Stellt der GY-HM200e eine merkliche Verbesserung zum jetzigen HC X909 für Unterwasseraufnahmen dar ?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Oli Krause schrieb:

      Klar, geb ich Dir auch zu 100% recht, dass die Automatik-Modes sicher nicht die gleichen sind - jeder kocht sein eigenes Süppchen. Natürlich auch die Linsen.
      Aber...Mein Ziel als Cam-Hersteller sollte doch sein, dass ich mit den anderen Marken konkurrieren kann. Also muss ich auch im Auto-Mode punkten können. Selbst wenn dieser vermeintlich bei einer Pro-Cam vermutlich nicht so häufig verwendet wird, wie bei einer ConsumerCam.


      ich kenne das thema zu gut - wollte mal mit meiner panasonic einen vergleich machen - das bekommt man fast nicht hin
      allein die einstellerei bzw. im menü rumzurühren da wird dir schwindlig.
      bei der ex1 stell ich die grundeinstellungen ein und lass nur noch die blende auf auto und versuch eben rund um F4 zu bleiben.

      ein zuviel an schärfe führt meist zu bildfehlern, deshalb wollen das die profis nicht und wenn das bild dann noch zu clean ist
      packen sie in der post ein korn drunter damit es filmischer aussieht.
      viel schärfe sorgt eben für den WOW effect für die meisten von uns.

      VG
      Joachim
    • Und weil Joachim halt so vorgeht, der Camcorder etwas mehr kann wie unsere Consumer-Geräte - ist das Resultat auch entsprechend :)
      Dann noch obendrein geschickte Nachbearbeitung und schon sieht es sehr gut aus - da kommt eins zum anderen.

      mfg
      Roland