Wieviele Stunden UHD-Video filmt Ihr so im Jahr?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

      Wieviele Stunden UHD-Video filmt Ihr so im Jahr?

      Habe gerade eben zusammengezählt, im Jahre 2016 habe ich aus meinen UHD-Aufnahmen
      rund 4 Stunden Video auf Bluray gebrannt. Zusätzlich habe ich noch 400 archivierte
      Digitalbildaufnahmen aufgehoben(alles in JPEG).
      Du hast die Eingangsfrage nicht beantwortet ;).

      Wieviel Stunden Rohmaterial?

      Ich kanns bei mir nicht verlässlich beantworten, da ich keine Statistik darüber führe.
      Ich werfe so ungefährt 1/3 des Videomaterial weg, was ich im Posting #1 schreibe bleibt übrig
      und das gucke ich mir vielleicht 2-3mal im Jahr an. Die restliche Zeit vor der Glotze werden mir
      720p von den öffentlich rechtlichen TV-sendern serviert.

      Ein Irrsinn ist es meiner Meinung nach in HDR-TV und Kamera auf GH4-Niveau zu investieren! :wallbash:
      Beste Grüsse von Bruno!
      Bridgekamera DMC-FZ300(UHD), Sony Xperia Z2(UHD), UHD-Verwertung in FHD, EDIUS Pro 8.x, i7-6700 & i7-870-Videoschnitt-PC, Windows 10 Home - 64Bit & Sonstiges.
      # Meine Beiträge sind durch die Meinungsfreiheit geschützt. Sollte sich jemand provoziert, kritisiert, gestichelt oder beleidigt fühlen, entschultige ich mich hiermit und bitte um Beitragslöschung #

      Achilles schrieb:

      Die restliche Zeit vor der Glotze werden mir
      720p von den öffentlich rechtlichen TV-sendern serviert.

      Ich verbringe aber auch eine Menge Zeit mit meinem UHDp30 Material vor dem UHD-Monitor/UHDTV. Allein bei der letzten Reise sind ca. 3h aus der RX10 II und ca. 2h16 aus dem P3pro angefallen. Wie sagen manche Cabrio-Fans : "Der Weg ist das Ziel" - im übertragenen Fall der Schnitt ;)
      Viele Grüße
      Peter

      Wer mit UHDp30 bei der 180° Belichtungsregel bleibt, wird keine signifikanten Verbesserungen zu UHDp25 feststellen.
      ***** Überzeugter 'Falschfilmer' *****
      (Ein Irrsinn ist es meiner Meinung nach in HDR-TV und Kamera auf GH4-Niveau zu investieren! )

