LUT in EDIUS; Primäre Farbkorrektur

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Ich muss noch etwas nachschieben:
      Es war nicht unbedingt meine ursprüngliche Absicht den Thread hier zu eröffnen um hier über
      Nachteile der Kontrastschwächung oder Reduzierung von Farbenintensitäten bzw. s/w-Luminanzschwächung
      zu diskutieren, sondern über die Vorteile von "RAW-Videomaterial" aus der Videokamera welches dann
      nach der Nachbearbeitung mit justierbaren LUTs farbbrillant aufleuchtet mir Erhaltung von vielen Details.
      Ich bitte meinen Ausdruck "RAW-Videomaterial" nicht mit einer RAW-Fotoaufnahme zu vergleichen, sondern
      so wie ich es hier als ein farbgradingfähiges Cinema-Videomaterial in Rohfassung aus der Kamera
      heraus betrachte also nicht unmittelbar für den Consum geeignet. Darum geht es hier, wie komme ich zu einem
      geeigneten Videomaterial bei Anwendung von LUTs darauf. Dabei kommt es eben nicht darauf an die Wirklichkeit
      der Farbgebung vor Ort herzustellen, die kennt der Colorist eh nicht, sondern was, wie und womit man das
      realisieren kann.
      Beste Grüsse;
      Pana FZ-300/Sony RX100 - ThiEYE T5 EDGE/Sony Xperia Z2 mit eGimbal
    • Achilles schrieb:

      Natürlich sind meine Möglichkeiten mit dieser preisgünstigen Kamera beschränkt, ich versuche aber trotzdem
      das Optimum aus dieser Panasonic-Familie der preisgünstigen CINEMA-Kameras herauszuholen.

      Ich denke, dass deine FZ300 eine hervorragende Kamera ist und dir viele Möglichkeiten bietet :yes:

      Achilles schrieb:

      Mir macht es halt viel mehr Spaß mich mit dem CINEMA-Look zu befassen und dem was dahinter steckt

      das ist bei einem Hobby das Wichtigste :beer:

      Gruß aus Nürnberg
      Jürgen
    • HJS schrieb:

      Ich denke, dass deine FZ300 eine hervorragende Kamera ist und dir viele Möglichkeiten bietet
      Ja, sie kann mehr als man Ihr zutraut:

      - Horizontalauflösung 1698(LP) bei UHD ---> Videoaktivurteil: hervorragend!
      - Selbst Bokehaufnahmen sind mit offener Blende 2,8 über den ges, Brennweitenbereich
      unabhängig von der eingestellten Brennweite möglich, wenn man weiß wie es geht.

      Die Nachtaufnahmennschwäche stört mich nicht, weil ich in der Nacht schlafe und mich
      nicht draußen herumtreibe.

      :pop:
      Beste Grüsse;
      Pana FZ-300/Sony RX100 - ThiEYE T5 EDGE/Sony Xperia Z2 mit eGimbal
    • Sollte ich in einer solchen Situation ausnahmsweise dabei sein, dann würde ich die 1" Kamera mit Blende 1,8 aus der
      Westentasche herausholen. Allerdings gehöre ich nicht zu den Motivjägern die alles und immer aufnehmen müssen!
      Beste Grüsse;
      Pana FZ-300/Sony RX100 - ThiEYE T5 EDGE/Sony Xperia Z2 mit eGimbal
    • Achilles schrieb:

      Dabei kommt es eben nicht darauf an die Wirklichkeit der Farbgebung vor Ort herzustellen, die kennt der Colorist eh nicht, sondern was, wie und womit man das realisieren kann.
      Na so würde ich das nicht unterschreiben. Denn es ist sehr wohl die Aufgabe, mal neutrale Farben eines Ortes herzustellen. Die Hilfsmittel dazu sind eigentlich hinlänglich bekannt und hier im Forum oft diskutiert.
      Farbmanagement mit X-Rite - auch für Video
      Weißabgleich & Farbtemperatur

      Warum man mal neutrale Farben herstellt, bevor man einen Look erzeugt? Nun, einfach um einen gut gesteuerten Prozess zu haben.

