Vegas Pro 15 ist da!

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • wolfgang schrieb:

      SYHT schrieb:

      Also scheinbar müssen tatsächlich zwei Anschlüsse belegt werden, also im 1 Monitor-Setup zwei Anschlüsse der GraKa an einem Monitor.
      Siehe hier:
      Ohne das Video gesehen zu haben - so schaut meine Konfiguration aus: ein Monitor an der iGPU, zwei an der Quadro.
      Eigentlich soll es ja auch mit "nur" interner GPU funktionieren, zumindest habe ich das unter Win7 schon gesehen. Win10 zickt hier irgendwie.
      Aber das könnt sicher vorerst die Erklärung sein, das es bei Dir funktioniert und bei mir ebend nicht. Schade.
    • Das von mir unter Posting #184 gezeigte Anschluss- und Aktivierungssystem mit zwei Grafikeinheiten
      die an einem Monitor angeschlossen sind funktioniert unter Windows 10 tadellos für die wahlweise Nutzung
      von CUDA- oder QSV-Beschleunigung für vier bei mir hier installierten sehr unterschiedlichen
      Videoschnittprogramme.

      Mit der Projektion-Funktion in Windows 10 auf "Erweitert" - per Windows Taste + P - schalte ich sogar die
      Vorschau auf einen separaten Arbeitsplatz-HDTV um die Wirkung meines Editings in der TV-Umgebung und
      nicht nur auf dem PC-Monitor zu prüfen. Ich benötige dafür keine separate Videosignal-Ausgabekarte im PC.
      die zwei Grafikeinheiten haben ja schon alles an Bord.
      +++++++++ Das ist meine Privatmeinung! +++++++++
      +++ FZ300 - RX100 - EDIUS 9.x - DaVinci Res.14 +++
    • SYHT schrieb:

      Eigentlich soll es ja auch mit "nur" interner GPU funktionieren, zumindest habe ich das unter Win7 schon gesehen. Win10 zickt hier irgendwie.
      Die meisten Monitore haben doch mehrere Anschlüsse. So kannst du auch einen zweiten einfach am selben Monitor anschließen. Ich glaube aber nicht, daß das die Ursache ist, aber versuchen könntest du es ja leicht.
      LG
      Peter
    • Achilles schrieb:

      Das von mir unter Posting #184 gezeigte Anschluss- und Aktivierungssystem mit zwei Grafikeinheiten
      die an einem Monitor angeschlossen sind funktioniert unter Windows 10 tadellos für die wahlweise Nutzung
      von CUDA- oder QSV-Beschleunigung für vier bei mir hier installierten sehr unterschiedlichen
      Videoschnittprogramme.

      Mit der Projektion-Funktion in Windows 10 auf "Erweitert" - per Windows Taste + P - schalte ich sogar die
      Vorschau auf einen separaten Arbeitsplatz-HDTV um die Wirkung meines Editings in der TV-Umgebung und
      nicht nur auf dem PC-Monitor zu prüfen. Ich benötige dafür keine separate Videosignal-Ausgabekarte im PC.
      die zwei Grafikeinheiten haben ja schon alles an Bord.
      Naja, der nächste Rechner wird sicher auch eine dezidierte Karte erhalten, aber das will ich mit für den 8700k aufheben.
      Bis dahin sollte der 2600k ebend mit QSV noch einen kleinen Schupser bekommen.
    • Ich denke mittlerweile, das es überhaupt keinen Schupser geben wird, denn der 2600k kann noch kein 264/265 En- bzw. decodieren - zumindest laut dieser Aufstellung.
      technikaffe.de/cpu_vergleich-i…-vs-intel_core_i7_2600k-6

      Ich habe noch einen i7 4700MQ, aber der wird das auch nicht auf die Reihe bekommen. Der (also der MSI GE60 20E) hat aber immerhin eine GTX765M. Ich werde es dort dennoch mal antesten.
      technikaffe.de/cpu_vergleich-i…-vs-intel_core_i7_2600k-6

      Ich denke aber es wird bei dem Ergebnis bleiben: QSV erst ab Skylake, so wie von elCutty bereits gesagt!

      Wolfgang, kann Vegas bei dir überhaupt etwas mit dem QSV auf dem 2600k anfangen? Ich meine, hast Du das mal getestet?
    • SYHT schrieb:

      Wolfgang, kann Vegas bei dir überhaupt etwas mit dem QSV auf dem 2600k anfangen? Ich meine, hast Du das mal getestet?
      Ich habe das im Zuge des Betatestings grob angetestet, nur soweit um zu sehen dass es funktioniert.