      Dein letzter Satz macht nachdenklich Bruno, aber du hast recht.
      Bei mir fliegt 2/3 UHD auf den Mist, da ich noch am Suchen bin und die Xperia nichts Besseres liefert.
      Trotzdem kommen ungefär 4 Stunden Film zusammen.
      Die Z3 ist halt immer dabei.
      Vielleicht wird es die B700, mein Sohn ist damit recht zufrieden, bei dem Preis...
      Lothar
      Die FS-7 ist bestimmt eine ganz tolle Kamera, die bestmögliche Bilder abliefert. Doch leider auf Grund Ihrer Größe auch für diejenigen unbrauchbar, die es sich leisten könnten. Das ist etwas für Profis, die den Aufwand drumherum sowieso machen müssen - nicht umsonst werden im Abspann von professionellen Produktionen so unglaublich viele Namen erwähnt, die alle beteiligt waren.
      Ich sehe für uns engagierte Amateurfilmer ganz neue Entwicklungen: Es sind zum einen die Supersmartphones, bei denen sich die Entwicklung geradezu überschlägt, zum anderen aber auch die winzigen Actioncams, wo gerade 4k mit 60p erreicht wurde.
      Das heisst, die Miniaturisierung von Qualitätskameras erfolgt rasend schnell und gibt uns praktikable Instrumente in die Hand, die Videos in einer Qualität ermöglichen, von der das Fernsehen noch träumt.
      Dirk
      Mein UHD Material ist bisher nur archiviert. Ich habe keine 4k Ausgabehardware. Ja dann kauf dir doch verdammt ein 4k 60' TV ;). Nö...mein FullHD funktioniert einwandfrei mit top 1080iger Bild. Wenn der hops geht, kommt aber ein 4k Schirm. Nur wann ist die Frage. Denn bis auf mein privates 4k gibts ja im TV (Kabel Fernsehen) nüscht in 4k. Rausgeworfenes Geld.
      Seltsamer weise ist für mich die FS7 nicht unbrauchbar. Und die Stunden sind halt wiederum für mich unmaßgeblich. Ich wußte noch gar nicht dass man daran sein Hobby bemessen sollte?
      Wieviel Stunde fertig geschnittenes Video kannst Du pro Jahr vorführen mit Aufnahmen die Du mit der FS7 gemacht hast Wolfgang?
      Beste Grüsse von Bruno!
      Bridgekamera DMC-FZ300(UHD), Sony Xperia Z2(UHD), UHD-Verwertung in FHD, EDIUS Pro 8.x, i7-6700 & i7-870-Videoschnitt-PC, Windows 10 Home - 64Bit & Sonstiges.
      # Meine Beiträge sind durch die Meinungsfreiheit geschützt. Sollte sich jemand provoziert, kritisiert, gestichelt oder beleidigt fühlen, entschultige ich mich hiermit und bitte um Beitragslöschung #
      Mein Verhältnis von genutztem zu aufgenommenem Material geht von 0:1 bis 1:20, bei ganz privaten Aufnahmen auch mal 1:5.

      beste Grüße, Uli
      Die Welt ist ein Buch. Wer nie reist, sieht nur eine Seite davon.
      (Augustinus Aurelius)

      Arminius09 schrieb:

      Ich verstehe den Sinn dieser Frage nicht. Wahrscheinlich bin ich nicht schlau genug...
      Aber hier meine Antwort: 0 Stunden.


      geht mir wie Dir Arminius!
      Hier meine Antwort: fertig gestelltes Video in UHD 6 Minuten. Rohmaterial ca. 50 Minuten.
      Wenn Gott gewollt hätte, dass ich anderen in den Arsch krieche, wäre ich ein Zäpfchen geworden!

      Achilles schrieb:

      Ein Irrsinn ist es meiner Meinung nach in HDR-TV und Kamera auf GH4-Niveau zu investieren!


      Ich war gestern zufällig im MM und dort stand unter anderem ein 65 Zöller Sony (4K HDR TV),Kostenpunkt ca.EUR 3500,00.Ich bat den Verkäufer,meinen Kanal aufzurufen und
      mein Weihnachtsvideo abzuspielen,was er dann auch tat.

      Ich sah ein brilliantes und kontrastreiches Bild,wie ich es nie für möglich gehalten hätte.Ich denke,das HDR Zukunft hat,allerdings müssen die Preise noch erheblich sinken.
      Also um mal bei Thema zu bleiben ... ;)

      Ich nehme so ca. 4-6 Stunden UHD-Material pro Jahr auf. Davon landen etwa 50-70% als fertig geschnittener Film auf einer mobilen Platte. Wir schauen uns das recht häufig an.
      Dazu kommen ein paar tausend Fotos, von denen es aber nur 20-30% in eine Diashow (ebenfalls in UHD) schaffen.

      Es hängt eben dann auch sehr stark davon ab, welche Ereignisse und/oder Reiseziele in dem jeweiligen Jahr anliegen.

