26 Stunden rendern für ~ 54 Minuten Filmaterial?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • 26 Stunden rendern für ~ 54 Minuten Filmaterial?

      Ich rendere seit gestern Nacht einen Film. Momentan dauert der Vorgang bereits 17:06 Stunden und hat dabei 37 Minuten Filmzeit gerendert. Für den Rest braucht er noch ~08:23 Stunden Das finde ich schon sehr heftig. Zugegeben. Ich rendere ein 360°-Video in einer Auflösung von 3840*1920, bei 29,970 FPS. Der verwendete Codec ist der mitgelieferte MP4-Codec. Renderqualität natürlich auf "Beste" eingestellt und eine Durchschnittliche Bitrate von 25.000 (Maximal 29.000) (Ausgangsmaterial sind 30.000) Ich habe mir zwar den Mainconcept MP4-Codec dazu gekauft, aber der kann leider keine 360°-Videos.

      Mein System ist ein AMD Phenom X6 1045T @ 2,7Ghz mit 16GB DDR3 Ram, Windows 7 (x64) Pro und einer Asus Radeon R9 280X. Der Rechner war jetzt die ganze Nacht und den ganzen Tag mit sich selbst beschäftigt, war also nicht durch andere Aufgaben wie Spiele oder so zusätzlich belastet.

      Kann es wirklich sein, dass damit keine Hardwarebeschleunigung möglich ist? Ich habe das eigentlich überall in den Optionen so eingestellt. Bei Vegas 12 wird mir angezeigt, dass Open CL verfügbar ist. In Vegas werden die Videos auch deutlich schneller gerendert und die Qualität ist echt super.

      Wisst ihr was man machen kann um den Vorgang zu beschleunigen? Findet ihr es normal, dass ein 4K Video so lange braucht? Ich habe in diesem Projekt lediglich das Bild der 360° Kamera (das bereits gestitcht vorliegt, Magix kann (noch) nicht stitchen) und die Tonspur von der hinteren Kamera eingebunden. Tonspur der 360° und Bildspur der hinteren Kamera habe ich gelöscht. Ich habe noch nicht einmal Nachbearbeitungen vorgenommen oder gar Effekte eingebaut. Auch verpixelt wurde nichts.

      Danke schonmal für eure Hilfe.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Der Architekt ()

    • Servus :beer:
      Mein persönlicher Eindruck, so aus der Gruft heraus:
      Prinzipiell vergreifst du dich mit veraltetem Werkzeug (aus anno 2010) an einer Aufgabe der (heutigen UHD-Königsklasse + 360° Clips.

      Diese Zeiten wundern mich nicht unbedingt, wenn ich mir die tech. Parameter dazu ansehe:

      AMD Phenom II X6 1045T ... aus anno 2010
      mit 6 cores / 6 threads ...als kein Hyperthreading ...../ Speichertyp: DDR2-1066

      Im Vergleich mit heutigem (Q3 2015) simplen Intel Core i7-6700 mit
      4 cores / 8 threads ..... / Speichertyp: DDR4-1866/2133

      Beim Passmark CPU Mark (Multi-Core)
      Intel = 11928 / AMD = 5075

      Beim Cinebench R11.5, 64bit (Multi-Core)
      Intel = 9.12 / AMD = 5.02

      Beim Geekbench 3, 64bit (Multi-Core)
      Intel = 17028 / AMD = 8212

      @uelle: technikaffe.de/cpu-amd_phenom_ii_x6_1045t-289


      und husch, husch, zurück ins Grufterl und schnell den Deckel wieder zu ....old (but current not morbid) Hans :wink2:
    • Bei einem solchen Vorhaben nehme ich erst einmal einen Bereich von 60 Sekunden her und lasse damit rendern. Keinesfalls lasse ich das auf ein ganzes Projekt los. Du hast aber auch schon immer wieder sehr "eigenwillige" Fehler (und Fragen). Was treibst Du da nur immer, dass Du dieses Forum derart damit in Anspruch nehmen musst? :pfeifen:

