Transcodieren von XAVC Long HD in XAVC S

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Transcodieren von XAVC Long HD in XAVC S

      Hallo Videofreunde,
      bin neu hier im Forum u. habe gleich mal eine Frage:
      Macht es Sinn, einen Film, der im Profiformat XAVC Long HD aufgenommen wurde, in XAVC S zu transcodieren, um mit meinem Schnittprogramm Magix Video de Luxe 2016 premium zu bearbeiten. Das Format XAVC HD wird im Gegensatz zu XAVC S von Magix u. vielen anderen Schnittprogrammen nicht unterstützt. Der fertige Film wird dann von Magix im Format AVCHD 50p exportiert.
      Die sogenannten Experten bei Sony empfehlen dieses Procedere mit dem Transcodierungsprogramm Catalyst Browse, um ein optimales Ausgangssignal weiter bearbeiten zu können.
      XAVC HD (1080/50p/50 Mbit/s), alternativ Aufnahmeformat AVCHD 50p 28Mbit/s. Macht dieses o.g. Procedere Sinn oder könnte ich primär mit AVCHD aufnehmen, da ja bei Magix im Export nur AVCHD infrage kommt. Ich persönlich kann auf meinem Sony TV 65 Zoll 4K keinen Unterschied feststellen. Doch die sogenannten Profis argumentieren: Je besser das Ausgangssignal, umso besser auch das endgültige Produkt AVCHD 50p.
      Mein derzeitiger Camcorder: Sony PXW-X70 aus dem Sony Profilager
      Für Eure Bemühung bedanke ich mich schon im voraus recht herzlich
      Mfg
      Dr. G. K.
    • Hi,

      mit XAVC-S kastrierst Du Dein Material doch ziemlich.

      XAVC-L HD hat 10 Bit, 4:2:2 und XAVC-S hat 8 Bit 4:2:0.

      Wenn Magix kein XAVC-L (und auch kein XAVC-I) kann würde ich nachschauen, ob DNxHD bzw. DNxHR oder ProRes 422 unterstützt werden.

      Wenn keines der bevorzugten PostPro Formate mit 10 Bit und 4:2:2 von Magix unterstützt werden, würde ich - so krass es auch klingt - Magix in die Tonne treten und ein anderes Programm verwenden, das zeitgemäße Formate unterstützt.

      Viele Grüße
      Peter
    • PeterC schrieb:

      XAVC-L HD hat 10 Bit, 4:2:2
      Nur mal als Verständnisfrage: Die Sony PXW-X70 ist doch die "Profi"-Version der AX100; produziert die denn überhaupt 10-Bit-Material oder macht sie nur 8-Bit, die dann in einem Codec vorliegen, der auch 10 Bit könnte?
      Greetings,
      ro_max

      Grüne Kommentare sind als Mod, der Rest als User geschrieben.
    • Der Catalyst Browse ist durchaus für die Vorbereitung von hochwertigem 10bit Material geeignet, selbst in der Gratis-Version. Ebenso wie der Catalyst Prepare.

      Ich würde das Material auch nicht vor der Postpro auf 8bit reduzieren wollen, das macht einfach keinen Sinn. Und natürlich ist es besser das Material somit als 10bit zu bearbeiten und erst zum Schluß auf 8bit zu gehen, wenn überhaupt.
      Lieben Gruß,
      Wolfgang

      Grüne Kommentare sind aus der Admin-Funktion geschrieben
      Der Rest ist meine Privatmeinung
    • ro_max schrieb:

      Die Sony PXW-X70 ist doch die "Profi"-Version der AX100; produziert die denn überhaupt 10-Bit-Material oder macht sie nur 8-Bit, die dann in einem Codec vorliegen, der auch 10 Bit könnte?
      In HD kann die 10bit, in UHD nur 8bit.
      Lieben Gruß,
      Wolfgang

      Grüne Kommentare sind aus der Admin-Funktion geschrieben
      Der Rest ist meine Privatmeinung
    • Hallo,
      ich betrachte meine fertigen HD-filme mit dem seit Jahren bewährten Dvico HD Multimediaplayer. Mir kommt es vor allem auf die Bearbeitungskette an u. frage mich, ob es Sinn macht, ein qualitativ hochwertiges Format zu transcodieren, wenn ich im Endprodukt nur das Format AVCHD 50p zur Verfügung habe oder ich gleich in AVCHD 50p aufnehmen kann. Stimmt denn das Argument, dass es immer besser ist, primär ein hochwertiges Ausgangssignal zu nutzen?
      Danke nochmals für die rasche Antwort
    • Ja das Argument stimmt. Einfach weil man die ganzen Berechnungen höherwertig macht und erst dann ganz zum Schluss auf das Endformat geht.

      Nur muss die Software dafür wirklich 10bit oder 32bit floating point können.
      Lieben Gruß,
      Wolfgang

      Grüne Kommentare sind aus der Admin-Funktion geschrieben
      Der Rest ist meine Privatmeinung
    • @Peter C:

      Weshalb Magix in die Tonne treten? Ist schon sehr gewagt. Vor solch einem Output solltest Du erstmal Dir ansehen, ob Magix überhaupt in dem von gkoe genannten Programm diesen Codec zur Verwendung angibt. Wenn ich es richtig sehe, wird in den techn.Daten von VDL 2016 dieser nicht genannt. Auch nicht in der nachfolgeversion VDL Akt.
      Wenn dann ist nur VPX in der Lage XAVC zu verarbeiten.
    • fubal147 schrieb:

      @Peter C:

      Weshalb Magix in die Tonne treten? Ist schon sehr gewagt.

