Sind klassische Werke Bach, Tschaikowsky & Co gemafrei?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Marco schrieb:

      Der Kunde braucht definitiv einen schriftlichen Nachweis.
      Na dann müßte halt bei so einem Stück ein Freistellschein mit zum downloaden vorhanden sein. So hat es Paddy früher mit seinen Gemafreien Stücken gelöst, die er gratis angeboten hat.
      Lieben Gruß,
      Wolfgang

      Grüne Kommentare sind aus der Admin-Funktion geschrieben
      Der Rest ist meine Privatmeinung
    • DJ Lutz F schrieb:

      homer1 schrieb:

      Ein ähnliches Baukastenprinzip nutzt Native Instruments mit seinen Stems, die man bearbeiten und mischen kann.

      Wobei man bei Sample Libraries auf die Rechte achten muss. Einige verlangen, dass keine Einzelinstrumentierung veröffentlicht wird, da dadurch praktisch die Library selbst wieder neu veröffentlicht wird, weil jedes Instrument einzeln heraussamplebar wird.
      Nein ich rede nicht von Sample Libraries also keine Audio Dateien (Mp3 oder wav) sondern Midi Files das sind die Noten. Diese benutze ich um die Lieder einzuspielen. Und wer Midi Files nutzt der hat nun mal seine eigenen Instrumente. Ich bin kein Freund von Audio Sample. Da ich da keine Freiheiten habe meine Instrumente zu nutzen.
      Ja, wenn man die midi-Files über ein Soundmodul oder Synthesizer abspielt ist das eigen. Wenn man aber Synthesizer, wie Spectrasonic Omnisphere nutzt oder die Vienna Symphonic Library (VSL), dann macht das wenigstens Spectrasonic zur Auflage.

      Wenn du deine eigene Strativari (Geige) oder deinen eigenen Steinway Flügel zum Spielen nutzt, hast du keine Probleme.
    • Marco schrieb:

      Der Kunde braucht definitiv einen schriftlichen Nachweis. Der Hinweis auf andere Webseiten wie YouTube und Co. bringt da nichts.

      Meine schriftlichen Lizensierungen von Musicfox beinhalten z. B. das Lizensierungsdatum, eine Lizenznummer, die Angabe des Lizenzgebers und des Lizenznehmers (dadurch kundenspezifisch) und die Erklärung, dass das Werk frei von Rechten in- und ausländischer Verwertungsgesellschaften ist. Digital unterschrieben, geliefert als druckbares, rechtlich akzeptiertes PDF-Formular.
      In ähnlicher Art machen das meines Wissens alle seriösen Anbieter dieser Art.

      Es ist verständlich, dass der Aufwand gering gehalten werden muss, wenn Titel völlig kostenfrei angeboten werden. Nur, wie gesagt - es nützt dem filmproduzierenden Kunden ohne einen solchen schriftlichen Nachweis nicht viel. Dann kann er die Musik in den eigenen vier Wänden verwenden wie jede andere Musik auch.
      Bei den Preisen kann man das auch machen :) Ich kann und werde den Aufwand nicht betreiben mit meinem kostenlosen Angebot. Ich mache das für YouTuber und Hobby Filmer und nicht für größere Unternehmen. Ich denke mal kein kostenloser Anbieter betreibt so einen Aufwand. Wenn ja würde ich mich über einen Link freuen. Aber ich wette da wird kein Link kommen. Wer möchte kann auf mein Angebot zurückgreifen und wem das nicht genügt der soll Geld ausgeben, dann kann er solche Ansprüche stellen. Und wie gesagt auf Wunsch gegen 9,90€ bekommt er eine persönliche Lizenz. Was aber gar nicht nicht mein Ziel wahr oder ist. Sondern nur aus unserem Gespräch entstanden ist. Sorry muss da schon meine grenzen ziehen. Ansonsten sagt man ja mit seinem Link zu meiner Webseite oder meinem Kanal wo die Musik her ist. Und dort ist Diese ja dann zu finden. Für Hobby Filmer und YouTuber genügt das total. Das weiß ich aus eigener Erfahrung. Und da kommt keine Gema einfach nur so und fragt nach Lizenzen.


      Auf Youtube gibt es riesen Kanäle mit diesem Angebot. Die haben mehrere Hunderttausend Abonnenten und Millionen von Aufrufen. Da gibt es nirgends eine persönliche Lizenz. Und wenn man weiter schaut gibt es DJs die deren Musik dann neu Mixen und wieder hochladen. Alles in Allem Millionen User und Aufrufe. Und die verdienen richtig gut wenn man die Aufrufe umrechnet. Und jetzt bin ich mal Böse ;) Und dann gibt es uns die Ihre Zeit verbringen und darüber zu Diskutieren was man alles für Lizenzen braucht. :) Ich achte schon in meinem eigenem Interesse darauf das meine Sachen ok sind.

