HEVC Encodierung mit TMPGEnc Video Mastering Works 6

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Achilles schrieb:

      Was macht der Anti-Flicker in diesem Programm eigentlich ganz genau?
      ich kenne das nur von einem anderen Programm:
      beim interlaced encoding wird zw gerader und ungerader Bildzeile ein gewisses Blendíng
      der Zeilenpare gemacht.
      Somit wird bei der Wiedergabe (25i) das Kantenflimmern reduziert auf Kosten der vertikalen Schärfe.
      Bei progressive ist es somit irrelevant.

      Wie das hingegen bei MBAFF ist habe ich noch nicht erlebt.
    • Von der Bezeichnung her schließe ich eigentlich auf einen Flacker=Flicker Filter(abhängig von Kunstlicht-Netzfrequenz und Kamera-Aufnahmefrequenz statt Anti-Flimmerfilter durch Zeilenflimmern.
      +++++++++ Das ist meine Privatmeinung! +++++++++
      +++ FZ300 - RX100 - EDIUS 9.x - DaVinci Res.14 +++
    • Neu

      Übrigens solche TIFF-Dateien sind ein leichtes für TMPGenc Mastering Works 6, da kann man mit UHD hantieren, da ruckelt nix,
      Habe auch eine EDIUS 9 Testversion installiert, ist ein Armutszeugnis für so ein teures Produkt, oder sehe ich das falsch ?
    • Neu

      bs3095 schrieb:

      Übrigens solche TIFF-Dateien sind ein leichtes für TMPGenc Mastering Works 6, da kann man mit UHD hantieren, da ruckelt nix,
      Echt? MW6 schafft mehr als 2.000 Megabyte/Sekunde bei 24p in Echtzeit wiederzugeben und das ohne Ruckeln? Auf was für einem Rechner bitte? Mit SSD-Raid? :gruebel: :gruebel: :gruebel: :gruebel: :gruebel: :gruebel: (und, ja, das sollten wirklich 6 sein)
      Greetings,
      ro_max

      Grüne Kommentare sind als Mod, der Rest als User geschrieben.
    • Neu

      Hab die o.a. TIFF-Testdatei mal runtergeladen und mit TMW6 eingelesen, läuft beim Abspielen ca. 10s ohne Ruckeln.
      Danach in H.265 in 3840x2160 ausgegeben. Dauert ca. 1:30min mit der nebenstehenden Technik.


      Hier die Testversion:

      tmpgenc.pegasys-inc.com/de/download/tvmw6.html
    • Neu

      bs3095 schrieb:

      Hab die o.a. TIFF-Testdatei mal runtergeladen und mit TMW6 eingelesen, läuft beim Abspielen ca. 10s ohne Ruckeln.
      Das habe ich mit der TMW6 Demo auch gerade probiert. Jeder Frame wurde als 10 Sekunden-Clip geladen. Wenn man das abspielt, dann wird doch nur 10 Sekunden lang das gleiche Bild gezeigt. Logisch, dass das schnell geht. Es geht aber um Animationen mit 24 verschiedenen Bildern pro Sekunden und dann müssen halt mehr als 2 GB/s von der Platte/SSD gelesen und dargestellt werden. Das ist dann schon ein bisschen anders... ;)
      Greetings,
      ro_max

      Grüne Kommentare sind als Mod, der Rest als User geschrieben.
    • Neu

      bs3095 schrieb:

      Übrigens solche TIFF-Dateien sind ein leichtes für TMPGenc Mastering Works 6, da kann man mit UHD hantieren, da ruckelt nix,
      Habe auch eine EDIUS 9 Testversion installiert, ist ein Armutszeugnis für so ein teures Produkt, oder sehe ich das falsch ?
      Ist TMPGenc Mastering Works 6 eine NLE ?
    • Neu

      @kpot11
      Ja, so ist es.
      Die Videobearbeitung und Ausgabe ist auf 3 Programme ausgerichtet:

      -TMPGEnc Mastering Works 6
      damit wandle ich meine 4K/UHD-Streams (AX53, NX500, DJI Osmo) in BR und DVD-Formate um, auch Schnitt, sowie Video- und Audio-Korrektur über Filter ist hier möglich. Über entsprechende Templates entstehen Files, die mit Smartrendering im nächsten Programm zu BR und/oder DVD verarbeitet werden können.
      -TMPGEnc Authoring Works 6
      Am besten die vordem erzeugten Files nehmen, dann werden nur noch die Übergänge neu gerendert, geht ganz fix.
      Man kann aber auch vom obigen Ausgangsmaterial ausgehen und alles was oben gemacht wurde, hier machen.
      -TMPGEnc Smart Rendering 5
      Das nimmt man, wenn man schon Smartrendering-Material hat und z.B. zu BDMV oder BDAV machen will.

