEVC/H.265-Codec komprimierte Datei ist rund 4 GB groß und soll laut ZDF einen erweiterten Farbraum für HDR haben."


      Download beispielsweise mit Rechsklick und "Ziel speichern unter ..."


      Ich habs mal runtergeladen:
      3840x2160, 11,9 Mbit/s, HEVC Main @5.1, AC3 5-Kanal-Ton

      Läßt sich auch auf dem PC abspielen (beispielsweise mit Windows Mediaplayer oder auch MPC-HC).

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „VIDFan“ ()

      Mit dem Windows Media Player und dem normalen MPC geht es bei mir nicht. Ich habe für solche Dateien (UHD50p, HEVC) mir den MPC BE X64 eingerichtet. Der spielt das problemlos ab. Für die auch für HEVC sehr niedrige Datenrate sieht das Bild auf meinem 4K Monitor erstaunlich gut aus. Bisher habe ich aber nur den Anfang gesehen.
      Viele Grüße
      Reinhold
      Bei mir gehts auf dem PC sowohl mit dem Windows-Mediaplayer, als auch mit mit dem MPC-HC problemlos und ruckelfrei - in UHD auf meinem UHD-Schirm.
      Dein Tipp mit dem MPC-BE X64 ist aber auch sehr interessant!

      Ich habe mich mal intensiver mit dem Download beschäftigt:
      Die .mp4 läßt sich nicht nur problemlos auf dem PC abspielen, sondern ebenfalls mit dem internen Mediaplayer meines UHD-TVs, mit meinen HIMEDIA Q10 Pro und auch mit meinem UHD-SAT/Kabel-Receiver Technisat ISIO STC.

      Da am gestrigen Abend die ZDF-Live-Ausstrahlung dieser Doku war habe ich diese mal aufgenommen.
      Und die 720p-Aufnahme mit dem UHD-Download auf meinem OLED-UHD-TV verglichen.
      Da kann man nur sagen: WOW!
      Da liegen Welten dazwischen, in der Bildqualität.

      Was mich bei der UHD-Version dieser ZDF-Doku auch schwer beeindruckt ist die saubere und vor allem homogene Bildqualität - sogar bei der Lowlight-Aufnahme. Ein wunderschön anzusehendes großartig aufgelöstet Bild. :thumbsup:

      Im Vergleich dazu ist das eigentlich recht gute UHD meiner SONY RX 100 IV und meiner GX80 grieslich und kantenbetont.
      Wär mal interessant zu wissen, mit welcher Ausrüstung die ZDF-UHD-Doku gedreht worden ist.
      Aber so eine Cam würde ich mir sowieso nicht leisten, und auch gar nicht mitnehmen wollen.


      Eins ist vielleicht auch noch interessant: Die downgeloadete MP4 beinhaltet kein HDR - mein UHD-OLED-TV schaltet nicht auf auf HDR um.
      Die Doku ist zwar wohl in HDR produziert, wird aber wohl nicht so weitergegeben.
      Das UHD-Video läuft hier auch auf dem W10-Player "Filme&TV" von MS.
      Beste Grüsse von Bruno!
      Bridgekamera DMC-FZ300(UHD), Sony Xperia Z2(UHD), UHD-Verwertung in FHD, EDIUS Pro 8.x, i7-6700 & i7-870-Videoschnitt-PC, Windows 10 Home - 64Bit & Sonstiges.
      # Meine Beiträge sind durch die Meinungsfreiheit geschützt. Sollte sich jemand provoziert, kritisiert, gestichelt oder beleidigt fühlen, entschultige ich mich hiermit und bitte um Beitragslöschung #

      VIDFan schrieb:

      Da am gestrigen Abend die ZDF-Live-Ausstrahlung dieser Doku war habe ich diese mal aufgenommen.
      Und die 720p-Aufnahme mit dem UHD-Download auf meinem OLED-UHD-TV verglichen.
      Da kann man nur sagen: WOW!
      Da liegen Welten dazwischen, in der Bildqualität.


      Vielen Dank für diesen interessanten Vergleich! Die Idee hatte ich auch schon, aber dann die 720p-Aufnahme verpasst. Das hast du mir (und uns) ja abgenommen.