      Also ich werde meine eigenen Sachen erstellen bis auf die lang verstorbenen Klassiker wie Bach & KO, die ich dann im neuen Sound aufleben lasse. Diese darf jeder User frei Nutzen wenn er möchte. So wie es meine Seite und mein Kanal beschreibt.
      Ein gutes Video braucht guten Sound.
    • homer1 schrieb:

      Wenn du deine eigene Strativari (Geige) oder deinen eigenen Steinway Flügel zum Spielen nutzt, hast du keine Probleme.
      Sorry das ist jetzt aber Blödsinn. Fast jeder Musiker benutzt VST Module in seiner Software die ein Piano eine Violine oder andere Instrumente erzeugen und wenn ich damit meine Musik erstelle muss ich auf nichts hinweisen. Die VST Module sind die Instrumente der heutigen Zeit. Und ich kenne keinen der solche Module gekauft hat und darauf hinweisen muss.

      Vienna Symphonic Library
      vsl.co.at/de/FancyBoxes/TERMS_LICENSE

      Da steht ich kann Musik bis zum umfallen damit machen. Und muss auf nichts achten wenn ich Lieder damit erstelle. Sorry aber das wäre ja auch der Hammer :)

      Sorry gerade gelesen. Das man darauf hinweisen soll. Ist neu für mich und ein Grund dort nicht zu kaufen zahle doch keine huderte Euro und muss dann noch Werbung machen
      Ein gutes Video braucht guten Sound.
    • "Und wie gesagt auf Wunsch gegen 9,90€ bekommt er eine persönliche Lizenz."

      Das fände ich persönlich auch sehr o. k. Denn dann könnte jeder, der möchte, die Musik erstmal für den privaten Gebrauch unbekümmert verwenden und wenn der private Rahmen gesprengt werden sollte, könnte er bei dir die schriftliche Lizenz nachkaufen. Knapp 10 Euro für einen Titel mit geregelten Rechten ist ein äußerst fairer Preis, wenn die Nutzung uneingeschränkt ist.

      Ich wollte da auch nur auf eine Stolperfalle hinweisen, die schon in etliche Fällen für Missverständnisse oder gar Streitigkeiten geführt hat. Da sollte man zumindest vorher Bescheid wissen.
    • Marco schrieb:


      Ich wollte da auch nur auf eine Stolperfalle hinweisen, die schon in etliche Fällen für Missverständnisse oder gar Streitigkeiten geführt hat. Da sollte man zumindest vorher Bescheid wissen.

      Damit gebe ich dir voll recht und das ist ja auch ein Grund um in solch ein Forum zu sein. Jetzt muss ich echt überlegen wie ich das in meiner Seite einbaue und mir eine Lizenz erstellen in dem ich dann die persönlichen Daten vom User und Titel eintrage. Das war ein nicht so geplanter Part. Aber da ich selber ein Typ bin der wenn möglich gerne alles richtig macht, werde ich das auch so umsetzten. Um dem Ganzen dann auch einen Sinn zu geben.
      Ein gutes Video braucht guten Sound.
    • wolfgang schrieb:

      Marco schrieb:

      Der Kunde braucht definitiv einen schriftlichen Nachweis.
      Na dann müßte halt bei so einem Stück ein Freistellschein mit zum downloaden vorhanden sein. So hat es Paddy früher mit seinen Gemafreien Stücken gelöst, die er gratis angeboten hat.


      Ja daran hatte ich gedacht, aber Marco meint das eine Lizenz persönlich sein muss wenn Diese Sinn haben soll.
      Ein gutes Video braucht guten Sound.
    • Ich bin nicht der Meinung, dass sie zwingend kundenspezifisch sein müssen, sondern dass der Kunde das schriftlich in der Hand haben muss.
      Vielleicht machen das andere Anbieter kundenspezifisch, weil sie für verschiedene Nutzungszwecke verschiedene Lizenzpreise haben und der Nutzer somit auch gegebenüber dem Anbieter gleichzeitig den Nachweis hat, dass er für das jeweilige Projekt die korrekte Lizenz erworben hat.
      Wenn die GEMA (oder welche Verwertungsgesellschaft auch immer) klopft, muss der Schein ja im Prinzip nur nachweisen, dass die GEMA keinen Anteil an dem Kuchen einfordern kann. Aber die GEMA lässt sich normalerweise nicht sagen, dass sie bei YouTube oder sonstwo recherchieren sollen und falls die GEMA doch selbst recherchiert, wird sie das teuer in Rechnung stellen.

