Sony A6500

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

      Danke für den Hinweis! Eine interessante Lösung, du bist ja ein richtiger Bastelkönig Paul. Ich bin ja mehr der Arbeiter der Stirn. Manchmal suche ich meine rechte Hand vergebens :) , aber zurück zum Thema.

      Kommt denn da von Sony nichts, womit man der GH5 Paroli bieten könnte?

      sunday schrieb:

      Danke für den Hinweis! Eine interessante Lösung, du bist ja ein richtiger Bastelkönig Paul. Ich bin ja mehr der Arbeiter der Stirn.


      Gerne geschehen und danke für den "Bastelkönig" :) aber bei tiefen oder hohen Kamerastandpunkten hast Du keine Chance als "Stirn-Arbeiter" Reinhold :whistling:

      Gruß, Paul
      Wenn Gott gewollt hätte, dass ich anderen in den Arsch krieche, wäre ich ein Zäpfchen geworden!
      Das Touchdisplay der A6500 scheint ähnlich zu sein, das ich schon bei der A5100 kenne: Leider nur zum Scharfstellen und Auslösen zu gebrauchen. Ganz anders bei der Canon G7x/2, die wir vor einigen Tagen bekommen haben: Das Display ist wirklich zu gebrauchen, alle Funktionen einschliesslich Menue usw. sind per Touch zu bedienen (ähnlich wie bei der G3X)

      Zum Filmen selbst ist wohl auch für die neue A6500 sicher das beste Objektiv das SEL18-105 (wenn man nicht gleich das sauteure SELP18110G nimmt).

      Das SEL18-105 habe ich aber neulich mit der besagte 1Zoll Taschenknipse Canon G7x/2 beim Fotografieren verglichen. Es ist erschreckend für das Sony SEL18-105: Das Objektiv der Canon ist in jeder Lage besser. (vor allem bei Randschärfen, CA's usw.)

      Gruss Martina
      Weitere Infos und Beispiele auf meiner Homepage:
      sonicam.de

      shuttlebahn schrieb:

      Das SEL18-105 habe ich aber neulich mit der besagte 1Zoll Taschenknipse Canon G7x/2 beim Fotografieren verglichen. Es ist erschreckend für das Sony SEL18-105: Das Objektiv der Canon ist in jeder Lage besser. (vor allem bei Randschärfen, CA's usw.)


      Hallo Martina,
      hast Du eventuell ein paar Vergleichsbilder?

      danke und Gruß,
      Paul
      Wenn Gott gewollt hätte, dass ich anderen in den Arsch krieche, wäre ich ein Zäpfchen geworden!

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Wenzi“ ()

      shuttlebahn schrieb:

      Das SEL18-105 habe ich aber neulich mit der besagte 1Zoll Taschenknipse Canon G7x/2 beim Fotografieren verglichen. Es ist erschreckend für das Sony SEL18-105: Das Objektiv der Canon ist in jeder Lage besser. (vor allem bei Randschärfen, CA's usw.)

      Hast du bitte ein paar Bilder? War die Korrektur bei der Sony Kamera - welche - eingestellt?

      Beste Grüße, Uli

      shuttlebahn schrieb:

      Ich habe hier einige Fotos mit Sony A5100/SELP18-105G und Canon G7X Mark II gemacht:
      onedrive.live.com/?id=13477BE9…6562&cid=13477BE9E28CB529
      (nur drauflosgeknipst - mit P-Automatik)


      Bei der Backsteinkirche löst die Canon mehr Details auf. Bei der Sony scheint es mir keine Unschärfe sondern eine Art Verschmierung der Details durch die Jpeg-Engine zu sein, so sieht es zumindes in der 2:1 vergrößerung aus. Was seltsam ist, denn in anderen Bildern zeigt sie das Verhalten nicht. Ich kenne die 5100er allerdings nicht.

      Im Bild mit dem Mülleimer löst die Sony natürlicher auf, wobei sie nicht sehr scharf abbildet. Bei der Canon sieht man da schon die Halos an den Kanten bei der Schrift "Papier & Pappe". Da kommt im Vergleich der 1-Zoll-Typ-Sensor an seine Grenzen. Es kann übrigens sehr gut sein, dass die GX7 einen Sony-Typ-2 oder 3 -Sensor aus der 1-Zoll-Baureihe hat.

      Bei dem Foto Bank im Hintergrund und links Sonne hat die Sony etwas mehr Details. Aber die Jpeg-Engine der Canon gleicht die Kontrastunterschiede besser aus, das Bild ist harmonischer.

      Beim Bild mit der Sitzgruppe im Schatten ist die Sony plötzlich scharf, kein Verschmieren wie in der 1. Bildgruppe - seltsam - und etwas mehr Details als die Canon. Da ließe sich in der Bildbearbeitung bei der Sony etwas mehr rausholen.

