Welches Stativ für absolut saubere Schwenks

    • HJS schrieb:

      Ich habe auch das Sachtler ACE und bin total zufrieden.


      Allerdings nicht zum Herumschleppen.


      Die ersten 5 Minuten kein Problem. Nach 10 Minuten: "oh je das ist ja doch schwer!"
      Nach 15 Minuten: Blick in die Runde: "wer nimmt mal das Stativ?" Keiner.
      Nach 17 Minuten: "warum hab ich mir das eigentlich angetan? Die ganze Filmerei ist doch Quatsch!
      Eine Minute später: "jetzt reichts aber. Was können wir h i e r filmen?".
      Eine halbe Minute später: "So eine idiotische Idee, dieses Drum hier mitzuschleppen".
      Und dann: "ich gehe keinen Schritt weiter. Ihr könnt mich alle Mal"


      Und daheim: "Ich habe es schon immer gesagt. Nur die Aufnahmen mit dem
      Stativ unter der Kamera taugen was. Der Rest ist für die Tonne"


      Gruß Jürgen

      Man kann das Stativ doch mit samt der Tasche über die Schulter tragen. Außerdem gibt es, wenn man nur das Stativ ohne Tasche tragen will, für so etwas, Tragegurte. Damit kann man sich sein Stativ ebenfalls um die Schulter hängen. ;)

      Hans-Jürgen schrieb:

      Vor dem Test solltest du dir vielleicht noch dieses Video anschauen, darin wird genau erklärt, wie man vorgehen muss, um Kopf und Kamera aufeinander einzustellen.
      Das ist sehr wichtig, denn nur dann kann man vernünftig damit arbeiten.



      Danke für den Tipp. Der Verkäufer hat das Stativ erst heute verschickt. Ich hoffe es am Montag in meinen Händen zu halten.
    • videorainer schrieb:

      Hallo Jupp,
      ich gratuliere Dir zu dem Schnäppchen mit dem Sachtler Ace M MS ..

      Auch ich bin seit langem auf der Suche nach einem guten Stativ für meine AX100, da hat mir Dein Thread sehr geholfen.
      ...........vielleicht kannst Du mal darüber berichten.Rainer
      Hallo Rainer,

      das Stativ ist heute angekommen. Ich bin total begeistert. Schwenks sind super smooth. Auch bei leicht aufgezoomten Schwenks. Zoomt man voll auf wirds schon schwieriger. Wurde hier ja auch bereits erwähnt. Naja, davon ab, sollte man eh nicht zu viel schwenken und wenn dann möchte man ja im Weitwinkel so viel als möglich Übersicht haben. Mit extremen Zoom macht es für mich eigentlich eh keinen Sinn.

      Was auch absolut super ist,....dadurch dass das Stativ ja ein gewisses Gewicht hat, kann ich nun einen manuellen Fokuswechsel vollführen, ohne dass die Kamera wackelt. Das war mit meinen alten, leichten Billigstativen absolut unmöglich. Ich denke Du kennst diese Funktion, wo man auf das Display tippen muss, um den Fokus dorthin zu setzen, worauf man tippt. Und ja, das Ding hat schon ordentlich Gewicht. Mit der Tasche über der Schulter getragen aber kein Problem.

      Ich kann das Stativ nur empfehlen. Der Kauf hat sich für mich echt gelohnt.

      Dank an alle für Eure Ratschläge :)
    • Kann meinen letzten Beitrag leider nicht editieren.

      Denn, einen kleinen Kritikpunkt habe ich vergessen zu erwähnen. Und zwar die Schrauben zum befestigen des Camcorders auf den Schlitten. Leider sind das lediglich Schlitzschrauben "ohne" Ring zum Anfassen. Eine Münze oder Ähnliches sollte man also stets bei sich tragen. Ist jetzt nicht die Welte, aber drauf hinweisen wollte ich für @videorainer schon.
    • Das kenne ich auch so nicht anders. Eine Münze hat man (fast) immer dabei, einen Schraubendreher (fast) nie.
    • Hallo Jupp,

      es freut mich, von Dir ein so positives Urteil zu lesen... :D
      Das mit den Schlitzschrauben ist überhaupt kein Problem, ich habe immer Münzen dabei. Außerdem bleibt die Kamera
      normalerweise auf dem Schlitten, solange das Stativ benutzt wird.
      Ich habe am Wochenende ebenfalls ein Sachtler ACE M MS über die ebay-Kleinanzeigen erworben (nicht so supergünstig wie Du)
      das ich dann auch bald einsetzen kann. Freue mich drauf..
      Schwenks im grösseren Zoombereich gehen sowieso nicht wenn ich mit der AX 100 im 25p UHD-Modus aufnehme, was ich meistens
      tue. Bei entsprechend vorsichtigem Agieren ohne schnelle Kamerabewegungen und Schwenken sind die Aufnahmen hervorragend
      und lassen sich auch gut auf FHD herunterkonvertieren.
      Vielleicht können wir uns nach einiger Gewöhnungszeit nochmal darüber austauschen.
      Gruß - Rainer
    • Jupp schrieb:

