Welches Stativ für absolut saubere Schwenks

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Hans-Jürgen schrieb:

      Vorsicht beim Kauf, denn den Stativkopf gibt es in verschiedenen Ausführungen.
      Ich würde auf jeden Fall den für das höchste Kameragewicht nehmen.

      Ehrlich gesagt würde ich auch nur den Kopf kaufen, denn das Stativ scheint nicht besonders gut zu sein.
      Es wird auch gebraucht sehr oft angeboten, weil die User sich wohl ein stabileres Stativ für den Kopf kaufen.

      Vorsicht !

      Das ACE in höchster Ausführung reicht für ein ganzes Rudel von AX100 - das ACE XL ist für Kameras bis 8Kg konzipiert. Die AX100 wiegt ca. 1Kg und ist damit viel zu leicht für den Kopf, vor allem weil der Gewichtsausgleich beim ACE XL erst bei 2Kg Mindestgewicht anfängt.

      Die "nackte" AX100 wird es also sobald der Gewichtsausgleich aktiv ist immer wieder in die waagerechte ziehen so das man sie im geneigten Zustand quasi "festbremsen" muss was nicht optimal ist.

      Optimal ist es wenn der Gewichtsausgleich so eingestellt ist das man die Kamera in jeder Neige-Stellung einfach loslassen kann und sie nicht absackt bzw. auch ohne Betätigung der Bremse einfach stehen bleibt. Dazu muss die Gewichtsstufe vom Gewichtsausgleich passen und die Kamera muss im Schwerpunkt austariert werden. Bei einem guten Kopf kann ich sie dann einfach loslassen - und sie bleibt stehen ohne nachzuwippen oder sonstwas. Und wenn ich schwenken will reicht es den Griff des Kopfes mit zwei Fingern zu bewegen - ohne vorher Bremsen o.ä. öffnen zu müssen. Die Bremse ist nur dazu da wenn ich die Kamera bewusst auf einen Punkt stehen lassen will bzw. niemand hinter der Kamera steht....

      Damit das aber möglich ist funktioniert i.d.R. das "Viel hilft viel"-Prinzipeben nicht, sprich die Traglast kann nie hoch genug sein ist da falsch. Sie muss angepasst sein und darf möglichst nicht im oberen Drittel des Statives liegen. So gut wie jeder mir bekannte Stativkopf hat beim Gewichtsausgleich ein Mindestgewicht - wird das unterschritten drückt es eben die Kamera mehr oder weniger wieder in die Horizontale. Dem kann man zwar durch eine übermäßig große Fluiddämpfung entgegenwirken, aber ideal ist das nicht.

      Das ACE M ist mit einem Maximalgewicht von 4Kg völlig ausreichend für eine AX100 - kann ich aus eigener Erfahrung sagen. Und eine AX100 mit Zubehör an die 4Kg zu bringen - das geht fast gar nicht. Anders schaut es aus wenn man größere Henkelmänner verwendet - oder extrem ausladende Konstruktionen mit einem Rig o.ä. - dann wäre ggf. das ACE L oder eben das ACE XL sinnvoller.

      Betreffend dem Stativ - das ist nicht super stabil, irgendwo merkt man das Sachtler da spart. Aber es ist ausreichend stabil für eine AX100 und stabiler wie die kleinen Manfrotto-Beine (selbst ausprobiert). Das so viele ACE-Beine verkauft werden liegt u.a. daran das es den Kopf nocmal nicht einzeln gibt - der ACE-Kopf aber auch wenn man das Stativ mit dazu kauft sensationell günstig ist um ihn als "Zweitkopf" z.b. auf einem Kran, einem Slider o.ä. zu verwenden. Nicht unbedingt weil die Beine nichts taugen - es gibt bei Sachtler normal deutlich bessere, aber sie sind durchaus verwendbar. Wobei ich meine Sachtler Speedlock CF nimmer hergeben möchte ;)
      Als Moderator verfasste Beiträge durch grüne Schrift erkennbar
    • MacMedia schrieb:

      Das ACE in höchster Ausführung reicht für ein ganzes Rudel von AX100 - das ACE XL ist für Kameras bis 8Kg konzipiert. Die AX100 wiegt ca. 1Kg und ist damit viel zu leicht für den Kopf, vor allem weil der Gewichtsausgleich beim ACE XL erst bei 2Kg Mindestgewicht anfängt.

      Ja sorry, war ein Gedankenfehler von mir.
      Ich packe immer mehr aufs Stativ und bin halt nicht davon ausgegangen, dass eine AX100 darauf soll.
      Da kann es schon vorkommen, dass die Kamera immer wieder in die Waagerechte gezogen wird.