      Wir helfen an sich gerne, nur taucht in letzter Zeit fast immer nur ein bestimmter Name auf. Woran liegt das?
    • Das ich neu hier bin, sehr spezielle Dinge machen möchte, die wohl über das übliche "bisschen Video schneiden" hinausgehen und zugegebenermaßen auch etwas schwer von Begriff bin. (Ich habe kein Problem damit mir diese Tatsache einzugestehen). Das hängt indirekt und vielleicht auch bisschen mit meiner Behinderung zusammen, auf die ich aber nicht näher eingehen möchte. Wenn ich deswegen eine Last für euch bin oder euch "quäle" wir mir schon vorgeworfen wurde muss ich halt auf eure Hilfe verzichten und sehen wie ich alleine klar komme oder gucken, ob man mir in anderen Foren helfen kann.

      Ich kann umgekehrt aber auch eine große Hilfe sein, denn da ich recht einfach gestrickt bin, kann ich Dinge die ich selbst sehr gut verstanden habe auch in einfachen unkomplizierten Sätzen weiter vermitteln. Momentan schlägt mir hier aber doch recht viel Ablehnung entgegen, so dass es mir schwer fällt mich hier aufgenommen zu fühlen. Es ist halt wie bei einem Lehrling. Dem muss man auch erst alles beibringen, bevor er zur Bereicherung für den Betrieb wird. Mir helfen da übrigens einfache Worte ohne viel Fachsprech.

      Ein bisschen was zum Forum beitragen wollte ich ja schon mit meinem kleinen Bericht zur Samsung Gear 360. (Ist jetzt nicht sonderlich großartig, aber auch nicht gerade nix würde ich sagen).

      Natürlich habe ich einen Qualitätstest mit einem kleinen Ausschnitt gemacht, bevor ich nun das komplette Projekt angefangen habe zu rendern. So blöd bin ich ja nun auch wieder nicht. Ändert aber nichts daran, dass das eben nun dauert.

      Die exakten Details zum Projekt und den Einstellungen schreibe ich euch morgen, aktuell rendert Magix noch. Eigentlich wollte ich überhaupt erst morgen antworten, das wollte ich dann doch gleich richtig stellen.
    • Nur als Hinweis zu langen Renderzeiten. Dass deine Hardware für solche Aufgaben recht schwach ist, wurde ja schon gesagt.

      Solche Renderzeiten sind mit Amateurtechnik nicht ungewöhnlich. Ich kam teilweise auf Renderverhältnisse von 1:50. Um 1 Minute HD-Material zu rendern brauchte mein Rechner, schneller als deiner, ca. 50 Minuten Renderzeit.

      Allerdings hatte ich einen Rauschfilter, Warp von Adobe, Farbkorrekturen und Masken von Red Giant über das Material gelegt. Ich will nicht wissen, wie lange ich brauche, wenn ich 4K-Material bearbeite. Die meisten schneiden aber nur und passen noch Helligkeit, Kontrast und Farben mit den den bordeigenen Mitteln des jeweiligen NLEs an, da kommt man deutlich besser weg.

      Beste Grüße, Uli
    • Hallo Architekt,
      leider kann ich dir nicht weiterhelfen, denn ich weiß nicht mal was ein 360Grad-Video ist. Vor wenigen Tagen habe ich jedoch einen 46Minuten-Film in 4k-Auflösung mit Überblendungen, 2 Tonspuren und einer Beschriftungsspur auf Magix Pro 6 in 8 Stunden gerendert. Mein Rechner ist über 6 Jahre alt. Ich glaube, dass er mit dem 1.Intel Core 7 bestückt ist.
      Eingeloggt um dir zu schreiben hab ich mich aber nicht deshalb, um dir eine nicht hilfreiche Antwort zu posten, sondern vielmehr um dir beizupflichten, dass es hier in diesem Forum desöfteren sehr überhebliche Antworten gibt. Leider auch von Team-Mitgliedern. Ich habe dies an anderen Stellen auch schon erwähnt, lässt sich aber nicht abstellen. Daher melde ich mich hier kaum noch an, sondern beschränke mich auf aktives Mitlesen.
      LG Sigerl.
    • Hi Architekt,
      bisher wurde überwiegend an dein Ausgangsmaterial gedacht.
      Nimm doch nochmal (wenn er fertiggenudelt hat) einen kurzen Ausschnitt und lass parallel zum Rendern den Windows Taskmanager mitlaufen. Dort kannst du dann sehen,
      ob (was ja schon weiter oben sehr stark vermutet wurde) evtl. System-Engpässe vorliegen und welche wie z. B. Rechenleistung oder Ein-/Ausgabe. Bei FHD ist es sehr selten die Ein-Ausgabe. 4K ist bei mir noch Zukunft .
      Viel Erfolg und mfG, Herbert
    • Sigerl schrieb:

      Eingeloggt um dir zu schreiben hab ich mich aber nicht deshalb, um dir eine nicht hilfreiche Antwort zu posten, sondern vielmehr um dir beizupflichten, dass es hier in diesem Forum desöfteren sehr überhebliche Antworten gibt. Leider auch von Team-Mitgliedern.


      Es wäre aber weitaus sinnvoller gewesen, Du hättest Dich eher deswegen eingeloggt, weil Du dem Architekten gute Ratschläge geben könntest. Den Rest überlese ich jetzt mal lieber... :lips:
    • Der Architekt schrieb:

      Momentan dauert der Vorgang bereits 17:06 Stunden und hat dabei 37 Minuten Filmzeit gerendert. Für den Rest braucht er noch ~08:23 Stunden


      Ich kann Dir nur vergleichsweise mitteilen, daß ich gestern ein 28 Minuten UHD-Material im FHD-Projekt
      als AVCHD-DVD mit dem aktuellen Classic Video deLuxe kodiert und auf eine DVD-RW Disk geschrieben habe.
      Das dauerte 45+11 Minuten. Die Clip-Timeline war zusätzlich lediglich noch hier und da mit Titelbeschriftungen
      und einer zusätzlichen Sound-Spur belastet. Die Hauptarbeit mußte der Rechner wohl wegen der Downskalierung
      von UHD auf FHD verrichten. Trotz Deiner schwächelnden Hardware dürfte die Kodierung bei Dir nicht die
      gennate Zeit benötigen, ich weiß aber nicht ob ein 360° Video das verursachen kann, das mußt Du selbst
      mittels ein paar MInuten Projektests herausbekommen!
      ++++++ GUT DING BRAUCHT WEILE ! ++++++
      +++ FZ300 - RX100 - Sports XDV V3-Cam - EDIUS 8.x +++
    • @Sigerl, wenn dir die Leute hier und das Team zu arrogant sind, dann würde ich empfehlen dass du einfach nicht mehr her kommst. Bist ja ein freier Mensch und es zwingt dich keiner zu irgendwas. Nur rundum Beleidigungen dieser Art sind hier nicht weder willkommen noch angemessen, wo sind wir den?
      Lieben Gruß,
      Wolfgang

      Grüne Kommentare sind aus der Admin-Funktion geschrieben
      Der Rest ist meine Privatmeinung
    • Der Architekt schrieb:

      sehr spezielle Dinge machen möchte, die wohl über das übliche "bisschen Video schneiden" hinausgehen

      Du, gerade dann wäre es wohl enorm von Vorteil, das man sich eingehender mit dem Videoschnitt bzw. gerade auch mit dem verwendeten NLE befasst. In deiner Anfrage hier Bildbereiche aus Video ausschneiden wurdest Du schon auf die richtige "Spur" geführt.
      Wenn man etwa weiß, dass für derlei Dinge Pan-Crop und/oder Trackmotion verwendet werden können, kommt man halt nicht auf die Idee irgendwelche Bildbereiche separat rausrendern zu wollen.
      Natürlich ist es dann möglich das die User des Antwortens irgendwann müde werden. Das hat doch auch nichts mit Arroganz oder Überheblichkeit zu tun. Ich denke Du verlangst von Dir selbst vieleicht im Moment etwas zuviel. Möchtest es gerne umsetzen aber es fehlen noch die diversen Kenntnisse. Die hat von den versierten Usern hier aber auch keiner innerhalb von Tagen oder Wochen erlernt und dabei ist es völlig egal von welchem NLE wir reden.
      Alle hier versuchen gegenseitig zu helfen, ich denke darüber gibt es keine zwei Meinungen.




