Grading, CINE-D und sonstiges

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Grading, CINE-D und sonstiges

      Das Videomaterial aus Posting #836 ist nicht gut geeignet für das Grading mit einer LUT, es ist vom Haus
      nicht flach genug aufgenommen worden um ein Grading sinnvoll sowie möglichst ohne Detailverlust
      durchführen zu können.

      Meine eigenen CINE-D Aufnahmen modifiziere ich in der Kamera viel flacher, dann macht es Spaß darauf
      eine LUT aufzulegen!
      +++++++++ Das ist meine Privatmeinung! +++++++++
      +++ FZ300 - RX100 - EDIUS 8.x - DaVinci Res.14 +++
    • motiongroup schrieb:

      Achilles schrieb:

      Das Videomaterial aus Posting #836 ist nicht gut geeignet für das Grading mit einer LUT, es ist vom Haus
      nicht flach genug aufgenommen worden um ein Grading sinnvoll sowie möglichst ohne Detailverlust
      durchführen zu können.
      :respekt: aber :shake: :shake: der Rest :sorry:
      Respekt vor deinen Ausführungen aber was hat einfachFLACH mit Cinelike D Cinelike V versus LOG zu tun und oder Detailverlust resp. Zerfall des Materials durchs Draufpappen einer LUT was ja schon mal gar nichts damit zu tun hat besonders nicht die Pana Eigene Varicam35 V-Log LUT. Vielmehr stellt sich die Frage ums Verständnis was Cinelike V/D eigentlich ist.. Flach im Sinne des Wortes nicht..
    • CINE-D kann ich mittels kameraeigner Setting im Prinzip auch so einstellen,
      daß ich es "out of the box" direkt verwenden kann, ich kann es aber auch
      mit diesen Settings+Helligkeitsverteilung(Highligthe/Shadow) so einstellen, daß
      es viele Details in hellen und dunklen Motivstellen aufzeichnet aber kaum noch
      Farbe hat. Im letzten Fall ist es vorzüglich mit meine Cine-D LUT für das graden
      geeignet. Erst die LUT drauf in EDIUS per "Primäre Farbkorrektur" und dann ggf.
      Feintuning damit auch Abgleich der Clips untereinander.

      Wenn ich auf das obige Laing Video direkt meine LUT auflege, geht Zeichnung
      verloren, eindeutig weniger Details, vor allem in dunklen Stellen. Bin mir allerdings
      nicht sicher ob Laing schon mit einer LUT sein Kamera-Material bearbeitet hat,
      wenn nicht, dann ist es mir nicht blaß genug für ein Grading.

      CINE-V ist bereits Endverbrauchermaterial, da muß nichts gegradet werden!

      Stimmst Du überein?

      Mit Varicam35 V-Log LUT hatte ich nichts am Hut bei meinen Beiträgen!
      +++++++++ Das ist meine Privatmeinung! +++++++++
      +++ FZ300 - RX100 - EDIUS 8.x - DaVinci Res.14 +++
    • Welche LUT legst Du wo drauf? Warum eigentlich ..
      Cinelike D ist ein Profil welches in den Gamawerten offen ist und in den Standardeinstellungen Panasonic Modellübergreifend implementiert ist.. und der Laing verendete die outoff the Box Einstellung und die ist eben nicht platt gemacht.. warum auch..aber das ist wiedermal Geschmacksache..
      Der Cinelike V arbeitet Kontrastpriorisiert und auch dieser eher kein Endverbrauchsmaterial sofern man nicht jedes Material als das ansehen könnte...

      Die Aussage "nicht blass genug fürs Grading" ist der falsche Ausdruck ..

      Stimmst Du überein :servus:
    • motiongroup schrieb:

      Welche LUT legst Du wo drauf? Warum eigentlich ..

      Das ist eine gute Frage. Vor allem der letzte Teil.

      Ich habe jetzt absolut keinen Überblick was alles hier im Forum schon diskutiert wurde.

      Aber das "LUT als primäres Grading drauflegen" lies bei mir folgende Frage aufkommen:

      Besteht Interesse, dass ich mal den Ablauf eines erfolgreichen Gradings zusammenstelle ?
      Incl. der Punkte wann und wofür man LUTs verwendet?

      Viele Grüße
      Peter
    • Ja, daran besteht durchaus Interesse. Ich weiß nicht, ob das jetzt in diesen Threat gehört, aber grundsätzlich ja.

