LUT in EDIUS; Primäre Farbkorrektur

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • LUT in EDIUS; Primäre Farbkorrektur

      Bin in Herbststimmung...
      Habe heute mal die LUT K_TONE Vintage_KODACHROME.cube von Frank Glencairn auf 8bit-Material ausprobiert: Klick!

      Ohne LUT:


      Mit LUT plus Feinjustierung in Edius 8.5x - Primäre Farbkorrekturt:


      Alles streng in Wellenform-Überwachungsdiagramm geblieben!

      Motiv: Wallfahrtskirche "Maria im Weingarten am Main" bei Volkach.
      +++++++++ Das ist meine Privatmeinung! +++++++++
      +++ FZ300 - RX100 - EDIUS 9.x - DaVinci Res.14 +++
    • Sieht im Original vermutlich gut aus.
      Hier in dem kleinen Schnipsel ist nicht viel zu erkennen.
      Gruß Udo
    • Genau Udo,
      im Farbgrading-Original erkennt man z.B. mehr Raumtiefe und mehr Details, natürlich auch eine tolle Herbststimmung,
      wobei man mit lokaler Maskierung noch das Dach der Kapelle im Rotkanal anheben könnte und ich mache das auch noch.
      Die Bilder müssen aber genügend Anregung Mitgliedern des Forums geben um selbst mal mit LUTs zu experimentieren.
      Eine solche Diskussion mit kleinen Beispielen würde ich hier begrüßen. :thumbsup:
      +++++++++ Das ist meine Privatmeinung! +++++++++
      +++ FZ300 - RX100 - EDIUS 9.x - DaVinci Res.14 +++
    • Bei mir schon...
      Probiere es aus, brauchst aber entsättigtes Flat-Videomaterial dafür,
      also keinen vollen "Farbtopf aus der Kamera"*.

      *LUTs sind immer für bestimmte Randbedingungen - Aufnahmeeinstellungen -
      generiert worden.
      +++++++++ Das ist meine Privatmeinung! +++++++++
      +++ FZ300 - RX100 - EDIUS 9.x - DaVinci Res.14 +++
    • Hallo Bruno,
      kannst Du die Bilder nicht im Original zum Ansehen reinstellen.
      Gruß Udo
    • Anschauliches Beispiel für den Einsatz der Primären Farbkorrektur (P-CC)!
      Nur zur Information: Da die P-CC ein Filter ist, kann sie im Maskenfilter eingesetzt werden (für Innen- und/oder Außenbereich) und somit auch für selektive Farbkorrekturen verwendet werden. Lässt sich allerhand damit machen.
      Gruß kurt
    • Warum so kompliziert, einfach weniger Helligkeit (z.B. mit AX53) und gut ist:



      Gruß Bernd
    • @ Achilles : Danke für die rasche Antwort. Ich habe unter Premiere CS6 LUT Buddy installiert und da ist nicht einmal ansatzweise eine Echtzeitvorschau möglich.
      vg Ian
    • hjw schrieb:

      ... und rechts unten gibt es ein "Schwarzes Loch".
      Das gibt die Raumtiefe. ;)

      Allerdings müsste man rechts unten die Schatten maskieren und getrennt graden,
      denn Zeichnung ist dort im Original durchaus noch vorhanden...
      Das ist aber der Punkt zu dem von mir angedachten Erfahrungsaustausch,
      was ist zu tun um das beste Bildergebnis zu bekommen?
      Finde ich spannender als über noch ungelegte Eier bei den neuen CPUs zu
      spekulieren. :thumbsup:
      +++++++++ Das ist meine Privatmeinung! +++++++++
      +++ FZ300 - RX100 - EDIUS 9.x - DaVinci Res.14 +++
    • Irgendwie habe ich immer noch Probleme mit der Bedeutung des Begriffes LUT´s oder wie sie von den verschiedenen Usern angewendet wird.

