Flugverbot für private Drohnen in Schweden

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Und wo ist das Problem bei dem gut gemachten Filmchen - hab ich da was verpasst ???
      Vielleicht das der Schoko Haase umgekippt ist ?

      Für uns Filmer ist noch am interessantesten, das die Farbe vom Boden vom eher grünen auch mal zum eher rötlichen wechselt.
      Die Problematik kenne ich von meiner Mobius kleinst-Kamera auch, darunter leiden offenbar auch andere.

      mfg
      Roland
    • Schon Prinz Heinrich hat vor über 100 Jahren gesagt: Autos sind laut, stinken und fahren Menschen tot und gehören deshalb verboten.
      Der Mann hatte recht - hat aber nichts genützt.
      Im übrigen: Die meisten Menschen werden durch Drohnen getötet oder verletzt, die von absoluten Profis gesteuert werden.
      Dirk
    • Für all diejenigen, die das Video für bare Münze genommen haben. Das ist natürlich ein Fake. Das kleine Kind fliegt natürlich nicht den Kopter. Ich wollte nur mal sehen, ob nun ein Aufschrei durch das Forum geht, wie verantwortungslos es sein so ein Kleinkind an die Steuerung zu lassen.

      Im Original bei Youtube haben das echt Leute geglaubt und haben sich aufgeregt.

      Das Video stammt von einem Kollegen aus unserem Kopterclub.
    • Drohnen sehen so aus:
      de.wikipedia.org/wiki/Drohnen_der_Bundeswehr

      Ein Flugverbot dieser Dinger begrüße ich, und selbst die Bundeswehr hat in Deutschland teuer lernen müssen das es komplizierte Genehmigungsverfahren im Luftfahrt-Recht gibt.

      Ein Verbot von Spielzeug Koptern oder sonstigen Modell-Flugzeugen ist lächerlich und auch auf Dauer nicht durchsetzbar - so meine Einschätzung. Wir sind ja schließlich nicht in Kuba.
      ( Als gäbe es keine realeren Probleme )

      Das Kopter sucht den Osterhasen-Video gefällt mir sehr gut - klasse gemacht.
      ( Das Pappi den Knirps nicht alleine fliegen lässt war mir sofort klar - wobei ich auch schon Kinder gesehen habe, die vielleicht nur 3 Jahre älter waren und tatsächlich Waffenscheinpflichtige Modelle geflogen sind )

      mfg
      Roland
    • wolfgang schrieb:

      Und nur weil sich das Kinder wünschen.... DAS war für mich nie ein Argument. Wozu gibt es Erziehungsberechtigte??


      Dieses Wort hat heute eine etwas schräge Bedeutung: Erziehende sind berechtigt, zu erziehen - müssen es aber offensichtlich nicht. Und wenn ein Unberechtigter etwas sagt, bekommt er von den Berechtigten eher eine auf's Maul (sorry)! Sätze wie diese habe ich selbst schon vernommen: Hans-Dieter, Du sollst doch bitte keine Backsteine auf das Auto unseres Nachbarn werfen.


      uwknipser schrieb:

      DJI Phantom und ähnliche werden also von Erwachsenen gesteuert, die sollten die geltenden Regeln kennen !


      Hast Du Dich da verschrieben? :teufel:

      Müssen sie das nicht einfach? Wenn ich ein Auto fahre, sollte ich da nicht einen Führerschein besitzen? Nein, ich MUSS!

      Und nichts anderes verlange ich. Das ist eben kein Spielzeug. Beispiel Modellflugzeug: Kein Mensch käme auf die Idee, damit durch eine Siedlung zu fliegen (ok, fast keiner). Beim Kopter drückt hier doch so mancher die Augen zu... ist ja nur 'ne fliegende Kamera... warum geilt Ihr Euch immer gleich so auf?

      Nein, so trivial ist das alles nicht, tut mir leid. Mir ist klar, dass der Betreiber eines solchen Fluggeräts eine andere Sichtweise zutage trägt als einer, der die Dinger nicht mag - einfach nicht mag. Und beide haben ihre berechtigten Gründe dafür. Und nun?

      Ein Beispiel zum Nachdenken: Bekanntlich ist es erlaubt, auf Autobahnen Tempo 300 und höher zu fahren (nicht auf allen). Wer das wirklich tut (wenn er denn über eine solche Waffe verfügt), wird schon wissen, was er da macht. Wirklich? Die Autoindustrie hat hier nachhaltig verhindert, dass so etwas ähnliches wie ein allg. Tempolimit eingeführt wird. Ist das vernünftig? Sicher nicht. Denn da, wo sich dieser Raser hinein bohrt, bleibt nicht mehr viel übrig. Es gehören also Regeln her... keine Freiwilligkeit oder gar der Apell an die Vernunft. Anders klappt das bei uns nicht (mehr).

