Einhalten 180 Grad Shutter Regel - ja oder nein?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Dirk-1 schrieb:

      wolfgang schrieb:

      Ziel muss es daher immer sein, unabhängig von spezifischen Sichtgerät Film- und Videomaterial zu bekommen, welches universell richtig abspielbar ist.
      Da irrst Du Dich Wolfgang. Sonst müsstest du in SD drehen. Mein Ziel ist es, mit dem für meine Bedürfniise und Möglichkeiten besten Aufnahmegerät zu drehen und dann mit dem mir möglichen besten Abspielgerät anzusehen.Der technische Fortschritt findet eben sowohl bei den Aufnahmegeräten als auch bei den Abspielgeräten statt.
      Dirk
      Was hat das mit SD zu tun? Heute wo jeder Wald- und Wiesenplayer UHD abspielen kann?

      Definiere mal "bestes Abspielgerät". Für mich ist das sicherlich kein Gerät, welches mir ungefragt in die Bildesthetik hinein pfuscht, und mir das Material unkontrolliert verändert. DAS kann doch nicht das Ziele sein, nicht mal für den Amateur.

      Beste Kameras? Na dann drehst am Besten mit Geräten, welches 4K DCI aufwärts mit 120 fps kann. Ist ja kein Problem, man kann auch UHD 50p nehmen. Dann kannst mit 1/1000s filmen, aber wehe musst das Material dann mal weiter geben. Ich filme heute mit der FS7 in UHD 50p - aber weißt du was? Trotzdem käme es mir nicht in den Sinn hier vom 1/50s weg zu gehen. Denn nur damit habe ich später alle Freiheiten - da kann ich problemlos 50i oder 25p machen, egal ob HD oder UHD.

      Mich wundert immer, dass es in die Hirne vieler nicht hinein geht, dass man eben nicht auf spezifische Abspielgeräte sich hin einengen darf. Sowas hatte ich vor Jahren mal mit dem Xoro-Player - der konnte HDV direkt von Scheiben abspielen. Tolles Feature. Nur wenn dann die Zeit vergeht stehst mit Scheiben da die kein anderer Player mehr kann. Da produziere ich doch lieber normgerecht. Und was passiert wenn man dann mal ein anderes Gerät hat - etwa wenn man den Film verkauft oder selbst nur an Freude weiter gibt - das hat mir noch keiner erklären können.
      Lieben Gruß,
      Wolfgang

      Grüne Kommentare sind aus der Admin-Funktion geschrieben
      Der Rest ist meine Privatmeinung
    • wolfgang schrieb:

      derphysiker schrieb:

      wolfgang schrieb:

      Denn nur weil irgendein Gerät mit Zwischenbildinterpolation die Fehler in deinem Material korrigiert, heißt das noch lange nicht dass das alle Geräte können.
      ... das ist ja vollkommen richtig und das müssen sie auch nicht. Was du nicht siehst und da hilft alles nichts ist, dass allen Nachteilen der Missachtung der 180 Grad Regel, die unbestritten sind, auch eine Reihe von Vorteilen durch die kurzen Verschlusszeiten gegenüberstehen. Keine Filter, scharfe extrahierte Bilder aus dem Stream usw.Hier ist der Käse gegessen und die Sache für mich auch schon wieder durch. Meine eigenen Tests und Erfahrungen sind für mich letzlich entscheidend.
      Dann verstehst du das Wesen von Film und Video nicht. Denn die brauchen Bewegungsunschärfe von Anbeginn an. Einfach, weil es nicht das Ziel ist scharfe extrahierte Bilder darstellen zu können, sondern weil es das Ziel ist Bewegtbilder darzustellen. Das ist blanke Physik.
      Und natürlich müssen Sichtgeräte auch ohne Zwischenbildinterpolation das Material darstellen können. Bei mir ist die sogar bewußt immer ausgeschalten. Ich will doch nicht dass mir der TV in die Darstellung der Bewegungsesthetik hineinpfuscht.

      Was du nicht verstehst ist, dass ich das perfekt verstehe. Was du noch nicht verstehst ist, dass das bei mir in Zukunft der Rechner im TV-Gerät machen wird und der macht das bereits jetzt sehr gut und wird das in Zukunft noch besser machen und zwar alles was du unter "Bewegungsesthetik" subsumierst. Garantiert.

      (Nur damit du siehst wie es ist, wenn man unter die Nase gerieben bekommt, dass man etwas vermeintlich nicht versteht ;) )
    • Du hältst mich offenbar für so dumm, dass du glaubst mich mit deinen Unterstreichungen wie einen dummen Jungen behandeln zu können.