      Die Bedeutung des Wörtchens "Wenn" ist Dir ein Begriff?


      Wenn (wie ich oben schon schrieb) Magix wirklich kein 10 Bit 4:2:2 Format lesen und bearbeiten kann, würde ich es in die Tonne treten.
      Und zwar nicht nur gewagt sondern ganz eindeutig.

      Viele Grüße
      Peter
    • Na ich hätte das jetzt mal gerne gewusst: ist die hier genannte VDL Version in der Lage, 10 bit Material in einem korrekten 10 bit oder 32 bit workflow zu verarbeiten? Also inklusive 10bit/32bit Berechnung?

      Meine Interpretation war bisher dass dies mit einer der Gründe war dass man von SCS Vegas gekauft hat. Aber vielleicht täusche ich mich da ja.
      Lieben Gruß,
      Wolfgang

      Grüne Kommentare sind aus der Admin-Funktion geschrieben
      Der Rest ist meine Privatmeinung
    • gkoe schrieb:

      Macht es Sinn, einen Film, der im Profiformat XAVC Long HD aufgenommen wurde, in XAVC S zu transcodieren, um mit meinem Schnittprogramm Magix Video de Luxe 2016 premium zu bearbeiten.

      hgreimann schrieb:

      10 Bit Im - und Export kann Magix VPX ab Updatestand xx.138, nicht jedoch VideodeLuxe.
      Dann wäre für eine 10bit Verarbeitung zumindest der Wechsel auf VPX erforderlich - oder altivernativ zu Vegas Pro, gehört inzwischen ja auch zur Magix Familie, ist aber doch stark anders. Es könnte theoretisch aber auch Resolve sein, oder Edius oder Premiere.
      Lieben Gruß,
      Wolfgang

      Grüne Kommentare sind aus der Admin-Funktion geschrieben
      Der Rest ist meine Privatmeinung
    • Wie hgreimann schon geschrieben hat. Ich habe auch darauf hingewiesen. VDL Versionen können es nicht. Der Fragende gkoe hätte das auch aus den Techn.Daten von VDL 2016 entnehmen können. Was übrigens jeder nachsehen kann. VPX ist mit Updatestand 15.0.3.138 dazu in der Lage, wie schon hgreimann ausführte. Ich kenne einige User die wegen XAVC zu Vegas gewechselt sind.
    • Also ich habe auf die Schnelle nirgenst aussagekräftige Specs gefunden die bestätigt hätten, dass VDL nur 8bit verarbeitet. Aber für mich selbst ist das auch nicht sonderlich wichtig, da sich alle von mir genutzten Werkzeuge mit 10bit oder 32bit rechnen.

      Ist halt nicht ganz so leicht, keiner wechselt seine Tools gerne. Ist eine blöde Situation für den threadstarter.
      Lieben Gruß,
      Wolfgang

      Grüne Kommentare sind aus der Admin-Funktion geschrieben
      Der Rest ist meine Privatmeinung
    • Am einfachsten ist es um z.B. auf Edius umzusteigen, ich arbeite hiermit ohne Problemen mit meine 4.2.2 10 bit Aufnahmen. Diese 10 bit FHD Aufnahme bevorzuge ich sogar über UHD.
      Mit freundlichen Grüßen
      Dirk PEL
    • Hi,

      wenn Magix Video Pro - wie oben genannt - die gewünschten Formnate unterstützt, dann ist es am einfachsten, von Magix Video Deluxe auf Magix Video Pro umzusteigen, weil er von Bedienungskonzept und den Abläufen bei gewohntem bleibt.

      Viele Grüße
      Peter
    • PeterC schrieb:

      wenn Magix Video Pro - wie oben genannt - die gewünschten Formnate unterstützt, dann ist es am einfachsten, von Magix Video Deluxe auf Magix Video Pro umzusteigen, weil er von Bedienungskonzept und den Abläufen bei gewohntem bleibt.
      Meinst Du eventuell Magix Vegas Pro? Das Programm ist ursprünglich von Sony entwickelt worden und wurde von Magix übernommen. Daher ist die Bedienung meines Wissens ziemlich unterschiedlich (ich kenne zwar Vegas ein wenig, aber nicht mehr die aktuelle Version von Video Deluxe).
      Greetings,
      ro_max

      Grüne Kommentare sind als Mod, der Rest als User geschrieben.
    • Also wer die Programme gar nicht kennt, sollte hier besser nichts sagen. VDL ist bereits recht unterschiedlich zu VPX, welches eine spätere Neuentwicklung darstellt. Die sind auch wieder unterschiedlich zu Vegas und auch sicherlich zu Edius.

      Womit sich also jemand, der hier umsteigt, leicht tut läßt sich gar nicht mal so leicht sagen. Ich würde in so einem Fall immer die Nutzung der Testversionen vor einem Kauf empfehlen.
      Lieben Gruß,
      Wolfgang

      Grüne Kommentare sind aus der Admin-Funktion geschrieben
      Der Rest ist meine Privatmeinung