      Übrigens ersetzen die dort angeführten Farbtafeln in den richtigen Werkzeugen durchaus auch mal LUTs. Gibt es leider nicht für alle Werkzeuge - aber für Resolve ist sowas weit verbreitet. Und auch für Vegas gibt es einen sehr guten Plugin seit geraumer Zeit.
      Lieben Gruß,
      Wolfgang

      Grüne Kommentare sind aus der Admin-Funktion geschrieben
      Der Rest ist meine Privatmeinung
    • Achilles schrieb:

      Natürlich sind meine Möglichkeiten mit dieser preisgünstigen Kamera beschränkt, ich versuche aber trotzdemdas Optimum aus dieser Panasonic-Familie der preisgünstigen CINEMA-Kameras herauszuholen.

      ....

      Mir macht es halt viel mehr Spaß mich mit dem CINEMA-Look zu befassen und dem was dahinter stecktohne meinen finanziellen Rahmen zu sprengen.

      Ich würde die FZ300 jetzt nicht unbedingt als Cinema-Kamera definieren. Denn dazu gehört einiges mehr, eben u.a. auch die Möglichkeit des Objektivwechsels - nicht mal so sehr wegen der damit einhergehenden Brennweitenveränderung, sondern eben weil auch Objektive tlw. einen ganz besonderen "Look" haben können.

      Die FZ300 ist aber trotzdem unumstritten von der Leistungsfähigkeit her vor allem unter der Beachtung des Marktpreises eine klasse Kamera und man kann damit sicherlich Bilder machen welche man viel eher einer deutlich teureren Kamera zuschreiben würde. Die FZ300 ist da genau so wie die LX100 wirklich gut.

      Und betreffend dem Spass am Cinema-Look - da spricht ja nichts dagegen und es ist eine nette Beschäftigung. Und das ist bei einem Hpbby ja das wichtigste - Spass und Freude daran haben ! ;)
      Als Moderator verfasste Beiträge durch grüne Schrift erkennbar
    • MacMedia schrieb:

      Ich würde die FZ300 jetzt nicht unbedingt als Cinema-Kamera definieren.
      Immerhin verfügt diese Kamera über zwei Cinema-Bildprofile...

      [IMG:http://www.hennek-homepage.de/video/LUT-Test.png]

      Aufnahme(linke Bildseite) bei bedeckten Himmel heute früh mit Bildprofil Cinema-like Dynamisch mit Konfiguration
      wie ich sie hier schon nannte. Per Edius Pro 8.5x die LUT S-curve_for_CineStyle.cube darüber gelegt ohne einem
      einzigen weiteren Eingriff.
      Beste Grüsse;
      Pana FZ-300/Sony RX100 - ThiEYE T5 EDGE/Sony Xperia Z2 mit eGimbal
    • Achilles schrieb:

      Und Du legst auf BT.709 Material BT.709-Projkteinstellung drauf in der Primären Farbkorrektur...,
      entschuldige bitte, wenn Du aber jetzt nichts aufhörst damit... :shake:
      Na wenn keine Farbraumtransformation erforderlich ist - natürlich. Das ist ja korrekt.
      Lieben Gruß,
      Wolfgang

      Grüne Kommentare sind aus der Admin-Funktion geschrieben
      Der Rest ist meine Privatmeinung
    • wolfgang schrieb:

      Achilles schrieb:

      Und Du legst auf BT.709 Material BT.709-Projkteinstellung drauf in der Primären Farbkorrektur...,
      entschuldige bitte, wenn Du aber jetzt nichts aufhörst damit... :shake:
      Na wenn keine Farbraumtransformation erforderlich ist - natürlich. Das ist ja korrekt.
      In Edius ist es ja so: Wenn ich im Farbraum BT.709 arbeite (= Projekteinstellungen BT.709) und einen BT.709-Clip in der Timeline mit dem Filter Primäre Farbkorrektur "behandeln" (graden) will, dann:
      - muss der Filter auf den Clip gezogen werden,
      - die Einträge für Quell- und Zielfarbraum werden von Edius automatisch erkannt (beide BT.709) und dürfen nicht verändert werden. Andernfalls wäre es eine falsche Einstellung für den Quell-Clip bzw. für den Zielfarbraum, da ja (der Projekteinstellung wegen) im BT.709 verblieben werden soll,
      - die anderen Parameter können/müssen entsprechend modifiziert werden um das gewünschte Ergebnis zu erzielen (Grading, Farbkorrektur, Look).
      Gruß kurt
    • kpot11 schrieb:

      - die anderen Parameter können/müssen entsprechend modifiziert werden um das gewünschte Ergebnis zu erzielen (Grading, Farbkorrektur, Look).
      Gruß kurt
      und BT.709 LUTs.

      Auf automatisch erkannten BT.709-Farbraum eine Projekteinstellungs-LUT in BT.709 draufzusetzen ist sinnfrei
      um nicht "sinnlos" hier zu sagen!
      Beste Grüsse;
      Pana FZ-300/Sony RX100 - ThiEYE T5 EDGE/Sony Xperia Z2 mit eGimbal
    • Achilles schrieb:

      Auf automatisch erkannten BT.709-Farbraum eine Projekteinstellungs-LUT in BT.709 draufzusetzen ist sinnfrei
      um nicht "sinnlos" hier zu sagen!
      Verstehe ich nicht ganz:

      - Einen Farbraum in den Projekteinstellungen muss ich ja angeben, z.B. eben BT.709, weil ich den beim Export haben will.
      - Wenn ich eine LUT verwenden möchte, bloß um einen bestimmten Look zu erzeugen (z.B. "S-curve_for_CineStyle"), dann muss diese LUT tatsächlich im Zielfarbraum der PFK (Primäre Farbkorrektur) angegeben werden. Mein Export-Farbraum bleibt aber nach wie vor auf BT.709 eingestellt und das Export-Ergebnis ist BT.709.
      // Wenn ich sonst keine Farbänderungen vorhabe, könnte ich das natürlich auch mit dem Filter YUV (und den entsprechend eingestellten Kurven) erreichen.
      - Wenn ich keine LUT verwenden will, sondern z.B. bloß die Helligkeit des Clips zwischen 0 und 100 (via Wellenformmonitor) einpassen will, dann bleibt der Paramter Zielfarbraum der PFK unverändert (eingestellt auf dem automatisch erkannten Farbraum BT.709).

      // Könnte sein, dass wir irgendwie ein wenig aneinander vorbei reden?
      Gruß kurt
    • Überlege gerade, was Du mir sagen willst... :gruebel:

      kpot11 schrieb:

      - Einen Farbraum in den Projekteinstellungen muss ich ja angeben, z.B. eben BT.709, weil ich den beim Export haben will.
      Ja, meine ich auch...


      kpot11 schrieb:

      Wenn ich eine LUT verwenden möchte, bloß um einen bestimmten Look zu erzeugen (z.B. "S-curve_for_CineStyle"), dann muss diese LUT tatsächlich im Zielfarbraum der PFK (Primäre Farbkorrektur) angegeben werden. Mein Export-Farbraum bleibt aber nach wie vor auf BT.709 eingestellt und das Export-Ergebnis ist BT.709.
      Ja, so ist es...


      kpot11 schrieb:

      // Wenn ich sonst keine Farbänderungen vorhabe, könnte ich das natürlich auch mit dem Filter YUV (und den entsprechend eingestellten Kurven) erreichen.
      Stimmt auch...

      kpot11 schrieb:

      - Wenn ich keine LUT verwenden will, sondern z.B. bloß die Helligkeit des Clips zwischen 0 und 100 (via Wellenformmonitor) einpassen will, dann bleibt der Paramter Zielfarbraum der PFK unverändert (eingestellt auf dem automatisch erkannten Farbraum BT.709).
      Stimmt auch...

