Deshalb kommt kein ND Filter auf die Koptercam

    • Ein matschiges Bild kann nur bedingt nachgeschärft werden. Wie ist es denn mit scharfen Bildern?

      Kann man nicht den Film scharf aufzeichnen, um auch Fotos entnehmen zu können und bei Bedarf den Film nochmal mit Bewegungsunschärfe auszugeben? Matschen kann man doch nachträglich immernoch.
    • Wenzi schrieb:

      Unscharfe entwackelte Aufnahmen will keiner sehen, scharfe dagegen schon. Klar - diese Problematik tritt nur bei hoher Kamera-Eigenbewegung auf, und das hat absolut nichts mit Stativaufnahmen geplanter Szenen zu tun.


      :yes:

      wolfgang schrieb:

      .... Also wenn schon, dann würde mich das aufgenommene Video mehr interessieren als ein statisches Einzelbild. Denn ich will wissen wie stark das Material dann geruckelt hat, wenn die die Automatik eine entsprechend kurze Verschlußzeit gewählt hat.



      Falls Du Dir die Afrika Filme oder die Weinlese angesehen hast, dann weißt Du wie das aussieht. Die Kopterszenen wurden alle mit kurzen Verschlusszeiten aufgenommen, sind in meinen Augen einigermaßen flüssig (für p30 auf p25 verlangsamt) und haben mir als Schmankerl obendrauf so manch tolles Foto als Standbild beschert. Natürlich wären die lang ersehnten p60 ein Quantensprung gerade für die Kopterfilmerei.
    • deBabba schrieb:

      sind in meinen Augen einigermaßen flüssig (für p30 auf p25 verlangsamt)

      Nur kannst du gerade so eine doch schon starke Verlangsamung von 30p auf 25p eben nur in bestimmten Situationen vornehmen - eben dann wenn schon eine gewisse Zeitlupe gewünscht und passend ist. Das ist sicherlich ein guter Trick für Kopertaufnahmen wo man deren Wirkung durch diese leichte Zeitlupe noch unterstreicht.

      homer1 schrieb:

      Kann man nicht den Film scharf aufzeichnen, um auch Fotos entnehmen zu können und bei Bedarf den Film nochmal mit Bewegungsunschärfe auszugeben? Matschen kann man doch nachträglich immernoch.

      Nee, genau das nachträgliche Einbringen von Bewegungsunschärfe noch dazu in einem bestimmten gewünschten Umfang gelingt eben nicht wirklich gut.

      Heute muss man sich mit 25p (und ich meine auch mit 30p) eher entscheiden was man haben will: scharfe Einzelbilder oder einen Film. Das löst sich dann auf wenn man 50p/60p/100p/120p hat. Denn da hast du auch bei kurzer Belichtungszeit in Wirklichkeit die Bewegung eher durch die höhere Bildfrequenz als durch die im Einzelbild eingeprägte Bewegungsunschräfe drinnen. Und kannst definitiv die Belichtungszeit selbst sehr kurz einstellen und dort läßt sich dann Film und Foto gut kombinieren. Vorausgesetzt, du erhälts die hohen Bildraten durchgängig bis zur Präsentation bei.
      Lieben Gruß,
      Wolfgang
    • wolfgang schrieb:

      Nur kannst du gerade so eine doch schon starke Verlangsamung von 30p auf 25p eben nur in bestimmten Situationen vornehmen - eben dann wenn schon eine gewisse Zeitlupe gewünscht und passend ist. Das ist sicherlich ein guter Trick für Kopertaufnahmen wo man deren Wirkung durch diese leichte Zeitlupe noch unterstreicht.


      Das stimmt, die Verlangsamung war allerdings aus Kompatibilitätsgründen erforderlich, denn damals war die Umstellungsmöglichkeit der FZ1000 auf UHD p30 noch nicht publiziert. Den kompletten Film als p30 zu erstellen war keine Option, das hätte beim FZ1000 Material mit p25 zuviele Probleme gemacht also wurden die p30 des Kopters auf p25 gestreckt.
      Viele Grüße aus Frankfurt,
      Andi
    • @ Peter
      "Warum ? Ich möchte mit 1/50 sek bei 25 Frames /sek im manuellen Bereich filmen und das bei iso 200
      Oder sind meine Überlegungen doch falsch ?"
      Nein, das sind keine falschen Überlegungen da du das so haben willst.
      Was ich in der pdf darstelle sind zwei Dinge: je schneller die Bewegung um so eher die längere Belichtungszeit. Bei langsamerer Bewegung (oder auch weiter weg eine schnelle) ist es egal welche Verschlusszeit genommen wird da sie wirkungsfrei bleibt.
      Das ist auch im Video zu sehen: vorne ruckeln die Autos, weiter hinten nicht
      und mir der langsameren Verschlusszeit ruckeln die Autos nicht (bzw weniger) für die Autos weiter hinten ändert sich nichts.
      Bei einem Portrait kann die lange Zeit auch gut sein damit die Bewegungen der Augenlider z.B. flüssig ist
    • wabu schrieb:

      Bei langsamerer Bewegung (oder auch weiter weg eine schnelle) ist es egal welche Verschlusszeit genommen wird da sie wirkungsfrei bleibt.


      Erst recht bei statischen Motiven und bewegungsloser Kamera.
      Kurze bis kürzeste Verschlußzeiten dann, wenn man vorhat Bilder von Momenten herausnehmen will aus dem Video
      die normalerweise in diesem Moment garnicht selbst wahrgenommen wird!
      Beste Grüsse von Bruno(Achilles)!
      - Hobbyfilmer seit 1970 -
    • wabu schrieb:

      je schneller die Bewegung um so eher die längere Belichtungszeit.

      Ich gehe da weiter: ich sage, der Zuseher ist von Kino und Fernsehen eine gewisse Esthetik in der Bewegungswahrnehmung gewohnt. Und deshalb braucht es eben diese Bewegungsunschärfe.

      Zusätzlich entwickelt sich die Welt aber weiter. Die Verändungen in diesen wahrnehmungspsychologischen Aspekten beim Wechsel von HD zu UHD sind noch zu wenig verstanden, die alten Regeln errodieren natürlich und müssen vermutlich angepaßt werden. Aber wie genau die Anpassung erfolgt ist für mich noch eine offene Frage. Was uns die Industrie mit UHD 25p Geräten diesbezüglich angetan hat ist eine Sache für sich, und das Warten auf UHD 50p dauert jetzt auch schon locker 2 Jahre.

      Auch wenn ich selbst mich daher für durchaus viel Geld für die FS7 entschieden habe, und durchaus mit UHD 50p filme - ich schieße das Material so dass es auch als UHD 25p selbsttragend bleibt. Sprich: ich nutze das 1/50s selbst bei UHD 50p, weil dann kann ich es auch zu UHD 25p am Schnittplatz raus rendern ohne dass mir die Bewegungsesthetik weg bricht.

      Über kurz oder lang hört sich das eh auf es sei den man will bewußt UHD 24p als Teil eines Kinolooks haben, aber irgendwann wird wohl UHD 50p ein gewisser Standard sein (wobei ich nicht weis was hier "irgendwann" bedeutet, ich hoffe auf die GH5 und dass dann andere Geräte nachziehen).
      Lieben Gruß,
      Wolfgang