      Übrigens: Ein Vogel ist m.W. aus anderen Komponenten zusammen gesetzt wie ein Kopter. Er besteht in der Hauptsache aus Wasser, sehr leichten Knochen, Federn und etwas Fleisch. Ein Kopter besteht teilweise aus Metall und trägt eine kleine Geheimwaffe in sich: einen Lithium Ionen-Akku. Der wird die Turbine vermutlich nicht deswegen zerstören, weil er explodiert, sondern weil er eine relativ hohe punktförmige Masse in sich vereint. Nur mal so am Rande. Kopter-Funkwellen stören ein Flugzeug doch nicht die Bohne - oder glaubt wer ernsthaft, dass alle Passagiere Ihre Handys an Bord abschalten? Und im Inneren eines Flugzeugs dürfte Hochfrequenz viel mehr Schaden anrichten als von außen, wenn überhaupt. Mir sind in all diesen Thesen viel zu viele Behauptungen enthalten, die mich eher an einen Stammtisch erinnern denn an wissenschaftliche Erkenntnisse.

      Keiner will einem dieses schöne und interessante Hobby vermiesen, aber die Regeln gehören den aktuell sich ergebenden Erfahrungen angepasst. Wer sich dagegen wehrt, gibt eigentlich zu, dass er eigentlich weiß, dass Handlungsbedarf besteht - der ihn selbst einschränken könnte. :pfeifen:


      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Wenzi ()

    • uwknipser schrieb:

      Ok, bei den Zimmerpflanzen könnte es einige Blätter kosten - mehr nicht !


      Aus eigener Erfahrung kann ich sagen das ein Modellhubschrauber der 199€-Preisklasse in einer durchschnittlichen Wohnzimmer-Blumenbank ein herrliches Gemetzel veranstaltet….stört den Hubi auch nicht besonders, die Zimmerpflanzen dafür um so mehr. Die Blätter fliegen einem da regelrecht um die Ohren dass es nur so pfeift und kracht (Pflanzen- und Rotorblätter…. :D )

      Diese kleinen 20€-Infrarothubschrauber sind eher harmlos. Wobei ich da schon mal einen durch Feindkontakt mit einer Gardine „gekillt“ habe – hat einen Faden gezogen und sich seine beiden gegenläufigen Rotorblätter damit „gefesselt“ – die gardine war nicht mal großartig kaputt, den Hubi hätte ich fast aufgeben müssen – nach 20 Minuten mit Pinzette, kleiner Schere und Bastel-Skalpell waren alle Fäden entfernt – eine elende Fizzelei…

      Inzwischen lasse ich das fliegen in Innenräumen :D

      Abgesehen davon sind diese Billig-Hubschrauber sowieso nicht das gelbe vom Ei, meiner war ein Geburtstagsgeschenk und fristet inzwischen ein jämmerliches Dasein in der hintersten Schrankecke weil das Fliegen damit nur wenig Spass macht (das Ding ist lausig verarbeitet und kann schon mal in der Luft seinen Akku verlieren usw.)

      uwknipser schrieb:


      DJI Phantom und ähnliche werden also von Erwachsenen gesteuert, die sollten die geltenden Regeln kennen !


      Es wird viele „Piloten“ geben die eben die Regeln nicht kennen. Ich wage auch zu bezweifeln das die meisten Phantom’s versichert sind….
      Wenn sich jemand intensiv mit dem Hobby befasst – dann wird er sich auskennen, wie viele Modellflieger eben auch. Nachdem man aber viele Copter inzwischen auch als Laie und ohne Vorkenntnis ganz gut beherrschen kann ist eben das Risiko sehr groß das man dem Hobby alleine nachgeht.

      Beim Modellfliegen war dem nicht so – da brauchte man fast immer jemandem der einem das Fliegen zeigt (einige Naturtalente mal ausgenommen). daher wurde oftmals so Dinge wie Vorschriften und „Flugsicherheit“ gleich mit weitergegeben, außerdem war (ist) man da oft ja im Verein aktiv wegen Modellflugplatz usw.
      Als Moderator verfasste Beiträge durch grüne Schrift erkennbar
    • Ja, wie mein Bekannter - er will alleine was von oben filmen - also wurde der Yuneec Breeze angeschafft.
      Mein Bekannter ist kein Modell-Bauer, oder Modell-Flieger, er hat andere Hobbys und dazu sammelt er Fotos und Videos.
      Er wird damit demnächst im Urlaub filmen, das ist aber weder in Kuba, noch in Österreich und auch nicht in Schweden - er weiss, das er den Kopter seinem Urlaubsland betreiben darf !

