Vegas Pro 15 ist da!

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Ich hoffe, meine Frage passt hier:
      Ich habe jetzt den Schritt gewagt, und mir Vegas Pro V15 angeschafft. Bei der Suite ist ja das Tool 'NewBlueFX Titler Pro 5' enthalten. Ich habe mit dem Plugin in Vegas einen Titel erstellt, finde aber keine Möglichkeit, die Framerate einzustellen, Es wid nur '29,970' angezeigt und dieser Wert ist nicht veränderbar. Wenn ich dann nach 24p rendere (für BlueRay Ausgabe) habe ich leider leichte Ruckler im Video. Ich habe testweise mal nach 29,970 gerendert, dann ist das Video ohne Ruckler.

      Die standalone Version ist ja noch restriktiver. Dort gibt es als Ausgabeformat lediglich '.mov' ohne jede weitere Möglichkeit der Einstellungen. Mit dieser Datei kann Vegas (und Handbrake) aber nichts anfangen.

      Habe ich etwas übersehen, oder kann man die Framerate im Vegas Plugin wirklich nicht verändern?

      Gruß ergo-hh
    • ergo-hh schrieb:

      Es wid nur '29,970' angezeigt und dieser Wert ist nicht veränderbar.
      Normalerweise nehmen Plugins dieser Art die Framerate des Projektes an, es besteht also eigentlich kein Grund da etwas anderes einstellen zu müssen. Wenn Dein Projekt auf 29,970fps steht, dann wird das wohl im Titler-Plugin auch so angezeigt sein und sollte auch nicht veränderbar sein - wozu auch.
      old_det auf https://www.turbosquid.com/Search/Artists/old_det
    • Vielen Dank für die 'Schläge auf den Hinterkopf'. Manchmal komme ich nicht auf das Naheliegendste :rolleyes:
      Ich hatte Vegas 'jungfräulich' geöffnet und dann gleich mit dem Plugin gearbeitet und dabei übersehen bzw. nicht daran gedacht, dass .in Vegas bei den Eigenschaften als Standard 29,970 als Framerate eingetragen ist :love: ..

      Gruß ergo-hh
    • Zum Metcalli 4 Problem: angeblich soll es demnächst ein Upgrade geben, welches für die Anwender, die Mercalli 4 mit Vegas Pro 14 als bundel erworben haben, die Nutzung von Mercalli 4 auch in Vegas Pro 15 erlauben wird. Preis derzeit noch umbekannt.
      Lieben Gruß,
      Wolfgang

      Grüne Kommentare sind aus der Admin-Funktion geschrieben
      Der Rest ist meine Privatmeinung
    • Hallo,
      bis V13 war ich auch Vegas-Nutzer. Danach bin ich auf Grund der damals unsicheren Zukunft von Vegas auf Edius gewechselt.
      Mit der V15 wollte ich Vegas evt. wieder eine Chance geben, um wieder die um Längen intuitivere Bedienung zu nutzen und hab die Trial installiert.

      Um es kurz zu machen:

      Vom Leistungs-Umfang und Bedienung wäre ein Rück-Wechsel für mich überlegenswert gewesen, aber....
      ein Punkt ist für mich ein nogo, nämlich daß Vegas nach wie vor die Display-Skalierung von WIN 10 nicht wirklich unterstützt.

      Ich nutze einen 68cm Monitor mit 2560 x 1440 pixel. Um alle Schriften ohne Kopfschmerzen lesen zu können (gilt auch für andere Programme), verwende ich einen Skalierungs-Faktor von 150%. Fast alle Progs kommen damit problemlos klar und liefern eine saubere Skalierung mit für mich optimaler Darstellung. Auch Edius hat damit keine Probleme.

      Nicht so bei Vegas:
      In der Standard-Einstellung von WIN wird zwar vergrößert, aber nicht neu skaliert, Folge ist unscharfe Darstellung.
      Bei Einstellung "...bei höheren DPI-Werten überschreiben / Anwendung" wäre die Darstellung eigentlich passend, wenn auch etwas klein, aber es gibt massive Anzeige-Fehler bei z. B. den FX-Einstell-Fenstern und anderen, die Anzeige ist unvollständig bzw. verstümmelt, also nich bedienbar.

