Diskussion: Graden von log mit Vegas Pro 15 (ACES 1.0 workflow)

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Diskussion: Graden von log mit Vegas Pro 15 (ACES 1.0 workflow)

      Interessantes Tutorial. :yes:

      Wolfgang schrieb:

      So einfach der Workflow ist - es sei darauf hingewiesen, dass für UHD Material für Vegas eigentlich ein
      8-Kern Prozessor spezifiziert ist, mit einer GPU mit 1GB Minimum. Wird dies nicht eingehalten, dann ist
      sehr wohl ein Arbeiten mit Vegas möglich. Da der hier verwendete 32bit floating point mode aber sehr
      rechenintensiv ist, wird man auf schwächer ausgerüsteten Systemen mit diesem Workflow eventuell
      Leistungsprobleme bekommen.
      Mein Testrechner für die VP15 Demo und DR14 hat eine 8-Core CPU (Ryzen 1800x), eine GTX 1070 mit 8 GB VRAM und 32 GB Arbeitsspeicher. Trotzdem ist mit dem 32-Bit-Workflow bei der Vorschauleistung essig: wie andernorts bereits erwähnt, 2-3 FPS bei der Vorschau; finales Rendern habe ich nicht ausprobiert.

      Das für das Tutorial verwendete Material ist von einer FS7 und vermutlich 10 Bit mit 14 Blenden. Bringt S-Log denn auch etwas, wenn die (Consumer)-Kamera nur 8-10 Blenden in 8 Bit macht? Ich meine, wenn man z.B. auf ein Gesicht vor dem Fenster belichtet, kann dann eine Otto-Normalo-Kamera überhaupt noch Zeichnung in die Lichter bringen (vom Sensor her)?
      Greetings,
      ro_max

      Grüne Kommentare sind als Mod, der Rest als User geschrieben.
    • Bei welchem Material und welcher Vorschaueinstellung?
      Lieben Gruß,
      Wolfgang

      Grüne Kommentare sind aus der Admin-Funktion geschrieben
      Der Rest ist meine Privatmeinung
    • ro_max schrieb:

      Bei mir auch: Wenn ich in der VP15 Demo einen normalen Clip von der AX53 (UHDp24) auf die TL lege, bricht die Vorschau von wackeligen 24p (8 Bit) auf 2-3 FPS bei 32 Bit und ACES ein. (Ausgabe 1:1, Full Best, auf zweitem Monitor (TV))
      Ich habe kein natives S-Log-Material, aber ich kann mir nicht vorstellen, dass damit die Performance steigt.
      Greetings,
      ro_max

      Grüne Kommentare sind als Mod, der Rest als User geschrieben.
    • Full/Best ist für UHD viel zu gut eingestellt. Ich fahre bei mir eigentlich immer mit preview, etwa mit preview full oder half. Bei 32bit kann es sogar mal preview quater sein.

      Mit XAVC I und Projekteinstellungen von UHD 25p erreiche ich bei mir ca. 22 fps bei preview/quater und ca. 9 fps bei preview/half.

      Umgestellt auf HD 25p sind das dann 23 fps bei preview/half und stabile 25 fps bei preview/quater.

      Nicht sonderlich befriedigend, selbst wenn es gerade noch geht? Man muss sich 3 Punkte vor Augen halten:
      - Vegas ist eine alte NLE, etwas besser sind neuere wie der Catalyst oder Edius. Aber auch nur teilweise, den weil solche Rechenoperationen arg rechenintensiv sind hat man bei Edius ja das dort alte Tabu gebrochen und jetzt auch eine Reduktion der Vorschaugüte in der workgroup Version zugelassen.

      - UHD hat die 4-fache Pixelzahl von HD. Da wird ein 8-Kerner grob gesagt zum 2-Kerner, verglichen zu HD. Nur schneidet heute keiner HD mit einem 2-Kerner. Mehr Performance wird dringend benötigt.

