Mal 'ne Frage zu Optiken und Filtern

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Mal 'ne Frage zu Optiken und Filtern

      Hallo Fachleute,

      eine Frage mal in die Runde,

      schützt Ihr die Optiken bei Euren Camcordern denn auch mit einem Filter??? Im Fotografiebereich ist das ja üblich, dass man die hochwertigen Objektive mit UV Filtern schützt ( z.B B&W MRC Nano UV Haze usw. ) Macht man das bei den Camcordern auch ? Nimmt man da die gleiche Sorte oder andere Filter ?
    • Also mir persönlich sind meine Optiken immer zu wertvoll, und daher kommen einfache UV Filter drauf.

      Auch wenn es zusätzliche Phasengrenzen mit ein wenig Lichtbrechung ist. Ist in der Forographie wie beim Filmen ja die gleiche Thematik.

      Das entscheidet jeder selbst, ob er es so oder so hält.

      Übrigens - das ist in meinen Augen keine dumme Frage.
      Lieben Gruß,
      Wolfgang

      Grüne Kommentare sind aus der Admin-Funktion geschrieben
      Der Rest ist meine Privatmeinung
    • Bei mir sind die eben immer aufgeschraubt.

      Aufschrauben ist aber
      auch so eine Sache: Wenn man wechseln will sind Magnethalterungen vielleicht hilfreich, um die Gewinde nicht zu verschleißen und um schneller zu sein. Kostet leider.
      Lieben Gruß,
      Wolfgang

      Grüne Kommentare sind aus der Admin-Funktion geschrieben
      Der Rest ist meine Privatmeinung
    • WENN ich weiß, daß mir Steine oder Dreck oder Funken entgegenkommen,
      DANN kommt ein "Schutzfilter" drauf.
      SONST höchstens Pola oder ND.

      Nebenbei: warum soll ich auf mein teures hochqualitatives Objektiv vorne noch ne Glasscheibe dranmachen, welche im günstigsten Fall keine negative Wirkung auf die Abbildungsleistung hat.

      In gut 40 Jahren hab ich mir noch keine Frontlinse oder Objektiv beschädigt. Am Elektroniktod sind aber schon zwei Kameragehäuse verreckt.

      Und sollten wirklich mal Fingertapper oder Regentropfen draufkommen - was solls - das kann man schmerzfei wieder abwischen.
    • Ich schraube so gut wie nie Filter davor, zum Schutz kann man ja einfach den Deckel drauf machen.
      Auch in der Fotografie wird gerade bei hochwertigen Objektiven häufig auf Filter verzichtet, weil die ganz einfach das Bild verfälschen können.
      Ich kenne etliche Naturfotografen mit wirklich teuren Objektiven, keiner nutzt Filter als Schutz.

      Ein Freund von mir hatte einmal Probleme mit der Abbildungsleistung eines EF 100-400mm (mit Filter) und deshalb zu Canon geschickt (ohne Filter).
      Die haben das Objektiv als in Ordnung eingestuft und zurückgesandt.
      Mein Freund hat also gleich wieder seinen Filter aufgeschraubt und getestet, mit dem gleichen negativen Ergebnis.
      Es wurde gleich wieder zurückgeschickt, allerdings hatte er vergessen den Filter abzuschrauben.
      Die Antwort war dann, ohne Filter alles in Ordnung, mit Filter nicht.
      Also nochmals zu hause getestet und die von Canon hatten recht.
      So nebenbei, es war kein günstiger Filter.

      Wenn schon Filter, dann sollte man wirklich hochwertige nehmen, die allerdings sehr teuer sind.
      Wer aber mit den günstigen Filtern arbeitet und keinen Unterschied sieht, der kann diese natürlich ruhig weiter verwenden.
      Gruß

      Hans-Jürgen
    • Also ich hatte vor vielen Jahren schon mal Kratzer auf einer Optik. Selbst mit eigenen Brlllenputztüchern oder Mikrofasertücher kann sich ein kleines aber hartes Korn am Glas befinden, und dann holt man sich Kratzer. Und da beschädige ich lieber einen Filter als die Optik. Selbst die harten Zellulosefasern eines stinknormalen Taschentuchs sind schon gefährlich.