      Alle Programme beherrschen CUDA, NVENC, Quicksync, H.265 und sind selbst mit älteren Prozessoren, wie meinem, noch superschnell.
      Ich denke mal für den Durchschnittsfilmer, wie ich einer bin, sind diese Programme mit ihrer intuitiven Bedienung sehr zu empfehlen.
      Für kommerzielles Material aus Kauf-Videos (DVD, BR und UHD-BR) ist es m.E. die einzige NLE, die sowas verarbeiten kann.
      Anwendungsfall deutscher Ton auf US-Film , den es sonst nicht gibt usw.
      EDIUS 9 mal getestet, hat bei mir keine Chance.
    • Neu

      bs3095 schrieb:

      Für kommerzielles Material aus Kauf-Videos (DVD, BR und UHD-BR) ist es m.E. die einzige NLE, die sowas verarbeiten kann.
      Anwendungsfall deutscher Ton auf US-Film , den es sonst nicht gibt usw.
      Ja, und das macht die ganze Sache bzw. diese Programme in IMO auch etwas anrüchig. Denn kommerzielles Material ist dann geschützter Content. Und das dürfte auch der Grund sein, warum andere NLEs so etwas eher nicht machen und nicht weil deren Programmierer unfähig sind.
      Greetings,
      ro_max

      Grüne Kommentare sind als Mod, der Rest als User geschrieben.
    • Neu

      kpot11 schrieb:

      Ist TMPGenc Mastering Works 6 eine NLE ?
      Gute Frage. Es hat sich sicherlich mehr und mehr in diese Richtung gemausert - heute gibt es eine Timeline in der durchaus ein einfacher Schnitt geht. Ob das ausreicht muss eh jeder selbst entscheiden.

      bs3095 schrieb:

      @kpot11
      Ja, so ist es.
      Die Videobearbeitung und Ausgabe ist auf 3 Programme ausgerichtet:

      -TMPGEnc Mastering Works 6
      damit wandle ich meine 4K/UHD-Streams (AX53, NX500, DJI Osmo) in BR und DVD-Formate um, auch Schnitt, sowie Video- und Audio-Korrektur über Filter ist hier möglich. Über entsprechende Templates entstehen Files, die mit Smartrendering im nächsten Programm zu BR und/oder DVD verarbeitet werden können.
      -TMPGEnc Authoring Works 6
      Am besten die vordem erzeugten Files nehmen, dann werden nur noch die Übergänge neu gerendert, geht ganz fix.
      Man kann aber auch vom obigen Ausgangsmaterial ausgehen und alles was oben gemacht wurde, hier machen.
      -TMPGEnc Smart Rendering 5
      Das nimmt man, wenn man schon Smartrendering-Material hat und z.B. zu BDMV oder BDAV machen will.

      Alle Programme beherrschen CUDA, NVENC, Quicksync, H.265 und sind selbst mit älteren Prozessoren, wie meinem, noch superschnell.
      Ich denke mal für den Durchschnittsfilmer, wie ich einer bin, sind diese Programme mit ihrer intuitiven Bedienung sehr zu empfehlen.
      Für kommerzielles Material aus Kauf-Videos (DVD, BR und UHD-BR) ist es m.E. die einzige NLE, die sowas verarbeiten kann.
      Anwendungsfall deutscher Ton auf US-Film , den es sonst nicht gibt usw.
      EDIUS 9 mal getestet, hat bei mir keine Chance.
      Mit den Möglichkeiten von Tools wie Edius oder auch Vegas ist TMPGenc m.E. dann aber doch nicht vergleichbar. Aber wenn dir diese workflow so liegt, wenn du damit machen kannst was du möchtest - ja warum denn nicht. Mir würde das nicht reichen, aber die Bedüfnisse sind da verschieden.
      Lieben Gruß,
      Wolfgang

      Grüne Kommentare sind aus der Admin-Funktion geschrieben
      Der Rest ist meine Privatmeinung
    • Neu

      ro_max schrieb:

      Ja, und das macht die ganze Sache bzw. diese Programme in IMO auch etwas anrüchig.
      Natürlich wird niemand zugeben, dass er sowas macht, was verboten ist, technisch interessant ist es aber trotzdem.
      Letzter Höhepunkt, nun ist auch die Ultra-BR geknackt, Programm kostet 200€.
      Das wird auch endlich das bezahlbare 4K/UHD-Authoring für unsere eigenen Videos voranbringen.
    • Neu

      Wir werden hier aber nicht weiter das Umgehen von Kopierschutzmechanismen oder ähnlichem Vertiefen - selbst wenns mal nur rein hypothetisch zugegeben wird.
      Lieben Gruß,
      Wolfgang

      Grüne Kommentare sind aus der Admin-Funktion geschrieben
      Der Rest ist meine Privatmeinung