      Also wenn ich da nicht etwas Entscheidendes übersehen habe, hat Magix diesbezüglich geschlafen. Die WIN10-Skalierungs-Probleme sind ja seit Erscheinen von WIN10 bekannt, die meisten Programme haben das inzwischen ja auch im Griff.
      So wird das leider nichts mit Vegas, muß wohl bei Edius bleiben, was natürlich auch keine Katastrophe ist, hat man sich mal an die teilweise umständliche Handhabung gewöhnt. Deren Programmierer denken halt wohl ewas um die Ecke ..... ;) .
    • Performance (Vorschau und Multicam) sind sehr bescheiden, jedenfalls nicht besser als in V14 ...
      oder mache ich etwas falsch ...?
      Ausserdem wird in: Optionen---> Video----> GPU Beschleunigung meine Graka nicht erkannt (Wert ist auf "nein") ....

      Danke für Tipps
      Stefan
    • Für NVENC einen aktuellen nvidia Grafiktreiber nehmen, falls eine aktuelle nvidia Karte verbaut ist.

      Vorschaubeschleunigung gibt es über QSV falls vorhanden - das ist neu. Oder wie gehabt über GPUs.
      Lieben Gruß,
      Wolfgang

      Grüne Kommentare sind aus der Admin-Funktion geschrieben
      Der Rest ist meine Privatmeinung
    • elCutty schrieb:

      Das weist deutlich darauf hin, daß du mit der von mir vorgeschlagenen Lösung das Problem beheben wirst.
      Habe das soeben ausprobieren können und es hat gewirkt. Die Datei, die vorher nur sehr langsam öffnete und wo die Abstürze auftraten, ist jetzt blitzschnell geöffent und ich habe ein Dutzend Clips mit Farbkurven gegradet - es lief alles problemlos.
      Das scheint also zunächst die Übergangslösung zu sein - Danke Peter!!!
      Nun höffe ich natürlich auf ein baldiges Update, dass diesen schweren Programmfehler beseitigt.
      Schockiert hat mich Marcos Aussage, das "Problembericht senden" überhaupt keine Funktion hat und nur eine Verarschung der User ist. Trägt nicht zum Vertrauen bei.
      Dirk
    • wolfgang schrieb:

      Für NVENC einen aktuellen nvidia Grafiktreiber nehmen, falls eine aktuelle nvidia Karte verbaut ist.

      Vorschaubeschleunigung gibt es über QSV falls vorhanden - das ist neu. Oder wie gehabt über GPUs.
      ich habe sicher nicht die neueste Graka, aber in V14 wird diese korrekt erkannt ...
      somit geht dies nicht mehr in V15, schade.
      Stefan
    • Marco schrieb:

      Hast du denn mittlerweile schon geprüft, ob dein Grafikkartentreiber noch aktuell ist?
      ja, habe ich überprüft (GeForce GTX760)
      GPU-Beschleunigung der Videobearbeitung: nein (kann nichts anderes auswählen, im Gegensatz zu V14)
    • Gysenberg schrieb:

      Hat jemand schon mal Premiere-Projekte importiert? Nutze die aktuelle CC-Version und es klappt bei mir nicht, Vegas hängt sich auf.
      Zitiere mich selber mit zugehöriger Antwort vom Support:

      "Hello

      Thank you for your message.

      This is a known issue which will be resolved in a future application update. Thank you for reporting this issue.
      --"
    • Für diejenigen, die Probleme haben sich in der neuen Welt von VP15 im Hinblick auf Beschleunigungen zurecht zu finden: es wird offenbar noch immer daran gearbeitet.

      In Zukunft dürfte ein expliziter Hardwaresupport wie QSV an Bedeutung massiv gewinnen, weil nur das das Abspielverhalten aus der timeline UND das Renderverhalten verbessert. Es fehlt mit Vegas zwar noch die Praxiserfahrung, aber mein alter 2600K wird mit QSV durchaus bereits jetzt aufgewertet. Kommende 6-Kerner mit QSV sind hier vermutlich arg interessant.

      QSV und NVENC beschleunigen beide auch das Rendern. Wenn das funktioniert dann sieht man das an den Rendertemplates. Immer sind recht aktuelle Grafikkartentreiber notwendig, aber NVENC geht bei mir schon recht gut.

      Bei QSV muss man auf vielen Maschinen dieses feature im BIOS aktivieren, und oft geht das nur wenn man einen Monitor an der internen GPU hängen hat.

      Die zweite und unveränderte Beschleunigung in der Vorschau liefern Karten wie die R9 390X - aber primär bei Fx, vor allem wenn die CPU selbst sehr stark ist.