      Was willst eigentlich? Nein, ich akzeptiere deine Punkte nicht denn sie sind in meinen Augen technisch völlig daneben sind. Glaub daran wenn es dich befreit.
      Lieben Gruß,
      Wolfgang

      Grüne Kommentare sind aus der Admin-Funktion geschrieben
      Der Rest ist meine Privatmeinung
    • Ich lasse mir sicher von niemanden erzählen was ich verstehe und was nicht. Das wollte ich mit den Unterstreichungen zum Ausdruck bringen.

      Es ist nur eine Frage der Zeit bis einer von uns beiden völlig eingeschnappt ist.

      Das muss nicht sein und darum brechen wir jetzt besser ab.
    • Ihr solltet aber immer bedenken, wenn jemand nur für seine Heimanlage filmt, kann er natürlich machen was er will.
      Filmt man aber auch für andere, dann sieht das schon anders aus.
      Da sollte man sich an bestimmte Regeln halten.

      Wenn einer gleichzeitig aus seinen Videos auch noch Fotos ziehen will, dann ist das auch etwas völlig anderes, oder anders ausgedrückt, kann da in der Regel nur Mittelmaß bei herauskommen, weil man ständig Kompromisse eingehen muss.
      Das ist aber auch völlig in Ordnung, solange diese User dann nicht behaupten, sie könnten damit perfekt filmen oder fotografieren.
      So sehe ich das zumindest.
      Gruß

      Hans-Jürgen
    • derphysiker schrieb:

      Ich lasse mir sicher von niemanden erzählen was ich verstehe und was nicht. Das wollte ich mit den Unterstreichungen zum Ausdruck bringen.
      Und ich lasse mich von dir nicht verarschen. Und genau das hast du gemacht, während ich sachliche Argumente aufgelistet habe.

      Und genau sowas macht man mir nur einmal.
      Lieben Gruß,
      Wolfgang

      Grüne Kommentare sind aus der Admin-Funktion geschrieben
      Der Rest ist meine Privatmeinung
    • derphysiker schrieb:

      Das muss nicht sein und darum brechen wir jetzt besser ab.

      wolfgang schrieb:

      Und genau sowas macht man mir nur einmal.


      Auweia, schon wieder mal dieses unvermeidliche Thema "180°-Regel". Das scheint immer wieder genügend Zündstoff zu erzeugen. Derweilen haben beide recht - aber das Absprechen eines technischen Verständnisses bezüglich einer Sache ist anscheinend immer noch aktuell. Und das müsste eigentlich nicht sein. Das störte mich schon seinerzeit enorm... und heute keinen Deut weniger. :Schmerz:
    • Wenn es um da Thema "180°-Regel" geht dann hebt unser guter Wolfgang immer wieder ab wie ein HB Männchen.
      Die "180°-Regel" nimmt er mit in Grab, und wenn er sich deswegen hier weiter so aufregt, geht das schneller als im lieb ist. ;) :)

      Ich sage mal so, jeder hat recht egal wie falsch es ist. ;) Bei diesem Thema ist doch der eine oder andere immer wieder auf 180.
      Kommt etwa von da die "180°-Regel". :D
    • ollieh schrieb:



      Ich sage mal so, jeder hat recht egal wie falsch es ist. ;) Bei diesem Thema ist doch der eine oder andere immer wieder auf 180.
      Kommt etwa von da die "180°-Regel". :D

      Erst mal vorneweg - jeder darf filmen wie er mag....

      Was aber immer wieder als "Aufreger" für einige Leute hier im Forum taugt ist das immer wieder wiederhlote Predigen von einigen Leuten das eben die 180-Grad-Regel genau wie andere Regeln der Technik und Filmgestaltung genereller "Bullshit" sind weil völlig überholt und man heute anders filmen "müsse" um gute Aufnahmen zu bekommen. Das eben das konsequente Nicht-Anwenden der 180Grad-Regel das einzig wahre sei.

      Das schlimme daran ist nicht die persönliche Meinung - sondern das viele Neulinge und Filmanfänger das hier lesen, für die absolute und einzige Wahrheit halten und ungefragt übernehmen. Und als die einzige Wahrheit ansehen.

      Es gibt ein nettes Sprichwort: Man muss die Regeln kennen um sie zu brechen - und das tun dann eben Leute die diese Regeln nie kennen lernen durften weil ihnen von vorne herein diese Regeln als "unnützer Bullshit von Vorgestern" verkauft werden halt nicht. Wissen also gar nicht was sie und warum sie das tun.