      Ich weiß dass sich Leute wegen Filter Sorgen machen. Das kann aber jeder selbst mit und ohne Filter leicht austesten, ist ja nicht schwer.

      Allerdings erinnert es mich auch daran, dass gerade bei kommerziellen Filmen sogar gerne Weichzeichner beim dreh drauf geschraubt werden.

      Und gerade bei vielen der preiswerteren Geräte, die brav Kantenaufschärfung betreiben, ist das natürlich auch immer so eine Frage.

      Also zu wissen woher eventuell Überschärfungen oder Unschärfen am eigenem Gerät kommen ist ja grundsätzlich nie falsch.
      Lieben Gruß,
      Wolfgang

      Grüne Kommentare sind aus der Admin-Funktion geschrieben
      Der Rest ist meine Privatmeinung
    • Hallo !
      Ich schütze das Objektiv mit einer Schutz-Kappe und trage den Camcorder in einer festen Geräte-Tasche, wenn ich ihn nicht benütze !
      Die Linse reinige ich mit einem Objektiv-Pinsel und/oder vorsichtig mit einem Brillen-Putz-Tuch. Sie sollte nicht angespritzt und nicht mit den Fingern berührt werden.
      LG von Rudi !
    • Daran angeknüpft gleich mal die Frage: Womit reinigt ihr die Optic wenn mal ein Regentropfen, Staub oder Fingerabdruck drauf ist?
      Nachtrag: @ Rudi, was ist prinzipiell besser: Brillentuch oder Objektiv-Pinsel?
      viele Grüße: Burkhard
    • Hallo,
      ok, danke für die Antworten. Ist also persönliches Geschmacksache. ND Filter dann als immer drauf Filter ? Wie wirkt sich das bei dem zuschaltbaren Filterstufen aus, ( HC X1, AG UX 180 usw. ) ? Den von mir angesprochenen UV Haze von B+W verwendet ihr nicht ? die habe ich auf meinen NIkon Objektiven und habe das bisher keine schlechten Erfahrungen gemacht.
    • rico77 schrieb:

      Daran angeknüpft gleich mal die Frage: Womit reinigt ihr die Optic wenn mal ein Regentropfen, Staub oder Fingerabdruck drauf ist?
      Nachtrag: @ Rudi, was ist prinzipiell besser: Brillentuch oder Objektiv-Pinsel?
      Staub mit Pinsel.
      Sonst kommt mir eigentlich nie was drauf,
      ich paß gut auf, wie ich meine Tüten anfasse.
      Im Notfall, anhauchen & mit Baumwoll-T-Shirt oder Baumwollschaul.
      So richtige Putzstunden gibts eigentlich nicht.
    • Hallo rico77 !
      Der weiche Pinseln schadet dem Glas sicher weniger als das Reiben mit dem Tuch. Das Anhauchen mit der Atem-Luft kann beim Flecken-Putzen
      mit dem Tuch helfen. Sonst verwende ich einen kleinen Tropfen reines Wasser.
      LG von Rudi !
    • Das Objektiv wird bei mir durch die Geli und die Schutzkappe aussreichend geschützt. Filter verwende ich nicht zum Schutz, sondern nur um einen Effekt damit zu erzielen (Pol, ND).
      Mir ist noch nie ein Frontglas beschädigt worden. Ein gutes UV-Filter kann man aber immer verwenden. Die Vorteile überwiegen nicht nur mechanisch, sondern auch optisch
      die Nachteile.
    • Pickslow schrieb:

      Hallo,
      ok, danke für die Antworten. Ist also persönliches Geschmacksache. ND Filter dann als immer drauf Filter ? Wie wirkt sich das bei dem zuschaltbaren Filterstufen aus, ( HC X1, AG UX 180 usw. ) ? Den von mir angesprochenen UV Haze von B+W verwendet ihr nicht ? die habe ich auf meinen NIkon Objektiven und habe das bisher keine schlechten Erfahrungen gemacht.
      WARUM ND-Filter immer drauf?
      Ein ND-Filter ist ein Lichtfresser, das soll er auch sein, warum sollt ich den immer drauf lassen?
      Pola oder ND kommen nur bei Bedarf dran.

