Erfahrungen zum Objektiv H-ES12060 "LEICA DG Vario-Elmarit 12-60 mm / F2.8-4.0 ASPH."?

    • Erfahrungen zum Objektiv H-ES12060 "LEICA DG Vario-Elmarit 12-60 mm / F2.8-4.0 ASPH."?

      Hallo,
      ich bin immer noch stolzer Besitzer einer Panasonic Lumix G6 und werde es trotz der tollen neuen 4K Möglichkeiten auch noch eine weile bleiben. Allerdings interessiere ich mich im Moment stark für das neue Objektiv H-ES12060 "LEICA DG Vario-Elmarit 12-60 mm / F2.8-4.0 ASPH.". Ich nutze meine G6 nicht nur zum filmen sondern überwiegend zum fotografieren.

      Meine ersten Fragen zu dem Objektiv sind:
      • Gibt es schon Erfahrungen mit dem neuen Objektiv?
      • Lohnt sich der "Aufpreis" des H-ES12060 (999,-€) gegenüber dem günstigeren H-FS12060 (449,-€) mit Blende F3.5 – 5.6?
      • funktioniert das Objektiv H-ES12060 an der älteren G6 überhaupt?
      Mir ist schon bewusst das meine Fragen in Bezug zur G6 schwer zu beantworten sein könnten, aber vielleicht gibt es doch noch jemand der solch eine Kombination verwendet / verwenden möchte. :)

      Grüßle,
      Steve
    • Hallo,
      sorry, habe gerade gesehen das es ja einen eigenen Bereich für Objektive gibt. Vielleicht kann einer der Admins so nett sein und das noch an die richtige Stelle verschieben? -Das wäre echt nett und dieser Beitrag darf dann auch gerne verschwinden da er ja sonst zum Thema nix beträgt... :sorry:
      Grüßle,
      Steve
    • Alle "G"-Objektive sind auch für alle "G"-Kameras geeignet. Ist eben ein System, daher die Einordnung als Systemkameras.

      Ob sich der Aufpreis lohnt weiß ich nicht genau. Das Fotomagazin war ja nicht ganz so begeistert vom 12-60, 2,8. Ich selbst habe nur das 3,5-5,6 und nehme es nur in , sagen wir, Notfällen. Es ist besser als die 14-140er aber wer die Qualität des 12-35 kennt, nimmt eben die anderen ungerne.
      schöne Grüße

      Christian


      Beiträge als Mod in Grün
    • Ja es ist auch dann besser.

      Das 14-140 ist im ww-Bereich besonders an den Rändern sehr weich. Im Telebereich ist dann gar nix mehr scharf. Der Übergang ist dann über den Zommbereich fließend.

      So war für mich das 14-140er für FHD noch OK. Aber für UHD und besonders bei Fotos begrenzt es die Qualität doch spürbar.

      Das 12-60 ist als "nur" 5-fach Zoom etwas besser. Aber das 12-35 ist Welten davon entfernt.
      schöne Grüße

      Christian


      Beiträge als Mod in Grün
    • Das ältere 12-60er mag ich sehr und ist inzwischen zu meinem Immerdrauf avanciert - beim 12-35er langt mir öfter der Brennweitenbereich nicht wirklich, weshalb ich es eher bei schlechteren Lichtverhältnissen draufschraube. Ich denke mal, dessen Vorteil der Bildqualität kommt eher im Fotobereich zum Tragen.
    • Brennweitentechnisch gebe ich Dir Recht. Ansonsten ist ja Qualität immer auch eine Frage des Betrachters. Zudem darf man die Serienstreuung nicht vergessen.
      schöne Grüße

      Christian


      Beiträge als Mod in Grün
    • Hallo,
      vielen Dank für die ersten Antworten!

      Das die G-Objektive zu den G-Kameras passen sollten ist mir schon klar. Ich hatte nur bedenken weil eben die G6 doch schon recht alt ist. Nicht das es am Ende da wegen nicht passender Firmware oder so etwas scheitert. Vielleicht denke ich da aber zu kompliziert.