      Wer unbedingt Flugaufnahmen in Schweden aus der Luft haben will, der wird sie auch irgendwie machen oder beschaffen. Wo ein Wille ist, da ist auch oft ein Weg.
      ( Ich denke an das ehemalige Veröffentlichungsverbot in Deutschland in Bezug auf ALLE Luftaufnahmen - einfach heute nicht durchsetzbar.......wurde aber auch gekippt. )

      Mal sehen was die Schweden hierzu sagen.


      Ist ja kein Kopter - aber eine Kamera ist fix montiert, dann noch ein Gimbal dazu und Voila ..... :)

      mfg
      Roland
    • uwknipser schrieb:

      Ich denke an das ehemalige Veröffentlichungsverbot in Deutschland in Bezug auf ALLE Luftaufnahmen - einfach heute nicht durchsetzbar.......wurde aber auch gekippt.


      Grund dafür ist heutzutage Google Earth... da brauchst keine Genehmigung mehr bzw. macht diese absurd.

      @homer1: Köstlich, Dein Filmchen vom Kollegen. :yes:

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Wenzi ()

    • wolfgang schrieb:


      Und nur weil sich das Kinder wünschen.... DAS war für mich nie ein Argument. Wozu gibt es Erziehungsberechtigte??

      Leider wird nicht unterschieden zwischen Erziehungsberechtigt und Erziehungsbefähigt.
    • Vor Google Earth gab es auch schon eine CD mit Deutschland von oben - vom rusischen Sattelit - die zwar nicht die Google Earth Qualität hatte, aber mann konnte schon sein Haus drauf finden :)

      Es gibt halt Dinge, die werden mit der Zeit einfach automatisch verschwinden - wie Pferde-Fuhrwerke im Straßenverkehr.

      Wer mit dem Kamera Kopter in Urlaub fährt, hier eine Übersicht - die sich sicherlich permanent ändert:
      my-road.de/drohnen-gesetze-in-europa/

      mfg
      Roland
    • uwknipser schrieb:

      Wer mit dem Kamera Kopter in Urlaub fährt, hier eine Übersicht - die sich sicherlich permanent ändert:
      my-road.de/drohnen-gesetze-in-europa/


      Danke für den Link, schön kompakt zusammengefasst :yes:
      Viele Grüße aus Frankfurt,
      Andi
    • Howit schrieb:

      Eine Gans mit 4 kg wird da durch gewunken.
      Das Problem ist nicht die Drohne selbst, die knallt der Flieger mühelos weg. Wäre ja auch ein Witz.

      Na dann glaub es aber tue Dir einen Gefallen und steige nie wieder in einen Flieger ( oder doch? ) ;)

      uwknipser schrieb:

      Die gesetzlichen Regeln in Deutschland sind z.B. seit vielen Jahren hier völlig eindeutig und auch absolut ausreichend !

      Das meinst Du doch nicht im Ernst oder?
      Es mag sein, dass ernsthafte Filmer ( wie Du etwa ) , dieses Tool sinngemäß einsetzen. Es gibt, wie debabba bewiesen hat, tolle Aufnahemn.
      ABER...Die Mehrzahl der "Flatterflieger" aber macht das doch wohl eher nicht. Das sind einfach Spinner.

      Ich habe erst in diesem Sommer erlebt das so ein Teil unangemeldet über meinem Grundstück schwebt. Ich war im Haus. Meine Leutchen, die auf der Terasse weilten, haben mich darauf aufmerksam gemacht.
      Den Ab-Sender ausgemacht, habe ich den "Piloten" gestellt. Der versuchte mit zu erklären, das er nur "Testaufnahmen" macht.
      Sag mal, bin ich deppert oder diese Leute?
      Die Aufnahmen wurden gelöscht. ICH habe das für ihn gemacht ;)


      MacMedia schrieb:

      Es wird viele „Piloten“ geben die eben die Regeln nicht kennen.

      Ja, und genau aus diesem Grunde gehört dieser Unsinn verdammt stark eingeschränkt.
    • homer1 schrieb:

      Im Original bei Youtube haben das echt Leute geglaubt und haben sich aufgeregt.
      Und was wäre so schlimm daran, wenn der Kleine den Copter auf einer offensichtlich freien Fläche unter Beobachtung seines Papas fliegt? Ich kann daran nichts verwerfliches finden, im Gegenteil. Früh übt sich.