      Und spätestens bei einer Fotoshow in UHD, will wirklich keiner mehr FHD sehen .... also bei uns zu hause. 8)
      schöne Grüße

      Christian

      Dirk-1 schrieb:

      Die FS-7 ist bestimmt eine ganz tolle Kamera, die bestmögliche Bilder abliefert. Doch leider auf Grund Ihrer Größe auch für diejenigen unbrauchbar, die es sich leisten könnten. Das ist etwas für Profis, die den Aufwand drumherum sowieso machen müssen - nicht umsonst werden im Abspann von professionellen Produktionen so unglaublich viele Namen erwähnt, die alle beteiligt waren.


      Diese aussage steht allerdings im krassen Gegensatz dazu dass sich viele VJs - die ja i.d.R nur als Einmannteam unterwegs sind - genau diese Kamera zulegen um damit Beiträge im Großsensorlook zu drehen....

      Nicht immer müssen viele Leute beim Dreh beschäftigt werden !

      Die FS7 ist quasi "Ready-to-shoot" ohne das man großartig mit einem Rig rumfummeln muss, ohne das man mit ND-Filtern rumfummeln muss. Das Ding passt drehfertig auf die Schulter - raus aus der Tasche und loslegen.

      Man kann allerdings auch eine Kamera wie eine FS7 hochrüsten und mit Zubehör bestücken so das man alleine drei leute mit dem Aufbau der Kamera beauftragen muss - das geht allerdings auch mit jeder DSLR.... ;)

      Wer einmal mit einer ordentlichen Kamera wie einer FS7 gedreht hat wird sich von Seiten der Ergonomie und der damit gedrehten Bilder keine andere Kamera mehr wünschen. Das man dann aber auch eine große Tasche mit jede Menge Gewicht rumschleppen muss - das ist die Kehrseite der Medaille. Ich habe das oft genug gemacht - im Zweimannteam mit jeweils gut 15Kg "Gepäck" pro Person durch die Walachei gelaufen - oder auch "nur" durch Innenstädte. Und ich nehme in den Urlaub auch keine große Kamera mit, ganz klar weil ich zum Schleppen von dem Ding zu faul geworden bin ;)

      Aber um mal auf die Ausgangsfrage zurückzukommen - gedreht in 4K in 2016 ca. 3 Stunden Rohmaterial (davon waren alleine 2Stunden ein Konzertmitschnitt...), auf BD ausgegeben genau NULL Minuten.

      In Full-HD habe ich bestimmt über 100 Stunden gedreht - mit den verschiedensten Kameras, zu den verschiedensten Anlässen. Und auch davon genau NULL Minuten auf BD gebrannt....

      Für mich persönlich sind 2016 vielleicht 3 Stunden Rohmaterial entstanden - und davon bisher NULL Minuten in einem fertigen Film gelandet ;)
      Also sind Wiederholungen bei Dir Comte mit selbstgedrehten Videos an der TV-Tagesordnung?
      Beste Grüsse von Bruno!
      Bridgekamera DMC-FZ300(UHD), Sony Xperia Z2(UHD), UHD-Verwertung in FHD, EDIUS Pro 8.x, i7-6700 & i7-870-Videoschnitt-PC, Windows 10 Home - 64Bit & Sonstiges.
      # Meine Beiträge sind durch die Meinungsfreiheit geschützt. Sollte sich jemand provoziert, kritisiert, gestichelt oder beleidigt fühlen, entschultige ich mich hiermit und bitte um Beitragslöschung #

      Jack43 schrieb:

      Hier meine Antwort: fertig gestelltes Video in UHD 6 Minuten. Rohmaterial ca. 50 Minuten.


      Im Jahr?
      Beste Grüsse von Bruno!
      Bridgekamera DMC-FZ300(UHD), Sony Xperia Z2(UHD), UHD-Verwertung in FHD, EDIUS Pro 8.x, i7-6700 & i7-870-Videoschnitt-PC, Windows 10 Home - 64Bit & Sonstiges.
      # Meine Beiträge sind durch die Meinungsfreiheit geschützt. Sollte sich jemand provoziert, kritisiert, gestichelt oder beleidigt fühlen, entschultige ich mich hiermit und bitte um Beitragslöschung #