Übertragung von Bassvibrationen auf Stativ dämpfen

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Übertragung von Bassvibrationen auf Stativ dämpfen

      Ja also in der Langfassung...ich mache bei einem meiner Projekte in einem neuen Klub wieder Livemitschnitte. Dabei gibts für die Frontalkamera nur 1 Platz im FOH Bereich, primär auf einer kleinen integrierten Tischplatte. Die nimmt aber, wie ich dann danach beim Material gesehen habe, die Bässe der Musik "gut" auf und überträgt sie als jeweils leichtes zittern auf das Stativ+Kamera+Bild. Also natürlich kein durchgehendes zittern, sondern pro Basschlag ein kurzes zittern. Gibt es Hausmittel die man unter den 3 Stativbeinen verwenden kann, die gut wirken? Spontan fielen mir kleine Haushaltsschwämme ein :D . Optisch kein Knüller, aber wenns wirkt? Sieht man auch nicht wirklich. Oder 3 Taschentuchpackungen? Oder würde ein dickes Handtuch, gefaltet, drunter auch dämpfen? Also alles was die Stativbeine vom Untergrund möglichst vibrationsfrei entkoppelt. Oder habt ihr mehr oder minder einfache Lösungen mit im Haushalt vorhandenen Dingen, die man primär nicht für den Zweck vermuten würde?
    • Ja das Problem hatte ich auch schon.

      Bisher ist mir noch nix vernünftiges eingefallen.

      ich denke Schwämme sind zu nachgiebig für Kamera + Stativ.
      Taschentuch oder dickes Handtuch könnten funktionieren...

      .... vielleicht im Klub vorher mal tesen?

      Gruß
      Grüne Kommentare sind als Moderator, alles andere als User geschrieben.
    • Als erstes sollte geklärt werden ob nicht schon das kleine Tischchen ansich mitschwingt – oder ob das Stativ das schwingen anfängt. Ich würde erst mal probieren das Stativ zu beschweren – der alte Trick mit dem Stoffbeutel und den Steinen bzw. Sand darin (oder auch Wasserflaschen) könnte Abhilfe schaffen.

      Schwingt der Untergrund in sich kann auch da ggf. Masse helfen, sprich auch hier hilft ggf. der Beutel mit Steinen genauso. Eventuell bringt es auch etwas die Tischplatte mit einer dickeren Gummimatte o.ä. zu belegen um diese am Schwingen zu hindern.

      Ich würde daher mit der Masse-Erhöhung des Statives arbeiten und das ganze ggf. mit einer Dämpfung der Tischplatte kombinieren. Eventuell reicht ja eine mehrfach gefaltete Decke o.ä. bereits aus. Im Baumarkt gibt es manchmal so Gummimatten bzw. –Platten welche man unter eine Waschmaschine packen kann zu Vibrationsdämpfung.

      Aber das sind alles Vermutungen, Du wirst um das probieren leider nicht herum kommen. Wenn z.B. der Boden bereits die Vibrationen verursacht kannst Du dämpfen was Du willst, dann bringst Du die Schwingungen mit nichts so richtig aus dem Bild. Bestes Beispiel dazu sind Schwingböden in Turnhallen (gaaaanz großer Mist) – darauf bringt man egal welches Stativ kaum ruhige Aufnahmen zusammen. Das ist der Super-Gau und auch mit professioneller Technik (gutes, schweres Stativ und Kamera mit Gewichtsklasse 10Kg+) sowie untergelegten Holzplatten und Gummimatten nicht 100% weg zu bekommen.
      Es gibt da etliche Möglichkeiten, Patentrezepte bzw. „nehme das dann geht das schon“ wird es da wohl kaum geben ;)

      Vielleicht kannst Du ja mal während Proben o.ä. experimentieren – wobei dieses leichte Zittern bzw. eher Wackeln am Kameramonitor vermutlich gar nicht zu beobachten ist – und bis Du jede Aufnahme am Laptop o.ä. sauber ausgewertet hast haben die Musiker fertig geprobt….ist nicht einfach !
      Als Moderator verfasste Beiträge durch grüne Schrift erkennbar
    • Es dürfte der

      MacMedia schrieb:

      Als erstes sollte geklärt werden ob nicht schon das kleine Tischchen ansich mitschwingt – oder ob das Stativ das schwingen anfängt.
      Es dürfte sehr sicher der Tisch gewesen sein. Alle anderen 3 Stative, sogar auf der Bühne und direkt unter dem Lautsprecher waren "ruhig". Also der Tisch hat vibriert und das aufs Stativ übertragen.

      Am Kamera LCD sieht man das nicht, vielleicht nicht mal an einem externen Monitor. Erst auf einem großen Schirm sieht man die leichten Zitterbewegungen mit jedem Basschlag.
    • Tisch weg. Ein Stativ wackelt weniger. Abhängig vom Kameragewicht gibt es Silikondämpfer, wie sie auch Kameragimbals bei Koptern benutzen. Alternativ kann man auch einen mechanischen Gimbal auf ein Dreibeinstativ setzen. Die träge Masse bleibt dann relativ unbeeinflusst durch seitliche Stöße von Bässen. Vielleicht reicht schon ein normaler Gimbalständer mit darauf abgelegten Gimbal.

      Eine Kameraaufhängung kann man auch mit Dreibeinstativ und Seilen bauen. Hängen ist in dem Fall immer besser als stehen, wenn es um Erschütterungen geht.