Sony A6500

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

      wuff schrieb:

      Peter, ich filme mit meiner A6300 nur in 25p. Bei mir läuft alles am Fernsehgerät smooth ab.

      Da sind unsere Erfahrungen wohl unterschiedlich. Mit 25p und kurzen Belichtungszeiten bekomme ich leider keine für mich ausreichend smoothen Videos. Wo hingegen ich, seit ich in UHD filme, mit 30p recht zufrieden bin. Ein Abstiegt auf 25p kommt für mich nicht in Frage und auf 50p kann ich gaaaaaaanz in Ruhe abwarten ;)
      Viele Grüße
      Peter

      Wer mit UHDp30 bei der 180° Belichtungsregel bleibt, wird keine signifikanten Verbesserungen zu UHDp25 feststellen.
      ***** Überzeugter 'Falschfilmer' *****

      Zorro schrieb:

      Wer so eine Kamera ernsthaft zum Filmen einsetzen möchte, hat wohl einen externen Vorschaumonitor oder Rekorder. Damit erhält man dann auch die Kopfhörerbuchse.


      Als Hobbyfilmer komme ich mit folgender Kamera-Ausstattung zurecht:

      - Sucher für die Verfolgung von Flugobjekten oder auch wenn ich ohne Monitor arbeite.
      - Dreh- und Klappmonitur für sonstige Aufnahmen, ggf. mit Sonneneinfallschutz
      - Kopfhörer benötige ich nicht, bin mit der autom. ausgesteuerten Tonaufnahme zufrieden.

      25p sind für mich OK, da ich nur sehr langsam schwenke und auch mal aus meinem Material
      eine DVD bereitstellen muß für den Bekanntenkreis!

      habe vor einem Jahr den ganzen "Ausrüstungsspeck" abgelegt, dadurch ist die Mobilität
      enorm gestiegen und es macht mit einem handlichen Zomm von 25-600mm(KB!) wieder viel
      mehr Spaß dem Hobby nachzugehen!
      Beste Grüsse von Bruno!
      Bridgekamera DMC-FZ300(UHD), Sony Xperia Z2(UHD), UHD-Verwertung in FHD, EDIUS Pro 8.x, i7-6700 & i7-870-Videoschnitt-PC, Windows 10 Home - 64Bit & Sonstiges.
      # Meine Beiträge sind durch die Meinungsfreiheit geschützt. Sollte sich jemand provoziert, kritisiert, gestichelt oder beleidigt fühlen, entschultige ich mich hiermit und bitte um Beitragslöschung #
      Man kann annehmen, dass auch das seltsame Überhitzungsproblem gelöst wurde. Zumindest lief die Kamera im Versuch bis zur vom Zoll bedingten 30-Minuten-Grenze problemlos. Da muss man aus meiner Sicht noch weitere Tests abwarten. Es gibt eine Funktion "Temperatur hoch oder niedrig"

      "Newsshooter test: The new Sony A6500 has no more overheating issues!"

      Hier findet Ihr noch einige Erklärungen zur Video-Funktion der A6500:

      "New A6500 and RX100m5 hands-on by Cinema5D"

      Beste Grüße, Uli
      Die Welt ist ein Buch. Wer nie reist, sieht nur eine Seite davon.
      (Augustinus Aurelius)
      Ich bin mir nicht sicher, ob einer hier eine IIer Version der A7-Serie hat. Nur die haben Ibis.

      Beste Grüße, Uli
      Die Welt ist ein Buch. Wer nie reist, sieht nur eine Seite davon.
      (Augustinus Aurelius)

      Rod schrieb:

      Ich bin mir nicht sicher, ob einer hier eine IIer Version der A7-Serie hat. Nur die haben Ibis.

      Beste Grüße, Uli

      Ich habe die Sony A7RM2 und mir sind keine störenden Hintergrundgeräusche des IBIS aufgefallen. Der O-Ton des eingebauten Mikrofons ist sehr gut brauchbar. Bei starkem Wind verwende ich allerdings gern ein Rode Videomic Pro mit Fell, um die Windgeräusche zu eliminieren. Mit Abkleben der Öffungen des eingebauten Mikrofons habe ich nicht experimentiert.

