Kaufberatung: Gebrauchter Camcorder für Reisen

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Kaufberatung: Gebrauchter Camcorder für Reisen

      Hallo,

      ich bin auf der Suche nach einem Camcorder für private Reisevideos.
      Ich habe mir vor kurzem den Panasonic HC-V380EG-K bestellt. Nach kurzem Testen war ich sehr enttäuscht von der Videoqualität. Meine alte Kodak Playsport hat ähnliche Aufnahmen gemacht und hat 2010 etwas über 100€ gekostet. Sind die modernen Kameras absichtlich schlechter, damit sich die Profi-Kameras besser verkaufen?
      Nun ja, da ich bald auf den Seychellen filmen möchte, brauche ich nun aber eine Kamera.
      Im Bereich bis 300€ gibt es wenig Auswahl. Ich habe daher mal nach älteren Modellen gesucht und die Panasonic SD 707 gefunden. Es gibt sie bereits für unter 200€. Das Nachfolgemodell, die SD 909 für unter 300€.

      Macht man damit etwas falsch?

      Ich kenne mich nur wenig mit modernen Kameras aus. Ich habe lange Zeit mit meiner Super8-Kamera gefilmt. Leider gibt es mittlerweile keine Filme mehr.
      Auf YouTube habe ich mir Testvideos der SD 707 und der SD 909 angeguckt. Die Qualität scheint mir um Welten besser zu sein, als die der HC-V380EG-K.
      Trotzdem: Spricht etwas gegen eine alte, gebrauchte Kamera?
      Akkus gibt es noch relativ günstig zu kaufen. Aber wie sieht es insgesamt mit der Haltbarkeit der Kamera aus?

      Ich würde mich sehr über ein paar Meinungen von erfahrenen Filmern freuen!

      Liebe Grüße
      Thomas
    • Film doch einfach mit dem Handy wenn das 4k kann...oder...

      Kauf eine 4k Actioncam

      Yi 4k - 270€ (FHD60p ist stabilisiert über einen elektronischen Stabi)
      amazon.de/YI-Actioncam-Weitwin…en-Schwarz/dp/B01I40DE6Y/

      Dazu ein kleines Stativ das sich auch als Griff nutzen lässt:
      amazon.de/Rollei-Monkey-Pod-ru…hselplatte/dp/B00NFWN3YK/

      Wenn du Zoom brauchst dann leg einen hunderter drauf und kauf zumindest eine Nikon Coolpix B700 (ist auch 4k, Stabi funktioniert auch bei 4k):
      amazon.de/Nikon-Coolpix-B700-Kamera-schwarz/dp/B01C672QQ0

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von wiggum ()

    • Thomas,
      Ich würde Dir auch zu der
      Nikon Coolpix B700

      raten.
      Über die Kamera kannst Du einiges bei Amazon und hier im Forum nachlesen. Den günstigsten Preis habe ich für die rote Version bei

      eglobalcentral.de/nikon-coolpix-b700-digitalkamera-rot.html#

      gefunden. Mit diesem Preis bist Du in etwa in dem von Dir gesetzten Rahmen. Die Kamera wird aus England kostenlos versandt, und wenn Du mit PayPal bezahlst gehst Du kein Risiko ein.

      Heinz
    • Hallo !
      Ich möchte dir raten zu einem Gerät (Smartphone, Kamera oder Camcorder) mit einem optischen Stabilisator ! Mein Sony-Stabilisator funktioniert bestens !
      LG von Rudi !
    • Hallo Thomas
      ich nutze keine Camcorder mehr, sondern DSLMs,
      da mein Schwerpunkt mehr beim Fotografieren liegt.
      Aber die beiden Panasonic-Camcorder waren sehr gut
      und du wirst schöne HD-Aufnahmen bekommen.
      Vielleicht würde ich an deiner Stelle die günstigere Variante nehmen,
      da ist weniger Risikokapital gebunden und du kannst eigentlich alles wichtige
      im Bereich HD kennenlernen.
      g chris
    • tommik schrieb:

      Im Bereich bis 300€ gibt es wenig Auswahl. Ich habe daher mal nach älteren Modellen gesucht und die Panasonic SD 707 gefunden. Es gibt sie bereits für unter 200€. Das Nachfolgemodell, die SD 909 für unter 300€.
      ...ich habe beide besessen und die Cams waren und sind imho noch das Beste was man für FullHD und diesen Preis kaufen kann. Diese 3-chip Technologie ist einfach hervorragend.Sofern die Cams nicht defekt sind kann man sie unbedenkich kaufen. Übrigens.. eine Cam mit rel. mieser 4k -aufnahme kann den Panas fast nicht mehr das Wasser reichen! ;(
      Smartphone Filmen und Actioncams sind imho wieder eine etwas andere Baustelle und haben durchaus ihre Berechtigung.
      Gruß Heinz
    • Wow, vielen Dank für so viele Antworten!

      Eine Actioncam kommt nicht in Frage, da ich Zoom brauche. Ein Smartphone habe ich nicht, hat ja aber auch kein Zoom.

      Ich würde 2017 kein reines FHD Gerät mehr kaufen, egal ob Camcorder oder DSLM oder sonstwas. Auch nicht für 300€. Der Unterschied zwischen 4k und FHD ist enorm.

      Aber 4k ist doch nur eine höhere Auflösung, oder? Das hat doch nicht unbedingt etwas mit der Bildqualität zu tun. Oder irre ich mich?


      Videos der Nikon Coolpix B700 sehen sehr vielversprechend aus. Aber eignet sich so eine Kamera zum Filmen? Kann der Autofokus mit dem eines Camcorders mithalten? Hält sich so eine Kamera gut in der Hand?

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von tommik ()

    • tommik schrieb:

      Wow, vielen Dank für so viele Antworten!

      Eine Actioncam kommt nicht in Frage, da ich Zoom brauche. Ein Smartphone habe ich nicht, hat ja aber auch kein Zoom.

      Ich würde 2017 kein reines FHD Gerät mehr kaufen, egal ob Camcorder oder DSLM oder sonstwas. Auch nicht für 300€. Der Unterschied zwischen 4k und FHD ist enorm.

      Aber 4k ist doch nur eine höhere Auflösung, oder? Das hat doch nicht unbedingt etwas mit der Bildqualität zu tun. Oder irre ich mich?


      Videos der Nikon Coolpix B700 sehen sehr vielversprechend aus. Aber eignet sich so eine Kamera zum Filmen? Kann der Autofokus mit dem eines Camcorders mithalten? Hält sich so eine Kamera gut in der Hand?


      Ja, 4k ist nur die Auflösung aber je höher die Auflösung desto feinere Details können erfaßt werden, das Bild wirkt detaillierter und schärfer.

      Schau mal hier:


      Ja B700 eignet sich zum filmen, nein, Autofokus kann nicht ganz mit dem eines guten Camcorders mithalten ist also wahrscheinlich schlechter, ja, hält sich fast wie ein Camcorder.
    • tommik schrieb:

      Videos der Nikon Coolpix B700 sehen sehr vielversprechend aus.
      Hallo Thomas,

      da Du hier noch neu bist, solltest Du vielleicht wissen, dass vor einigen Wochen mehrere User hier (einschließlich mir) die B700 nach dem Ausprobieren wieder zurückgeschickt haben. Einen Einblick in meine Erfahrungen mit der Kamera findest Du hier.

      Die B700 ist hier im Forum vergleichsweise viel diskutiert worden, es finden sich also mit ein wenig Suchen reichlich Informationen.

      Es ist aber natürlich möglich, dass Dir die Möglichkeiten dieser Kamera reichen, denn das hängt natürlich auch von dem geplanten Einsatz ab und vom eigenen Anspruchsniveau. ;)
      Greetings,
      ro_max

      Grüne Kommentare sind als Mod, der Rest als User geschrieben.
    • tommik schrieb:

      Gibt es denn in dem Preisbereich eine bessere Alternative?

      Würdet ihr die B700 der die SD 707 empfehlen?