      Mit extremen Zoom macht es für mich eigentlich eh keinen Sinn

      videorainer schrieb:

      Schwenks im grösseren Zoombereich gehen sowieso nicht
      Hallo,

      warum seid ihr so pessimistisch? Natürlich geht das, das Sachtler ist ein super Stativ! ich habe das mit 400mm Brennweite, also mit 600mm äquivalent gemacht und gute (!) Ergebnisswe erziehlt.

      unbenannt-00880.jpgunbenannt-00882.jpg


      Gruß Jürgen
    • Hallo Jürgen,

      Das die Schwenks eh nicht gehen, hast Du falsch verstanden. Guck mal auf die Framerate. Das hat mit dem Sachtler nichts zu tun. ;)

      Und dass es für mich eh keinen Sinn macht, damit meinte ich den Ausschnitt. Wer schwenkt schon über einen einzelnen langweiligen Baum, wenn er den ganzen Wald filmen kann. Du verstehst was ich meine? ;)

      Und wenn Du mal eine Seite zurückblätterst, wirst Du denjenigen finden, der das Thema aufgemacht hat ;) Auch findest Du dort Beiträge mit dem Gummitrick, den wohl fast alle hier kennen :D

      Hi, Hi,...das geile ist, HIER, das warst Du selber :D


      HJS schrieb:

      Aber bei ordentlich Tele (200...400mm) gabs keine sanften Schwenks mehr.

      @Rainer

      Ja, wie gesagt, ist jetzt kein großes Drama, hätte dies allerdings schon von Sachtler erwartet. Und ja, ich weiß was Du meinst. Ich filme auch fast ausschließlich in 4k/25p und schwenken darf man nur gaaanz moderat :D Allerdings filme ich auch noch in 3D mit meiner Sony TD10. Momentan habe ich mein 4K-Video über meine Heimatstadt in 4K, nochmals alle Location neu in 3D gefilmt und bin gerade eben (nach ca. 6 Wochen) mit Schnitt etc. fertig geworden.

      Hier mal das 4K-Video. ist jetzt ca. 1,5 Jahre alt.



      Werde das 3D-Video morgen hochladen. Ist aber alles noch grötenteils von Hand gefilmt. Mit dem Sachtler Stativ werde ich dann wohl erst Anfang September im Urlaub (Mecklenburger Seenplatte) so richtig loslegen.

      Gerne können wir uns austauschen. Habe den Thread abonniert ;)

      @'3POINT

      Ich habe zwei Stative hier, Ein Dreibein und ein Steadycam. Und bei beiden ist ein Halb-Ring an dem Schraubenkopf, den man hochklappen- und somit anfassen kann, um die Schraube ohne Hilfsmittel festzuziehen. Bei einem anderen Dreibei ist dieser Ring allerding auch nicht vorhanden. Wie gesagt...alles kein Drama, aber schöner wäre es schon gewese
    • Jupp schrieb:


      @'3POINT

      Ich habe zwei Stative hier, Ein Dreibein und ein Steadycam. Und bei beiden ist ein Halb-Ring an dem Schraubenkopf, den man hochklappen- und somit anfassen kann, um die Schraube ohne Hilfsmittel festzuziehen. Bei einem anderen Dreibei ist dieser Ring allerding auch nicht vorhanden. Wie gesagt...alles kein Drama, aber schöner wäre es schon gewese
      Stimmt, aber an eine Schnellwechselplatte bei ein profi-Stativ kenne ich nur diese Schrauben.

      Übrigens, meine Heimatstadt ist der Ort Vaals auf der niederländischen Seite von oben gezeigten Dreiländereck, mein Forum Name 3POINT ist sogar vom diesen Dreiländereck inspiriert .
    • Jupp schrieb:

      Und dass es für mich eh keinen Sinn macht, damit meinte ich den Ausschnitt. Wer schwenkt schon über einen einzelnen langweiligen Baum, wenn er den ganzen Wald filmen kann. Du verstehst was ich meine?
      Hier ein Beispiel für einen "Gummischwenk" bei 25 FPS und vollem Zoom:



      Gruß Jürgen
    • ... das ist für mich aber kein klassischer Schwenk, sondern ein Mitziehen im Zoombereich. Das gelingt mit einem guten Stativ ohne Probleme, habe ich auch schon oft, besonders bei Tieraufnahmen, gemacht.
      Das 25p-Problem tritt besonders bei schnellen Schwenks auf, oft auch noch mit deutlichem Rolling Shutter. Auch bei schnellen
      Bewegungen nahe der Kamera quer zur Bewegungsachse.
      Ist eine alte Geschichte, der man nur durch entsprechende Kameraführung begegnen kann. Ein gutes Stativ ist sicher hilfreich.
      Zuerst habe ich aus Angst vor dem Problem nur in XAVC-S 50p aufgenommen, mich später aber dann doch mit UHD angefreundet. ;)

