Sind klassische Werke Bach, Tschaikowsky & Co gemafrei?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Sind klassische Werke Bach, Tschaikowsky & Co gemafrei?

      Hallo

      Kann man Werke z.B. von Bach, Tschaikowsky u.s.w nachspielen und Diese Copyright frei weitergeben? So das User Diese in den Filmen verwenden können.

      Gruß Lutz
      Ein gutes Video braucht guten Sound.
    • Ja 70 Jahre, das ist auch mein Infostand. Schau dir vorher aber genau den klassischen Bereich in der YT-Audiobibliothek an. Da tummeln sich schon etliche Stücke. Es wäre schade, wenn du dir die Mühe machst und der Titel ist schon da. Aber die Auswahl ist ja riesengroß und einige der Stücke bei YT sind auch nicht so das gelbe vom Ei, z.B. alte Militäraufnahmen.

      youtube.com/audiolibrary/music

      (Genre klassisch)
      Viele Grüße, Reinhold
      https://www.youtube.com/channel/UC9_Mp7nbdIxnbx_JpXfQjsQ
    • Ich denke so einfach ist das nicht.
      Die Rechte der Komponisten sind zwar abgelaufen, die Rechte für die aktuelle Neuaufnahme eines Orchesters bzw. Künstlers bleiben wohl bestehen,
      außer man spielt oder singt es selbst.
      +++++++++ Das ist meine Privatmeinung! +++++++++
      +++ FZ300 - RX100 - EDIUS 9.x - DaVinci Res.14 +++
    • Also natürlich ist es richtig dass nach den 70 Jahren auf der Musik selbst keine Schutzrechte mehr liegen.

      Ebenso richtig wie es ist, dass aber Rechte auf dem Notenheft liegen (vom Verlag etwa) und natürlich auch Rechte des spielenden Orchesters.

      Wenn aber jemand, der heute nicht bei der GEMA oder AUME oder ähnlichen Gesellschaft ist, so ein klassisches Stück einspielt, dann hält ja er die Rechte für die Präsentation.

      Wie allgemein üblich weise ich darauf hin, dass sämtliche hier genannten Äußerungen zu Rechtsfragen keine Rechtsberatung darstellen.
      Lieben Gruß,
      Wolfgang

      Grüne Kommentare sind aus der Admin-Funktion geschrieben
      Der Rest ist meine Privatmeinung
    • DJ Lutz F schrieb:

      Hallo

      Kann man Werke z.B. von Bach, Tschaikowsky u.s.w nachspielen und Diese Copyright frei weitergeben? So das User Diese in den Filmen verwenden können.

      Gruß Lutz
      Da er sie selbst nachspielen möchte, interessieren Orchester und Notenhefte nicht. Solange in den Notenheften kein eigenes Arrangement beinhaltet ist, sondern die Originalkomposition ist das auch ok.

      jm2c
      LG
      Michael
    • Danke an alle für die Infos.

      Ich werde nicht alles selber einspielen sondern mich an professionell eingespielten Midi Files bedienen die ich erworben habe. Da dieses Thema nicht mein Genre ist. Meine Idee dahinter ist, das Stück mit verschiedenen Instrumenten zu spielen die sich aber auch kombinieren lassen. z.B. eine Spur Piano & eine Violine, Diese aber so angelegt das man beide Spuren bei Bedarf zusamen setzen kann. Das einzige was der User noch machen muss ist die Lautstärke anpassen. Also eine Art Construction Kit. Der User kann also jede Spur einzeln verwenden oder beide (mehrere) spüren zusammen fügen.

      Grundsätzlich ist das so eine Idee von mir an der ich arbeite Construction Kits für Filmer zu erstellen. So dass der User den Aufbau der Musik an seinem Film etwas anpassen kann. Das soll dem Cutter die Möglichkeit geben
      Bild & Musik besser im Einklang zu bringen beziehungsweise emotionaler gestallten.