      Ich werde aber in den nächsten Wochen mal sehen, wie die UHD-Aufnahme des ZDF sich macht im Vergleich mit einigen UHD-Aufnahmen mit dem Isio vom Sender UHD1. Auch wird mich mal der Vergleich mit den besten Aufnahmen mit meiner AX100 interesieren. Eigentlich kann ich kaum glauben, dass die auch so deutlich distanziert werden wie deine von GX80 und RX 100iV.
      Viele Grüße
      Reinhold
      Die Qualität ist sehr gut aber leider sind die riesige Logos vom ZDF und TERRA X viel zu gross und überflüssig!
      Der BBC verwendet auch Logos aber diese sind extrem transparent und nur mit Mühe zu finden. Schade um der schöne Film.
      Übrigens Kantenbetonung hat mein X70 nicht, aber natürlich maximal 30p, der ZFD Film hat 50p!
      Dirk PEL

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von „dirk_pel“ ()

      Danke für die Info !
      "Eine der zum Einsatz kommenden 4K-Kameras ist das Modell Sony PMW-F55"

      Damit brauche ich mich ja nicht zu wundern, daß meine RX100 IV und GX80 da nicht mithalten können. :D



      Das mit dem Riesen-Logo und dem Riesen-TerraX dient doch nur dem jetzigen Schutz dieses einzigartigen Materials.
      Bei späterem regulären Senden muß sicher niemand befürchten ...

      sunday schrieb:

      Auch wird mich mal der Vergleich mit den besten Aufnahmen mit meiner AX100 interesieren. Eigentlich kann ich kaum glauben, dass die auch so deutlich distanziert werden wie deine von GX80 und RX 100iV.


      Auch die AX100 wird da abstürzen von der Qualität her.

      Die AX100 ist weit von den Grenzen des UHD-Systems entfernt.....
      Na das ist doch bei allen Consumergeräten so! Es wäre ja auch recht merkwürdig wenn eine AX100 oder eine GX80 oder andere Consumergeräte mit einer F55 mithalten könnte. Man halte sich nur die Preisdifferenz vor Augen.

      Aber. wir haben doch auch im Consumergerätebereich heute eine super Qualität. Wo waren wir da vor 10 Jahren?

      wolfgang schrieb:

      Aber. wir haben doch auch im Consumergerätebereich heute eine super Qualität. Wo waren wir da vor 10 Jahren?


      Das sehe ich auch so. Wenn ich alte SD-Aufnahmen von mir auf einem größeren Display sehe, dann muss ich schon manchmal schwer schlucken. Noch gewaltiger ist natürlich der Unterschied zu alten VHS-Aufnahmen aus den 80ern.

      Da sehe ich den Unterschied zwischen einer F55 und einer AX100 wesentlich geringer, jedenfalls was das angebotene Material angeht. Das sah zwar gut aus, aber auf den ersten Blick auch nicht wesentlich eindrucksvoller als das, was ich von der AX100 gewohnt bin. Vermutlich liegt das aber an der geringen Datenrate. Auch für HEVC sind 12 Mbps doch recht gering. Mit den Originalfiles sieht das sicher anders aus.

      Keine Ahnung habe ich ehrlich gesagt, wie die das mit dem HDR hinbekommen. In dem Downloadfile hat das ja offenbar nicht geklappt. Wie geht das aber grundsätzlich? Beherrschen das die Profikameras oder wird da in der Post "nachgeholfen"?
      Danke für die Links und die Infos zum Thema.

      Ja, das 4K-Equipment im Profi Sektor liegt natürlich in anderen Dimensionen, nicht nur was Preise sondern natürlich auch Volumen und Masse angeht.

      Was ich erstaunlich finde ist das man im Consumerbereich nicht endlich auch dazu übergeht sich bei den Sensoren auf das 4K Bild zu konzentrieren wofür 12 MP locker ausreichen, wie man bei der Sony Cam ja sieht.

      Das ZDF verwendet für die 4K-Produktion unter anderem die Kamera PMW-F55 von Sony. Die Kamera unterstützt 11.6 Megapixel (total) und 8.9 Megapixel (effektiv) und nimmt Videos mit bis zu 60 Bildern pro Sekunde auf.