      Wie gesagt, hauptsächlich zum Reisen und für Familienvideos. Alles freihand, ohne Stativ.


      Die Frage ist:

      Willst du auf 4k verzichten ?

      Ich habe ja schon geschrieben das ich das im Jahre 2017 nichtmehr machen würde aber wenn du sagst dir reicht FHD dann ok.

      Der Stabi ist beim Camcorder sicherlich überlegen, ebenso der Autofokus.

      Bei der B700 hast du halt 4k Video und die besseren Fotofunktionen.

      Dann wirst du wohl glücklicher mit dem SD 707.
      Oder aber noch etwas sparen und sich einen 4k Camcorder holen, die gibt es ab 600€.
    • tommik schrieb:

      Also unterscheiden sich die beiden Kameras nur im Hinblick auf die Auflösung (bzw. allgemein die Schärfe und die Details), Autofokus und Stabilisator?
      Es gibt sicher noch weitere Unterschiede, die Frage ist nur, was ist für Dich wichtig.

      Ich würde heute auch nicht mehr eine FHD-Kamera kaufen (die B700 allerdings auch nicht) nur ist es schwierig, eine empfehlenswerte (einigermaßen aktuelle) Kamera in dem genannten Preisrahmen zu finden (das geht als Camcorder eher so ab 800 € los).

      Wenn Du allerdings schon sicher bist, dass die Kamera nur mal im Urlaub zum Einsatz kommt und sonst nicht, wäre es vielleicht eine Alternative, eine Kamera für diese Zeit zu leihen oder zu mieten statt zu kaufen.
      Greetings,
      ro_max

      Grüne Kommentare sind als Mod, der Rest als User geschrieben.
    • ro_max schrieb:

      Ich würde heute auch nicht mehr eine FHD-Kamera kaufen (die B700 allerdings auch nicht) nur ist es schwierig, eine empfehlenswerte (einigermaßen aktuelle) Kamera in dem genannten Preisrahmen zu finden (das geht als Camcorder eher so ab 800 € los).
      Ich sage es mal ganz bewusst so: lieber eine sehr gute FHD-Kamera als eine schlechte UHD-Kamera kaufen ;)

      Ansonsten sehe ich das ebenfalls so das 4K/UHD in den nächsten paar Jahren zum quasi Standard bei neuen TV-Geräten wird. Und eine solche Kamera nutzt man ja ggf. dann doch mal drei, vier oder fünf Jahre - somit sollte mand arauf achten nicht am kommenden Standard vorbei zu kaufen.

      Der vorgegebene Preisrahmen macht allerdings beides schwierig, eine sehr gute FHD-Kamera wird neu nicht für 300€ zu bekommen sein - und eine halbwegs gute bzw. mittelprächtige UHD-Kamera vermutlich ebenfalls nicht. Hier sind eventuelle Abstriche in der Bildqualität und/oder Handling sicherlich der einzige Weg um im Budgetrahmen zu bleiben.

      Trotzdem würde ich es mir überlegen ob es nicht möglich sein sollte das Budget aufzustocken - dann kommen Kameras wie eine FZ300 o.ä. Modelle als Hybridkameras Film&Foto in Frage welche eine bessere Bildqualität bieten. Der Grund - ganz einfach, siehe oben. UHD wird sich sicherlich relativ kurzfristig etablieren.

      Aber das muss jeder für sich entscheiden, ob jetzt das Urlaubsbudget lieber eteas geringer zugunsten eines Kamerabudgets ausfällt - dann aber die Videos und Biler evtl. besser sind die als Erinnerung zurückbleiben.
      Als Moderator verfasste Beiträge durch grüne Schrift erkennbar
    • Vorsicht bei der FZ300. Da darf man bei 4k nicht über ISO100 gehen, sonst gibts Ghosting bei dunklen Flächen und schnellen Bewegungen.