      Ich denke das ich in ca. 2 Tage ein erstes Demo online habe.
      Ein gutes Video braucht guten Sound.
    • DJ Lutz F schrieb:

      Ich werde nicht alles selber einspielen sondern mich an professionell eingespielten Midi Files bedienen die ich erworben habe. Da dieses Thema nicht mein Genre ist.
      Wenn du dafür alle Rechte hast, das a) weiter zu bearbeiten, und b) mit publizieren zu dürfen, ist das ja kein Problem.
      Lieben Gruß,
      Wolfgang

      Grüne Kommentare sind aus der Admin-Funktion geschrieben
      Der Rest ist meine Privatmeinung
    • wolfgang schrieb:

      DJ Lutz F schrieb:

      Ich werde nicht alles selber einspielen sondern mich an professionell eingespielten Midi Files bedienen die ich erworben habe. Da dieses Thema nicht mein Genre ist.
      Wenn du dafür alle Rechte hast, das a) weiter zu bearbeiten, und b) mit publizieren zu dürfen, ist das ja kein Problem.

      Ja klar ohne hätte ich auch nicht den Mut dazu.
      Ein gutes Video braucht guten Sound.
    • Ein ähnliches Baukastenprinzip nutzt Native Instruments mit seinen Stems, die man bearbeiten und mischen kann.

      Wobei man bei Sample Libraries auf die Rechte achten muss. Einige verlangen, dass keine Einzelinstrumentierung veröffentlicht wird, da dadurch praktisch die Library selbst wieder neu veröffentlicht wird, weil jedes Instrument einzeln heraussamplebar wird.
    • Kleiner Tipp:
      Wenn du auf Dauer einen zufriedenen Kundenstamm aufbauen möchtest, dann biete den Kunden auch entsprechende Lizenz- und GEMA-Freistellungsdokumente an, damit sie nachweisen können, dass die Titel GEMA-frei und rechtesicher sind. Denn im Falle einer Kontrolle durch die GEMA oder auch wenn ein Produkt in die Vervielfältigung geht, besteht eine solche Nachweispflicht.
    • homer1 schrieb:

      Ein ähnliches Baukastenprinzip nutzt Native Instruments mit seinen Stems, die man bearbeiten und mischen kann.

      Wobei man bei Sample Libraries auf die Rechte achten muss. Einige verlangen, dass keine Einzelinstrumentierung veröffentlicht wird, da dadurch praktisch die Library selbst wieder neu veröffentlicht wird, weil jedes Instrument einzeln heraussamplebar wird.

      Nein ich rede nicht von Sample Libraries also keine Audio Dateien (Mp3 oder wav) sondern Midi Files das sind die Noten. Diese benutze ich um die Lieder einzuspielen. Und wer Midi Files nutzt der hat nun mal seine eigenen Instrumente. Ich bin kein Freund von Audio Sample. Da ich da keine Freiheiten habe meine Instrumente zu nutzen.
      Ein gutes Video braucht guten Sound.
    • Marco schrieb:

      Kleiner Tipp:
      Wenn du auf Dauer einen zufriedenen Kundenstamm aufbauen möchtest, dann biete den Kunden auch entsprechende Lizenz- und GEMA-Freistellungsdokumente an, damit sie nachweisen können, dass die Titel GEMA-frei und rechtesicher sind. Denn im Falle einer Kontrolle durch die GEMA oder auch wenn ein Produkt in die Vervielfältigung geht, besteht eine solche Nachweispflicht.

      Also ich speichere meine Projekte alle. Und es sind bis auf Gesang immer Noten und keine Audio Dateien, Diese erstelle ich dann aus meine Projekte. Die Projekte kann ich jederzeit nachweisen. Was man machen könnte ist eine Allgemeine Lizenz zu meinen Audio Files die ich auf meine Seite setze. Muss mal sehen wie die anderen das machen. Aber die Anregung ist gut. DANKE
      Ein gutes Video braucht guten Sound.
    • Ich meine Nachweise über die von dir produzierten Gesamtwerke. Du bist der Urheber. Das weiß aber die GEMA nicht, wenn sie einen deiner Kunden prüft. Schau doch mal bei anderen Anbietern solcher Musik. Die seriösen unter ihnen (beispielsweise Musicfox), bieten grundsätzlich solche Nachweise an. Umgekehrt gesagt, wäre der Slogan »Free Music No Copyright« ohne solche Nachweise wertlos.
    • DJ Lutz F schrieb:

      Die Projekte kann ich jederzeit nachweisen.
      Das Problem ist nicht, dass Du es der GEMA gegenüber beweisen musst, sondern derjenige, der die Stücke herunterlädt und verwendet. Und bei diesen Freistellungsbescheingungen gibt es auch bestimmte Dinge zu beachten. Meines Wissen sind die Kundengebunden, datiert und vom Komponisten unterschrieben (jedenfalls war es so bei den Bescheinigungen, die ich gesehen habe). Ich empfehle auch mal den verlinkten Wikipedia-Artikel zu lesen, der oben in Post #5 verlinkt ist. Mich hat der in manchen Punkten nachdenklich gemacht; vielleicht ist die eigenen Position (als Kunde) gar nicht so "sicher" wie man bei Vorliegen so einer Bescheinigung glaubt. :gruebel:
      Greetings,
      ro_max

      Grüne Kommentare sind als Mod, der Rest als User geschrieben.
    • Marco schrieb:

      Ich meine Nachweise über die von dir produzierten Gesamtwerke. Du bist der Urheber. Das weiß aber die GEMA nicht, wenn sie einen deiner Kunden prüft. Schau doch mal bei anderen Anbietern solcher Musik. Die seriösen unter ihnen (beispielsweise Musicfox), bieten grundsätzlich solche Nachweise an. Umgekehrt gesagt, wäre der Slogan »Free Music No Copyright« ohne solche Nachweise wertlos.

      Ich habe eine Offizielle Seite einen YouTube Kanal wo jeder Song vorgestellt und monetarisiert wird. Also ist Youtube schon der erste Kontrolleur und sogar ein sehr Guter wie wir alle wissen. Und sollte also was sein bin ich ja erreichbar. Auf meiner Seite bei den Downloads steht auch alles deutlich. Und ich werde mir Gedanken machen über eine allgemeine Lizenz. Alle Lizenzen in der Richtung im Netz arbeiten mit solchen allgemeinen Lizenzen oder was man so Lizenz nennt. Es sind ja nur Text oder PDF Dateien die nicht kundenspezifisch ausgestellt werden. Freunde von mir haben schon eine menge Geld ausgegeben für solche Sachen und immer eine Standard Textdatei oder PDF Datei bekommen und das von großen Namhaften Seiten. So ist das auch Allgemein im Netz, wenn es kein Auftrag war dann ist das ja ein anderes Thema. Da ich meine Sachen ja für die User kostenlos auf meine Seite bereitstelle muss ich auch den Aufwand eingrenzen. Kann also nicht für jeden einzelnen User eine persönliche Lizenz ausstellen. Das würde dann doch zuweit gehen mit kostenlos ;) Aber sagen wir mal so, wenn einem das nicht genügt und der unbedingt eine persönliche Lizenz haben möchte (eine PDF- oder Textdatei) werde ich die gerne gegen eine Gebühr von 9,90 Euro erstellen.
      Ein gutes Video braucht guten Sound.
    • Der Kunde braucht definitiv einen schriftlichen Nachweis. Der Hinweis auf andere Webseiten wie YouTube und Co. bringt da nichts.

      Meine schriftlichen Lizensierungen von Musicfox beinhalten z. B. das Lizensierungsdatum, eine Lizenznummer, die Angabe des Lizenzgebers und des Lizenznehmers (dadurch kundenspezifisch) und die Erklärung, dass das Werk frei von Rechten in- und ausländischer Verwertungsgesellschaften ist. Digital unterschrieben, geliefert als druckbares, rechtlich akzeptiertes PDF-Formular.
      In ähnlicher Art machen das meines Wissens alle seriösen Anbieter dieser Art.

      Es ist verständlich, dass der Aufwand gering gehalten werden muss, wenn Titel völlig kostenfrei angeboten werden. Nur, wie gesagt - es nützt dem filmproduzierenden Kunden ohne einen solchen schriftlichen Nachweis nicht viel. Dann kann er die Musik in den eigenen vier Wänden verwenden wie jede andere Musik auch.