      In Premiere Pro z.B. laufen z.B. die Kodachrome-Styles unter Looks, die in der sekundären Farbkorrektur angewendet werden, also dann, wenn es um einen Bildstil geht.
      LUT´s dagegen werden dort in der primären Farbkorrektur eingesetzt und sind dann kamerabezogen.
      Ich habe das Gefühl, dass hier jeder sein eigenes Süppchen kocht, vielleicht bilde ich mir das aber auch nur ein.
      Gruß

      Hans-Jürgen
    • Hans-Jürgen schrieb:

      LUT´s dagegen werden dort in der primären Farbkorrektur eingesetzt und sind dann kamerabezogen.
      LUT's werden auch in Edius in der primären Farbkorrektur verwendet, man kann sie dort individuell innerhalb der Grenzen
      des Waweform-Meßwerkzeuges abändern, dadurch kommt es zu keinen Farbabrissen.
      Ich verwende zweierlei LUTs:
      a) auf die Kamerabildstile abgestimmte LOTs, also z.B. Cine like D der Kamera, wobei der Ersteller der LUT vorschreibt/vorschlägt
      wie der Bildstil der Kamera selbst vor der Aufnahme einzustellen ist. Das kennst Du von den Canon DSLRs im Falle des Technicolor CineStyles.
      b) ich verwende aber auch andere LUs, als Farbaustauschtabellen die man auf ausgewählte/selbsteingestellte Kamerabildstile
      anwenden kann und darüber hinaus in der primären Farbkorrektur eigenen Wünschen angepasst werden können.
      +++++++++ Das ist meine Privatmeinung! +++++++++
      +++ FZ300 - RX100 - EDIUS 9.x - DaVinci Res.14 +++
    • Hans-Jürgen schrieb:

      Irgendwie habe ich immer noch Probleme mit der Bedeutung des Begriffes LUT´s oder wie sie von den verschiedenen Usern angewendet wird.

      In Premiere Pro z.B. laufen z.B. die Kodachrome-Styles unter Looks, die in der sekundären Farbkorrektur angewendet werden, also dann, wenn es um einen Bildstil geht.
      LUT´s dagegen werden dort in der primären Farbkorrektur eingesetzt und sind dann kamerabezogen.
      Ich habe das Gefühl, dass hier jeder sein eigenes Süppchen kocht, vielleicht bilde ich mir das aber auch nur ein.
      Es gibt eben verschiedene Anwendungsfälle: LUTs für die reine schnelle Vorschau, die man also eher einem Monitor hinterlegt. LUTs zum Graden, also etwa die Konversion von slog zu rec709. Und LUTs zur Farbgrstaltung, um einen betsimmten Look zu bekommen.

      Die Fälle vermischen sich stark, und es gibt auch viele Anwender die LUTs etwa zum Graden ablehnen. Egal ob zurecht oder unrecht, eines ist klar: LUTs sind nicht unbedingt ein ausgeklügeltes Farbmanagementsystem, wie man es etwa mit ACES. oder dem Resolve internen Farbmanagementsystem hat. Falsch angewendet bekommt schon man auch mal gewaltig falsche Farben.
      Lieben Gruß,
      Wolfgang

      Grüne Kommentare sind aus der Admin-Funktion geschrieben
      Der Rest ist meine Privatmeinung
    • wolfgang schrieb:

      Falsch angewendet bekommt schon man auch mal gewaltig falsche Farben.
      Warum sollte der Weg mit der LUT eigentlich dahin führen?
      Man kann doch genauso mit der normalen Farbkorrektur "falsche Farben" produzieren.
      Was sind eigentlich falsche "Farben"?
      Ist der oft in Kino- und Fernsehfilmen verwendete "Teal&Orange Look" eine falsche Farbe?
      Ich denke nicht, damit soll doch bei dem Betrachter eine bestimmte Emotion geweckt werden.

      Es gibt natürlich viele LUTs die auf entsprechend vorbereiteten Kamera-Videomaterial - Cine Like D, V-Log etc. -
      aufgelegt hässliche Ergebnisse liefern, das stimmt schon, mit einem Klick ist dann doch diese LUT wieder weg
      von dem Clip. Andere LUTs liefern auf Anhieb eine sympathische Farbstimmung, die primäre Farbkorrektur,
      egal ob in EDIUS oder DaVinci Resolve 14 liefert viele Möglichkeiten um da noch unter Aufsicht der
      Wellenform-Werkzeuge z.B. die Sättigung zu verstärken oder den Kontrast abzuschwächen in dieser LUT.

      Ich finde, LUTs erleichtern einem die Arbeit bei dem globalen Farbgrading wenn man sie mit Bedacht auswählt!
      +++++++++ Das ist meine Privatmeinung! +++++++++
      +++ FZ300 - RX100 - EDIUS 9.x - DaVinci Res.14 +++