      Sigerl schrieb:

      Eingeloggt um dir zu schreiben hab ich mich aber nicht deshalb, um dir eine nicht hilfreiche Antwort zu posten, sondern vielmehr um dir beizupflichten, dass es hier in diesem Forum desöfteren sehr überhebliche Antworten gibt. Leider auch von Team-Mitgliedern.

      Ja Klasse Sigerl, also nur mal eingeloggt um zu zündeln. Du ich bin müde so einen Murks zu lesen. Behalte es einfach für Dich.
    • Ich verstehe nicht ganz, warum mein AMD Phenom X6 mit sechs Kernen so viel schlechter sein soll als beispielsweise ein i5 mit 4 Kernen. Klar der hat 8 Threads, aber mit meinen 6 Threads bin ich ja nun auch nicht gerade sooo schlecht dran und vor allem kostet der Intel auch noch extrem viel Geld. (~200€ alleine der Prozessor + Mainboard)

      Hier aber die Daten des Ausgangsprojekts:
      Davon nehme ich nur den Videostream:
      Allgemein
      Vollständiger Name : *****
      Format : MPEG-4
      Format-Profil : Sony PSP
      Codec-ID : MSNV (MSNV/isom/mp42)
      Dateigröße : *****
      Dauer : *****
      Gesamte Bitrate : 30,0 Mb/s
      Kodierungs-Datum : *****
      Tagging-Datum : *****

      Video
      ID : 1
      Format : AVC
      Format/Info : Advanced Video Codec
      Format-Profil : Main@L5.1
      Format-Einstellungen für CABAC : Ja
      Format-Einstellungen für ReFrames : 2 frames
      Format_Settings_GOP : M=3, N=13
      Codec-ID : avc1
      Codec-ID/Info : Advanced Video Coding
      Dauer : *****
      Source_Duration/String : *****
      Bitrate : 29,9 Mb/s
      Breite : 3 840 Pixel
      Höhe : 1 920 Pixel
      Bildseitenverhältnis : 2,000
      Modus der Bildwiederholungsrate : variabel
      Bildwiederholungsrate : 29,970 FPS
      minimale Bildwiederholungsrate : 29,940 FPS
      maximale Bildwiederholungsrate : 29,970 FPS
      ColorSpace : YUV
      ChromaSubsampling/String : 4:2:0
      BitDepth/String : 8 bits
      Scantyp : progressiv
      Bits/(Pixel*Frame) : 0.135
      Stream-Größe : *****
      Source_StreamSize/String : *****
      Sprache : Englisch
      Kodierungs-Datum : *****
      Tagging-Datum : *****
      mdhd_Duration : 506507

      Audio
      ID : 2
      Format : AAC
      Format/Info : Advanced Audio Codec
      Format-Profil : LC
      Codec-ID : 40
      Dauer : *****
      Source_Duration/String : *****
      Bitraten-Modus : konstant
      Bitrate : 128 kb/s
      Kanäle : 2 Kanäle
      Kanal-Positionen : Front: L R
      Samplingrate : 48,0 kHz
      Bildwiederholungsrate : 46,875 FPS (1024 spf)
      Stream-Größe : *****
      Source_StreamSize/String : *****
      Sprache : Englisch
      Kodierungs-Datum : *****
      Tagging-Datum : *****
      mdhd_Duration : 506005


      Davon nehme ich nur den Audiostream
      Allgemein
      Vollständiger Name : *****
      Format : XAVC
      Codec-ID : XAVC (XAVC/mp42/iso2)
      Dateigröße : *****
      Dauer : *****
      Modus der Gesamtbitrate : variabel
      Gesamte Bitrate : 51,7 Mb/s
      Kodierungs-Datum : *****
      Tagging-Datum : *****