      In Summe fehlt hier derzeit noch viel an Praxiserfahrung, QSV hat ja bisher bei Vegas noch keine zu grosse Rolle gespielt und neuere nvidia Karten sind sicher erst in der Praxis zu testen.
      Lieben Gruß,
      Wolfgang

      Grüne Kommentare sind aus der Admin-Funktion geschrieben
      Der Rest ist meine Privatmeinung
    • Info vom Support zu NVENC:

      For hardware rendering (NVEnc):

      GeForce 600 series onwards (6xx, 7xx, 9xx, 10xx)

      Quadro Kxxx, Mxxx and Pxxx

      Default NVEnc templates in MAGIX AVC include HDV, HD, and 4k, and as always, can be customized.

      vegascreativesoftware.info/us/…15--108314/#write-comment
      Lieben Gruß,
      Wolfgang

      Grüne Kommentare sind aus der Admin-Funktion geschrieben
      Der Rest ist meine Privatmeinung
    • wolfgang schrieb:

      In Summe fehlt hier derzeit noch viel an Praxiserfahrung,
      Hier einige erste experimentielle Erfahrungen von mir mit s-log Dateien einer Sony a6500::
      Datei insgesamt 1min,
      4 Standbilder 20MP (2x ohne Fotoprofil, 1x s-log3gamut, 1x s-Log2gamut) a 5 sec
      3 Videoclips 4K (1x ohne Fotoprofil, 1x s-log3gamut, 1 x s-log2gamut) a 13,3 sec
      Die s-Log Dateien wurden mit dem internen ACES Verfahren gegradet, was zu insgesamt guten Ergebnissen geführt hat und zum Vergleich nativ gelassen und dann mit den verschiedenen von VP15 angebotenen Verfahren gerendert.
      1. nativ: Intel HEVC 40mb/sec. : 0,27 Gb, 7,5 min problemlos abspielbar, gutes Ergebnis
      2. nativ: Magix AVC Nvidia: 0,155 Gb, 51 sec, Problem beim abspielen der Standbilder, Clips ok

      3. ACES: Intel HEVC 40mb/sec: 16 min, 0,27Gb, problemlos abspielbar, gutes Ergebnis
      4. ACES: Magix AVC Nvidia: 12,5 min, 0,155 GB, Problem beim abspielen der Standbilder, Clips ok
      5. ACES Magix ProRes HQ: 19 min, 5,6 Gb, Datei wird von Player (Sony) nicht unterstützt

      Ergebnis:
      Der interne ACES Gradingprozess ist insgesamt mit gutem Ergebnis anwendbar, allerdings etwas umständlich und im Grading zeitaufwändig und nur mit dem Intel HEVC durchführbar.
      Ohne internen ACES-Prozess ist das Grading mit Magiv AVC Nvidia sehr schnell, aber auch da Probleme mit Standbildern (20Mp)
      Fazit: Da hat Magix wohl noch einige Probleme auszuräumen, bevor alles rund läuft. Aber man kann zumindest schon damit arbeiten.

      Dirk
    • Ich verstehe noch nicht ganz wo das Problem lag?

      ACES selbst ist einfach, was erscheint da umständlich?
      Lieben Gruß,
      Wolfgang

      Grüne Kommentare sind aus der Admin-Funktion geschrieben
      Der Rest ist meine Privatmeinung
    • wolfgang schrieb:

      ACES selbst ist einfach, was erscheint da umständlich?
      Man muß für jeden Clip einzeln den Farbraum (z.B. Sony log3gamut) aus einer großenTabelle (langes scrollen) zuordnen. Es wäre deutlich einfacher, wenn man alle Clips mit gleichem Farbraum auf einmal zuordnen könnte.
      Dirk
    • Kann man doch. In der der Übersicht der Projektevents. Alle markieren und die Attribute einstellen.

      Eventuell geht das auch wenn man alle events in der timeline markiert. Sitze aber gerade nicht vor der Software.
      Lieben Gruß,
      Wolfgang

      Grüne Kommentare sind aus der Admin-Funktion geschrieben
      Der Rest ist meine Privatmeinung
    • wolfgang schrieb:

      Kann man doch. In der der Übersicht der Projektevents. Alle markieren und die Attribute einstellen.
      Das ist es, was die Sache praktikabel macht. Hatte es in der Timeline probiert, da ging es nicht.
      Jetzt fehlt mir nur noch, wie bei Catalysrt Prepare die Möglichkeit der Empfindlichkeitseinstellung, da mir leider bei log-Aufnahmen nicht immer der Fokus auf die richtige Helligkeit der wesentlichen Dinge gelingt. Prepare bietet das mit hervorragendem Ergebnis - bin wohl nicht der einzige, der diese Schwierigkeit hat.
      Jetzt hoffe ich natürlich, das Magix auch den Fehler beim rendern von Standbildern in seinem AVC-Tableau beseitigt.
      Dirk