      Ich habe befürchtet das die Frage der Qualität nicht ganz so einfach zu beantworten ist. Bisher nutze ich halt das "Standardzoom" Objektiv H-FS1442A mit Blende F3.5-5.6 und das Teleobjektiv H-FS45150 F4.0-5.6. Mit der Qualität bin ich bisher meistens recht zufrieden, merke aber öfters "da müsste doch noch mehr gehen". Und: das 14-42mm ist mir halt definitiv "zu kurz" wenn es schnell gehen soll. Von daher wäre ein 12-60mm schon ein enormer Fortschritt und würde für viele Zwecke ausreichen. Nur wenn ich schon investiere stellt sich mir eben die Frage ob ich dann nicht gleich das Objektiv mit der Blende 2.8-4.0 nehmen soll. Das wäre zum einen eine Investition in bessere Fotos und zum anderen in die Zukunft wenn tatsächlich auch bei mir mal 4K oder was auch immer Einzug hält.
      Eine durchgehende Kette wie 12-35mm und 35-100mm wäre natürlich sehr fein, allerdings sprengt das deutlich mein Budget und ich habe dann ja erst recht das Problem das ich die Objektive Wechseln muss. Und ja: mir ist vollkommen klar das ich im Besitz einer Systemkamera bin die eben das Wechseln von Objektiven vorsieht zur besseren Bildgestaltung. Allerdings wäre das 12-60 mit f=2.8-4.0 für mich eine gute Lösung wenn es auch Qualitativ etwas bringt. Das Tele würde ich natürlich weiterhin nutzen.
      Von daher: Wenn k-m-w und Wenzi Vergleichsfotos liefern würden von den beiden 12-60mm wäre das bestimmt eine Hilfe für mich. :Applaus: :merci:
      Ihr müsst auch für mich keinen riesigen Aufwand betreiben.

      Grüßle,
      Steve
    • Ich hatte an der GX80 beide 2.8er Zooms mit dem Ergebnis, dass ich meist das falsche Objektiv drauf hatte. Das kleine ist mir in vielen Fällen einfach zu Kurz und das 35-100 in vielen Fällen zu lang und oft auch zu kurz. Ich war also ständig am Wechseln, bis ich das 35-100 aus Wechselfrust lieber gleich zuhause gelassen hatte.

      Momentan habe ich auf der GH5 das günstige 12-60. Das sagt mir von der Brennweite gut zu, und spürbare Unterschiede sehe ich nur in der 100% Betrachtung und dann auch nicht immer.

      Wenn ich Lichtprobleme habe, ist oft auch 2.8 zu klein.

      Vermutlich wird das 12-60 2.8-4.0 mein Immerdrauf sein und dazu das 100-300 II. Für Innenaufnahmen dann noch ein, zwei lichtstarke Festbrennweiten dazu.
    • Hallo,

      PetherPanther schrieb:

      Ich hatte an der GX80 beide 2.8er Zooms mit dem Ergebnis, dass ich meist das falsche Objektiv drauf hatte. Das kleine ist mir in vielen Fällen einfach zu Kurz und das 35-100 in vielen Fällen zu lang und oft auch zu kurz. Ich war also ständig am Wechseln, bis ich das 35-100 aus Wechselfrust lieber gleich zuhause gelassen hatte.
      vielen Dank, das bestätigt meine Vermutung direkt!

      PetherPanther schrieb:

      Vermutlich wird das 12-60 2.8-4.0 mein Immerdrauf sein und dazu das 100-300 II.
      Das könnte für mich der gangbare Weg werden. Und für "dazwischen" hätte ich ja dann immer noch das 45-150mm. Aber der Reihe nach, zunächst habe ich das 12-60mm f2.8-4.0 im Auge... und dann heißt es erst mal wieder sparen. :pfeifen:
      Grüßle,
      Steve
    • Hallo,
      ich habe gestern mein 12-60 2.8-4.0 Objektiv erhalten.
      Das ist schon ein ordentlicher Brummer von der Größe her: Es überragt mein 45-150mm. Aber klar, irgendwo her muss ja das mehr an Licht her kommen.
      Für diejenigen, die an einem Größenvergleich noch mehr interessiert sind habe ich einen Link, ist allerdings nicht ganz werbefrei:
      camerasize.com/compact/#455.374,455.347,455.625,455.629,ha,t

      Nun geht es daran, erste Aufnahmen damit zu machen. Ich bin echt gespannt!
      Grüßle,
      Steve
    • Wenzi schrieb:

      Das ältere 12-60er mag ich sehr und ist inzwischen zu meinem Immerdrauf avanciert - beim 12-35er langt mir öfter der Brennweitenbereich nicht wirklich, weshalb ich es eher bei schlechteren Lichtverhältnissen draufschraube. Ich denke mal, dessen Vorteil der Bildqualität kommt eher im Fotobereich zum Tragen.
      Ist das "ältere 12-60er" ein Lumix G oder ein Leica?
      Das Set GH5 mit dem Leica 12-60 ist derzeit nur um 154.- teurer als mit dem Lumix 12-60! Allerdings etwas länger und schwerer, zahlt es sich aus in der Bildqualität? Gibt es Erfahrungen?
      Gruß, Andreas
    • Hallo,
      den direkten Vergleich habe ich nicht. Aber seit ich das Leica 12-60 gekauft habe ist mein Lumix Kit-Objektiv 14-42 arbeitslos geworden.
      Das würde ich nur noch einsetzen wenn ich Angst um das Leica 12-60 hätte.