      Gruß - Rainer
    • Bei der Manfrotto 200PL Platte ist der Metallring zum Festziehen der Schraube angebracht. Leider ist es manchmal schwer den Ring, der sich beim Befestigen am Kopf ganz eng an die Schnellwechselplatte legt zum Drehen wieder aufzustellen (man kann ihn nicht fassen). Solange an der Kopfplatte nichts befestigt ist, ist die Schraube mit dem Ring lose und da ist es kein Problem, ist da Kamera aber aufgeschraubt lässt sich die Schraube nicht mehr hin- und herwackeln.



      Auf dem Bild sieht man wie der Ring auf der Platte aufliegt und somit schwer zum Aufstellen zu fassen ist. Bei manchen Platten geht es leichter, bei manchen schwerer (Serienstreuung). Bei meinen Manfrotto Videoplatten haben alle Schrauben einen "Münzschlitz".
      vg Ian
    • 3POINT schrieb:

      Jupp schrieb:

      @'3POINT

      Ich habe zwei Stative hier, Ein Dreibein und ein Steadycam. Und bei beiden ist ein Halb-Ring an dem Schraubenkopf, den man hochklappen- und somit anfassen kann, um die Schraube ohne Hilfsmittel festzuziehen. Bei einem anderen Dreibei ist dieser Ring allerding auch nicht vorhanden. Wie gesagt...alles kein Drama, aber schöner wäre es schon gewese
      Übrigens, meine Heimatstadt ist der Ort Vaals auf der niederländischen Seite von oben gezeigten Dreiländereck, mein Forum Name 3POINT ist sogar vom diesen Dreiländereck inspiriert.
      Hä, hä...das ist ein Ding. Ich gucke von meinem Balkon aus direkt auf Vaals :) Habe auch ne Totale von Vaals in meinem oben verlinktem Video.
    • 3POINT schrieb:

      Stimmt, aber an eine Schnellwechselplatte bei ein profi-Stativ kenne ich nur diese Schrauben.
      Das mag u.a. auch daran liegen das Profis oftmals eine Schnellwechselplatte fix an der Kamera lassen. Da wird nicht andauernd an-/ab-/umgeschraubt. Kommen mehrere Stative zum Einsatz so wird versucht auf einem System zu bleiben.

      Jedes Platte rumschrauben kostet nur unnötig Zeit, ist vermeidbarer Aufwand. Und bei einer ordentlich designten Kamera stört eine montierte Stativplatte auch nicht beim Umgang mit der Kamera ;)
      Als Moderator verfasste Beiträge durch grüne Schrift erkennbar
    • Neu

      MacMedia schrieb:

      3POINT schrieb:

      Stimmt, aber an eine Schnellwechselplatte bei ein profi-Stativ kenne ich nur diese Schrauben.
      Das mag u.a. auch daran liegen das Profis oftmals eine Schnellwechselplatte fix an der Kamera lassen. Da wird nicht andauernd an-/ab-/umgeschraubt. Kommen mehrere Stative zum Einsatz so wird versucht auf einem System zu bleiben.
      Jedes Platte rumschrauben kostet nur unnötig Zeit, ist vermeidbarer Aufwand. Und bei einer ordentlich designten Kamera stört eine montierte Stativplatte auch nicht beim Umgang mit der Kamera ;)
      Ich lasse die Schnellwechselplatte auch immer fix an der PXWX160, die 10mm extra stoeren nicht.
    • Neu

      Achilles schrieb:

      Mußt halt mal die Löcher für den Bügel um 0,2mm aufbohren...
      Ich traue mir nicht zu den Bügel ohne beschädigende Verformung auf- und wieder zuzubiegen. Dort wo das Loch ist könnte man einen "Münzschlitz" hineinsägen. Aber irgendwie bringe ich ihn auch so immer wieder auf :)

      Auf der Videokamera habe ich die Videokopfplatte immer drauf. Am Fotoapparat aber nehme ich die kleine Platte (eigentlich sinnloser Weise) immer wieder herunter.
      vg Ian
    • Neu

      Als Schnellwechselplatte nehme ich normaler die Manfrotto 410 in Kombination mit der Schnellverriegelung 394. Die Platten bleiben an den Kameras (Camcorder und DSLR) dran, auch wenn sie teilweise deutlich überstehen. Ich habe mich daran gewöhnt. ;)
      Greetings,
      ro_max

      Grüne Kommentare sind als Mod, der Rest als User geschrieben.