      - Resolve geht konsequent den GPU Weg - der offenbar recht gut ist. bin gespannt wie man die Performance in anderen Schnittsystemen weiter verbessert.
      Lieben Gruß,
      Wolfgang

      Grüne Kommentare sind aus der Admin-Funktion geschrieben
      Der Rest ist meine Privatmeinung
    • Zur Frage nach dem DR der preiswerteren Sensoren und Kameras: also wir wissen es vielfach noch zu wenig - eine GH4/5 hat in etwa 10-11 Stufen, dort macht das aber schon Sinn. Grundsätzlich bringt log daher dort schon was - aber die Frage ist halt wieviel.
      Lieben Gruß,
      Wolfgang

      Grüne Kommentare sind aus der Admin-Funktion geschrieben
      Der Rest ist meine Privatmeinung
    • wolfgang schrieb:

      Mit XAVC I und Projekteinstellungen von UHD 25p erreiche ich bei mir ca. 22 fps bei preview/quater und ca. 9 fps bei preview/half.
      Das sieht bei mir ähnlich aus (nur halt nicht mit XAVC I, da ich das nicht habe).

      Bei "Half" (also 1920/1080) komme ich bei allen Qualitätseinstellungen (außer Draft) auf ca. 8 FPS, bei Draft Half (960x540) komme ich auf wackelige 23,976p.

      Ich habe mal eine RAM-Preview von 24000 MB eingerichtet und selbst damit läuft Best Full nur mit 3 FPS.

      wolfgang schrieb:

      UHD hat die 4-fache Pixelzahl von HD. Da wird ein 8-Kerner grob gesagt zum 2-Kerner, verglichen zu HD.
      Vielleicht.

      Aber, wie leider bei Vegas seit Jahren bekannt, werden die Multi-CPUs (mehr als 4 Cores) nicht zu 100% genutzt. Bei der o.g. Vorschau komme ich auf CPU-Auslastungen zwischen ca. 60 und 75%. Auch im Jahr 2017 ist Vegas mit seiner aktuellen Version in diesem Bereich eher schwach.

      Ich habe kein Tool, mit dem ich die Auslastung der GPU messen kann.
      Greetings,
      ro_max

      Grüne Kommentare sind als Mod, der Rest als User geschrieben.
    • wolfgang schrieb:

      eine GH4/5 hat in etwa 10-11 Stufen
      Mangels GH4/5 Ich dachte da so an die a6500. Soll wohl auch S-Log haben, habe ich aber noch nicht ausprobiert. Ich habe auch für Video auf die Schnelle keine Infos zum Blendenumfang gefunden (für Fotos soll das so bei gut 13 liegen).
      Greetings,
      ro_max

      Grüne Kommentare sind als Mod, der Rest als User geschrieben.
    • Die hat doch den gleichen S35mm Sensor, und sollte somit auch einen DR von ca 14 Stufen schaffen.

      Mich schreckt die Performance des 32bit modus weniger, man kann halbwegs (nicht ideal) damit arbeiten. Ideen für workarounds gibts ja ein paar, aber Vegas gehört da noch immer verbessert.
      Lieben Gruß,
      Wolfgang

      Grüne Kommentare sind aus der Admin-Funktion geschrieben
      Der Rest ist meine Privatmeinung
    • wolfgang schrieb:

      Die hat doch den gleichen S35mm Sensor
      wie die FS7? Die gleiche Größe, aber wohl nicht den gleichen Sensor und die gleiche Elektronik dahinter. Laut Slashcam hat die FS7 z.B. viel weniger Probleme mit RS als die a6500.


      wolfgang schrieb:

      Mich schreckt die Performance des 32bit modus weniger
      Mich auch nicht unbedingt, aber was mich seit über 6 Jahren ziemlich nervt, ist das Vegas es in all dieser Zeit der Weiterentwicklung einfach nicht geschafft hat, eine höhere CPU-Auslastung hinzubekommen (nicht nur bei der Preview, sondern auch beim finalen Rendern per CPU). Ich akzeptiere längere Bearbeitungszeiten, wenn die CPU bereits am LImit ist (um die 100%); aber warum wird z.B. wie oben nur 75% der Leistung abgerufen? Die Festplatte kann bei lausigen 100 MBit ja wohl nicht der Flaschenhals sein.
      Greetings,
      ro_max

      Grüne Kommentare sind als Mod, der Rest als User geschrieben.
    • Also bei meinem X AVC I Material fährt die CPU Auslastung schon auf 100% in der Vorschau hoch.