      Im Bild, in dem die Sitzgruppe vorne angeschnitten ist, zeigt sich der höhere Farbkontrast der Canon Jpeg-Engine, das macht sie gut. Die Sony ist hier leicht unschärfer. In dem langen Gras rechts zeigt die Sony das dem größeren Sensor geschuldete höhere Auflösungspotential, das sie hier aber mit der Unschärfe vergeigt. Hier sieht man deutlich, wie der Canon-Sensor an seine Grenzen kommt, die Gräser haben an den Kanten Stufen und sind verrauscht.

      Das sehe ich auf die Schnelle. Ob jetzt das Objektiv, oder die mangelnde Zusammenarbeit zwischen dem (nicht so tollen) Objektiv und der 5100er diese unterschiedlichen Ergebnisse erzeugen, kann ich dir nicht sagen. Da müsste man deutlich mehr Aufnahmen, auch mit einem anderen Objektiv, machen.

      Beste Grüße, Uli
      Kein Kopfhöreranschluss....kein 2ter Sd-Slot....Überhitzung?
      und in ca. einem halben Jahr eine A6700 ...keine Sony mehr für mich. :thumbdown:

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „prandi“ ()

      Hallo Prandi, dass nach wie vor ein Kopfhöreranschluss fehlt, ist wirklich ein Manko. Die spannende Frage wird sein, zeigt sie wieder das teilweise auftretende Überhitzungsproblem? Von dem Benutzer hier allerdings nicht betroffen waren.

      Ich sehe in deinem Profil, dass du die Fuji X-T2 hast. Mal interessiert gefragt: Könntest du bitte in einem eigenen Thread über deine Erfahrungen mit ihr berichten? Fuji hat sich mit diesem Modell ja technisch gut nach vorn geschoben und mischt jetzt auch bei Video ordentlich mit. MIt dem APSC-Sensor liegt sie ideal zwischen Vollformat und den kleineren Sensorgrößen.

      Vielleicht ein paar Bilder und / oder ein kleines T-X2-Testvideo? Das wäre prima. :)

      Beste Grüße, Uli

      derphysiker schrieb:

      Es geht hier um eine mikrofonbuchsenlose 1700€ Euro Kamera.

      Ganz so schlimm ist es zum Glück nicht :

      Terminals expand connectivity
      The camera supports line input from professional-standard audio devices
      with XLR terminal,
      with use of a separately sold XLR adaptor kit
      (XLR-K2M/XLR-K1M) that enables connection with various high-end
      microphones.


      Aber für mich ist das reduzierte Sensor-Readout bei UHDp30, wie bei der A6300, der Punkt mich mit dem Gedanken an diese Kamera zu verabschieden. Vielleicht schafft Sony das Auslesen der gesamten Sensorbreite, wie bei UHDp24/25 ja beim nächsten Versuch.

      Wenn es bei der A6300 zu Überhitzung kommt, muß man sicher durch die zusätzliche Mechanik des bewegten Sensors, bei der A6500 noch eher damit rechnen.
      Viele Grüße
      Peter

      Wer mit UHDp30 bei der 180° Belichtungsregel bleibt, wird keine signifikanten Verbesserungen zu UHDp25 feststellen.
      ***** Überzeugter 'Falschfilmer' *****
      Aber für mich ist das reduzierte Sensor-Readout bei UHDp30,
      wie bei der A6300, der Punkt mich mit dem Gedanken an diese Kamera zu
      verabschieden. Vielleicht schafft Sony das Auslesen der gesamten
      Sensorbreite, wie bei UHDp24/25 ja beim nächsten Versuch.


      Peter, ich filme mit meiner A6300 nur in 25p. Bei mir läuft alles am Fernsehgerät smooth ab.
      Für die Stabilisierung nutzte ich meinen Gimbal DS1. Damit habe ich immer einen ausgerichteten Horizont.
      Der eignet sich besser für leichte Kamarafahrten als ein eingebautes Stabilisierungssystem wie in der A6500.
      Gruß
      Günter

      derphysiker schrieb:

      Es geht hier um eine mikrofonbuchsenlose 1700€ Euro Kamera. Da bin ich schlagartig raus.

      Woher hast du deine Weisheit?

      Soweit ich das sehe, hat die A6500 zwei Audio-Eingänge. Einmal die übliche 3,5 mm Klinkenbuchse, sieht du hier. Außerdem hat sie den MULTI INTERFACE SHOE, über den müssten sich die hochwertigen Audio-Vorverstärker (XLR-K1M XLR Adapter Kit) oder das Stereo-Mikro (XYST1M) anschließen lassen.

      Beste Grüße, Uli
      Ich glaube da hat sich einer verstolpert. Erst war die Rede von einer fehlenden Kopfhörerbuchse. Später geht es um die Mikrofonbuchse, die vorhanden ist.
      Gut möglich, dass er das verwechselt hat.

      Einen Kopfhöreranschluss hat sie nicht, was völlig unverständlich und sehr ärgerlich ist, X/ denn die Audio-Eingänge sind ja da. Vermutlich haben sie sich die V-Blogger-Generation angeguckt, die nutzen die Kopfhörer Anschlüsse kaum, selbst Casey Neistat verzichtet meist - grummel. :motz:

      Beste Grüße, Uli