Flugverbot für private Drohnen in Schweden

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Ja, und die Dummheit strebt einem Maximum zu.
      (Soziale Interpretation des Entropiegesetzes)
      Lieben Gruß,
      Wolfgang

      Grüne Kommentare sind aus der Admin-Funktion geschrieben
      Der Rest ist meine Privatmeinung
    • k-m-w schrieb:

      Ich sehe eher das Problem schon wenn Du startest.
      Keiner weiss ob und was Du fotografierst oder filmst. Egal ob Du es später verwendest oder nicht.
      Ich sehe dahingehend keine Probleme -> für MICH, denn ich starte schon mal nur dort, wo ich auf weiter Flur allein unterwegs bin und somit auch nicht in den Privatbesitz Dritter eindringen kann. Das ich über Städten/Dörfern nicht herumkurve ist für mich selbstverständlich, wobei rechtlich in seinen Grenzen sauber. In sofern kann ich meinen Start ruhigen Gewissens vollziehen.
    • kpot11 schrieb:

      SYHT schrieb:

      In diesem Zusammenhang fällt mir der Spruch von Einstein ein -> Dummheit ist unendlich
      Er hat genau gesagt:
      „Zwei Dinge sind unendlich, das Universum und die menschliche Dummheit, aber bei dem Universum bin ich mir noch nicht ganz sicher.“

      Gruß kurt
      Ist schon klar. Ich dachte halt das man solche bekannten Sprüche nicht extra in Gänze schreiben muss. (Allgemeinwissen)
    • SYHT schrieb:

      denn ich starte schon mal nur dort, wo ich auf weiter Flur allein unterwegs bin und somit auch nicht in den Privatbesitz Dritter eindringen kann.
      Wenn ich die rechtlichen Vorschriften richtig verstanden habe, braucht man beim Start denn nicht die Erlaubnis von dem Eigentümer des Grundstücks, von dem aus man startet? Und alle Flächen in Deutschland sind meines Wissens entweder Privateigentum oder Staatseigentum und haben in jedem Fall einen Eigentümer. Ich habe das so verstanden, dass ich (rein rechtlich) somit immer fragen muss, es sei denn, ich starte von meinem eigenen Grund und Boden oder mir liegt die Erlaubnis vor (z.B. Modellflugplatz).

      Für mich war diese Erlaubnisvorschrift eben auch ein KO-Kriterium, aber vielleicht habe ich das ja nur falsch verstanden.

      Diese Frage ist jetzt von Aspekten wie dem Eindringen in Privatsphären/Ausspionieren von sonst nicht einsehbaren Grundstücken, etc. völlig unabhängig.
      Greetings,
      ro_max

      Grüne Kommentare sind als Mod, der Rest als User geschrieben.
    • Das mit den Drohnen bzw. Fluggeräten ist - wie so oft in solchen Fällen - auch davon abhängig, wie "breit" dieser Sport zu werden droht. Wenn es in D nur ein paar zehntausend Modelle gibt, die ihren Besitzer finden, merkt das ja kaum einer. Wenn es erst einmal ein paar Millionen sein werden, wird die Sache langsam lästig.

      Glaubt man den Berichten, so dürfte in den nächsten Jahren eine Invasion auf uns zukommen. Schöne neue Welt... :S

      Ich hoffe, die Experten täuschen sich. Doch ich glaube das nicht. Ist aber ohnehin schon fast egal bei der weiter ansteigenden Weltbevölkerung (7,44 Milliarden, 3x soviel wie bei meiner Geburt !!!), da kommt es sicher auf ein "paar Drohnen" auch nicht mehr an... Einstein hatte es damals offensichtlich schon geahnt.

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Wenzi ()