EDIUS mit Mync-Mediaworkflow

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • EDIUS mit Mync-Mediaworkflow

      SeitMärz 2017 steht die Medienverwaltung Mync als Ersatz für den GV-Browser - aktuell in der Version 1.1 - bereit um
      Videos, Bilder und Audiodie oft über den ganzen PC verteilt vorliegen zu registrieren um dannschnell und einfach
      darauf zugreifen zu können.

      Nach dem jetzt sogar schon ein Update auf die Version 1.1 erfolgte, habe ich mich mal drüber gemacht um zu erkennen
      welche Vorteile sich daraus ableiten lassen.




      Die Registrierung der Medien ist einfach auszulösen:
      Man klickt im geöffneten Programm z.B. auf ein Laufwerk mit der rechten Maustaste und löst über das aufgehende Kontenxmenü die
      Registrierung der Mediadateien mit "Bei Bibliothek registrieren" aus. Die Dateien bleiben auf ihrem Platz liegen wie bisher, sie werden
      nicht verschoben sondern lediglich registriert, standardmäßig auf dem Lauffwerk C.

      Mync verfügt über einen Mediaplayer und einen Storybordmodus in dem sich eine Story aus der im PC verstreut rumliegenden Footage
      schnell und übersichtlich zusammenstellen lassen soll. Videclips lassen sich dann dort auch gleich einkürzen.

      Das Storybord kann direckt aus Mync heraus in das Videoschnittprogramm EDIUS weitergereicht werden. Mit dem Mediaplayer bekommt
      man nicht nur eine Vorschaufür Videos und Bilder zu sehen, sondern auch Audiodateien können vorgehört werden was die Suche
      nach passender Musik sehr leicht und bequem macht.

      Ein Storybord legt man mit dem + Zeichen-Schalter in der Bibliothek an in dem man einen Namen vergibt.
      Im Normalfall liegen meine Videoclips in einemTagesverzeichnis nach der Clipnummerierung der Kamera sortiert vor.
      Im Clip-Browser setze ich eine Markierung lediglich bei Video an, da ich nur Video-Clips in das Storybord importieren möchte.
      Vorgegeben ist,daß die Clips nach C:\Users\Name\Videos\GVBrowser\Libraryimportiert werden sollen. Man kann dort ein Verzeichnis nach
      eigener Wahl angeben damit die System-SSD nicht zugemüllt wird.
      Man kann nun z.B. sechs Clips wie allgemein üblich mit der Maus markieren die in das Storybord gelegt werden sollen. Jetzt kann man diese
      Clips mit der Maus aufnehmen - unter dem Mauszeichen steht die Zahl 6 - und auf das in der Bibliothek angelegte Storybord fallen lassen.
      Im Storybordtitel erscheint jetzt in eckigen Klammern ebenfalls die Zalhl[6]. Macht man das Storybord auf, sieht man, daß die Clips dort zwar
      vorhanden sind nicht aber sortiert nach der Clipnummerierung wie sie im Browser-Verzeichnis vorliegen.
      Man muß die Clips dort mittels Maus erst in die gewünschte Reihenfolge herumschieben, was eigentlich überflüssigist. Geht man wieder zurück
      zum Clip-Browser staunt man über die Anzeige der kompletten Verzeichnis-Footage.Ich habe doch ebendavor initiert, daß ich nur

      Videoclips dort sehen wollte?
      Hinzu kommt noch, daß man nicht fetsstellen kann welche Clips aus dem BrowserVerzeichnis schon verwendet worden sind...

      Vorläufig mache ich mit Mync nicht weiter, da erst diese Ungereimtheiten von GV beseitigt werden müssen. In der 66seitigen Bedienungsanleitung
      bin ich zu diesem Thema nicht fündig geworden. In den Videotutorials werden nur Einzeclips auf das Storybord gelegt, nicht eine Gruppe oder gar
      ein ganzes Clipverzeichnis.

      Da ich noch keinen für mich passenden Workflow für eine effiziente Zusammenarbeit von Mync und EDIUS gefunden habe, stelle ich zunächst
      meinen Mync-Test an dieser Stelle ein..


      Ist hier jemand von den EDIUS-Usern schon weiter gekommen als ich?

      Ich sehe gerade jemend hat das Thema schon abonniert, also besteht Interesse an diesem Thema... :thumbup:
      +++++++++ Das ist meine Privatmeinung! +++++++++
      +++ FZ300 - RX100 - EDIUS 9.x - DaVinci Res.14 +++

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Achilles ()

    • Ich nutze Mync zwar nicht in Zusammenhang mit Edius (sondern mit Vegas), nutze dazu auch nicht Storyboardfunktion. Ich nutze Mync nur zur Verwaltung meiner Mediendateien. Ich suche mir in Mync die benoetigte Dateien raus und kopiere die dann in ein Medien Ordner fuer mein Vegasprojekt und arbeite in Vegas dann mit diese Kopien. Ein Rohschnitt oder schon ein Storyboard anlegen in Mync ist mir zu umstaendlich, das mache ich lieber in eine richtige NLE.
    • Bis jetzt benutze ich in EDIUS das BIN-Windows als Storybord...



      Das BIN-Windows mit der Footage kann man auf "Kachel" umstellen, sämtliche Clips, Fotos und Grafiken liegen nun übersichtlich
      dicht nebeneinander. Die Vorschaubilder kann man vergrößern. Nun kann man sich die Story überlegen die man aus der Footage
      realisieren möchte. Man kann das BIN-Windows auf den gesamte Monitorfläche aufziehen und jetzt anfangen die Story mittels
      Mausverschiebung der Footage zu entwerfen. Wobei man im Playerfenster schon einmal einen Grobschnitt durchführen kann.
      Hat man nach einigen Korrekturen eine Schnittfolge gefunden, dann kann man die Storyteile alle kompl. markieren und auf die
      Timeleine ziehen. Die Clips liegen nun so auf der Timeline wie im BIN-Windows die Storyfolge festgelegt worden ist. Nun geht es
      daran die Footage auf die gewünschte endgültige Spiellänge zu schneiden und sonstiges Editing an den einzelnen Bestandteilen
      durchzuführen.

      Ich finde diese Vorgehensweise effizienter als das Storybording per Mync, zumindest so wie es sich mir derzeit noch darstellt.
      +++++++++ Das ist meine Privatmeinung! +++++++++
      +++ FZ300 - RX100 - EDIUS 9.x - DaVinci Res.14 +++

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Achilles ()