      Video
      ID : 1
      Format : AVC
      Format/Info : Advanced Video Codec
      Format-Profil : High@L4.1
      Format-Einstellungen für CABAC : Ja
      Format-Einstellungen für ReFrames : 2 frames
      Codec-ID : avc1
      Codec-ID/Info : Advanced Video Coding
      Dauer : *****
      Bitraten-Modus : variabel
      Bitrate : 49,9 Mb/s
      maximale Bitrate : 60,0 Mb/s
      Breite : 1 920 Pixel
      Höhe : 1 080 Pixel
      Bildseitenverhältnis : 16:9
      Modus der Bildwiederholungsrate : konstant
      Bildwiederholungsrate : 29,970 (30000/1001) FPS
      Standard : NTSC
      ColorSpace : YUV
      ChromaSubsampling/String : 4:2:0
      BitDepth/String : 8 bits
      Scantyp : progressiv
      Bits/(Pixel*Frame) : 0.803
      Stream-Größe : *****
      Kodierungs-Datum : *****
      Tagging-Datum : *****
      colour_range : Limited
      colour_primaries : BT.709
      transfer_characteristics : IEC 61966-2-4
      matrix_coefficients : BT.709

      Audio
      ID : 2
      Format : PCM
      Format-Einstellungen für Endianess : Big
      Format-Einstellungen für Sign : Signed
      Codec-ID : twos
      Dauer : *****
      Source_Duration/String : *****
      Bitraten-Modus : konstant
      Bitrate : 1 536 kb/s
      Kanäle : 2 Kanäle
      Samplingrate : 48,0 kHz
      BitDepth/String : 16 bits
      Stream-Größe : *****
      Source_StreamSize/String : *****
      Kodierungs-Datum : *****
      Tagging-Datum : *****

      Andere
      Type : meta
      Dauer : *****



      Projekteinstellungen in Magix Video Deluxe
      360° NTSC 1920p 2:1 (3840x1920; 29,97fps)

      Filmexport: MPEG-4
      Auflösung: 3840x1920
      Framerate: 29,97
      Seitenverhältnis: 2:1
      Interlace: Progessive (lässt sich eh nicht ändern)
      Medien: Video + Audio (lässt sich eh nicht ändern)
      Stereo3D: Standard (2D)
      Bitraten Modus: Variabel (lässt sich eh nicht ändern)
      Durchschnittliche Bitrate (kbit/s): 25000 (Habe ich eingestellt)
      Maximale Bitrate (kbit/s): 29000 (Habe ich eingestellt)
      CPB (kByte): 5625 (scheint ein Autowert zu sein. Habe ich nicht verändert)
      Maximale GOP Länge: 30 (scheint ein Autowert zu sein. Habe ich nicht verändert)
      GOP-Struktur: IBBP (scheint ein Autowert zu sein. Habe ich nicht verändert)
      Profil: High (scheint ein Autowert zu sein. Habe ich nicht verändert)
      Level: 5.1 (scheint ein Autowert zu sein. Habe ich nicht verändert)
      Kodierqualität: Beste (Habe ich eingestellt. "Besser" war vorgegeben.)
      Hardwarebeschelunigung: Angehakt (Funktioniert aber nicht)
      Smart Copy: Nicht angehakt, geht auch nicht
      HRD: Nicht angehakt

      @Sigerl (und den Rest): Grundsätzlich finde ich es in Ordnung, wenn Eigeninitiative erwartet und gefordert wird und man lediglich einen Schubs in die richtige Richtung bekommt. Auch meine Erfahrung ist, dass die Leute das gezeigte schnell wieder vergessen oder sich auf Kosten anderer ausruhen in dem sie sich alles vorgeben lassen um sich nur nicht selbst anstrengen zu müssen. Das kann dann schon frustrierend sein.