      MacMedia schrieb:

      Optimal ist es wenn der Gewichtsausgleich so eingestellt ist das man die Kamera in jeder Neige-Stellung einfach loslassen kann und sie nicht absackt bzw. auch ohne Betätigung der Bremse einfach stehen bleibt. Dazu muss die Gewichtsstufe vom Gewichtsausgleich passen und die Kamera muss im Schwerpunkt austariert werden. Bei einem guten Kopf kann ich sie dann einfach loslassen - und sie bleibt stehen ohne nachzuwippen oder sonstwas. Und wenn ich schwenken will reicht es den Griff des Kopfes mit zwei Fingern zu bewegen - ohne vorher Bremsen o.ä. öffnen zu müssen. Die Bremse ist nur dazu da wenn ich die Kamera bewusst auf einen Punkt stehen lassen will bzw. niemand hinter der Kamera steht....

      Genau so muss es sein und das habe ich zum ersten Mal bei dem Sachtler erlebt. Mit den Manfrotto-Köpfen war das ein Graus, denn die blieben einfach nicht da stehen, wo ich sie hinhaben wollte.
      Und wenn sie doch mal stehen blieben, dann ruckten sie z.B. am Ende des Schwenkens immer wieder einige Millimeter zurück, was natürlich im Film bescheuert aussieht.
      Meistens passiert das dann an Stellen, die man nicht rausschneiden kann.
    • Hast aber gesehen das dieses Sachtler Stativ OHNE Kameraschnellwechselplatte geliefert wird!!!
    • Habe den Verkäufer zwecks Wechselplatte eben angeschrieben und er hat auch schon geantwortet. Platte ist mit dabei :) Ich denke mal, da habe ich ein echtes Schnäppchen gemacht :D

      Weiß hier jemand, was genau das für ein Fluidkopf ist? Kann auf der Sachtler Site nichts finden.
    • Hallo Jupp,
      ich gratuliere Dir zu dem Schnäppchen mit dem Sachtler Ace M MS ..

      Auch ich bin seit langem auf der Suche nach einem guten Stativ für meine AX100, da hat mir Dein Thread sehr geholfen.
      Interessanterweise wurde das Stativ in Dirmstein angeboten, wäre für mich als Pfälzer nur ein Katzensprung gewesen...
      So muss ich weiter auf eine günstige Gelegenheit warten, der Neupreis ist ja über doppelt so hoch.
      Ich filme öfters mit einem Freund bei Veranstaltungen, da ist ein sauber laufender Fluidkopf für mich besonders wichtig.
      Alles Gute und viel Freude mit der Neuerwerbung, vielleicht kannst Du mal darüber berichten.
      Rainer
    • Jupp schrieb:

      Hallo zusammen,

      da ich, neben der Fotografie auch die 4K-Videografie betreibe, ist es
      mit meinem Stativ nicht möglich, flüssig zu schwenken. Deshalb bin ich
      auf der Suche nach Möglichkeiten.
      Ich filme eine Laienbühne oft aus der letzten Reihe, mit einem Sachtler und 20-fach-Zoom:
      youtube.com/edit?o=U&video_id=s86Y-EfddjE

      Bei Pressekonferenzen in den TV-Nachrichten aus der ganzen Welt, bei Tierfilmern, etc., sieht man meist nur Sachtler Stative. Das ACE ist um die 600.- zu haben, mein altes Sachtler hat gebraucht 300.- + 200.- für eine neue Spinne gekostet, allerdings mit einer 120er Schale, der Schwenkkopf dazu ist dadurch recht schwer, das ACE mit kleinerer Schale sicher viel leichter. Ein Miller hätte mir auch gut gefallen, die sind aber bei uns schwer erhältlich - und auch teuer, aber gut:
      millertripods.com/

      Leichter und billiger - aber anscheinend auch nur aus Übersee beziehbar ist dieses:
      bhphotovideo.com/c/product/278…DV_Travel_Pro_Tripod.html
      Gruß, Andreas
    • numeris schrieb:

      Leichter und billiger - aber anscheinend auch nur aus Übersee beziehbar ist dieses:bhphotovideo.com/c/product/278…DV_Travel_Pro_Tripod.html

      Und mit ziemlicher Sicherheit auch deutlich schlechter als ein Sachtler. Solche Stative bei denen "Fluid" dabeisteht sind nicht prinzipiell schlecht, aber es ist ein spürbarer Unterschied zwischen einem solchen Stativ und einem Sachtler.

      In etwa so als wie wenn man ein Rennrad mit einem Sportwagen vergleicht ;)

      Wenn ich ausschließlich im WW filme und mehr einen "Kameraständer" suche wie ein Stativ mit dem ich schwenken kann - dann geht sowas in der 200€-Klasse sicherlich. Aber ruhige, saubere Schwenks im Telebereich sind damit nicht möglich.