      Wie groß der Sprung zwischen den beiden 12-60ern Leica/Lumix ist kann ich aber nicht beurteilen.

      Tatsache ist das ich mit dem Leica 12-60 wesentlich bessere Fotos mache. Ich bereue es nicht und bei mir war der Preisunterschied größer als 154,- €
      Grüßle,
      Steve
    • MediaSteve schrieb:

      (...)Tatsache ist das ich mit dem Leica 12-60 wesentlich bessere Fotos mache. Ich bereue es nicht und bei mir war der Preisunterschied größer als 154,- €
      Zum Wochenende ist es plötzlich um ca. 200.- teurer geworden, amazon scheint hier mitgelesen zu haben... :)

      Auf "Systemkamera Forum" findet man viele Infos zu Objektiven und Kameras. Habe die GH5 mit dem Leica bestellt. Foto Koch, D'dorf.
      Gruß, Andreas
    • Da "Comte" auf dem GH5 thread antwortete, ziehe ich die Diskussion wieder hierher.
      Empfehlungen, die ich in dem Fotografen-Forum erhalten habe:

      1. Das Leica. Das 12-60er Kit ist bei 12mm (abgeblendet für Landschaft)minimal besser, verliert aber deutlich in den Telebereich rein. Das Bokeh kannnicht mal ansatzweise mit dem Leica mithalten. Erfahrung kommt aber bei 16 MP(G81 und E-M1)

      2. ---

      3. Geradebei Nahaufnahmen spielt das Leica gegenüber dem Kit seinen Vorteil im Bokeh aus.



      4. Auf jeden Fall das P/L 2.8-4/12-60. So preiswert wie im Kit bekommt man es nicht mehr.
      Und es ist sehr gut.


      5. Die Objektivqualität spielt im 4K Video Modus eine wichtige Rolle. Die 4K Videos mit einem f/1.2 42,5 mm sind der Beweis für meine Aussage. Zum f/2.8-4.0 12-60 mm kann ich nichts beitragen, doch der Aussage von Schnelltestern weniger zutrauen, als den Auslöseverzögerungswerten von Panasonic.
      Tipp Video AF GH5:
      AF Einfeld während der Aufnahme aktivieren und je nach Bedarf, vergrößern, verkleinern oder verschieben. Dauer AF und Quick AF auf ON. Diese Technik ermöglicht einen MF Look ohne Pumperei und nervösen AF, der gerade bei 4K unangenehm ist, wie ein Sensor wabern, dass die neuen Panas perfekt unterdrücken mit der 3-fachen Stabilisierung.
      Mein Tipp:
      nach anderen Tests schauen und f/2.8-4.0 12-60, f/2.8 12-35 oder f/3.5-5.6 12-140 mm in die engere Wahl einbeziehen als Kitlösung. Alle 3 Objektive liefern an der GH5 AF Spitzenwerte.

      6. Das Leica 12-60 ist parfokal. Heißt der Fokus bleibt beiBrennweitenveränderung konstant und verlagert sich nicht beim zoomen... Daskönnte fürs filmen noch interessant sein. Finde das auch beim Fotografierenganz toll. Das 8-18er und das kommende 50-200er haben dieses Feature auch unddas PL 100-400 ist auch nahezu parfokal.

      7. Bei meinen Exemplaren der 12-60er ist die Wahl leicht und schnellauf das Pana-Leica 12-60 gefallen. Ich kann die obigen Aussagen bestätigen undergänzen: der Zoomring läuft richtig richtig klasse. Falls Du die Möglichkeithast, dann Vergleiche die beiden Cams im Laden. Mir hilft da Anfassen undAusprobieren immer.

      8. Mit dem 8-18er meinte ich das PL, nicht das Oly. Das P12-60 ist nichtparfokal und hat 2 Blendenlamellen weniger. Im Nahbereich sah es nicht sogeschmeidig aus wie das PL.
      Ansonsten ist aber auch das normale Pana 12-60 eine feine Linse. Es hängtwirklich von den Ansprüchen ab, welchem Objektiv man den Vorzug geben mag. Ichbin sehr viel im Freien unterwegs und da haben mir die PLs bisher sehr guteDienste erwiesen. Hitze, Regen, Frost, Staub, Salzgischt... mit etwas Pflegenach dem Einsatz haben sie alles ohne Murren mitgemacht. Mit ein Grund warumich mir bald auch noch das PL 8-18 und 50-200 zulegen werde.
      Edit: Für den Ultraweitbereich ist das PL 8-18 übrigens das einzige lichtstarkeMFT-Objektiv mit Filtergewinde, falls du eher in dem Brennweitenbereich filmst.
      Gruß, Andreas