      Ich habe zwar keine direkte Vergleichsmöglichkeit, aber ich glaube daß der IBIS von Panasonic effizienter implementiert ist als jener von Sony. Dies vielleicht auch um den Preis der störenden Hintegrundgeräusche. Beim Test der Sony A6500 von cameralabs.com wird erwähnt, daß Sony im Fall eines Objektivs mit OIS die 3 Achsen komplett dem OIS überläßt und nur die 4. und 5. Achse hinzufügt. Der IBIS verbessert also in diesem Fall die ersten 3 Achsen nicht. Konfigurieren kann man das nicht. Bei Panasonic wird explizit erwähnt, daß der IBIS und der OIS kooperieren.

      Nur bei einem Objektiv ohne OIS übernimmt der Sony IBIS die gesamte Arbeit (wieviele Achsen auch immer). Ich merke nun bei mir im Vergleich des Sony FE 1.8/55 (ohne OIS) mit dem FE 4/24-70 (mit OIS) bei gleicher Brennweite, daß beim 55-er mein leichtes Handzittern komplett eliminiert wird, beim 24-70 es aber noch ganz leicht zu sehen ist. Ich würde mir in diesem Fall wünschen, den OIS des Objektivs abschalten zu können, und nur den IBIS zu verwenden. Das kann man aber nicht konfigurieren. Keine Ahnung, ob das bei der A6500 auch so ist. Vielleicht verbessert Sony das ja mal mit einer neuen Firmware-Version für die A7RM2.
      Viele Grüße, Artur.

      sportster schrieb:


      Beim Test der Sony A6500 von cameralabs.com wird erwähnt, daß Sony im Fall eines Objektivs mit OIS die 3 Achsen komplett dem OIS überläßt und nur die 4. und 5. Achse hinzufügt. Der IBIS verbessert also in diesem Fall die ersten 3 Achsen nicht. Konfigurieren kann man das nicht. Bei Panasonic wird explizit erwähnt, daß der IBIS und der OIS kooperieren.



      Was mich mal interessieren würde:

      Wo sind die 5 Achsen?
      Wenn ich mir auf der Sony Seite
      sony.de/electronics/wechselobjektivkameras/ilce-6500

      das genau mit dem IBIS nachschaue, entdecke ich nur 3 Achsen.

      Es wird dort zwar schön von 5 Achsen gesprochen im Fliesstext heisst es aber:
      "und das alles mit minimaler Unschärfe durch Kameraverwacklungen. (1) Yaw (2) Pitch (3) Roll"
      Sind für mich 3 Achsen.
      Und auch das Bildchen drüber zeigt mir 3 Achsen.

      Was ist die 4. und 5. Achse?


      Gruss
      Das beste ist, was man draus macht!

      sportster schrieb:

      Nur bei einem Objektiv ohne OIS übernimmt der Sony IBIS die gesamte Arbeit (wieviele Achsen auch immer). Ich merke nun bei mir im Vergleich des Sony FE 1.8/55 (ohne OIS) mit dem FE 4/24-70 (mit OIS) bei gleicher Brennweite, daß beim 55-er mein leichtes Handzittern komplett eliminiert wird, beim 24-70 es aber noch ganz leicht zu sehen ist.

      Danke für diesen Hinweis. Es wäre nun sehr interessant zu erfahren, ob sich diesbezüglich bei der A6500 etwas verbessert hat, oder ober man den OIS im Objektiv abschalten kann.
      Viele Grüße
      Peter

      Wer mit UHDp30 bei der 180° Belichtungsregel bleibt, wird keine signifikanten Verbesserungen zu UHDp25 feststellen.
      ***** Überzeugter 'Falschfilmer' *****

      sportster schrieb:

      Rod schrieb:

      Ich bin mir nicht sicher, ob einer hier eine IIer Version der A7-Serie hat. Nur die haben Ibis.

      Beste Grüße, Uli

      Ich habe die Sony A7RM2 und mir sind keine störenden Hintergrundgeräusche des IBIS aufgefallen. Der O-Ton des eingebauten Mikrofons ist sehr gut brauchbar. Bei starkem Wind verwende ich allerdings gern ein Rode Videomic Pro mit Fell, um die Windgeräusche zu eliminieren. Mit Abkleben der Öffungen des eingebauten Mikrofons habe ich nicht experimentiert.