      UV-Filter war mal nötig, weil er bei gewissen Lichtbedingungen oder Höhenmetern auf den Film einen Blaustich erzeugt hat.
      Und Skylight - nutzt nur was, wenn die automatische Weißbalance aus ist. Sonst rechnet die autoWB den rosa Stich raus.
    • Der Pinsel mit Blasbalg ist gegen Staub gut, sowas ist immer bei mir in der Kameratasche. Reicht das nicht dann ein Mikrofasertuch oder nicht ausgetrocknete Brillenputztücher (und die mit Mikrofasertuch nachwischen).

      Pinsel mit Aktivkohle unten oder Putzflüssigkeiten sind noch bei Filtern ok aber sehe ich schon kritisch.

      Wassertropfen - na sicher nicht! Enthaltener Kalk ist da viel zu
      gefährlich, wenn dann destilliertes oder entionisiertes Wasser.

      Dass aufschraubbare ND Filter genau die gleiche Problematik haben wie Sonstige Filter ist aber auch klar. Und nein, die kannst nicht in Innenräumen drauf lassen, daher ja der Hinweis oben mit Magnethaltern.
      Lieben Gruß,
      Wolfgang

      Grüne Kommentare sind aus der Admin-Funktion geschrieben
      Der Rest ist meine Privatmeinung
    • Hallo !
      Destilliertes Wasser ist sicher das beste zum Reinigen. Ich habe aber keines daheim und schon gar nicht unterwegs !
      Es sollte auch steril sein, sonst wachsen vielleicht Bakterien (Schimmel-Pilze) auf dem Glas.
      LG von Rudi !
    • Didi25 schrieb:

      warum soll ich auf mein teures hochqualitatives Objektiv vorne noch ne Glasscheibe dranmachen, welche im günstigsten Fall keine negative Wirkung auf die Abbildungsleistung hat.
      hatte ich auch mal so gehalten, immer zum Schutz einen UV davor, bis ich mal Probleme mit dem Autofocus hatte, weiss nur nicht mehr genau, bei welcher Cam.
      Seither immer ohne "Glasscheibe davor", bei Bedarf mal nen Pol.
      Gruß
      Herbie
    • Ich hatte noch keine Probleme mit vorgeschraubten Schutzfiltern, Bei Camcordern mit Wechseloptik verzichte ich schon mal auf Schutzfilter. Im Notfall muss dann halt eine neue Optik her. Aber bei meinen jetzigen Camcordern mit fester Optik ist schon immer ein Schutzfilter davor. Beeinträchtigungen in der Bildqualität kann ich nicht feststellen.
    • Nein, ich habe keine Standardfilter drauf.
      Weder bei Fotooptiken noch bei Cineoptiken.

      Ich habe praktisch immer eine Sonnenblende drauf. Die bietet einen recht guten mechanischen Schutz.

      Ich amüsiere mich gerne über Leute, die ohne Sonnenblende, dafür mit dem allseits empfohlenen UV-Filter arbeiten aber nicht mal merken, dass sie Sonne direkt auf dem UV-Filter haben.
      Und die hochfachlichen Diskussionen dann später, dass man wohl doch einen teureren FIlter kaufen muss oder noch einen zweiten drauf machen usw. ;)

      Viele Grüße
      Peter
    • Man sieht also, dass die Meinungen durchaus auseinander gehen. ;)

      Also - selbst ausprobieren und beruchten!
      Lieben Gruß,
      Wolfgang

      Grüne Kommentare sind aus der Admin-Funktion geschrieben
      Der Rest ist meine Privatmeinung