Neuer PC für Adobe CC und 4k Bearbeitung. Konfiguration? Hardware Plattform?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Hallo Hans-Jürgen,
      du schneidest 4k Material?
      Weitestgehend habe ich aktuell eine ähnliche Platten-Konfiguration. Nur habe ich ja die "Daten" (Rohmaterial des aktuellen Projektes) auch auf einer internen SSD liegen.
      Welche CPU / GPU hast in deinem Schnittrechner?
      Grüße
      Armin
    • Ja, ich schneide 4k.
      ich habe auch noch einen ganz alten I7, den ich schon lange aussortieren wollte.
      Aber wie ich schon schrieb, PPro ist in vielen Bereichen noch viel schneller geworden und es klappt daher immer noch mit meinem Rechner.
      Das meiste läuft tatsächlich in Echtzeit ab.
      Aber ich werde doch gelegentlich mal aufrüsten, denn einige Dinge, wie z.B. das entrauschen (ich nutze ihn zwar selten, aber wenn, dann den Red Giant Denoiser II) bringen mein System schon an den Rand, was sich in extremen Renderzeiten darstellt.

      Als Grafikkarte habe ich auch noch eine Geforce 750 TI, da gäbe es auch schon schnelleres.
      Gruß

      Hans-Jürgen
    • .. und es geht hier um Adobe CC und nicht um Edius ...

      Es ging mir nicht darum EDIUS in den Vordergrund zu stellen, sondern Dir mein Datenhandling bei Videoschnitt zu erläutern.
      +++++++++ Das ist meine Privatmeinung! +++++++++
      +++ FZ300 - RX100 - EDIUS 9.x - DaVinci Res.14 +++
    • Danke für deine Hinweise, Hans-Jürgen. Dann werde ich mich wohl auf ein Update von CPU, Mainboard und RAM beschränken und meine Konfiguration der System-,Programm- und Datenhaltung so belassen. Mal schauen wie sich dann so meine GTX980 so schlägt.
    • Mein Resume dieser Diskussion, Recherchen im Adobe-Forum und auch bei Magic Multimedia:

      1. Update der CPU auf bewährte Intel-Prozessoren (Favorit: i7-6850K Sechskern-CPU 3,6GHz´, aktuell bei Alternate 449€) und auch hier kein Experiment mit der neuen Intel Generation.
      2. notwendiges, neues Mainboard auf Basis X99 Chipsatz (Entscheidung noch nicht gefallen, etwa 250 bis 300 €)
      3. notweniger neuer RAM (32 GB DDR4) etwa 250 bis 300 €)
      4. notwendiger neuer CPU Lüfter etwa 50 €

      Damit liege ich zwischen 1.000 und 1.100 €

      Speicher Setup belasse ich so und auch die GPU werde ich erstmal wieder verbauen
      Danke an alle, die mir durch ihre Beiträge geholfen haben.

      Ein schönes Wochenende
      Armin
    • Arminius09 schrieb:

      Mal schauen wie sich dann so meine GTX980 so schlägt.
      Ich schneide ebenfalls mit Premiere CC, ausschließlich in 4K.
      Meine GTX970 kommt erst mit 2160p60 in Form von leichtem Ruckeln beim Abspielen in der Timeline mit mehreren Effekten an ihre Grenzen.
      Das kann ich durchaus in Kauf nehmen, nach dem Rendern läuft es wieder wie geschmiert.

      Deine GTX980 sollte sogar um einer Spur souveräner zupacken können!
      LG Günther
    • Arminius09 schrieb:

      Damit liege ich zwischen 1.000 und 1.100 €
      Schaue Dir mal das Medion Angebot genauer an.
      Ich habe im Januar 2016 dort gekauft, da ich es in einer damals gewünschten Technik bekommen
      habe mit 3 Jahre Garantie. Mein selbstgebauter Rechner aus Einzelteilen wäre teurer gewesen ohne
      W10 sowie ohne Gesamtgarantie und die Belüftungslösung von Medion ist kaum hörbar für mich auf
      meinem Schnittplatz.
      +++++++++ Das ist meine Privatmeinung! +++++++++
      +++ FZ300 - RX100 - EDIUS 9.x - DaVinci Res.14 +++
    • Bruno, das Entscheidende ist nicht,was ein fertig konstruierter PC haben sollte, sondern das, was er hat.
      Wenn es sich dabei um gute Markenteile handelt, bei denen der Support, also z.B. immer neue Treiber, falls nötig, gewährleistet ist, dann ist ja alles in Ordnung.
      Ich habe da aber leider schon gegenteiliges erlebt.

      Aus diesem Grunde kaufe ich z.B. immer nur Komponenten, die schon eine bestimmte Zeit erfolgreich auf dem Markt waren.
      Und dann auch nur von Firmen, wo der Support über längere Zeit gesichert ist.
      Gruß

      Hans-Jürgen
    • Von meinem Händler, der viele Filmstudios ausrüstet, hatte ich die Empfehlung bekommen, eine roße M2 SSD für Programme und aktuelle Projekte gemeinsam zu verwenden. wie weit das bei Adobe was bringt, weiß ich nicht, ist aber wohl der schnellste Datenaustausch und läuft bei mir (Vegas!) super. Mir reichen da 500GB. Weiter nutze ich dann für meine Bibliothek (Musik, Töne, allgemein verwendbare Videoclips usw) eine normale Festplatte, wobei mir 2 GB reichen und als Archiv dann weitere größere Festplatten. Scheint mir eine logische Kombination und hielt sich einigermassen im Kostenrahmen.
      Dirk
      Übrigens: Mit meinem alten i5-Rechner habe ich gerade meinen Enkel (11 Jahre) glücklich gemacht, Da laufen doch seine Spiele ganz anders als auf seinem Tablet.