      Ich ziehe auch ein gutes 12 MP Foto einem mittelmäßigen 20 MP Foto vor. ;)

      Hoffe, das der Download in 2 Wochen noch verfügbar ist, wenn ich aus der Bretagne wieder zurück bin.
      Die UHD-Doku wird in UHD auch über HbbTV vom ZDF bereitgestellt (kostenlos natürlich).
      Sogar in zwei Varianten, je nachdem über welche DSL der Interessent verfügt (>= 4Mbit/s oder >= 16 Mbit/s).

      Ich hab's mir mal die 16er-Variante über HbbTV angeschaut: Genauso super, wie das Anschauen des UHD-Downloads auf dem UHD-TV. :yes:
      Ich habe es gestern auch mal mit meinem Isio STC über HbbTV probiert. Sowohl die 6000er als auch die 16000er DSL-Version gehen bei mir problemlos.

      Was bisher noch nicht erwähnt wurde: man kann sich bei Bedarf auch eine 360° Version runterladen. Zum Ansehen braucht man dann aber eine VR-Brille.

      Kann noch jemand etwas dazu sagen, bei welchen Kameras HDR bereits umgesetzt ist oder hat die F55 diesen Kontrastumfang quasi "von Hause aus"?
      Viele Grüße
      Reinhold
      Habe es gestern auf meinem Sony 65" direkt vom Netz heruntergeladen. Tolle Bilder, besonders beim Urwald. Das erste Mal, das Fernsehbilder besser waren als eigene Aufnahmen mit der AX-100.
      Wassind eigentlich die entscheidenden technischen Parameter, die den Untedschied zwischen der F55 und der Ax-100 ausmachen - und welcher Schritt würde am meisten bringen, um dem näherzukommen. Weiss jemand darauf eine Antwort?
      Dirk
      An erster Stelle sind es die Objektive, wo jedes einzelne schon das Mehrfache einer AX-100 kostet. Dann der Sensor, das Signalprozessing, die Farbtiefe und die Farbreduktion innerhalb des gesamten Bearbeitungsprozesses. Du siehst ja nicht die Aufzeichnung, sondern das bearbeitete Material.
      Bei der F55 kann man über Picture Profile alles beeinflussen sowie Knie, Gamma, Schärfe etc. etc. Ausserdem ist das Videomaterial 4.2.2 und 10 bit. Der AX-100 ist z.B überscharf und das kann man auch nicht regeln sowie viele andere Einstellungen. Natürlich wie oben schon erwähnt das Objektiv und die Bearbeitung.

      dirk_pel schrieb:

      Bei der F55 kann man über Picture Profile alles beeinflussen sowie Knie, Gamma, Schärfe etc. etc. Ausserdem ist das Videomaterial 4.2.2 und 10 bit. Der AX-100 ist z.B überscharf und das kann man auch nicht regeln sowie viele andere Einstellungen. Natürlich wie oben schon erwähnt das Objektiv und die Bearbeitung.

      Und zusätzlich gibt es hochwertige raw Optionen.

      Aber das ist eigenltlich sehr klar dass solche Kameras deutlich mehr können. Haben ja auch einen ganz anderen Preis und fahren über die Profischiene.
      Sorry, dass ich noch mal nachhake: Mich interessieren die physikalischen einflußgrößen und deren Anteil am besseren Ergebnis. Genauuer gesagt, wieviel anteil haben die Objektive und was ist der Grund: Auflösungsvvermögen in Linienpaaren usw. Für den Sensor: Was bedeutet die Größe, welchen Einfluß hat 4:2:2, was spezielle Auslesealgorythmen? Gibt es darüber Abhandlungen oder Literatur.
      Der Hintergrund meiner Frage ist narürlich: was wäre der nächste sinnvolle Schritt in diese Richtung für meine nächste Kamera? Da ich weder willens noch in der Lage bin,so ein Riesending wie die F55 mit herumzuschleppen, sind für mich einzelne Verbesserungsschritte interessant - alles auf einmal geht eben nicht.
      Dirk