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von Marco ()

    • Hier mal ein Auszug aus dem Nutzungsrecht von Spectrasonic Omnisphere:
      "Can I distribute the music I’ve created with Spectrasonics Virtual Instruments in a “multitrack” format?
      One of the only things that is NOT allowed is distributing your music in a multitrack format that completely exposes tracks that were created using our samples.
      The problem in this case is that the separate tracks can then easily be reused in new works by the end-user of the music – someone who is not a licensed Spectrasonics user. This use becomes a type of redistribution of our copyrighted samples as a “derivative work” and is not allowed without special permission or a special license from Spectrasonics."

      Quelle: spectrasonics.net/support/know….php?id=271&categoryID=78

      Soll heißen: Stems (multitrack) ist bei denen verboten. Also nicht ganz so abwägig, mein Einwand. Aber muss ja jeder selbst wissen, was er/sie verantworten kann.
    • Marco schrieb:

      Ich bin nicht der Meinung, dass sie zwingend kundenspezifisch sein müssen, sondern dass der Kunde das schriftlich in der Hand haben muss.
      Vielleicht machen das andere Anbieter kundenspezifisch, weil sie für verschiedene Nutzungszwecke verschiedene Lizenzpreise haben und der Nutzer somit auch gegebenüber dem Anbieter gleichzeitig den Nachweis hat, dass er für das jeweilige Projekt die korrekte Lizenz erworben hat.

      Sehe ich auch so aber ich werde mir Gedanken machen darüber. Denke mal um so länger meine Seite läuft um so mehr Erfahrung sammelt man auch mir anderen Usern.
      Ein gutes Video braucht guten Sound.
    • homer1 schrieb:

      Hier mal ein Auszug aus dem Nutzungsrecht von Spectrasonic Omnisphere:
      "Can I distribute the music I’ve created with Spectrasonics Virtual Instruments in a “multitrack” format?
      One of the only things that is NOT allowed is distributing your music in a multitrack format that completely exposes tracks that were created using our samples.
      The problem in this case is that the separate tracks can then easily be reused in new works by the end-user of the music – someone who is not a licensed Spectrasonics user. This use becomes a type of redistribution of our copyrighted samples as a “derivative work” and is not allowed without special permission or a special license from Spectrasonics."

      Quelle: spectrasonics.net/support/know….php?id=271&categoryID=78

      Soll heißen: Stems (multitrack) ist bei denen verboten. Also nicht ganz so abwägig, mein Einwand. Aber muss ja jeder selbst wissen, was er/sie verantworten kann.
      Die sind besorgt das man die Samples dann klauen würde. Aber mal ehrlich wenn ich ein VST Modul für viel Geld kaufe möchte ich doch Musik machen wie ich will. Ich habe ja jetzt mit meiner Mozart Cover Version auch Multitracks auf meine Seite geladen. (dazu später mehr) Naja bin froh das ich von denen kein Modul habe. Nach deinem Post habe ich gleich nochmal bei den anderen Anbietern gelesen um sicher zu sein. Kann mir gut vorstellen das viele die das Modul von denen haben das nicht wissen.
      Ein gutes Video braucht guten Sound.
    • DJ Lutz F schrieb:

      Aber mal ehrlich wenn ich ein VST Modul für viel Geld kaufe möchte ich doch Musik machen wie ich will.
      Musik machen kann man doch auch wie man möchte, die Frage ist doch eher, wie diese Musik danach veröffentlicht wird bzw. was nicht lizensierter Nutzer aus beispielsweise Stems machen kann.


      DJ Lutz F schrieb:

      Kann mir gut vorstellen das viele die das Modul von denen haben das nicht wissen.
      Das kann gut sein. Gerade viele bei YT dürften sich viele nur darauf verlassen, was YT regelt und nicht, unter welchen Bedingungen sie Nutzungsrechte an Software erworben haben. Ähnliches gilt auch in andern Bereichen. Z.B. hat der Autohersteller Ford recht restriktive Regeln für die Verwendung von 3D-Modellen seiner Fahrzeuge; bei anderen Autoherstellern ist mir ähnliches in der Form nicht bekannt. Und ich möchte nicht wissen, wie viele Leute im 3D-Bereich Modelle von Ford Fahrzeugen benutzen, ohne sich mit den rechtlichen Voraussetzungen dafür befasst zu haben.
      Greetings,
      ro_max