      Das fängt erst mit besseren, deutlich teureren Köpfen und Stativen an ;)
      Als Moderator verfasste Beiträge durch grüne Schrift erkennbar
    • videorainer schrieb:

      Hallo Jupp,
      ich gratuliere Dir zu dem Schnäppchen mit dem Sachtler Ace M MS ..

      Auch ich bin seit langem auf der Suche nach einem guten Stativ für meine AX100, da hat mir Dein Thread sehr geholfen.
      Interessanterweise wurde das Stativ in Dirmstein angeboten, wäre für mich als Pfälzer nur ein Katzensprung gewesen...
      So muss ich weiter auf eine günstige Gelegenheit warten, der Neupreis ist ja über doppelt so hoch.
      Ich filme öfters mit einem Freund bei Veranstaltungen, da ist ein sauber laufender Fluidkopf für mich besonders wichtig.
      Alles Gute und viel Freude mit der Neuerwerbung, vielleicht kannst Du mal darüber berichten.
      Rainer
      Mach ich. Der Verkäufer wollte das Stativ gestern in seinem gewohnten GLS-Shop bringen und musste feststellen, dass dort nur noch eine Döner Bude existiert. Deshalb verschickt er es leider erst heute mit DHL. Sobald ich das Stativ getestet habe, melde ich mich nochmal. :)
    • MacMedia schrieb:

      ...Und mit ziemlicher Sicherheit auch deutlich schlechter als ein Sachtler. Solche Stative bei denen "Fluid" dabeisteht sind nicht prinzipiell schlecht, aber es ist ein spürbarer Unterschied zwischen einem solchen Stativ und einem Sachtler...
      Das Slik DV Travel hatte ich zusätzlich zu meinem schweren Sachtler überlegt, dann aber ein leichtes Manfrotto Einbeinstativ gekauft, für "Notfälle" sozusagen, denn auch 2 kg zusätzlich fürs Slik wollte ich auf Reisen nicht herumschleppen. Gelegentlich wäre ein leichtes Dreibein schon interessant, habe aber noch keins (als Zusatz, wohlgemerkt) da ich auf Reisen meist ohnehin nur die kleine Sony NEX mitnehme.
      Gruß, Andreas
    • MacMedia schrieb:

      Aber ruhige, saubere Schwenks im Telebereich

      Ich habe auch das Sachtler ACE und bin total zufrieden.

      Allerdings nicht zum Herumschleppen.

      Die ersten 5 Minuten kein Problem. Nach 10 Minuten: "oh je das ist ja doch schwer!"
      Nach 15 Minuten: Blick in die Runde: "wer nimmt mal das Stativ?" Keiner.
      Nach 17 Minuten: "warum hab ich mir das eigentlich angetan? Die ganze Filmerei ist doch Quatsch!
      Eine Minute später: "jetzt reichts aber. Was können wir h i e r filmen?".
      Eine halbe Minute später: "So eine idiotische Idee, dieses Drum hier mitzuschleppen".
      Und dann: "ich gehe keinen Schritt weiter. Ihr könnt mich alle Mal"

      Und daheim: "Ich habe es schon immer gesagt. Nur die Aufnahmen mit dem Stativ unter der Kamera taugen was. Der Rest ist für die Tonne"

      Gruß Jürgen :beer:
    • Noch was:

      auch auf die Gefahr hin, dass ihr mir totale Inkompetenz unterstellt, möchte ich meine eigene Erfahrung hier zum Besten geben.

      Ich habe mit der FS7 in Kenia 2 Wochen lang aus dem Toyota heraus gefilmt. Mit dem Sachtler ACE. Ging super!

      Aber bei ordentlich Tele (200...400mm) gabs keine sanften Schwenks mehr.

      Da hilft der alte Trick: zwei/drei Einkaufsgummi an den Schwenkarm und damit den Arm ziehen. dann sind die Schwenks, so sanft wie die Nassrasur am Morgen!

      Ich weiß, Profis sagen, ein guter Kopf muss das können. Aber der ACE kanns nicht (bei langem Tele). Aber der ACE zusammen mit den Ziehgummies und etwas Übung und man kriegt Superergebnisse! :jubilie:

      Gruß Jürgen
    • HJS schrieb:

      Ich habe auch das Sachtler ACE und bin total zufrieden.
      Allerdings nicht zum Herumschleppen...
      Glaube ich gerne! Mit meinem entferne ich mich auch nicht gerne allzu weit vom Kofferraum meines Autos. :)

      Mein älteres Sachtler hat übrigens "nur" einen 100er Kopf und 6,1 kg, dein ACE 4,4 kg.
      Meine Kamera hat ein Objektiv 29,5-590 mm (äquiv. KB), Teleaufnahmen gelingen damit sehr gut und ruhig, dafür das Gewicht... :S
      Gruß, Andreas