      Und ich weiß nicht recht ob der Sensor 6500er gar so anders ist als die GS7. Kann ja auch an Dingen wie der Signalaufbereitung etc. liegen. Ich würde da die FS7 nicht zu hoch einschätzen - bei der tatsächlichen Abdeckung der Farbräume ist die vermutlich auch etwas mehr als rec709 abdeckend. Sony hat deutlich teurere und bessere Prozessoren und Kameras im Programm.
      Lieben Gruß,
      Wolfgang

      Grüne Kommentare sind aus der Admin-Funktion geschrieben
      Der Rest ist meine Privatmeinung
    • Die a6500 hat laut Messung bei ISO100 einen Dynamikumfang von ca. 13 und bei ISO 800 von ca 11,5. Das ist doch schon recht gut und geeignet für Die Log-Anwendung.
      Die Auslastung meiner CPU schwankt um 90% bei dem i7 7700K. Die Performance ist , wie Ro-max beschrieben hat, vergleichbar.
      Und Wolfgang hat nun ja die gewaltigen Einschränkungen bei der Vorschau beschrieben, so dass wir auch darüber Einverständnis haben. Es bleibt die Frage nach dem Nutzen/Aufwand Verhältnis. das muß jeder für sich entscheiden.
      Da ich bisher oft noch gemischtes Material aus der a6500 und der AX-100 verarbeiten muß, nehme ich noch den Umweg über Catalyst Prepare. Bei einem möglichen Umstieg auf die AX-700 wäre dann bei beiden S-Log3 möglich, was eine neue Situation darstellt. Bis dahin hat Magix bei Vegas vielleicht ja auch schon Fortschritte in der Angelegenheit erreicht - das Ziel bleibt verlockend.
      Dirk
    • wolfgang schrieb:

      Also bei meinem X AVC I Material fährt die CPU Auslastung schon auf 100% in der Vorschau hoch.
      Möglich, dass das an dem Material liegt (Decodierungsaufwand).

      Auf der Hardware-Seite geht der Trend nur ziemlich klar zu mehr Cores. Wir reden ja jetzt hier von "nur" 8. Bei zusätzlichen Cores wird die Auslastung nach meiner Beobachtung teilweise noch schlechter (das habe ich schon vor längerer Zeit im Vegas-Forum bemängelt. Damals musste ich testweise mehrere Instanzen von Vegas gleichzeitig (Final)renderrn lassen, um eine "brauchbare" CPU-Auslastung zu bekommen). Und die CPU-Auslastung ist immer eine der ersten Sachen, die ich mir bei einer neuen Vegas-Version ansehe.

      Im Zusammenhang mit dem Grading-Thema hier bedeutet das leider mit hoher Wahrscheinlichkeit, dass auch ein neues, aktuelles System mit 16 Cores (oder mehr), unter Vegas nicht die Performance bringen wird, die es auf dem Papier eigentlich haben müsste.

      Mich würde interessieren, ob Resolve besser mit der Zahl der Core skaliert als Vegas. Leider kann ich das nicht selbst überpüfen, weil ich nur ein System habe, dass GPU-mäßig für Resolve geeignet ist; meine uralte "Workstation" ist da zu schwach auf der Brust.
      Greetings,
      ro_max

      Grüne Kommentare sind als Mod, der Rest als User geschrieben.
    • Dirk-1 schrieb:

      Die Auslastung meiner CPU schwankt um 90% bei dem i7 7700K.
      Hochgetakte Quad-Core CPUs werden schon seit Jahren von Vegas besser "bedient" als niedriger getakte Multi-Core oder Dual-Prozessor-Systeme. Das Problem (außerhalb von Vegas) ist für mich nur, dass bei anderer Software die Quad-Core CPUs deutlich abgehängt werden (obwohl ein 7700K da schon ganz gut Dampf hat).