      Einen Vergleich, der einfacher zu bestimmen war als der Vorschauvorteil (den ich nicht bestimmt habe), war ein kleiner Rendertest:
      10 Sekundenclip von XAVC I UHD 50p footage. Projekteinstellungen 8bit (da QSV nur bei 8bit wirkt).
      Renderzeit ohne QSV zu UHD 50p: 133 Sekunden. Faktor 13,3
      Renderzeit mit QSV zu UHD 50p: 106 Sekunden. Faktor 10,6

      Das ist ein Unterschied von 25% weniger beim Rendern. Nicht berauschend vielleicht, aber vorhanden. Ist halt in Wirklichkeit ein System welches eher für HD geeignete ist und sicher nicht für UHD 50p, mit dem ich hier gemeinerweise teste.

      Wie gesagt, den Vorschauvorteil habe ich nicht beurteilt. Das ist auch ein wenig komplexer, finde ich, da es keinen einfachen Ein-/Ausschalter für QSV in Vegas gibt sondern man über das Bios das ein- und ausschalten müßte.
      Lieben Gruß,
      Wolfgang

      Grüne Kommentare sind aus der Admin-Funktion geschrieben
      Der Rest ist meine Privatmeinung
    • wolfgang schrieb:

      ein kleiner Rendertest:
      10 Sekundenclip von XAVC I UHD 50p footage. Projekteinstellungen 8bit (da QSV nur bei 8bit wirkt).
      Renderzeit ohne QSV zu UHD 50p: 133 Sekunden. Faktor 13,3
      Renderzeit mit QSV zu UHD 50p: 106 Sekunden. Faktor 10,6
      Respekt vor der CPU Leistung deines i7-2600k.

      Ich habe mal aus deinem kurzen FS7 UHDp50 All-I Clip durch Kopieren in der TL ein 10s 8-Bit Projekt erstellt, das bei mir mit der CPU in 94s F=9,4 nach UHDp50 MAGIX AVC/AAV gerendert wird. Mit QSV dauert es dann 18s F=1,8 . Bei diesen Rendertests muß man immer auch die Framerate berücksichtigen. Da dauert ein UHDp50 natürlich länger als ein UHDp30 Material.
      LG
      Peter
    • Also von 94s auf 18s ist eine tolle Steigerung. Da kann der alte 2600K natürlich in keiner Weise mithalten. Aber das war eh klar.

      Die Frage war ja eher ob es mit der alten Kiste einen Effekt gibt, und ja: den gibt es. Aber ein modernes System bekommt man aus dem i 2600K natürlich trotzdem nicht.
      Lieben Gruß,
      Wolfgang

      Grüne Kommentare sind aus der Admin-Funktion geschrieben
      Der Rest ist meine Privatmeinung
    • Hallo,

      heute habe ich mir VegasPro15 zugelegt, aber was habe ich mir da eingefangen? Das Programm ist ja so lahm, allein beim Start könnte ich einen Pullover fertig stricken! Dazu dauert das Laden einens Clips (10 GB FHD) gefühlte Ewigkeiten.

      Im Vergleich dazu: Vegas 13 lädt alles in gewohntem Tempo. Ich bin sehr enttäuscht von der neuen Version (...oder von meinem Unvermögen die neue Version richtig zu konfigurieren). :(

      P.S. Gerade noch mit meiner V14er probiert, die ist auch schneller als V15!
      VG Det

      Fuji-XT2/XE3/XE2+GX80+RX10II/RX100IV/HX90V/YI 4K+/GoPro3-Black+(HC1/HV10/SD707/)+ viel Glas
    • Es wird schon eines kommen.
      Lieben Gruß,
      Wolfgang

      Grüne Kommentare sind aus der Admin-Funktion geschrieben
      Der Rest ist meine Privatmeinung
    • Hallo Peter,

      erst einmal danke für Deinen Hinweis! Der Eintrag "Show only pref containing" ist unter Preferences/"Intern" nicht zu finden. Auch die Vegas-Suchfunktion greift da nicht. Jetzt stehe ich auf der Leitung...
      VG Det

      Fuji-XT2/XE3/XE2+GX80+RX10II/RX100IV/HX90V/YI 4K+/GoPro3-Black+(HC1/HV10/SD707/)+ viel Glas
    • Hast Du die "internen" Einstellungen denn mit Shift aufgerufen? Bei mir war "Show only pref containing" unter den Einträgen als Eingabefeld vorhanden. Kann aber nicht mehr nachsehen, da meine Demo abgelaufen ist und ich sie deinstalliert habe.

      Edit:
      Habe gerade gesehen, dass Peter einen Screenshot gepostet hat.
      Greetings,
      ro_max

      Grüne Kommentare sind als Mod, der Rest als User geschrieben.