      Ich habe z. B. die Cinema-D Einstellung immer vermieden, weil mir der Aufwand der Nachbearbeitung zu groß erschien. Vielleicht gibts da ja in den verschiedenen NLEs fertige Filter die aus dem Cinema-D eine erstmal brauchbares Aussehen machen. So zu sagen mit einem Handgriff, aber eben so, dann man bei kritischen Aufnahmen ein Ausfressen der Lichter bzw. Zulaufen der Tiefen vermeiden kann.

      Magix Video Pro sollte sowas - vermute ich - können.
      schöne Grüße

      Christian


      Beiträge als Mod in Grün
    • PeterC schrieb:

      Besteht Interesse, dass ich mal den Ablauf eines erfolgreichen Gradings zusammenstelle ?
      Incl. der Punkte wann und wofür man LUTs verwendet?
      Mich würde das schon interessieren, allerdings würde ich vorschlagen, für solche eher "grundsätzliche" Sachen einen eigenen Thread zu eröffnen. Sonst geht so etwas in Threads mit anderen Themen, wie hier der GH5, schnell unter.
      Greetings,
      ro_max

      Grüne Kommentare sind als Mod, der Rest als User geschrieben.
    • Da dies schon lange nichts mehr mit der GH5 zum tun hat, verschiebe ich das mal in ein eigenes Thema.

      Ob man CineD graden soll oder muss, mag die eine Frage sein. Ob man mit LUTs graded die andere. Oder was x-log ist. Darüber hinaus gibts vermutlich für viele die Frage was das überhaupt alles ist, und wozu man es braucht.

      Hätte ich die Zeit hätte ich dazu längst einiges dazu zusammen gefasst. Alleine die Diskussion ob man nun mit LUTs graded oder nicht ist eine Sache für sich. Kann man nämlich sehr wohl, wird auch ständig gemacht - und andere wollen lieber selbst flaches Material händisch entwickeln. Und da sprechen dann wieder Punkte dagegen.

      Aber wie so oft im Leben: das Viertelwissen ist bei sowas das gefährlichste. Denn wenn man schon dagegen/dafür ist, dann sollte man wenigstens wissen um was es überhaupt geht, und was man sich für Vor- oder Nachteile mit dem einen oder anderem Workflow einhandelt.

      Daher wirds auch hier nicht die eine und einzig seeligmachende Lösung geben. Viel Spaß dabei.
      Lieben Gruß,
      Wolfgang

      Grüne Kommentare sind aus der Admin-Funktion geschrieben
      Der Rest ist meine Privatmeinung
    • Huch..., ich war gerade auf dem falschen Acker...

      Ich setze z.B. eine KODACHROME-K-Tone-LUT ein, auch andere natürlich...
      Man kann LUT-Pakete käuflich erwerben für CINE-D Kameramaterial.
      Die LUT erwartet eine Log Footage als Eingabe. Das CINE-D Log-Profil der FZ300 sollte
      man recht flach in den Kamerasettings dafür konfigurieren.



      Fußnoten bitte in der BA von Panasonic nachlesen!
      +++++++++ Das ist meine Privatmeinung! +++++++++
      +++ FZ300 - RX100 - EDIUS 8.x - DaVinci Res.14 +++
    • Klar kann man die kaufen Bruno nur setzen diese eine gewisse Voreinstellung von cinelikeD voraus wie bspw cinelikeD zu Rec709 ( LeemingLuts) welche wie dem der V-Log Rec709 zur Kontrolle, Kalibrierung, Vorschau dient.. Dein Beispiel der Kodak, Fuji usw. LUTs emuliert nichts weiter als einen Typ von Film(Kreativer Look) eines Herstellers ohne Grain usw..
    • motiongroup schrieb:

      nur setzen diese eine gewisse Voreinstellung von cinelikeD voraus wie bspw cinelikeD zu Rec709
      Habe ich doch von Anfang an so erzählt hier. :rolleyes:
      Die Voreinstellungen müssen nicht unbedingt nach Leeming-Tipp sein, man sammelt ja schließlich auch eigene Erfarungen. :thumbsup:
      +++++++++ Das ist meine Privatmeinung! +++++++++
      +++ FZ300 - RX100 - EDIUS 8.x - DaVinci Res.14 +++