      Dirk-1 schrieb:

      Bis dahin hat Magix bei Vegas vielleicht ja auch schon Fortschritte in der Angelegenheit erreicht - das Ziel bleibt verlockend.
      Die Hoffnung stirbt zuletzt.

      Ich bin da aber über die letzten Jahre hinweg doch recht desillusioniert worden. Daher auch meine Versuche mir Resolve. Wenn da die HEVC-Ausgabe mit drin wäre, hätte ich bei der Studioversion schon zugeschlagen. Mal sehen, wer schneller ist: BMD mit HEVC-Unterstützung oder Vegas mit besserer Core-Auslastung. ;)

      Bei der a6500 sind anscheinend PP8 und PP9 die S-Log3 Profile. Ich muss mal bei Gelegenheit Testaufnahmen damit machen und damit dann ein wenig experimentieren.
      Greetings,
      ro_max

      Grüne Kommentare sind als Mod, der Rest als User geschrieben.
    • Man darf bei Vegas nicht vergessen, dass es noch zu den SCS Zeiten war, dass die Software damals nicht mehr weiter entwickelt worden ist. Nach der Übernahme durch Magix werden wieder durchaus substantielle Dinge weiter entwickelt, und das ist gut so.

      Der Catalyst Prepare ist ein gutes Werkzeug, in der Bedienung intuitiver als Resolve, sehr gut auf Sony Geräte abgestimmt und auch mit ACES workflow. Er ist auch performater als Vegas. Ich habe den für ein paar Projekte genutzt.

      Was mich nur stört ist neben dem Subscription Modell vor allem der Umstand, dass man das Material komplett vorab graden und ausgeben muss, und das könnte für HDR ein workflow Problem sein - denn dort graded man einen rec2020 master, von dem man dann entweder zu rec709 oder eben zu HDR die Ausgabe macht. Und dazu brauche ich eben das Originalmaterial. Aber das kommt erst.
      Lieben Gruß,
      Wolfgang

      Grüne Kommentare sind aus der Admin-Funktion geschrieben
      Der Rest ist meine Privatmeinung
    • wolfgang schrieb:

      Man darf bei Vegas nicht vergessen, dass es noch zu den SCS Zeiten war, dass die Software damals nicht mehr weiter entwickelt worden ist. Nach der Übernahme durch Magix werden wieder durchaus substantielle Dinge weiter entwickelt, und das ist gut so.
      Es ist richtig, dass unter Magix inzwischen "mehr" passiert zu sein scheint als zuletzt unter Sony. Ich vermute allerdings, dass die anscheinend eingeschränkte bzw. suboptimale Multi-Thread-Fähigkeit von Vegas nur mit einer Neuprogrammierung von Kernkomponenten möglich ist. Eine solche Änderung der "Engine" oder "Core" von Vegas ist IMO nicht trivial.

      Bei Cinema4D wird beispielsweise derzeit über verschiedene Versionen (also Jahre) hinweg eine neue Core eingeführt, die aber in der jetzt im September erschienenen Version erst zum Teil implementiert ist (ich weiß nicht genau, was und warum die dort an der Core etwas ändern, denn Cinema4D ist schon lange Multi-Prozess-fähig, daher wird ja auch der Cinebench gern als Benchmark für die Leistung von Multi-Core-CPUs verwendet).
      Greetings,
      ro_max

      Grüne Kommentare sind als Mod, der Rest als User geschrieben.
    • ro_max schrieb:

      Ich habe kein Tool, mit dem ich die Auslastung der GPU messen kann.
      Das kannst Du mit GPU-Z machen. Geh auf den Reiter "sensors", da läuft die Auslastung life mit. Temperatur, Takt etc. kann man auch ablesen.
      old_det auf https://www.turbosquid.com/Search/Artists/old_det