      Wo soll da jetzt ein Mißverständnis enstanden sein?
      Beste Grüsse;
      Pana FZ-300/Sony RX100 - ThiEYE T5 EDGE/Sony Xperia Z2 mit eGimbal
    • Achilles schrieb:

      Wo soll da jetzt ein Mißverständnis enstanden sein?
      Keine Ahnung.
      Die Post:

      Achilles schrieb:

      Auf automatisch erkannten BT.709-Farbraum eine Projekteinstellungs-LUT in BT.709 draufzusetzen ist sinnfrei
      um nicht "sinnlos" hier zu sagen!
      habe ich offensichtlich falsch verstanden, wieso es sinnlos sein soll, "eine Projekteinstellungs-LUT in BT.709 draufzusetzen".
      Daher mein Beispiel mit der "S-curve_for_CineStyle".

      Aber es scheint ja alles OK zu sein.

      Gruß kurt
    • Zum Posting von Hans-Jürgen:

      Achilles schrieb:
      Auf automatisch erkannten BT.709-Farbraum eine Projekteinstellungs-LUT in BT.709 draufzusetzen ist sinnfrei


      [/quote]Ich habe da mal eine Verständnisfrage.
      Ist es so, das Edius den Farbraum erkennt und gleichzeitig mittels LUT oder wer-weiss-wie automatisch korrigiert?



      Ich zerlege das mal Hans-Jürgen:

      1. Ich lege in EDIUS ein UHD-Projekt im BT.709 Farbraum an...
      2. Ich importiere meine FZ300-Komerafiles in den BIN-Mediaraum
      3. Schaue ich mir die Eigenschaften im BIN-raum an, wird mir bestätigt, dass der Clip einen BT.709 Farbraum hat, etwas anderes kann ja meine Kamera nicht...
      4. Ich lege jetzt den Clip auf die BT.709 Timeline auf, schaue ich gleich dort die Eigenschaften an, hat sich nicht geändert
      5. Nehmen wir mal an ich hätte den Clip mit der Kamera belichtungs- und bildprofilmäßig korrekt aufgenommen, ist liegt auch in der Wellenformkontrolle alles OK
      6. Wenn das alles OK ist, dann kann ich ja den Export einleiten, es ist nicht erforderlich auf den Clip mit der Primären Farbkorrektur eine BT.709-Projekt-LUT als Zielaufzulegen, es wird ja nicht geändert am Clip
      7. Habe ich die Aufnahme nicht korrekt belichtet oder einen mangelhaften Weißabgleich durchgeführt in der Kamera, dann muss ich etwas unternehmen...
      7a. ich kann das Farbkorrekturwerkzug der [Sekundären Farnkorrektur] einsetzen:
      7b. ich kann alternativ das Farbkorrekturwerkzeug der [Primären Farbkorrektur] einsetzen und eine Farbkorrektur-LUT auflegen die für den Farbraum BT. 709 sich eignet und korrigiere dort nach Herzenslust
      7c. habe ich eine ungesättigte Cinema-like D mit einer besonderen Gammakurve wegen größtmöglichen Detailgehalt vorliegen, dann schärfe ich zunächst den Clip, nehme dann immer eine Farbkorrektur-LUT dazu und finalisiere die Farbstimmung des Clips damit
      8. Export und fertig...

      Ich weiß jetzt wirklich nicht wo hierbei etwas offengeblieben sein soll?
      Beste Grüsse;
      Pana FZ-300/Sony RX100 - ThiEYE T5 EDGE/Sony Xperia Z2 mit eGimbal