Edius: auch ohne UHD-Proxy bei Performance-Problemen

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • kpot11 schrieb:

      Mit SHIFT+Q wird der Videomixdown durchgeführt.
      Guter Vorschlag, wenn man ein Projekt mit mehreren Videospuren bearbeitet!
      Vielen Dank!

      In meinem Vorschlag nach Posting #1 habe ich mich auf eine einzige Videospur bezogen am Beginn eines Projektes also
      bei der Zusammenstellung der Clipfolge für eine Story und der dabei sofort möglichen Echtzeitvorschau trotz UHD-Material
      auf schwächer ausgerüsteten PCs.

      OK, sicher kommen im Laufe des Projekteditings stellenweise noch weitere Videospurenbelastungen hinzu, ganz zu schweigen
      bei Multicam-Editing was aber nicht Jedermann vorliegen hat, dann hilft sicher Dein Zusatzhinweis um weiterzukommen.
      +++++++++ Das ist meine Privatmeinung! +++++++++
      +++ FZ300 - RX100 - EDIUS 9.x - DaVinci Res.14 +++
    • kpot11 schrieb:


      - PeterC hat es perfekt erklärt. // Muss mich bei ihm entschuldigen, dass ich es nicht gleich präzise genug beschrieben habe.
      Hi,
      Du brauchst Dich nicht entschuldigen.
      Du bist davon ausgegangen, dass Achilles die Videomixdown-Funktion und deren Wirkung kennt.
      Als aus der Nachfrage ersichtlich wurde, dass er die Funktion, deren Wirkung und dem daraus entstehenden Stolperstein offensichtlich nicht kennt habe ich es halt ergänzt.
      Dafür ist ein Forum da.

      Viele Grüße
      Peter
    • 3POINT schrieb:

      Es geht ja nur um die Bewegungsanalyse, Mercalli muss die ungewollte Bewegung feststellen, glaube schon das ein FHDBild genug Informationen dazu liefert und bei UHD nur unnötige mehr Pixel in Betracht gezogen werden.
      Also je mehr Pixel zur Verfügung stehen desto genauer kann ein Bewegungsvektor bestimmt werden. Das kann die Genauigkeit bis in den Subpixelbereich steigern, wenn man mehr Pixel benutzt und auch mehrere Vektoren ermittelt und das Ergebnis mittelt.

      Desto weniger Bildzittern ist die Folge. Entweder reichen schon mehrere HD-Vektoren, um den Fehler so zu minimieren, dass man schon nichts mehr davon merkt. Dann kann auf höhere Pixelzahl verzichtet werden. Das kann aber auch abhängig vom Bildmaterial sein.

      Bei einem Auto mit klaren Begrenzungslinien reichen wenige Vektoren. Hast du Bäume, die ihr Laub unregelmäßig im Wind wiegen, dann hilft nur mehr Auflösung oder Bildüberblendungen mit Weichzeichnung.
    • homer1 schrieb:

      3POINT schrieb:

      Es geht ja nur um die Bewegungsanalyse, Mercalli muss die ungewollte Bewegung feststellen, glaube schon das ein FHDBild genug Informationen dazu liefert und bei UHD nur unnötige mehr Pixel in Betracht gezogen werden.
      Also je mehr Pixel zur Verfügung stehen desto genauer kann ein Bewegungsvektor bestimmt werden. Das kann die Genauigkeit bis in den Subpixelbereich steigern, wenn man mehr Pixel benutzt und auch mehrere Vektoren ermittelt und das Ergebnis mittelt.
      Desto weniger Bildzittern ist die Folge. Entweder reichen schon mehrere HD-Vektoren, um den Fehler so zu minimieren, dass man schon nichts mehr davon merkt. Dann kann auf höhere Pixelzahl verzichtet werden. Das kann aber auch abhängig vom Bildmaterial sein.

      Bei einem Auto mit klaren Begrenzungslinien reichen wenige Vektoren. Hast du Bäume, die ihr Laub unregelmäßig im Wind wiegen, dann hilft nur mehr Auflösung oder Bildüberblendungen mit Weichzeichnung.
      Mag alles sein, ich habe aber bis jetzt absolut keinen Unterschied (bei VegasPro) feststellen können, nur das die Analyse bei FHD mindestens 3 bis 4 Mal so schnell geht als bei UHD. Dabei habe ich zB Schwenks aus der Hand stabilisiert als wie von Stativ. Mir ist es auf jeden Fall den Mehraufwand nicht wert.