      Ansonsten ist die FZ300 eine B700 mit besserer Verarbeitung (mit Staub-/Spritzwasserschutz), einem Mikro Anschluß und voller manueller Kontrolle. Allerdings auch 50€ teurer.
    • wiggum schrieb:

      sonst gibts Ghosting bei dunklen Flächen und schnellen Bewegungen
      Einfach solche äußerst seltenen "Jenseitsmotive" meiden, ist eine Möglichkeit die ich erfolgreich nutze. ;)

      Die FZ300 meines Aufnahmeequipments steht an erster Stelle bei der UHD-Aufnahme. Spontane dokumetarische
      Momente nehme ich mit dem "immer dabei" Sony Smartphone Sony Xperia Z2 ebenfalls in UHD auf. Bei nächtlichen
      Kunstlichtsituationen setze ich die Sony RX100 für FHD-Aufnahmen ein. Meine Projekte werden für Bluray
      generiert, ich bekomme damit die Möglichkeit Motive per Ausschnitt aus UHD-Aufnahmen nachträglich besser
      in Szene zu setzen.


      Ich rate zu einem Plan, was man machen will und womit das auch unter Budget-Gesichtspunkten am besten realisiert
      werden kann
      und nicht "blind" kaufen oder nach dem was gerade getrommelt wird!
      +++ Erfahrung ist die Summe aller Reinfälle +++
    • Hallo,
      und einen Aspekt sollte man tommik auch noch mit auf den Weg geben: 4K ist eben auch in der Nachbearbeitung entsprechend aufwändiger als FHD.
      Das sollte man in die Kaufentscheidung mit ein beziehen. Während man bei FHD mit einem vorhandenem mittelmäßigen Rechner noch klar kommt bedarf es für 4K dann doch eher eine neue Maschine um das Material sinnvoll bearbeiten zu können. Und natürlich ist das auch wieder von der eingesetzten Schnittsoftware abhängig.
      Also: Wenn das Material bearbeitet werden soll stellt sich die Frage:
      Für welches Material eignet sich mein Rechner?
      bzw. Wie viel muss ich Investieren um mein Material bearbeiten zu können.

      Soll das Material nicht bearbeitet werden könnte sich diese Frage erübrigen...

      Grüßle,
      Steve
    • Achilles schrieb:

      wiggum schrieb:

      sonst gibts Ghosting bei dunklen Flächen und schnellen Bewegungen
      Einfach solche äußerst seltenen "Jenseitsmotive" meiden, ist eine Möglichkeit die ich erfolgreich nutze. ;)


      Eine Hand die sich vor einem schwarzen T-Shirt bewegt oder ein Kind das vor einem dunklen Hintergrund rumrennt sind keine "äußerst seltenen Jenseitsmotive".
      Zumindest wohl nicht für die meisten Menschen... :rolleyes:

      Die FZ300 hat da einfach ein Problem, bzw. ein Firmwarebug. Das ist durchaus wichtig zu wissen für einen potentiellen Käufer.

      MediaSteve schrieb:

      Hallo,
      und einen Aspekt sollte man tommik auch noch mit auf den Weg geben: 4K ist eben auch in der Nachbearbeitung entsprechend aufwändiger als FHD.


      Zur Not kann man die 4k Aufnahmen in FHD konvertieren. Entlastet den PC und die Aufnahmen sehen trotzdem noch besser aus als natives FHD.

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von wiggum ()

    • wiggum schrieb:

      Die FZ300 hat da einfach ein Problem, bzw. ein Firmwarebug. Das ist durchaus wichtig zu wissen für einen potentiellen Käufer.
      Das Forum hat sich 2015 mit "Geisterbildern" beschäftigt(Posting #1), die bei 24p UHD-Aufnahmen aufgetreten sind bei meiner Testaufnahme im MM, siehe hier: Klick!

      "chandler-tg1" hat die einleuchtendste Antwort dazu im Posting #7 gegeben!

      Bei UHD Aufnahmen 25/30p hatte ich das bisher nie, kann also kein Firmwarebug sein.
      Mache also keine Spekulation daraus. ;)
      +++ Erfahrung ist die Summe aller Reinfälle +++

      Dieser Beitrag wurde bereits 6 mal editiert, zuletzt von Achilles ()