      Natürlich müssen Regeln her, beispielsweise, dass man nicht in der Nähe von Flughäfen oder Hubschrauberstütz- und Landepunkten fliegt, nicht in besiedelten Gebieten und immer nur in Sichtweite des Piloten, dabei nicht höher als XX Meter über dem Boden. Wer sich nicht an die Spielregeln hält wird entsprechend bestraft wenn er erwischt wird, bzw. was passiert. Ich könnte mir vorstellen solche Luftaufnahmen auch prima in meine Videos einzuschneiden. Gerade wenn man in ländlichen Gebieten unterwegs ist kann man damit sicherlich fantastische Szenen einfangen.
    • Die große Masse der Modellflieger ist in Vereinen organisiert, daher sind die auch versichert, da sind die Vereine ausgesprochen pingelig und die sog. Gruppenversicherung über den Verein, sorgt hier für eine extrem hohe Versicherungs-Quote. Da kann man in Deutschland von 99,9 % ausgehen.
      Die Vereinsmitglieder in Deutschland bekommen über den Verein auch Infos zu Gesetzlichen Regeln - also ist in dem Kreis bekannt was erlaubt ist und was nicht !

      Dann gibt es noch sogenannte Wildflieger - da ist kein Zwang zur Versicherung, da gibt es keine quasi Automatik - wie sollte das auch gehen ? Unmöglich !
      Die Wild-Flieger und Einzelkämpfer ( die nicht auch noch in einem Verein sind - wie ich z.B. ) die haben einen Infomations-Defizit gegenüber Vereins-Mitgliedern.
      Aber sie können sich ja informieren - sofern sie es auch wollen. Manche tun es, handeln entsprechend. Mit all denen wird man in der Regel ganz wenig Probleme haben.

      Der Bodensatz, also die, die auch Auto fahren ohne Führerschein, ohne Vesicherung etc. etc. etc. - die sind das Problem ! Die werden uns erhalten bleiben, egal welche Gesetze es dazu gibt - die missachten sowieso alles !

      Die werden auch nach wie vor in Schweden fliegen - da bin ich mir sicher !

      mfg
      Roland
    • uwknipser schrieb:

      Der Bodensatz, also die, die auch Auto fahren ohne Führerschein, ohne Vesicherung etc. etc. etc. - die sind das Problem ! Die werden uns erhalten bleiben, egal welche Gesetze es dazu gibt - die missachten sowieso alles !

      Roland, ich denke du schätzt die Situation falsch ein.
      Es geht nicht um Dich und die gut organisierten Flieger.
      Der Bodensatz entwickelt sich doch zur Masse !
      Das ist das Porblem!
    • Ja, es wird mehr und mehr Kopter geben - die Dinger liegen demnächst wieder massenhaft unter den geschmückten Bäumen - das ist einfach so.

      Ja, die wenigsten, die so ein Ding geschenkt kriegen oder sich eins kaufen, die werden gleich alle erdenklichen Gesetze studieren und zum nächsten Versicherungsbüro rennen - das ist einfach so.

      Also wird es mehr und mehr seltsame Zwischenfälle mit den Dingern geben, zumal sich die Presse ja weiterhin auf jeden noch so harmlosen "Vorfall" stürzt.
      Im Sommerloch wird es wieder Sichtungen von Verkehrspiloten in 10km Höhe geben - wo die Drohne dann gleich links vom Cockpit zu sehen war und ähnlichen Quatsch !
      ( Wie heissen die Zeitungen gleich - gibt es wohl in jedem Land ..... )

      Wenn dann mal so ein Kopter in meinem Garten auftaucht, dann hole ich den Apfel-Pflücker raus - dann aber .......
      Ansonsten ist mein täglicher Weg zur Arbeit die realere Gefahr für Leib und Leben !

      Und ob in Schweden jetzt Kopter mit Kamera verboten sind oder nicht - tja schade, ansonsten die Verbote einfach beachten und gut ist es.

      mfg
      Roland
    • uwknipser schrieb:

      Dann gibt es noch sogenannte Wildflieger - da ist kein Zwang zur Versicherung
      An die Gesetze müssen die sich schon auch halten, aber wer kontrolliert das? Ist wie bei allem anderen auch Verkehr, Einbrüche, Gewalttaten. Die Chance erwischt zu werden ist äußerst gering, da helfen auch keine weiteren Einschränkungen die bestehenden Vorschriften müssten erst mal durchgesetzt werden.