      Also wird aus den persönlichen Vorlieben einiger Leute auf einmal eine quasi neue "Norm" gebacken und diese ungefragt übernommen. Gerade im Zeitalter des Internet's ein gern gemachter Fehler. Man liest sich Wissen aus einzelnen Quellen an und fällt sehr sehr schnell auf solche "Privatnormen" rein bzw. übernimmt diese ungefragt als einzige Alternative.
      Als Moderator verfasste Beiträge durch grüne Schrift erkennbar
    • Was wir Mitglieder hier schreiben, ist doch immer eine ganz persönliche Sicht der Dinge und die eigene Meinung.
      Darüber braucht man sich nicht aufregen.

      Anders ist es, wenn beleidigende Sätze und Formulierungen hier Eingang finden, das ist schädlich für das Forum.

      Neulich erst bin ich hier von solchen Schädlingen angegriffen worden, Wolfgang meine es gebe hier keine
      Schädlinge in diesem Forum, nun empfindet er eine persönliche Rufschädigung als Verfechter der 180° -
      Filmerregel, weil ihm nicht auf breiter Front Recht gegeben wird.

      Andererseits würde ich mich nicht darüber aufregen, wenn da jemand äußert aus persönlichen Gründen sich
      nicht an diese Regel zu halten, ist ja sein gutes Recht als Privatmann.
      Mit der 4K- oder gar 6K- PHOTO TECHNIK wird ja von den Kameraherstellern selbst die
      Möglichkeit geschaffen mit sehr kurzen Verschlusszeiten Videos aufzunehmen, die speziell für Fotos
      ausgelegt worden sind um den eigentlich "nicht sichtbaren Moment" als Foto aus dem Video herauszuholen.
      Natürlich gibt es Situationen, dass man den Videostream möglicherweise nicht mehr als flüssig laufendes
      Video nutzen kann, genau das ist aber Privatsache. Andererseits kann man durchaus Videosituationen
      trotz sehr kurzen Shutterzeiten privat sehr gut verwenden.

      Also Wolfgang, Du musst das Risiko hier nicht tragen wenn da einer nicht die 180° - Regel beachtet, es ist sein Bier!
      Neulinge die in das Forum kommen, werden schon bald herausfinden was für sie als Videofilmer wichtig ist,
      Filmen nach der 180°-Regel oder eben nicht. Die Folgen sehen sie dann selbst als Ergebnis!

      Andererseits hat mir die Art der Argumentationen hier von Befürwortern der kurzen Video-Verschlusszeiten
      auch nicht gefallen, in dem wir alle die diese 180°-Regel beachten irgendwie antiquarisch wären oder uns
      der modernen Technik verschlie0en würden, was bestimmt nicht der Fall ist. Wir wissen sehr wohl, dass es
      TV-Geräte gibt mit hohen Bildwiederholfrequenzen. Da diese nicht immer gut aussieht habe ich solche
      Verbesserungsschaltungen an meinem TV nicht aktiviert.

      Sowohl die eine Interessensgruppe oder die andere, sollen doch Ihren Standpunkt behalten, sich aber nicht
      gegenseitig deswegen an de Pranger stellen und diesbezügliche Worte auch sein lassen!

      Nun vertragt Euch wieder, es gibt viel viel wichtigere Situationen in unserem Leben die bewältigt werden
      müssen, wie auch immer!
      +++++++++ Das ist meine Privatmeinung! +++++++++
      +++ FZ300 - RX100 - EDIUS 9.x - DaVinci Res.14 +++
    • Achilles schrieb:

      Also Wolfgang, Du musst das Risiko hier nicht tragen wenn da einer nicht die 180° - Regel beachtet, es ist sein Bier!

      Volle Zustimmung, Bruno. Auch wenn die Realität hier im VT momentan etwas anders aussieht.


      Achilles schrieb:

      Sowohl die eine Interessensgruppe oder die andere, sollen doch Ihren Standpunkt behalten, sich aber nicht
      gegenseitig deswegen an de Pranger stellen und diesbezügliche Worte auch sein lassen!

      Wiederum volle Zustimmung. Wenn Du so weiter machst, Bruno - dann schlage ich Dich für den Foren-Bambi vor. :beer:


      MovieDet schrieb:

      Können wir bitte wieder zum Thema "LX15" zurückkehren?