      Grüne Kommentare sind als Mod, der Rest als User geschrieben.
    • Ja, gerade bei den Automodellen muss vieles lizensiert werden. Das wissen besonders die Spielehersteller, die natürlich alle Automarken in ihren Spielen vertreten haben möchten. Beispiele für Spiele mit lizensierten Modellen sind: Forza Motorsport, F1, Dirt Ralley, Need for Speed, ...
    • homer1 schrieb:

      Ja, gerade bei den Automodellen muss vieles lizensiert werden.
      Ist etwas OT, aber das meinte ich jetzt noch gar nicht mal. Ford schreibt auch vor, was man mit den Modell machen darf und was nicht. Siehe z.B. hier bei Turbosquid. Man beachte z.B. die Punkte II 3b bis 3d ("Positive Light", "Safety", "Police"). Heißt, nach meiner Auffassung, dass Ford Modelle für viele Spiele im Prinzip unbrauchbar sind.

      Ob es im Musikbereich auch ähnliche Einschränkungen gibt, z.B. dass man die Musik nicht in einem Action- oder Kriegsfilm eingesetzt werden? Es gibt ja in der Regel ohnehin schon Einschränkungen hinsichtlich der Verwendung in rechtlich problematischem Material.
      Greetings,
      ro_max

      Grüne Kommentare sind als Mod, der Rest als User geschrieben.
    • Im Musikbereich gibt es auch Einschränkungen.

      Beispielsweise die Filmmusik von "Tage des Donners" (Autorennfilm mit Tom Cruise, Musik von Hans Zimmer) oder TopGun Soundtrack dürfen für keine anderen Filme genutzt werden.

      Disney stellt sich auch besonders mit seinen Soundtracks an. Lucasfilm heute Disney hat beispielsweise den Daumen auf den Starwars Soundeffekten.

      Der Komponist, Fotograf, Musiker oder Sounddesigner hat nun mal das Recht über sein Werk zu bestimmen.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von homer1 ()

    • homer1 schrieb:

      Beispielsweise die Filmmusik von "Tage des Donners" (Autorennfilm mit Tom Cruise, Musik von Hans Zimmer) oder TopGun Soundtrack dürfen für keine anderen Filme genutzt werden.
      Ist das ungewöhnlich? Ich dachte, dass gilt grundsätzlich für die für einen Film geschriebene Musik (also eben keine Fremdkompositionen, die man im Soundtrack eingespielt hat, z.B. bekannte Lieder oder so).
      Greetings,
      ro_max

      Grüne Kommentare sind als Mod, der Rest als User geschrieben.
    • Wenn man heute so hört, was ARD/ZDF für Soundtracks nutzen, da war das früher strenger oder die haben sich inzwischen geeinigt.

      Heute hört man sogar Conquest of Paradise in ZDF Terra X oder so. War ja Soundtrack von Christoph Columbus - Eroberung des Paradieses
      Oder war das in einer Tierdoku der ARD?
    • DJ Lutz F schrieb:

      Ja daran hatte ich gedacht, aber Marco meint das eine Lizenz persönlich sein muss wenn Diese Sinn haben soll.
      Ein Freistellungsschein muss nicht unbedingt persönlich ausgestellt sein, ABER er muss vorhanden sein.

      Und zwar zu meiner Absicherung als Kunde, aber auch zu deiner.

      Denn: es läuft ja so ab dass ich bei der Erstellung eines Werkes der AUME (österreiches Gegenstück zur Gema) eine Meldung über die verwendete Musik machen muss. Und da muss ich auch angeben von wem ich eine freie Musik habe, und das auch belegen können. Sollte es diesen Nachweis nicht geben, kann es teuer werden. Und zwar nicht nur für mich sondern auch für dich, da ich mich als Kunde ja darauf verlassen habe dass die Musik frei von Rechten ist - und dann muss sie das auch sein.

      Darum schon mein Hinweis oben: Paddy hat damals einen pauschalen Freistellungsschein zu jedem Werk als download angeboten, der nicht personalisiert war. Das fände ich eine einfache und saubere Lösung. Den den lade ich mir als Kunde runter und habe damit meinen Nachweis, denn ich auch bei Bedarf diesen Gesellschaften weiter reichen kann.
      Lieben Gruß,
      Wolfgang

      Grüne Kommentare sind aus der Admin-Funktion geschrieben
      Der Rest ist meine Privatmeinung