      Ich habe zwar keine direkte Vergleichsmöglichkeit, aber ich glaube daß der IBIS von Panasonic effizienter implementiert ist als jener von Sony. Dies vielleicht auch um den Preis der störenden Hintegrundgeräusche. Beim Test der Sony A6500 von cameralabs.com wird erwähnt, daß Sony im Fall eines Objektivs mit OIS die 3 Achsen komplett dem OIS überläßt und nur die 4. und 5. Achse hinzufügt. Der IBIS verbessert also in diesem Fall die ersten 3 Achsen nicht. Konfigurieren kann man das nicht. Bei Panasonic wird explizit erwähnt, daß der IBIS und der OIS kooperieren.
      Nur bei einem Objektiv ohne OIS übernimmt der Sony IBIS die gesamte Arbeit (wieviele Achsen auch immer). Ich merke nun bei mir im Vergleich des Sony FE 1.8/55 (ohne OIS) mit dem FE 4/24-70 (mit OIS) bei gleicher Brennweite, daß beim 55-er mein leichtes Handzittern komplett eliminiert wird, beim 24-70 es aber noch ganz leicht zu sehen ist. Ich würde mir in diesem Fall wünschen, den OIS des Objektivs abschalten zu können, und nur den IBIS zu verwenden. Das kann man aber nicht konfigurieren. Keine Ahnung, ob das bei der A6500 auch so ist. Vielleicht verbessert Sony das ja mal mit einer neuen Firmware-Version für die A7RM2.


      Das sind in der Tat wertvolle Hinweise. Danke.

      derphysiker schrieb:

      "5-Axis IBIS" meint nicht 5 geometrische Achsen, sondern 5 Bewegungsfreiheitsgrade.

      Das Neigen der optischen Achse in x- und y-Richtung, das Verschieben in x- und y-Richtung und das Rotieren um die optische Achse.

      Siehe Bild 3

      thephoblographer.com/2014/12/1…-axis-stabilization-work/



      Hi,

      aaah, ok.
      Durchgelesen und Verstanden.

      Das ist auf der A6500 Seite aber echt schlecht erklärt.
      Warum sagen die das nicht richtig, die passenden Bildchen haben Sie ja schon?
      Die müssten den Text und Bildchen doch nur von Ihrem A7 Produkt übernehmen.

      Ist das so schwierig (typisch Sony?) ?
      Oder ist er in der A6500 doch anders wie in der A7 ?

      Gruss
      Andreas
      Das beste ist, was man draus macht!

      derphysiker schrieb:

      "5-Axis IBIS" meint nicht 5 geometrische Achsen, sondern 5 Bewegungsfreiheitsgrade.

      Das Neigen der optischen Achse in x- und y-Richtung, das Verschieben in x- und y-Richtung und das Rotieren um die optische Achse.

      Siehe Bild 3

      thephoblographer.com/2014/12/1…-axis-stabilization-work/


      Danke für den Link auf diesen sehr interessanten Artikel. Er widerspricht allerdings an einer Stelle der Aussage von cameralabs.com beim Preview der A6500.

      Der verlinkte Artikel sagt: "But what about E-mount lenses with image stabilization already built in? In situations like this, the camera and lens work together. Pitch and Yaw will be handled by the lens while the camera will do the rest."

      cameralabs.com sagt: "If you fit a lens with optical stabilisation, only three axes in the body are active, leaving horizontal and vertical to the lens system. This is unlike Olympus and Panasonic which can exploit optical and sensor-shift stabilisation simultaneously to further improve performance."

      Egal, wer Recht hat, jedenfalls hängt es bei Sony stärker davon ab, wie gut der OIS des Objektivs implementiert ist. Bei Panasonic und Olympus gibt es zusätzlich die Zusammenarbeit von OIS und IBIS bei jenen Bewegungs-Freiheitsgraden, die sowohl von OIS als auch vom IBIS abgedeckt werden. Außerdem den kleineren Sensor, der sich aufgrund der geringeren Masse leichter stabilisieren läßt. Mit letzterem Argument müßte theoretisch auch der IBIS der Sony A6500 besser arbeiten als jener der A7RM2.
      Viele Grüße, Artur.
      Ich habe noch einen Artikel gefunden, in dem das Sony IBIS-System gut erklärt ist: briansmith.com/sony-a7ii-hands-on-review/

      Demnach hat der oben verlinkte Artikel Recht und cameralabs.com unrecht. Der Sony IBIS kümmert sich offenbar in jedem Fall um Stabilisierung der X- und Y-Achse und des "Rollens".
      Viele Grüße, Artur.
      dpreview hat die Sony A6300 mit der neuen A6500 verglichen und auch ein kritisches Auge auf die bekannten Spezifikationen der A6500 geworfen: "Sony a6300 versus a6500: what's changed, and what still needs to change"

      Beste Grüße, Uli
      Die Welt ist ein Buch. Wer nie reist, sieht nur eine Seite davon.
      (Augustinus Aurelius)