      DAS würde Dir so passen. Spaß beiseite, aber ich bin sehr zufrieden mit meiner LX15 - und das auch mit kurzen Verschlusszeiten beim UHD-Filmen. Das Objektiv ist sehr lichtempfindlich (zumindest im vollen WW-Bereich) und das Display außerordentlich gut. Bislang musste ich noch keine Aufnahme wegen direkten Sonnenscheins auslassen. Der O.I.S. reicht aber bei weitem nicht an die Fähigkeiten einer GH5, GX80 oder G81 heran. Das ist einfach eine neue Welt. Trotzdem ist mir diesen Kamera eine wertvolle Gehilfin, wenn es um Kompaktheit und LowLight geht. Das erspart mir ein extra Objektiv am MFT-System. Und auch bei 15 Minuten UHD-Daueraufnahme bekommt sie keinen roten Kopf (wie die Sony). Panasonic hat das Hitzeproblem bei UHD deutlich besser im Griff als Sony, was die Kompaktklasse angeht.

      Karl Valentin (Münchner Original) hatte mal einen "geilen" Spruch drauf: "Gehe nicht zum Fürst, wenn Du nicht gerufen würst!"

      Wegen Beleidigungen teilweise gelöscht.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von wolfgang () aus folgendem Grund: Wegen Beleidigungen teilweise gelöscht.

    • Wenzi schrieb:

      Achilles schrieb:

      Also Wolfgang, Du musst das Risiko hier nicht tragen wenn da einer nicht die 180° - Regel beachtet, es ist sein Bier!

      Volle Zustimmung, Bruno. Auch wenn die Realität hier im VT momentan etwas anders aussieht.


      Ich würde euch hier vorschlagen, es gefälligst den Moderatoren zu überlassen, wie sie derartige Punkte sehen und bewerten wollen. Ist nämlich in keiner Weise eure Sache.
      Lieben Gruß,
      Wolfgang

      Grüne Kommentare sind aus der Admin-Funktion geschrieben
      Der Rest ist meine Privatmeinung
    • Mich würde mal interessieren, mit welchen Einstellungen die Sportsendungen im Fernsehen gedreht werden. Dort sind ja, wie z.B. im Fußball häufig schnelle Querbewegungen, die auf meinem Fernseher absolut flüssig und scharf aussehen.
      Dirk
    • Dirk-1 schrieb:

      Mich würde mal interessieren, mit welchen Einstellungen die Sportsendungen im Fernsehen gedreht werden. Dort sind ja, wie z.B. im Fußball häufig schnelle Querbewegungen, die auf meinem Fernseher absolut flüssig und scharf aussehen.
      Dirk

      AFAIK Im Normalfall mit 25 fps und 1/50s, also nach der 180° Regel. (seit das 720/50p Projekt ca. 2010 fallengelassen wurde).

      Da ich aber nur sehr selten beim Live Sportfernsehen dabei bin, kann MacMedia da evtl. genaueres und aktuelleres dazu berichten.

      Viele Grüße
      Peter
    • Berliner schrieb:

      Sport in Europa wird meines Wissens im Regelfall in 1080i produziert.
      Das sagt aber nichts darüber aus, ob der Shutter nach der 180°Regel gewählt wird und wie diese Regel bei Interlaced-Aufnahmen interpretiert wird.
      Im Grunde sagt es nicht mal etwas über die Framerate aus, wobei man in Europa wohl 25 fps, also 1080i/25 voraussetzen dürfte. :)

      Viele Grüße
      Peter
    • Habe schon mal irgendwo eine Tabelle gesehen, wobei Sport nach 90 oder sogar nach 45 Grad Regel gefilmt wird.
    • Ich halte bei Motiven mit entsprechender Bewegung die 180er Regel meist ein, insofern bin ich konservativ, weil eine gewisse Bewegungsunschärfe m.E. sich positiv auf einen möglichst natürlichen Bewegungsablauf auswirkt. Bei Motiven ohne Bewegung liegt natürlich ein ganz anderer Sachverhalt vor. Hier kann man m.E. beliebig mit Blende/Belichtung hantieren, um z.B ein bestimmtes Bokeh/Tiefenschärfe zu erzielen.
      Viele Grüße,
      Rüdiger
    • Bei der letzten Sportübertragung, bei der ich mitgearbeitet habe - dieses Jahr im Frühjahr - hatte der Bildingenieur 1080i/25 mit Shutterzeit 1/50s vorgegeben.
      Das war aber kein Fußball sondern mehrere Boxkämpfe und nicht draußen sondern in der Halle.
      Außerdem war es Live-On-Tape, also im Live Ablauf aber nicht Live gesendet.

      Inwieweit dies mit dem Live Sendegeschehen bei Fußballspielen korrespondiert kann ich daher nicht sagen.

      Viele Grüße
      Peter