      Ich bin dazu aber eben nur eingeschränkt in der Lage und merke, dass mir gerade in Sachen Videotechnik die Einarbeitung besonders schwer fällt. Ich habe mich daher ein gutes Stück weit erklärt. In vielem Foren ist das zum Glück nicht nötig oder es gibt genug Alternativen. Wenn natürlich der Boardadmin selbst schon eine raue Tonart vorgibt ist klar, dass auch die Mods sich daran orientieren und eine gewisse negative Stimmung mitschwingt, aber ich schätze mal, dass man hier eben auch schon seine Erfahrungen gemacht hat und ich bin nunmal auch jemand, der nicht nur viel fragt, sondern auch ausführliche Antworten braucht. Schlagworte helfen mir nicht weiter. Dahinter steckt aber keine böse Absicht, keine Beschäftigungstherapie und erst recht keine Faulheit. Man muss umgekehrt ja auch bedanken: Solange ich die hilfreiche Antwort nicht bekomme, komme ich selbst ja auch nicht voran. Von daher liegt es doch in meinem Interesse zu recherchieren, wie man bestimmte Dinge macht, anstatt tagelang darauf zu warten bis sich jemand erbarmt und mir die Sache erklärt.

      Ich werde ja jetzt sehen, wie das hier weitergeht. Wenn man Leute wie mich hier nicht will muss ich das akzeptieren und die Konsequenz ziehen und kann die Filme dann am ende eben nicht so machen, wie ich sie mir vor meinem geistigen Auge vorstelle. Wenn man aber geduldig mit mir ist soll es sich auch irgendwann auszahlen.

      Vielleicht sollte ich auch noch erwähnen, dass ich nicht zu denen gehöre, die am morgen was posten und am Mittag schon fragen warum keiner antwortet. Auch dazu gibt es schon ein Beispiel. Wenn keine Antwort kommt gehe ich einfach mal davon aus, dass keiner eine Antwort hat. Falls jemand eine hätte und Lust gehabt hätte was zu schreiben, dann wäre das wohl passiert. Das ist dann MIR wiederum lieber als wenn nur Antworten mit einigen Schlagworten kommen oder erst gar nicht zum Thema passen
    • Achso ihr wolltet noch die Auslastung des Rechners sehen. Hier ein Screenshot:
      Auffällig ist, dass Magix Video Deluxe manchmal keine Rückmeldung gibt. Der Renderprozess läuft aber weiter. Der PC reagiert durchweg flüssig.
      Gelesen wird von Laufwerk I, geschrieben wird auf Laufwerk C (Jeweils SSD)



    • Der Architekt schrieb:

      aber ich schätze mal, dass man hier eben auch schon seine Erfahrungen gemacht hat


      Damit liegst Du gar nicht so verkehrt. Die Prozessorauslastung sagt übrigens nichts über die Leistungsfähigkeit eines NLE aus, denn wenn z.B. eine spezielle Grafik-GPU gefordert wird, diese aber nicht vorhanden ist, dann geht die Sache u.U. sehr in den Keller.
    • Warum beschreibst du die Projekteinstellungen von Video Deluxe? Es geht doch um Vegas Pro, davon sind die Projekteinstellungen von Interesse.

      Und was ist mit den Rendereinstellungen?

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Marco ()

    • Es hat dir Hans gleich im ersten Posting Benchmarks gepostet, nach denen er dein System nicht für sonderlich leistungsfähig einschätzt. Offenbar nutzt auch die verwendete Software die Hardware nicht gut aus. Und dann hast solche enormen Renderzeiten. Da dürfte keiner wirklich helfen können, das ist dann wohl so. Neuer PC, andere Software- aber unmittelbar hilft das nicht. Mehr zu sagen dürfte hier schwer sein (in Foren sind wir nicht Allwissend, es gibt nicht immer Lösungen).

      Aber das wir diese Plattform bereit stellen und uns als Dank dafür ätzende Meldungen oben von Siegi anhören müssen, das brauchts tatsächlich nicht. Das ist aber ein anderes Thema.
    • wolfgang schrieb:

      Aber das wir diese Plattform bereit stellen und uns als Dank dafür ätzende Meldungen oben von Siegi anhören müssen, das brauchts tatsächlich nicht. Das ist aber ein anderes Thema

      Völlig einverstanden!
      Dirk PEL